VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

So friedlich, das Meer Roman

Kundenrezensionen (9)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 3,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 4,50*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13097-8

Erschienen: 14.04.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

»Immer schön locker bleiben«, empfiehlt Ilaria Costa ihrer Tochter, als sie erfährt, dass Camilla eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat. In Italien eine alltägliche Sache. Obwohl Camilla eigentlich nicht in die Rolle der Gespielin auf Zeit passt, lässt sie sich, kaum dass sie ihren Job bei einer renommierten Vicentiner Werbeagentur angetreten hat, auf eine prickelnde Liaison mit ihrem Chef ein. Ein Rausch, der jäh endet, als dieser sie schnöde abhalftert. Camilla kennt die Spielregeln, verwindet die massive Kränkung – vermeintlich. Jahre später, sie ist längst glücklich verheiratet, holt die Geschichte sie wieder ein. Und urplötzlich springt sie der Verdacht an, Gianni, ihr geliebter Mann, könnte das übliche Spiel ebenfalls betreiben ...

Brigitte Beil (Autorin)

Brigitte Beil, aufgewachsen in Münster, studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Publizistik und arbeitet als freie Journalistin und Buchautorin. Schwerpunkte ihrer zahlreichen Sachbücher sind soziale und psychologische Themen. Brigitte Beil hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Mann in München. Zuletzt erschienen bei btb ihre Romane »Eiswinter« und »Ein Brief aus England« .

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-13097-8

€ 3,99 [D] | CHF 4,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 14.04.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Brigitte Beil - So friedlich, das Meer

Von: Kerstin Wörterkatze Datum: 25.04.2017

woerterkatze.wordpress.com

Ein Cover als Hingucker. Ich habe mich direkt in es verliebt und Brigitte Beil hat mit „So friedlich, das Meer“ einen wirklich schönen Roman geschrieben.
Camilla ist mir mit ihrer ganzen Art ans Herz gewachsen. Sie erlebt Enttäuschungen und steht dennoch immer wieder auf. Lernt zu lieben, lernt die Angst kennen, verlassen zu werden und reagiert oft eifersüchtig. Und Eifersucht ist die Grundidee hinter der ganzen Geschichte „So friedlich, das Meer“.
Brigitte Beil erzählt anhand Camilla und ihrer italienischen Familie, die so wundervoll dargestellt ist, die Geschichte der Eifersucht und dass man auch aus einer Fehlentscheidung wachsen kann, so wie Camilla.
Auf den 352 Seiten habe ich Camilla durch ihr Leben begleitet, von der jungen Frau, die das erste Mal sich verliebt – Leider in ihren verheirateten Chef und eiskalt abserviert wird – zu der später verheirateten Mutter zweier Kinder, die plötzlich glaubt, dass ihr Mann sie betrügt. Gerade diese Szene ist sehr gut dargestellt, mit all den Zweifeln: Ist es wirklich so? Bilde ich mir das nur ein? Und den daraus resultierenden Folgen das Verlassenswerden, das Alleinsein, der Neuanfang. Ich habe teilweise mit Camilla mit gefühlt, teilweise gehadert und manchmal nur den Kopf geschüttelt.
Trotz aller Melancholie und Nachdenklichkeit gelingt es Brigitte Beil immer wieder aus diesem Kreislauf herauszukommen, denn es gibt unheimlich viele Stellen an denen ich schmunzeln musste. Grund dafür ist immer wieder ihre italienische Familie, die eine typische italienische Familie ist mit Humor, Liebe, Verständnis und gutem Essen. Davon erzählt Brigitte Beil immer wieder. Aber auch Camilla bietet komische Momente, vor allen ihre Monologe mit der Statue, sind urkomisch und ich hatte immer Bilder vor den Augen.
Gerade Bilder machen für mich eine gute Geschichte aus. Von der ersten bis zur letzten Seite war mein Kopfkino im vollen Programm. Ich hatte das Gefühl dabei zu sein, nicht nur Camillas Heimatort und ihre Familie zu erleben, sondern auch ihre Zeit in München und vor allen Dingen das gesamte italienische Flair. Brigitte Beil gelingt es immer wieder dies einzufangen und mit ihrem Schreibstil hat sie mich abgeholt, sie erzählt so differenziert Camillas langen und selbstverschuldeten Weg zu sich selbst, dass es ein Genuss war das Buch zu lesen.

Fazit

„So friedlich, das Meer“ von Brigitte Beil ist eine wunderschöne Geschichte über eine junge Frau, die ihren Weg geht und auch eine Geschichte über die Eifersucht. Lesenswert!

Wie eifersüchtig bist Du?

Von: Diane Jordan Datum: 17.06.2016

https://booksofloveblog.wordpress.com/

Wie eifersüchtig bist Du?

So friedlich das Meer


Rezension von Diane Jordan

EIFERSUCHT, dieser stechende Schmerz, beschreibt eine der fiesesten Emotionen die man sich vorstellen kann. Ich selber wurde schon öfter von diesem Virus befallen ;-) und kann daher bei Brigitte Beils Roman „So friedlich, das Meer“ richtig mitleiden, wenn die Protagonistin Camilla von starken Verlustängsten heimgesucht wird, weil sie ihren geliebten Mann zu verlieren scheint. Die Fragen: Was ist Liebe? Was ist Einbildung? Wohin treibt uns die Eifersucht? Werden auf 352 Seiten des Taschenbuchs von der Autorin fein dargestellt und man spürt förmlich, wie sich der Stachel der Eifersucht tiefer und tiefer unter die Haut und ins Herz bohrt. Vor einer traumhaften Kulisse und mit leckerem Essen wird der Leser immer tiefer mit dem italienischen Temperament, der Liebe und den Folgen der Eifersucht konfrontiert. Oder wie meine Oma schon zu sagen pflegte:
„Eifersucht ist die Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft!“

Inhalt:
»Immer schön locker bleiben«, empfiehlt Ilaria Costa ihrer Tochter, als sie erfährt, dass Camilla eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat. In Italien eine alltägliche Sache. Obwohl Camilla eigentlich nicht in die Rolle der Gespielin auf Zeit passt, lässt sie sich, kaum dass sie ihren Job bei einer renommierten Vicentiner Werbeagentur angetreten hat, auf eine prickelnde Liaison mit ihrem Chef ein. Ein Rausch, der jäh endet, als dieser sie schnöde abhalftert. Camilla kennt die Spielregeln, verwindet die massive Kränkung – vermeintlich. Jahre später, sie ist längst glücklich verheiratet, holt die Geschichte sie wieder ein. Und urplötzlich springt sie der Verdacht an, Gianni, ihr geliebter Mann, könnte das übliche Spiel ebenfalls betreiben ...
Fazit: 4 ****Sterne! La dolce vita – Das süße Leben einer Geliebten, die Qualen einer Ehefrau und die Leichtigkeit Italiens sind in diesem Roman vereint und zeigen gekonnt beide Seiten des Lebens auf und lassen den Leser mitlieben und leiden.
Das Taschenbuch „So friedlich, das Meer“ von Brigitte Beil ist im btb Verlag zum Preis von 9,99 Euro erschienen und meiner Meinung nach ein „Must have“ für alle EIFERSUCHT Geplagten.
Mir wurde das Buch kostenlos zur Rezension überlassen. Dies hat aber keinen Einfluss auf meine ehrliche und faire Bewertung.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin