Spektakel

Eine Geschichte des Theaters von Schlingensief bis Aischylos

eBook epub
19,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 24,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Eine Biographie des Theaters – 2500 Jahre Spektakel

Seit über 2500 Jahren entpuppen und verpuppen sich Mythen im Theater stets aufs Neue. Und doch ist das Theater blutjung. Rüdiger Schaper erzählt in Spektakel die Geschichte dieses Theaters, des Welttheaters. Mal spektakulär, mal still, immer sachkundig und emotional. Die Zeit läuft dabei rückwärts: von Christoph Schlingensiefs Multimedia-Kreationen zu den antiken Dramen des Atheners Aischylos.

Das Theater unterscheidet sich von den anderen Künsten dadurch, dass es allein im Moment lebt – und in der Erinnerung des Publikums. Es stirbt Abend für Abend aufs Neue – und lebt. Das Theater entsteht im Spiel, immer im Hier und Jetzt. Diese Dynamik versteht der Theaterkenner und Theaterliebhaber Rüdiger Schaper einzufangen wie kaum ein Zweiter.
Wer Spektakel liest, streift Orte und Begegnungen: der reist von Burkina Faso über Oberammergau, Kabul und Bagdad nach Las Vegas und Epidauros, der sieht den alten Kazuo Ohno über den Dächern Tokios tanzen, trifft Heiner Müller, Tschechow und Strindberg und erfährt, was die französische Schauspieldiva Sarah Bernhardt und der amerikanische Erfinder Thomas Edison miteinander tuschelten. Diese Geschichte ist subjektiv, überraschend und niemals vollständig. Der Leser wird auf Fährten gesetzt und neugierig gemacht, das Theater als das zu betrachten, was es seit 2500 Jahren ist: Spektakel.

»Eine Hymne auf das Theater an sich. Eine Liebeserklärung. Man liest sie gerne.«

Spiegel Online (07. Mai 2014)

eBook epub (epub)
mit Abbildungen
ISBN: 978-3-641-11922-5
Erschienen am  29. April 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Rüdiger Schaper, Jahrgang 1959, leitet das Kulturressort des Berliner »Tagesspiegel«, für den er seit 1999 tätig ist. Zuvor war er zehn Jahre lang Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Bei Siedler sind von ihm zuletzt »Die Odyssee des Fälschers. Die abenteuerliche Geschichte des Konstantin Simonides, der Europa zum Narren hielt und nebenbei die Antike erfand« (2011) und »Karl May. Untertan, Hochstapler, Übermensch« (2012) erschienen. Rüdiger Schaper lebt in Berlin.

Zur AUTORENSEITE

Events

05. Jul 2019

Lesung und Gespräch

18:00 Uhr | Greifswald | Lesungen & Events
Alexander von Humboldt

Links

Zitate

»Der Theaterwunderknall.«

DER TAGESSPIEGEL, 21.05.2014

»Schaper […] widerlegt gründlich das Klischee vom Kritiker, der sein ganzes Berufsleben auf demselben Sperrsitz verbringt. Man denkt: Wow, ist der Mann rumgekommen!«

DIE WELT, 07.06.2014

»Eine sehr persönliche Geschichte des Theaters (...). Sein Buch beweist (...), dass der Autor kein ‚kalter Kucker‘ ist, denn in ihm pocht ein heißes Herz.«

Süddeutsche Zeitung (01. Juli 2014)

»Eine Verteidigungsschrift des Theaters in Zeiten seiner kulturpolitischen Legitimationsdauerkrise. Den Verächtern setzt Schaper seinen Enthusiasmus entgegen. Sein Buch ist eine Sammlung glücklicher und geglückter Theatererlebnisse.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.01.2015:

»'Spektakel' ist eine Liebeserklärung an die Bühne, eine subjektive Retrospektive.«

dpa, 15.07.2014

»Schaper verdichtet [Theaterhistorie] brillant auf zwei Dutzend Namen und Ereignisse und eine Handvoll Zusammenhänge, die sofort schlüssig werden. Das Theaterbuch des Jahres.«

Heilbronner Stimme (20. September 2014)

»[Ein] exzellentes Theaterbuch – und das beste des Jahres.«

berlin-ist.de, 05.09.2014

»Ein sympathisches Buch […] voller Hingabe und großer Zuneigung für das Erbe und die Erneuerungskraft des Theaters und seiner Protagonisten.«

Theater heute, 12/14

»Eine Liebeserklärung an das Theater, eine Anklageschrift gegen Sinnentleerung und Veralltäglichung. […] Ein Qualitätsmerkmal ist zweifellos, dass man es mit Spannung, Genuss und Gewinn liest.

Theater der Zeit, 10/14

»Ein Buch für diejenigen, die feuilletonistische Features, assoziative Abschweifungen und die Erkenntnis lieben, dass alles Vergangene im Gegenwärtigen aufgehoben und dass alles Vertraute fremd ist.«

Fränkische Nachrichten, 31.12.2014

Weitere E-Books des Autors

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich