,

Sieben Minuten nach Mitternacht

Mit Illustrationen von Jim Kay
Ab 12 Jahren
eBook epdf
7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Zwei große Erzähler – eine Geschichte, die den Tod in seine Schranken weist

Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber es ist nicht das Monster, das Conor fürchtet. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter ihre Behandlung begann. Dieser Traum, in dessen Herzen tiefstes Dunkel herrscht und wo im Abgrund ein Albtraumwesen lauert, bis dann ein Schrei die Nacht zerreißt …

Das Monster aber, das scheinbar im Garten hinter Conors Haus lebt, verkörpert etwas völlig anderes. Es ist uralt, wild und weise – es ist das Leben selbst. Und es ist gekommen, um Conor zu helfen. Doch auf welchen Weg Conor sich mit seinem gigantischen Freund begeben wird, ahnt er nicht. Er wird ihn hinab in die tiefsten Tiefen seiner Seele führen, er wird ihn in seinen Albtraum begleiten und dann wird er ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit. Denn nur wenn Conor sich dieser stellt, wird er das wahre Wesen des Lebens erkennen …


Übersetzt von Bettina Abarbanell
Originaltitel: A Monster Calls
Originalverlag: Walker UK
Mit Illustrationen von Jim Kay
eBook epdf (epdf)
ISBN: 978-3-641-57097-2
Erschienen am  29. August 2011
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sieben Minuten nach Mitternacht...

Von: Gedankenlabor

03.06.2019

„Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness & Siobhan Dowd ist wohl ein Buch, dass nicht so recht zur fröhlichen sonnigen Sommerzeit passt, dennoch hat es in meinen Lesenerv getroffen könnte man sagen 😉📖 Der Tod ist eine ziemlich ernste Sache, ganz besonders wenn es darum geht, den Schmerz zu verarbeiten, aufzuarbeiten und einem sehr nahe stehenden Menschen dabei zusehen zu müssen, wie er das letzte Stück seines Weges läuft. Conor flüchtet sich in die Einsamkeit, was wohl nur allzu verständlich ist und findet in dem Baummonster – der Eibe, die vor seiner Haustüre steht und sich dann und wann erhebt, um mit ihm zu sprechen- die wohl bedeutendste Stütze in dieser unglaublich zerreißenden und schweren Phase, die er durchleben muss. Die Eibe erzählt ihm Geschichten, die er anfänglich nicht ganz versteht. Aber wie das Leben eben auch, verinnerlicht man so manche Weisheit erst durch komplizierte Wege, die meist erst am Schluss einen Sinn ergeben. Ich möchte vom Inhalt nun nicht zu viel vorweg nehmen, daher kann ich nur sagen, dieses Buch ist einfach lesenswert, wundervoll, traurig, zerreißend, irgendwie poetisch, voller Schatten und doch so voller Licht und Leben. Es schmerzt, es berührt unheimlich und macht dennoch Mut und zeigt einmal mehr auf, wie wichtig das Loslassen sein kann. Ziemlich bewegend an dieser Stelle empfand ich auch die Entstehung des Buches. Denn die eigentliche Autorin Siobhan Dowd konnte dieses Werk leider nicht beenden und so war es meiner Meinung nach ganz schön mutig von Patrick Ness, ihr Werk fortzuführen und schließlich abzuschließen.

Lesen Sie weiter

Schmerzhaft (und) schön

Von: Blaxy's Little Book Corner

04.02.2019

Der Alltag des dreizehnjährigen Conor O'Malley ist grau, seitdem seine Mutter an Krebs erkrankt ist. Wenn seine Mitschüler ihn nicht gerade mobben, beachten sie ihn nicht; seine Lehrer weichen seinem Blick aus. Sein Vater, der schon vor Jahren eine neue Familie gegründet hat, meldet sich nur alle paar Monate. Und auch der Umstand, dass seine Mutter fast nur schläft, zwingt ihn zur Selbstständigkeit. Während andere Kinder sich in dieser Situation in eine Traumwelt flüchten würden, wird Conor von schrecklichen Albträumen geplagt.. Und dann taucht auch noch ein Monster in Conors Garten auf.. Die Geschichte von Conor und seiner Mutter ging mir wahnsinnig an die Nieren. Ernsthaft, die Tränen liefen mir ab einem gewissen Punkt der Geschichte buchstäblich wasserfallartig über die Wangen! Ich bin ganz froh über das Monster in dieser Story; dieses erschien nicht nur um Connor etwas beizubringen, sondern auch um den Leser Lockerheit zu schenken. "Sieben Minuten nach Mitternacht" erzählt eine wahnsinnig berührende Geschichte übers Festhalten und Loslassen, über Liebe und Freundschaft, über Liebe und Ablehnung. ...und wird mich noch lange beschäftigen. Patrick Ness vollendete die Geschichte der 2007 verstorbenen Schriftstellerin Siobhan Dowd so ergreifend, wie man nur konnte. Meiner Meinung nach haben die Autoren hier etwas großartiges, zeitloses für die Ewigkeit erschaffen. Zunächst begleitete mich ein Gefühl der Unvollständigkeit nachdem ich das Buch beendet hatte, ohne genau zu wissen warum dies eigentlich so ist, doch je mehr ich das Gelesene sacken lasse, wird mir klar, dass das genau der Punkt ist: man muss seine eigenen grauen Zellen anwerfen, um Conors Schicksal im Ganzen zu sehen und letztendlich auch zu fühlen. Wer sich (zwischendurch) zu traurigen, aber hoffnungsvollen Geschichten hingezogen fühlt, ist mit "Sieben Minuten nach Mitternacht" gut beraten! Ich für meinen Teil bin jetzt auf die Verfilmung gespannt und werde auch dann und wann noch weiter über Monster und ihre Absichten nachdenken.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und bereits zweimal die Carnegie Medal. Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Zur AUTORENSEITE

Siobhan Dowd, in London geboren, stammte aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen großen Teil ihrer Kindheit. Nach der Schulzeit in London studierte sie in Oxford und begann dort als Redakteurin für PEN International und als freischaffende Autorin zu arbeiten. Bereits ihr Debutroman kam auf die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises, für ihr drittes Jugendbuch wurde sie mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Nach schwerer Krankheit erlag Siobhan Dowd 2007 ihrem Krebsleiden.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books der Autoren