Silfur - Die Nacht der silbernen Augen

Mit Illustrationen von Felicitas Horstschäfer
Ab 10 Jahren
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Mit Speck fängt man Mäuse, mit Silber lockt man Elfen

Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich dabei wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …

»Gruseliges Märchen aus Island.«

Süddeutsche Zeitung (03. August 2018)

Mit Illustrationen von Felicitas Horstschäfer
eBook epub (epub), 12 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-16878-0
Erschienen am  21. März 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Tolle Geschichte, wenn das Alter der Kinder nicht wäre

Von: Claudia

08.01.2019

Inhalt: Wer kennt sie nicht, die Geschichten über Elfen und Wiedergängern, die man sich an einem gemütlichen Lagerfeuer in Island gegenseitig erzählt. Doch, sind es wirklich nur Geschichten oder steckt da mehr dahinter? Tom ist sich da zunehmend unsicher. Fabio und Tom, sind in ihren Sommerferien in Island. Gemeinsam mit Elín, einem isländischen Mädchen, machen sie nicht nur Reykjavík unsicher, sondern auch den Reiterhof ihres Onkels, in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle. Doch dort ist nicht alles so wie es scheinen mag, denn tief verborgen, versteckt sich eine geheimnisvolle Welt. Meine Meinung: Es ist das erste Buch das ich von Nina Blanzon lese, aber es wird denk ich auch nicht das letzte sein. Trotzdem beginne ich zuerst mit dem Schreibstil. Dieser hat mir sehr gefallen, sie beschreibt die Gegenden und die Personen sehr gut, jedoch auch nicht zu detailliert, so das man erahnen kann wie es sein soll, aber der Kopf trotzdem noch seine Freiheiten hat. Was mir ja auch sehr gut gefällt, sind die kurzen Kapitel, bei denen die Überschriften übrigens sehr schön verziert sind. Was ich jedoch sagen muss, dass Buch wird als Kinderbuch verkauft, jedoch würde ich sagen es ist ein Jugendbuch. Sicher haben Kinder auch Freude an diesem Buch, zumal mit den Kurzen Kapitel, ihnen jeden Tag gut ein kleinen Teil vorlesen kann, doch ich denke, dass Jugendliche mehr Freude daran haben werden. Der Grund warum es ein Kinderbuch sein soll, liegt wahrscheinlich am Alter der Protagonisten und da kommen wir auch schon zum Grund warum ich diesem Buch nur 4 Sterne gegeben habe. Ich fand Tom, Fabio und Elín echt toll, ich liebe diese Charaktere, die aufgestellte flippige Art, doch sie sind einfach zu Jung. Tom und Elìn sind 10 und 11 Jahre alt, machen jedoch Sachen die für mich Jugendliche im Alter von 16 Jahren wenn nicht sogar älter machen. Wiederum fand ich Fabio als älteren Bruder einfach so kindlich, eingeschnappt, als wäre er der jüngere unbeholfene 8 jährige Bruder. Dies hat mich die erste Hälfte des Buches so aufgeregt, dass ich diesem Buch einfach keine 5 Sterne geben konnte. Das ist so wahnsinnig schade, denn der Inhalt der Geschichte ist so schön. Ich war selber schon Mal in Island und auch bei diesen Wasserfällen und die sind so atemberaubend. Ich kann verstehen, warum sie für ihre Geschichte diesen Ort ausgesucht hat, er ist einfach magisch. Zudem kenne ich auch die Geschichte von den Elfen in Island und fand es schon immer sehr faszinierend. Man lernt in diesem Buch, die Sagen und Mythen rund um die Welt der Elfen besser kennen und wer weiss, eventuell ist mehr wahres an der Geschichte dran als sich Menschen eingestehen wollen. Mein Fazit: Wenn man das Alter der Kinder ausblenden kann, ist dies eine wunderschön geschrieben Geschichte, die ein Genuss ist zu lesen, egal ob für jung oder alt.

Lesen Sie weiter

Wieder einmal ein wundervoller Jugendroman von Nina Blazon

Von: Buchherz

04.05.2016

Die gegensätzlichen Brüder Fabio und Tom verbringen zusammen mit ihren Eltern die Sommerferien im traumhaften Island. Ein Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen, um sich zu gruseln. Doch sind die Geschichten wirklich nur Märchen und Sagen? Fabio und Tom glauben eigentlich nicht an Märchen. Aber beide beginnen zu zweifeln, ob in den Geschichten nicht doch ein Fünckchen Wahrheit steckt. Fabio und Tom begeben sich auf ein spannendes Abenteuer. Gemeinsam mit dem wilden isländischen Mädchen Elín erkunden die Jungen Reykjavík. Schnell freunden sich Tom und Elín an, während Fabio die mystischen Seiten der Hauptstadt kennen lernt. Bei einem Ausflug zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen … Meine Meinung Silfur - Die Nacht der silbernen Augen ist ein Fantasy-Jugendbuch für Leser ab 12 Jahren. Beide Hauptcharaktere Fabio und Tom sind dementsprechend erst zwölf und zehn Jahre alt. Daher gehörte ich bei diesem Buch eindeutig nicht zur Zielgruppe und trotzdem hat mich die Geschichte unglaublich begeistert. Dazu hat auf jeden Fall Nina Blazons einmaliger und wundervoller Schreibstil beigetragen: bildhaft, schön und flüssig leicht geschrieben, zieht die Autorin den Leser sofort in die Welt von ihrem Buch. Die Geschichte wird aus der Sicht von Fabio erzählt, der bei mir viele Sympathiepunkte gesammelt hat. Die Geschichte über Elfen und Wiedergänger vor dem traumhaft schönen Schauplatz Reykjavík ist gut durchdacht und nimmt den Leser fesselnd mit. Ich war bisher noch nicht in der isländischen Hauptstadt, aber durch den hervorragenden Schreibstil habe ich mich direkt in die Stadt versetzt gefühlt. Die Handlung bleibt durchgehend fesselnd und steigert sich gegen Ende in ein spannendes sowie packendes Finale zwischen Menschen und Elfen. Dabei weist die Geschichte einige Überraschungen auf, welche ich teilweise jedoch relativ leicht vorausschauen konnte. Beide Charaktere sind liebevoll, detailliert und authentisch gestaltet, so dass ich sie sofort lieb gewonnen habe. Der tollpatschige, kleine und ruhige Fabio, der gerne Computerspiele spielt und der sportliche, aktive und offene Tom, sind wirklich sehr gegensätzlich. Zusammen mit der lebensfrohen, wilden Elín, die von einem Abenteuer ins nächste gerät, bilden die drei trotz aller Gegensätze ein einzigartiges und tolles Team. Fazit Silfur - Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon ist ein mystischer Fantasyroman für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Damit bin ich eindeutig nicht die Zielgruppe von diesem Buch und trotzdem hat mir die Geschichte unglaublich gut gefallen. Hierbei handelt es sich wieder um einen brillanten Roman, der Erfolgsautorin Nina Blazon. Mit ihrem meisterhaften Schreibstil schafft Blazon es wieder den Leser tief in den Bann der Geschichte zu ziehen. Eine durchgehend spannende sowie fesselnde Handlung runden das wundervolle Gesamtpaket ab.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nina Blazon, geboren in Koper bei Triest, las schon als Jugendliche mit Begeisterung Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums. Ihr erster Fantasy-Jugendroman wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Preise erhalten, zuletzt 2016 den Seraph für »Der Winter der schwarzen Rosen«. Die erfolgreiche Kinder- und Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

www.ninablazon.de

Zur AUTORENSEITE

Felicitas Horstschäfer

Felicitas Horstschäfer arbeitet als freie Illustratorin und Grafikdesignerin für zahlreiche Verlage und Unternehmen. Derzeit lebt sie in Berlin.

zum Illustrator

Links

Pressestimmen

"Auch für Erwachsene spannend."

Wiener Zeitung (29. April 2016)

"Eine ebenso zauberhafte wie spannende Lektion in Sachen Toleranz."

Augsburger Allgemeine (27. August 2016)

"[P]lastisch, unterhaltsam und gut zu lesen. Für alle Fantasy-Fans!"

bn.bibliotheksnachrichten (01. Oktober 2016)

»Spannungsgeladene phantastische Sommerlektüre mit Schauermomenten und gutem Ende, die man nicht aus den Fingern legen kann. Große Kunst – bitte mehr davon!«

SEIN-Magazin (27. Juli 2018)

"Erneut ein echter Blazon, tiefgründig, unterhaltsam, packend und ein Pageturner par excellence."

"Eine freche Geschichte mit toller Botschaft, die dem jungen Zielpublikum sicher den Atem raubt."

"Dieses Buch beweist wieder einmal, dass Nina Blazon ihr Handwerk versteht."

"Diese Autorin ist für mich ein Garant für gut recherchierte, interessante und außergewöhnliche Geschichten, die mich immer wieder aufs Neue begeistern und überraschen."

"Der unverwechselbare leichte zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung, in der es viele Geheimnisse und Spannung gibt, haben mich wunderbar unterhalten und begeistert."

"Ein rundum gelungenes Kinderbuch, das trotz der kindlichen Protagonisten auch für Erwachsene viel zu bieten hat."

"Die überraschenden Wendungen, Blazons herausragender Schreibstil, das magische Island und die wunderbaren Charaktere machen Silfur zu etwas Besonderem."

"Hier hat einfach alles gepasst, das Setting, die Geschichte und die sehr gut gezeichneten Charaktere."

"Nina Blazon schreibt mit viel Fantasie, bildgewaltig, emotional, dabei aber leicht und locker und sehr atmosphärisch."

"Mit Silfur begeistert Nina Blazon wieder mit einem rundum faszinierenden Buch."

"Auch wenn der Einband mädchenhaft aussieht, ist das Buch sehr gut sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet. Die Geschichte hat mich wirklich überzeugt."

"Höchstes Lesevergügen mit Tiefgang."

»Dieses Buch kann ich allen Fantasy-Fans empfehlen. Meine Erwartungen hat dieses Buch voll und ganz übertroffen.«

buecherliebe2.wordpress.com (04. Februar 2017)