VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Sieben Minuten nach Mitternacht

Mit Illustrationen von Jim Kay

Ab 12 Jahren

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epdf) ISBN: 978-3-641-57097-2

Erschienen: 29.08.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Zwei große Erzähler – eine Geschichte, die den Tod in seine Schranken weist

Das Monster erscheint sieben Minuten nach Mitternacht. Aber es ist nicht das Monster, das Conor fürchtet. Was er eigentlich fürchtet, ist jener monströse Albtraum, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter ihre Behandlung begann. Dieser Traum, in dessen Herzen tiefstes Dunkel herrscht und wo im Abgrund ein Albtraumwesen lauert, bis dann ein Schrei die Nacht zerreißt …

Das Monster aber, das scheinbar im Garten hinter Conors Haus lebt, verkörpert etwas völlig anderes. Es ist uralt, wild und weise – es ist das Leben selbst. Und es ist gekommen, um Conor zu helfen. Doch auf welchen Weg Conor sich mit seinem gigantischen Freund begeben wird, ahnt er nicht. Er wird ihn hinab in die tiefsten Tiefen seiner Seele führen, er wird ihn in seinen Albtraum begleiten und dann wird er ihm das Gefährlichste überhaupt abverlangen: die ganze Wahrheit. Denn nur wenn Conor sich dieser stellt, wird er das wahre Wesen des Lebens erkennen …

Silberner Leserpreis für die besten Bücher 2011 bei lovelybooks.de

Patrick Ness (Autor)

Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Kinder- und Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und war auf der Auswahlliste für die Carnegie Medal.

Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012.

In »Sieben Minuten nach Mitternacht« schreibt Patrick Ness eine Idee seiner mit der Carnegie Medal ausgezeichneten Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte.


Siobhan Dowd (Autorin)

Siobhan Dowd, in London geboren, stammte aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen großen Teil ihrer Kindheit. Nach der Schulzeit in London studierte sie in Oxford und begann dort als Redakteurin für PEN International und als freischaffende Autorin zu arbeiten. Bereits ihr Debutroman kam auf die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises, für ihr drittes Jugendbuch wurde sie mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Nach schwerer Krankheit erlag Siobhan Dowd 2007 ihrem Krebsleiden.

Übersetzt von Bettina Abarbanell
Originaltitel: A Monster Calls
Originalverlag: Walker UK

Mit Illustrationen von Jim Kay

eBook (epdf)

ISBN: 978-3-641-57097-2

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj

Erschienen: 29.08.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Das Leben endet mit dem Tod

Von: FiktiveWelten Datum: 25.02.2017

https://fiktivewelten.wordpress.com

Seitdem Conor O’Malley weiß, dass seine Mutter womöglich ihrem Krebsleiden erliegen wird, plagen ihn regelmäßig grauenvolle Albträume. Vielmehr ein einziger Albtraum, der sich ständig wiederholt und mit einem Schrei endet, der ihm durch Mark und Bein geht. Doch eines nachts folgt dem Dreizehnjährigen ein anderes Monster aus einem Traum in die Wirklichkeit. Connor ist doch längst wach oder ist er noch immer in der Traumwelt gefangen? Es ist die alte Eibe vom Friedhof gegenüber, die plötzlich vor seinem Fenster steht und zu ihm spricht. Mächtig, wild und vor allem bedrohlich. Doch der kleine Junge zeigt keine Angst! Er hat schon Schlimmeres erlebt …

Die Hintergründe, die zur Entstehung des Buches führen, sind so bewegend wie die Geschichte selbst. Es sollte SIOBHAN DOWDs fünfter Roman werden. Exposé und Figuren sind ausgearbeitet, der Anfang geschrieben, doch dann verstirbt die Autorin, bevor sie ihren Roman vollenden kann. Dies erklärt PATRICK NESS in seiner Vorbemerkung, und auch wie es dazu kam, dass er an ihrer statt Conors Erlebnisse niederschreibt.

Der Dreizehnjährige ist eine Hauptfigur, in der sich wohl jeder wiederfinden wird, der schwer erkrankte Angehörige pflegt oder gar verloren hat. Die Sorgen um die Liebsten können einen Menschen haltlos übermannen. Tag wie Nacht werden sie zur finsteren Bedrohung. Es ist schwer, damit umzugehen. Conor ist ein tapferer Junge, der in mancher Situation über sich hinauswächst. Er lernt, verantwortungsbewusst zu handeln und vorausschauend zu denken. Trotz aller Umstände ist er dennoch ein Kind. Hilflos, genauso wie sich Angehörige fühlen, wenn ihnen langsam aber stetig die Liebsten entgleiten. Man kann nichts daran ändern, man muss einen Weg finden, damit umzugehen. Conor findet ihn! Von seiner schwesterlichen Freundin Lily schwer enttäuscht, wird der alte Baum zu seinem verlässlichen Begleiter. Das Monster erscheint immer pünktlich um SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT. Es erzählt Conor drei Geschichten. Die vierte Geschichte obliegt Conor selbst. Keine Geschichte im eigentlichen Sinn, sondern seine persönliche Wahrheit.

SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT ist ein Buch zwischen Leben und Tod, Traum und Wirklichkeit. Hauptfigur Conor begleitet seine sterbende Mutter auf ihrem Leidensweg, tut alles Menschenmögliche, um sie zu entlasten und zu schützen. Doch auch er selbst leidet und fühlt sich allein in dieser schweren Situation. Seine Großmutter wirkt in ihrer nach außen gezeigten Härte meilenweit entfernt, sein Vater, der nach der Scheidung längst eine neue Familie gegründet hat, ist es wortwörtlich. Einzig das Monster aus dem Traum wird zum Freund und hilft Conor schließlich, sich selbst zu helfen. Zweiunddreißig tiefsinnige, ehrliche und authentische Kapitel in erster Person Singular im Kampf gegen den Tod bis hin zu seiner Akzeptanz. PATRICK NESS beweist Fingerspitzengefühl, schafft eine besondere Atmosphäre und rührt zu Tränen. Eine wahre Flut von Tränen in meinem Fall! Ehrlich gesagt, hatte ich aus persönlichen Gründen Angst vor der Lektüre. Dem Autor ist es allerdings gelungen, mich mit positiven Elementen des Romans zu versöhnen. Es ist eben nicht alles gut oder böse. Und auch in schlimmen Momenten sollte man sich Glaube und Hoffnung bewahren. Es ist, wie es ist. Man kann dem Unausweichlichen nicht aus dem Weg gehen. Und am Ende sind wir alle nur Menschen.

SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT liegt mir als schwarz-weiß illustrierte Taschenbuchausgabe aus dem Goldmann Verlag vor. Jim Kay, verantwortlich für die Motive auf dem Cover und im Buch, hat meines Empfindens die Botschaft des Romans sehr gut umgesetzt. Seine Zeichnungen folgen der Geschichte textumspielend, ein- oder doppelseitig. Sie greifen den Kontrast von Licht und Schatten auf, schwanken zwischen zart und gewaltig und stecken insgesamt voller Intensität. Der perfekte Rahmen für diese bildgewaltige Erzählung über Leben und Tod.

Fazit: PATRICK NESS erzählt die bewegende Geschichte von Conor O’Malley nach einer Idee von SIOBHAN DOWD. SIEBEN MINUTEN NACH MITTERNACHT schwankt zwischen Leben und Tod, Traum und Wirklichkeit. Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Sehr ruhig, ehrlich und authentisch, traurig und wunderschön zugleich! Ein feines Stück Wahrheit für Jung und Alt.

Herzergreifende Geschichte!

Von: kathi_booksta Datum: 21.01.2017

https://kathibooksta.wordpress.com/

Heute möchte ich euch gerne das Buch „Sieben Minuten nach Mitternacht“ vorstellen. Das Buch war, wie ich jetzt gehört habe, letztes Jahr in aller Munde, ich habe diesen Hype scheinbar verpasst. Das Cover hat mich total angseprochen – und deshalb durfte es auch bei mir einziehen. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr jetzt.

Inhalt/Klappentext:
„Jede Nacht wird Conor O’Malley von einem Alptraum heimgesucht, jede Nacht der Gleiche, jedes Mal wacht er schreiend auf. Er ist dreizehn, als der Traum beginnt, dreizehn, als seine Mutter an Krebs erkrankt. Als er eines Nachts wieder schreiend aufwacht, steht ein Monster vor ihm, doch nicht das aus seinem Alptraum. Es ist gekommen, um Conor drei Geschichten zu erzählen, die Vierte aber will er von Conor hören und diese handelt von der Wahrheit hinter Conors Alptraum.“ – Quelle: Randomhouse

Meinung:
Ich habe den Klappentext nicht gelesen (was ich sonst meistens tue) und bin ganz unvorbereitet in die Geschichte eingestiegen – und war sofort beeindruckt. Ein Dreizehnjähriger mit Schlafstörungen und Alpträumen, der durch die Krankheit seiner Mutter sehr auf sich selbst gestellt ist. Mobbing in der Schule, sein Unbemerktsein, seine Einsamkeit – ein Schicksal, das mich sofort sehr berührt hat. Dann die unvorhergesehene Wendung: ein Monster, das Geschichten erzählt und auch von Conor eine Geschichte erwartet, Conor’s wahre Geschichte. Es ist so fantasievoll erzählt, was einen Jungen in diesem Alter alles bewegt, seine Wut, seine Ängste, sein Schicksal und das seiner Mutter, die Hoffnung aber auch die Verzweiflung. Die unerwarteten Wendungen in den Geschichten des Monsters, die Conor nicht versteht bzw. nicht wahrhaben will … und dass nicht alles im Leben ein Happy End hat. Wunderbar flüssig geschrieben, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, war in zwei Tagen ausgelesen.. Ein Buch muss nicht unendlich viele Seiten haben, um zu verzaubern.

Fazit:
Ein Buch, das zum Nachdenken anregt. Und einen zufriedener mit seinem eigenen Leben macht. Dass man glücklich sein kann, wenn man gesund ist und eine intakte Familie hat. Herzergreifend und berührend, so dass ich am Ende die Tränen gar nicht zurückhalten konnte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren