Sohn der Sieben

Roman

(8)
eBook epubNEU
12,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 16,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Er ist der Phönix – wenn die Welt brennt, wird er leben!

Die Geschichte eines Helden ist aus der Fantasy nicht wegzudenken: Ein Junge, durch tragische Umstände verwaist, wird von einem weisen alten Mann aufgezogen, um das große Übel, das die Welt bedroht, zu besiegen. Aber was ist, wenn der junge Held und das große Übel ein und dasselbe wären? Was, wenn der Junge selbst die Inkarnation des bösen Gottes ist? Würde er die Welt retten? Oder sie zerstören?
Annev ist dieser Junge. Obwohl er selbst Magie nutzt, lässt er sich in einem Kriegerkloster dazu ausbilden, Magiewirker zu bekämpfen. Als er sich dann auch noch in die hübsche Tochter des Klostervorstehers verliebt, eskaliert sein innerer Konflikt …


Originaltitel: Master of Sorrows (The Silent Gods 1)
Originalverlag: Gollancz, London 2019
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-18972-3
Erschienen am  01. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Keos-Saga

Leserstimmen

Tolle Idee, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte

Von: Kikis Bücherkiste

04.05.2019

Mein Eindruck: Als ich das Buch entdeckte und den Klappentext las, wollte ich unbedingt mehr wissen. Wer war Annev und was macht ihn zum Helden? Der Einstieg in das Buch gelang mir erstmal gut, aber schon nach kurzer Zeit fing es an, doch etwas langatmiger zu werden. Da das Buch knapp 800 Seiten hat, habe ich dem Buch ein wenig länger die Chance gelassen, mich zu überzeugen, doch noch weiterzulesen. Ab der 140/150 Seite wurde das Buch dann allmählich spannender und animierte mich zum Weiterlesen. Das Buch ist in vier Teile unterteilt und nach jedem neuen Teilabschnitt gibt es Abschnitte aus „religiösen“ Büchern. Diese sind in einem anderen Schreibstil geschrieben als der Rest des Buches, aber trotzdem gut lesbar und verständlich. Die Idee des Buches fand ich gut, auch wie das Thema Magie und Zauberei in der Geschichte verarbeitet wurde. Diesen Teil fand ich immer sehr spannend, aber irgendwie war mir das zu wenig. Der Schreibstil an sich ist leicht und flüssig lesbar und ich hätte eigentlich damit zügig durch das Buch kommen können. Aber: Obwohl mich die Geschichte an sich sehr gereizt hat, fand ich die Umsetzung nicht ganz so toll. Auch wenn es nach einiger Zeit spannender wurde, gab es immer wieder Seiten, die mir persönlich zu langatmig oder schlichtweg langweilig waren. Ich habe diese dann irgendwann überflogen oder sogar an manchen Stellen weitergeblättert. Ich finde, der Autor verliert sich immer wieder in zu detaillierte Beschreibungen einzelner Dinge/Geschehnisse und es hätte meiner Meinung nach nicht immer so eine ausführliche Beschreibung gebraucht, die es so in die Länge gezogen haben. Die Darstellung der Charaktere fand ich jetzt nicht schlecht, allerdings haben mir bei manchen Protagonisten doch noch ein gewisser Touch gefehlt, der sie ein wenig besser rüberkommen lässt. Fazit: Ich muss gestehen, bei diesem Buch kommen mir keinerlei Emotionen hoch, was man auch sicherlich anhand meiner Rezension lesen kann. Ob es empfehlenswert ist? Hm, gute Frage… Da sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. Ich werde Band 2 wahrscheinlich nicht lesen.

Lesen Sie weiter

Der Fluch des Anderssein

Von: Bücherregal von j.r.books

30.04.2019

Als ich das Buch ausgepackt habe, war ich zuerst etwas überrascht über die Seitenanzahl. Darauf hatte ich vorher gar nicht geachtet und hatte nicht so einen Wälzer erwartet. Aber der Klappentext klang schon mal interessant, obwohl ich mir auch noch nicht so viel darunter vorstellen konnte, in welche Richtung das Buch gehen würde. Es ist ein klassischer erster Teil, in dem man die Hauptfigur, Annev begleitet und kennenlernt. Er ist in einem sehr abgeschotteten Dorf aufgewachsen, wo er eine Ausbildung im Kloster durchläuft. Das Kloster und die Meisteravatare lehren, dass Magie böse ist und das eine Entstellung eine Zeichnung des bösen Gottes Keos ist. Annevs größter Wunsch ist es, die Prüfung zu bestehen und in den Rang eines Avatars auszusteigen, um dann um die Hand von Myjun anzuhalten. Annev und Sodar waren mir sehr sympathisch im Buch, obwohl ich Annev manchmal wirklich gerne etwas mehr Verstand gewünscht hätte. Weil er manchmal echt genervt hat, mit seiner Verliebtheit zu Myjun. Das Mädchen wurde mir im Laufe der Geschichte nämlich immer unsympathischer, weil sie doch sehr berechnend und scheinheilig war. Am Anfang war sie noch das süße Unschuldige Mädchen aber, als man mehr von ihr kenngelernt hat, wurden ihre wahren Charakterzüge offensichtlicher. Sein Wunsch, sich in dem Dorf ein Leben aufzubauen konnte ich gut nachvollziehen aber, als es immer brenzliger wurde, hat er gekonnt die Augen vor der Gefahr verschlossen um jeden Preis dort bleiben zu können. Diese Entscheidung fordert dann später einen hohen Preis von ihm. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und ich konnte mir die Welt, in der Annev lebt gut vorstellen und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Durch die vielen spannenden Stellen im Buch ist es einem auch nie langweilig geworden, weil ein Ereignis das nächste nach sich zog. Ein kleiner Pluspunkt für das Buch ist die wunderschöne Karte in der Klappenbroschur, so schön und habe dort oft nachgesehen, wo die Reise hingeht. Fazit Eine Geschichte, voller Action und Magie, die einen in ihren Bann zieht und bis zum Ende mitfiebern lässt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Justin Travis Call studierte Fantasyliteratur und erlangte einen Master in Literatur und Creative Writing der Harvard University. Währenddessen war er außerdem an der Erfindung mehrerer Brettspiele beteiligt. Heute lebt Justin Travis Call mit seiner Frau, zwei Söhnen und einer Deutschen Dogge in Idaho.

Zur AUTORENSEITE