VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

#Skandal

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-16298-6

Erschienen: 25.05.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Heimlich #knutschen? Lieber ohne Facebook!

Die perfekte Mischung für einen handfesten Party-Skandal? Das wären: nackte Jungs mit Elfenflügeln und … verbotene Küsse! Als Lucy einwilligt, anstelle ihrer BFF zum Abschlussball zu gehen, ahnt sie bereits, wie anstrengend das wird. Immerhin muss sie mit Cole dorthin gehen, Ellies Freund und ihr geheimer Schwarm seit ... ungefähr schon immer. Und dann passiert es: Lucy und Cole küssen sich! Doch bevor Lucy mit Ellie sprechen kann, tauchen die brisanten Beweisfotos auf ihrer Facebook-Chronik auf und ein Shitstorm sondergleichen bricht über sie herein. Wer steckt hinter dieser fiesen Intrige und wie kommt Lucy je wieder aus diesem Schlamassel heraus?

"In #Skandal stecken jede Menge interessanter Figuren mit erstaunlich tiefsinniger Hintergrundgeschichte."

kathrineverdeen.blogspot.de (28.06.2015)

Sarah Ockler (Autorin)

Sarah Ockler lebt mit ihrem Mann in Colorado, und weil sie immer noch an den Spätfolgen ihrer turbulenten Teenagerjahre leidet, hat sie sich aufs Verfassen von Jugendbüchern spezialisiert. Ihre Romane wurden in der Presse gefeiert und haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u. a. ALA's Best Fiction for Young Adults.

www.SarahOckler.com

"In #Skandal stecken jede Menge interessanter Figuren mit erstaunlich tiefsinniger Hintergrundgeschichte."

kathrineverdeen.blogspot.de (28.06.2015)

"Für mich hat dieses Buch alles, was ein gutes Buch haben sollte."

buecherstuff.blogspot.de (03.02.2016)

Aus dem Englischen von Katrin Weingran
Originaltitel: Scandal
Originalverlag: Simon & Schuster, US

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-16298-6

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 25.05.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

#Skandal

Von: Mrs Snow Datum: 28.08.2015

alicebuch.blogspot.de

VORSICHT SPOILER
Inhalt: Als Lucy auf ihren Abschlussball mit ihrem heimlichen Schwarm und besten Freund Cole geht, ist alles noch perfekt.

Jedoch meint es das Schicksal anders mit ihr, denn auf der Party nach dem Abschlussball wird Lucys Handy geklaut.

Dazu kommt, dass alle Fotos, die an diesem Abend entstanden sind, auf Facebook gepostet worden sind.

Dabei sind auch Fotos, die Lucy gar nicht gemacht hat. Und wie das Schicksal es so will, wurden Fotos von ihr und Cole gepostet, als sie zusammen im Bett liegen.

Ellie,Coles feste Freundin ist verletzt, und wie könnte es anders sein ,folgt ein Skandal dem nächsten. Und das Lucys Schwester die beliebte Schauspielerin Jayla Heart ist macht die Sache auch nicht einfacher.




Das Cover:Ich persönlich finde ,dass das Cover schon zu viel von der Geschichte verrät und leider ist das Cover auch ein "typisches" Mädchenbuch was wahrscheinlich Mädels lesen die 13 Jahre alt sind und gerade total auf Liebesgeschichten stehen.

Meine Meinung: "#Skandal" war an sich kein schlechtes Buch (okay vielleicht doch) ,jedoch gave es einige Komponenten, die dieses Buch unerträglich gemacht haben.
Zum einen wurde der Name der Schule Lavender-Oaks (Oder Lav Oaks) fast auf jeder Seite "erwähnt" , bei 416 Seiten ist das nicht mehr unterhaltend, sonders einfach nur nervig !
Dazu kamen auch noch die ständigen Namens Wiederholungen der Namen "Jayla Heart" und "Lucy Vacarro".
Lucy soll nach der Autorin eine Gamerin sein, die gerne Zombies schlachtet , jedoch war die "Gamersprache" der lieben Lucy so unglaubwürdig das dieses Potenzial leider auch wieder in den Dreck geschmissen wurde.
Ein weiterer Aspekt der mir sehr gefehlt hat war Cole.
Der Charakter war zwar dort jedoch bekam man kaum etwas von ihm mit und wurde einem auch nicht wirklich sympathisch.
Er war mir ungefähr so bekannt wie mein Postbote.
Mein Lesevergnügen wurde durch diese Sachen sehr herunter geschraubt.
Es kam noch dazu ,dass die Story sehr vorhersehbar ist und man nicht überrascht wird.
Das einzig Gute ist wahrscheinlich, dass der Aspekt Cybermobbing angesprochen wird. Richtig aufgeklärt wird darüber auch nicht.

