VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Selkie Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19646-2

Erschienen: 10.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Antonia Neumayer (Autorin)

Antonia Neumayer wurde 1996 in München geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie verschiedene Praktika, u.a. in den Bavaria Filmstudios, und studiert inzwischen Germanistik und Theaterwissenschaften in München. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Fantastik. Bereits als Kind dachte sie sich Geschichten und Abenteuer für ihre Freunde aus. Sie schrieb mehrere Kurzgeschichten, bevor sie mit Selkie ihren ersten Roman verfasste. Die Autorin lebt in der Nähe von München.

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19646-2

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 10.04.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Schöner Debütroman

Von: My.book.moments Datum: 17.07.2017

mybookmoments.blogspot.de/

Autor: Antonia Neumayer

Verlag: Heyne

Preis: 12,99€ (broschiert), 9,99€ (Ebook)

Seiten: 512


Inhalt:


Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …


Meine Meinung:

Erstmal vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diese ungewöhnliche Geschichte zu lesen.


Schreibstil:

Der Schreibstil war schön detailliert und teilweise ausschweifend. Man hat bemerkt, dass die Autorin sich Mühe gegeben hat, alles so bildlich wie möglich zu beschreiben und das hat sie auch geschafft. Allerdings war ihr Schreibstil noch etwas holprig und man hatte keinen so schönen flüssigen Schreibstil, was leider etwas die Freude am lesen genommen hat.


Story:

Die Story fand ich echt einzigartig. Ich habe noch nicht von etwas ähnlichem gehört oder gelesen. Man begleitet Kate, die versucht ihren Bruder Gabe wieder zurückzubringen, nachdem dieser mit einer Organisation mitgegangen ist. Dabei trifft sie auf Meeresbewohner, die sie zuvor noch nie gesehen hatte und begibt sich dann in ein gefährliches Abenteuer. Der Anfang war jedoch leider etwas schleppend und ziemlich langatmig. Es hat echt lange gedauert bist der spannende Teil der Handlung begonnen hat, die das Buch wirklich lesenswert machen. Die Meereswesen, die in diesem Buch vorkommen, werden so gut wie gar nicht in anderen Bücher behandelt und auch der Ort an dem alles spielt passt super zu diesen Wesen.

Leider hatte das Buch auch ein paar Längen, als es interessant wurde. Es gab Szenen die nicht hätten sein müssen und dann gab es wiederrum Szenen, die nur so nebenbei erwähnt werden und wo ich mir gewünscht hätte, dass man die ausführlicher hätte ausführen können. Auch fand ich, dass man ein bisschen mehr auf die Vergangenheit der Organisation, die Gabe mitnehmen, eingehen können und auch hätte ich mir mehr Informationen zu den Meeresbewohner gewünscht, die eine wesentliche in dem Buch einnehmen.

Am Ende des Buch haben sich dann die Ereignisse nur so überstürzt und ließen den Leser mit einem ziemlichen offenen Ende zurück, sodass ich mir wünsche, dass es noch eine Fortsetzung zu Selkies geben wird.


Charaktere:

Im Fokus der Geschichte steht Kate. Kate ist die kleine Schwester von Gabe. Jedoch finde ich, dass Kate viel zu reif für ihr Alter teilweise gehandelt hat und mehr eine große Schwester war, als eine kleine. Gabe wiederrum hat sich mehr wie ein kleiner Bruder verhalten und ich hätte mir gewünscht, dass Kate die Ältere der beiden war. Das hätte viel mehr gepasst. Leider fand ich, dass die Autorin nicht sonderlich wert darauf gelegt hatte, die Charaktere tiefgründig auszuarbeiten, sondern mehr wert auf die Story gelegt hatte. So hatte Kate alle Charaktereigenschaften, die sie für das Abenteuer gebraucht hatte und war zudem dann noch etwas frech. Mehr aber wirklich auch nicht. Man hat zwar bemerkt, dass sie ihr Leben für diejenigen, die ihr wichtig sind, geben würde, aber wirklich tiefgründig ausarbeitet war er nicht. Auch Gabe oder Ian waren nicht sonderlich ausgearbeitet. Gabe kam mir immer als miesgelaunter Miesepeter vor, der anderen nicht wirklich zuhörte und nur das sehen und hören wollte, was er auch wollte. Ich fand ihn leider echt einseitig und störrisch.

Mein Lieblingscharakter aus dem Buch war Alaric, obwohl dieser zu den Bösen zählte. Er war ziemlich verschlossen und man erfuhr echt wenig über ihn, aber teilweise konnte man erahnen, dass dieser Charakter etwas tiefgründiger war als die anderen, auch hatte er echt Potenzial noch tiefgründiger zu werden, hätte man seine Vergangenheit und alles etwas genauer ausgearbeitet. Ich mochte ihn bis zum Schluss, auch wenn er Dinge getan hatte mit denen ich nicht wirklich einverstanden war.

Man kann von allen Charakteren sagen, dass sie die Eigenschaften bekommen haben, die für die Story notwendig waren, aber weiter wurden die Charaktere leider nicht ausgeführt, was ich echt schade finde, da die Charaktere oftmals Potzenial für mehr hatten.


Fazit:

Selkie hat eine schöne und ungewöhnliche Story, die auf jeden Fall lesenwert ist. Allerdings merkt man an dem Schreibstil, dass es Antonias Neumayers Debütroman ist. Wenn man dieses Buch liest sollte man nicht viel von den Charakteren erwarten und darauf eingestellt sein, dass der Anfang etwas lang und schleppend ist.

Eine besondere, einzigartige und mitreißende Geschichte, die mich gefesselt hat

Von: Nicky Mohini Datum: 26.06.2017

mohini-and-grey.blogspot.de/

"Selkie" ist der übersinnliche, empfehlenswerte Debütroman von "Antonia Neumayer".

Die Geschwister Kate und Gabe leben auf einer kleinen Insel, auf der sie ein friedliches, geordnetes Leben führen. Als eines Tages 3 fremde Männer im Hafen auftauchen und ihren Bruder Gabe mitnehmen wollen, weiß Kate nicht mehr, wo oben und unten ist. Diese Männer bedeuten Ärger und die junge Frau sieht gar nicht ein, dass die Männer ihr Gabe wegnehmen. Um ihren Bruder zu retten, schleicht Kate sich heimlich auf das Boot der Fremden. Dort wird sie von dem geheimnisvollen Ian entdeckt, dann fällt ein Schuss und Ian und Kate flüchten ins Meer. Wie hätte Kate ahnen können, dass mit der Ankunft der fremden Männer ein Abenteuer für sie beginnt, welches alles, was sie bisher über ihre Insel und die Familie wusste, durcheinanderwirbelt.

Das Cover zeigt ein Mädchen unter Wasser. Sie wirkt zum einen, als würde sie sich wohlfühlen, doch sie streckt auch einen Arm nach oben, um wieder an die Wasseroberfläche zu kommen. Im Hintergrund ist eine kleine Insel mit einem Leuchtturm zu sehen und weit und breit nichts anderes als das offene Meer.

Kate liebt ihren Bruder über alles und sie würde auch alles für ihn tun. Daher begibt sie sich in große Gefahr, um Gabe zu retten. Mit ihren Aktionen, die oftmals sehr spontan, und damit leider mehr als gewagt sind, beweist sie Mut und Stärke. Kate wächst mit jeder weiteren Aufgabe und lässt sich selten aus der Ruhe bringen. Es fällt ihr jedoch schwer, ihren Platz zu finden und sich zu entscheiden, auf wessen Seite sie steht. Und die Geheimnisse, die sie lüftet, machen die Entscheidung nicht gerade einfacher.

Ian ist sehr rätselhaft. Wie aus dem Nichts rettet er Kate das Leben, doch wie war das möglich? Er scheint besondere Fähigkeiten zu haben, die er gut zu verstecken weiß und gerade das macht ihn auch so mysteriös. Ian weiß genau, was er sagen muss, um andere Menschen zu überzeugen und schreckt dabei vor einer Lüge auch nicht zurück. Ich muss zugeben, dass er mir manchmal ein wenig Angst macht, weil ich ihn schwer einschätzen kann.

Gabe und seine Schwester waren bisher immer unzertrennlich und haben sich blind verstanden. Seit er bei den Saighdear angeheuert hat, ist er wie ausgewechselt. Kate erkennt ihren Bruder kaum wieder, und es scheint Gabe nicht einmal annähernd zu interessieren. Ich verstehe, wieso er zu den Saighdear gegangen ist, aber wirklich sympathisch ist er mir nicht.

Eine besondere, einzigartige und mitreißende Geschichte, die mich gefesselt hat.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Tanja Bemerl aus Waldmünchen Datum: 02.02.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Gustav Fuss

Ein sehr schönes, leicht zu lesendes Buch. Es ist sehr einfach erklärt, was ein Selkie ist und man wird schnell in den Bann der Fabelwesen gezogen. Wunderschönes Buch.

Von: Michaela Placke aus Oldenburg Datum: 02.02.2017

Buchhandlung: Buchhandlung Thye Zweigniederl.

Ein spannendes Lesevergnügen mit fantastischen Wesen und tollen Charakteren. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

Voransicht