Fazit: Eine abgestumpfte Gossip-Girl-Story trifft auf Morton Rhue und die drei !!!
Ich hatte wesentlich mehr erwartet

#Skandal

Von: Miri Buchfreak Datum: 20.08.2015

www.buchfreaks.blogspot.de

Action: ●●
Spannung: ●●
Humor: ●●
Charaktere: ●●
Anspruch: ●●
Erotik:

Inhalt:
Lucy mag Zombiejagden am Computer und hat sich nie auf den Abschlussball gefreut. Eigentlich hatte sie auch nie vor, dorthin zu gehen, bis ihre Freundin Ellie, für die dieser Abschlussball das wichtigste Erlebnis des Jahres markiert, kranke wurde und Lucy sich überreden ließ, an ihrer statt mit Ellies Freund Cole dorthin zu gehen und ihre kranke Freundin mit SMS und Fotos auf dem Laufenden zu halten.
Blöd ist nur, dass Lucy selbst schon seit 4 Jahren in Cole verliebt ist.
Als es dann schließlich passiert, dass sie und Cole sich küssen, hat Lucy ein furchtbar schlechtes Gewissen. Und bevor sie ihrer Freundin alles beichten und erklären kann, tauchen Bilder des Abends im Internet auf - ausgerechnet auf Lucys Facebook Seite.
Der ganze Abschlussjahrgang scheint sie zu hassen…

Meinung:
Zu Beginn hat mir "#Skandal" nicht ganz so gut gefallen. Viele Stellen fand ich überflüssig oder schlichtweg nicht authentisch. Dass Griffin eine von Lucys besten Freundinnen ist, habe ich während der Party-Situation überhaupt nicht bemerkt, sondern erst, als Lucy es selbst ausgesprochen hat. Auch andere Stellen waren für mich einfach nicht glaubhaft und fast schon albern - etwa, wie Lucys Schuldirektorin ihr und ihrer Schwester zeigen will, wie man vernünftig mit einem Facebook-Account umgeht, einen Kommentar beantwortet und prompt von ihrer Mutter angerufen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf irgendeiner Schule dieser Welt einen solchen Dialog zwischen Schülerin und Direktorin geben kann.
Auch hatte ich oft das Gefühl, dass das Buch nur zwei Seiten aufzeigt: Entweder bist du facebookversessen, teilst dein ganzes Leben und jede Menge peinlicher Momente mit allen und alle deine Freunde finden dein Facebook-Leben relevanter als dein reales Leben - oder du bist Mitglied bei "TeuveeL" ("Trennt euch von euren elektronischen Lastern", eine Gruppe, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt) und besitzt weder Laptop noch Internet, selbstverständlich gar kein Facebook und noch nicht einmal ein eigenes Handy.
Doch je weiter ich gelesen habe, desto sympathischer wurde mir die Geschichte dann doch. Die Figuren wurden authentischer und auch sympathischer, der Plot nahm an Fahrt auf und die Auflösung fand ich durchaus plausibel.
Hin und wieder dachte ich, das Buch will ein bisschen zu viel und verzettelt sich in zu vielen Themen. Es geht um Cybermobbing und das Zustandekommen und die weitreichenden Folgen von Skandalen, sowohl im relativ kleinen Umfeld einer Schule, als auch in Hollywood und der Boulevardpresse, um Slut-Shamming (wenn bei einem Skandal wie diesem, nur die Frau dafür verantwortlich und fertig gemacht wird, der Mann aber gar nicht), um Freundschaft und Intrigen, um die Bedeutung von ungeschriebenen sozialen Regeln, um Geheimnisse und um die Frage, wem man vertrauen sollte/kann/muss.
Das alles in gerade mal 300 Seiten zu packen, kam mir ein sehr gewagtes Ziel vor. Doch ich muss sagen, alles in allem ist es der Autorin recht gut gelungen. Hin und wieder gibt es Stellen, an denen die Charaktere und der Plot ein bisschen überzogen wirkt (Beispielsweise die Beziehung von Lucy und ihrer Schwester) und ich fand, dass Lucys Status als zombiejagendes Gothikmädchen nicht so recht zum ihrem Gesamtbild passte, dass sie nach und nach offenbarte oder beispielsweise auch, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass in der doch eher kleinen Stadt niemand die Identität ihrer Schwester kennt. Aber alles in allem ist dies ein hochaktuelles Buch, das zeigt, wie schnell jemand ungewollt zur Zielscheibe einer ganzen Schule werden kann und warum Cybermobbing so gefährlich ist - schließlich agieren die Täter häufig zumindest halbanonym und greifen ihr Opfer aus sicherer Entfernung des Internets an; Beweise sind schwer zu finden und was einmal online gestellt ist, lässt sich nicht so schnell wieder löschen.
Und außerdem bietet das Buch auch jede Menge Humor und brachte mich oft zum schmunzeln.
Insgesamt vergebe ich "#Skandal" ♥ ♥ ♥ ♥!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin