VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Star Wars™ - Der Auslöser Ein Rogue-One-Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20448-8

NEU
Erschienen: 15.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Jahrelang haben sich die Republik und die Separatisten mit tödlichen Technologien bekämpft, doch der anhaltende Krieg fordert nun immer stärkere Waffen. Als Mitglied von Imperator Palpatines geheimem Projekt um den Bau des Todessterns ist Orson Krennic entschlossen, eine vernichtende Superwaffe zu entwickeln und dem Feind somit zuvorzukommen. Der Schlüssel hierfür könnte Krennics alter Freund sein, der brillante Wissenschaftler Galen Erso, doch Erso ist strikter Pazifist. Um seinen Plan, den Todesstern zu realisieren, endlich mit aller Macht durchzusetzen, beginnt Krennic ein Netz aus Lügen und Täuschungen zu spinnen, das nicht nur Galen Erso in Gefahr bringt, sondern die gesamte Galaxis …

»James Luceno […] kehrt zurück in die weit, weit entfernte Galaxis und erzählt eine mitreißende Geschichte von Ehrgeiz und Verrat.«

Star Wars - Das offizielle Magazin (23.03.2017)

James Luceno (Autor)

James Luceno ist Drehbuchautor der Filme Die Maske des Zorro und der Kult-TV-Serie Robotech und hat bereits mehrere besonders erfolgreiche Star-Wars-Romane geschrieben. Derzeit lebt er in Annapolis, Maryland.

»James Luceno […] kehrt zurück in die weit, weit entfernte Galaxis und erzählt eine mitreißende Geschichte von Ehrgeiz und Verrat.«

Star Wars - Das offizielle Magazin (23.03.2017)

Aus dem Amerikanischen von Andreas Kasprzak
Originaltitel: Star Wars™ Catalyst: A Rogue One Novel
Originalverlag: DelRey, New York 2016

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20448-8

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

NEU
Erschienen: 15.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Absolut lesenswert für alle die den Film mochten!

Von: Mila Datum: 27.05.2017

milas-bunte-welt.de

STAR WARS – DER AUSLÖSER (EIN ROGUE ONE ROMAN)
Startseite > Meine Bibliothek > Star Wars - Der Auslöser (Ein Rogue One Roman)
Star Wars – Der Auslöser (Ein Rogue One Roman)
Über die Planung und den bau der mobilen Kampfstation

Es begann während der Klonkriege und sollte die Separatisten bezwingen, um dann schließlich zur ultimativen Terrorwaffe des Imperators zu werden - die Rede selbstverständlich ist vom Todesstern. Wer war am bau Beteiligt und wie kam es zu den folgenschweren Entwicklungen im ersten Anthology Film "Rogue One". Begleitet Galen Erso und Orson Krennic ab den Klonkriegen in die Frühzeit des Imperiums...
Über dieses Buch
Hallo meine lieben Flauschies,

So langsam nimmt die neue Star Wars Buchlandschaft Formen an und neben einigen Totalausreissern, gibt es inzwischen richtig guten Lesestoff in dieser weit, weit entfernten Galaxis. Über das Für und Wieder des neuen Kanon habe ich mich inzwischen oft genug ausgelassen. Es sei nur so viel gesagt, dass ich ihn im großen und ganzen doch sehr begrüße.

Star Wars – Der Auslöser (Ein Rogue One Roman)
von James Luceno


Ich bin sicher, wir alle haben ende letzten Jahres „Rogue One“ im Kino oder spätestens jetzt, gemütlich, zu hause auf der Couch gesehen. Für mich ist Rogue One schon jetzt ein Klassiker, der sich nicht vor der alten Trilogie verstecken muss und sich wunderbar in die bekannte Geschichte einfügt ohne sie zu sehr zu „redconnen“.

Rogue One hat uns mit einigen neuen Figuren vertraut gemacht, die an der Entwicklung und dem Bau des ersten Todessterns maßgeblich beteiligt waren. Dieses Buch führt uns in die Vergangenheit und beschreibt, wie und wo es zum ersten Handschlag noch während der Klonkriege gekommen ist. Aber keine Sorge, dies ist kein technischer Roman. Dieses Buch ist Galen Erso gewidmet, dem Vater der Hauptdarstellerin aus Rogue One und wie er durch seinen alten Studien Kommilitonen Orson Krennic belogen und betrogen und durch verschlungene Winkelzüge dazu gebracht wird, an der Entwicklung einer Massenvernichtungswaffe mitzuwirken.

Das Buch (Spoilergefahr):
Galen Erso ist ein genialer Wissenschaftler, der sich auf Kristalle und Energiegewinnung spezialisiert hat. Sein Hauptaugenmerk hat er auf die seltenen Kyberkristalle geworfen, die die Jedi auch in ihren Lichtschwertern einsetzen. Sein Traum ist die kostengünstige und flächendeckende Versorgung von Entwicklungsplaneten mit sauberer Energie. Leider ist es so, dass der Oppenheimer des Star Wars Universums mit seiner Arbeit natürlich auch das Interesse weniger friedvoller Spießgesellen erweckt. Der Pazifist, der Galen ist, versucht er sich aus dem Krieg zwischen der Republik und der Konföderation herauszuhalten und nur für neutrale Arbeitgeber zu arbeiten, doch ein Genie wie er ist natürlich heiß begehrt.

Während er mit seiner Frau Lyra in einer Forschungseinrichtung von Zerpen Industries, auf dem eisekalten Planeten Vallt, an der Energieanreicherung von Kyberkristallenarbeitet arbeitet wird er das erste Mal persönlich mit dem Krieg konfrontiert. Die hiesige Regierung wurde durch einen Militärputsch gestürzt und Vallt zu einer Separatistenwelt. Während er noch mit seiner schwangeren Frau fliehen will, werden sie gefangen genommen und getrennt inhaftiert.

Während der nächsten Monate in Gefangenschaft wird ihm Spionage vorgeworfen, aber die Chance auf Freiheit angeboten wenn er sein Gehirn in den Dienst Count Dookus stellen würde, doch nicht mal die mehrmonatige Gefangenschaft kann ihn dazu bringen seine Prinzipien zu verraten. Er lehnt ab. Während dessen wird seine Tochter Jyn geboren.

Galens Droide hatte es geschafft einen Notruf an die Firmenzentrale von Zerpen zu senden, der über Umwege (nein…wir nennen es nicht abgehört) allerdings bei Galens altem Freund Orson Krennic ankommt. Die neutrale Firma Zerpen will Galen wegen des hanebüchenen Spionagevorwurfs fallen lassen und Krennic wittert seine Chance, um Galen für ein höchstgeheimes Spezialwaffenprojekt gewinnen zu können, indem er die Ersos im Namen der Republik rettet…

…nur um später sehr ernüchtert zu sein, als er Galen nicht überzeugen kann in die Dienste der Republik einzutreten. Die Ersos leben zwar die nächsten Monate auf Coruscant, aber durch die laufende Untersuchung dürfen sie nicht abreisen und das Nichtstun beginnt an Galen zu nagen. Um so mehr stürzt er sich auf das erstbeste Jobangebot das Krennic im unterbreitet – ein lahmer Fabrikjob im Midrim ohne eigene Forschung. Natürlich ist das Krennics Plan, um Galen zu überzeugen, doch für ihn zu arbeiten und als der Planet dann auch noch von Kampfdroiden gestürmt wird und er fast mit seiner Familie umkommt, nimmt er gerne einen Job in der Forschung direkt auf Coruscant gerne an…

Das es sich dabei um die Energieversorgung des Superlasers des Todessterns handeln wird, weiß er zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht, da ihm ein rein humanitärer Einsatzzweck vorgegaugelt wird….in welches er sich so verrennt, dass fast seine Ehe in die Brüche geht.

Meine Meinung:
Das Buch ist toll geschrieben! Die in Rogue One eingeführten Personen erhalten richtig Profil und auf jeder Seite fühlt man sich in einer anderen Galaxis. Der Autor versteht es vorzüglich den Leser in andere Welten zu entführen. Sei es durch die bildliche Darstellung der Städte, oder auch nur der interagierenden Wesen. Es macht Spaß sich die geschriebene Welt bildlich vorzustellen.

Die Geschichte hat einen grundsätzlich etwas düsteren Tenor, der wiederum sehr gut zu der neuen, erwachseneren Schiene von Disneys Star Wars passt und wunderbar auf den Film Rogue One einstimmt. Die Klonkriege wirken dreckig und schmutzig. Menschen…Wesen sterben zu tausenden und die Kriegsschauplätze wirken einfach ….ja, wie Kriegsschauplätze.

Weiterhin hat die Storygroup ganze Arbeit geleistet und für eine schöne Verwebung mit anderen Büchern des neuen expanded Universe gesorgt, indem zum Beispiel auch hier die (nicht immer ganz legale) Enteignung von Bergbaugesellschaften und Minen zum Thema gemacht wird, um den ungeheuren Bedarf an dem Metall Doonium zu decken (Thrawn).

Jeder, der Rogue One so klasse fand wie ich, dem kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen!

spannend gehalten, für Star Wars Fans ein Muss

Von: Manja Datum: 20.05.2017

www.manjasbuchregal.de

Kurzbeschreibung
Jahrelang haben sich die Republik und die Separatisten mit tödlichen Technologien bekämpft, doch der anhaltende Krieg fordert nun immer stärkere Waffen. Als Mitglied von Imperator Palpatines geheimem Projekt um den Bau des Todessterns ist Orson Krennic entschlossen, eine vernichtende Superwaffe zu entwickeln und dem Feind somit zuvorzukommen. Der Schlüssel hierfür könnte Krennics alter Freund sein, der brillante Wissenschaftler Galen Erso, doch Erso ist strikter Pazifist. Um seinen Plan, den Todesstern zu realisieren, endlich mit aller Macht durchzusetzen, beginnt Krennic ein Netz aus Lügen und Täuschungen zu spinnen, das nicht nur Galen Erso in Gefahr bringt, sondern die gesamte Galaxis …
(Quelle: Blanvalet)

Meine Meinung
Als bekennender Star Wars-Fan war ich sehr neugierig auf „Star Wars – Der Auslöser“ von James Luceno. Es handelt sich hierbei quasi um die Vorgeschichte zu „Rouge-One“. Der Autor war mir bisher unbekannt, daher habe ich mich auch sehr gespannt ans Lesen gemacht.

Die verschiedenen Charaktere dieser Geschichte hier sind gut gelungen. Es war für mich ein Wiedersehen mit den verschiedenen Figuren aus „Rouge One“.
Galen Erso und seine Familie gefiel mir gut. Besonders Galen lernt man als Leser gut kennen. Man erfährt wie er zum Imperium gekommen ist, wie er Krennic kennenlernt. Auch seine Frau Lyra und Jyn, seine Tochter spielen hierbei eine Rolle.
Krennic ist hier noch recht jung. Er hat hier beschlossen den Todesstern zu bauen, braucht aber Hilfe dabei. Ganz ehrlich ich mochte Krennic noch nie wirklich, das hat sich hier auch nicht geändert. Ich empfand es aber interessant ein paar mehr Informationen rund um ihn und seine Karriere zu erfahren.

Es gibt noch zahlreiche weitere Charaktere, die dann im späteren Film ebenfalls vorkommen. Sie alle nehmen hier eine gewisse Rolle ein und haben so einen festen Platz. Ich empfand sie alle als sehr gut beschrieben und konnte mir sie vorstellen und die Handlungen nachvollziehen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und er hatte mich von Anfang an. Ich bin sehr flott durch die Seiten der Geschichte gekommen, konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den verschiedensten Perspektiven. Somit lernt man alles umfassend kennen und die Handlung wird komplex. Das ist bei Star Wars auch ein Muss, denn es gibt immer verschiedene Seiten, die wichtig sind.
Die Handlung ist erstreckt sich zeitlich vom Ende der Alten Republik bis hin zum ersten galaktischen Imperium. Man ist als Leser somit dabei wenn es darum geht den Todesstern zu bauen. Ich empfand diese zusätzlichen Informationen als sehr interessant, Wissenslücken, die zwischen den Filme 3 und 4 herrschten, werden hier bereits etwas geschlossen. Außerdem ebnet dieser Roman den Weg zu „Rouge One“.
Es geht hier sehr spannend zu. Machtspiele sind hier an der Tagesordnung. Eher ist es eine doch ruhige Handlung, es geht hier sehr um die Psyche der Protagonisten, wie sie sich gegenseitig beeinflussen, sich manipulieren.

Das Ende gefiel mir sehr gut. Es passt sehr gut zur gesamten Geschichte und schließt sie gut ab. Hier wird quasi der Weg zum Filmroman zu „Rouge One“ geebnet.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Star Wars – Der Auslöser“ von James Luceno ein Roman, der mich vom Setting und der Idee her von Beginn an begeistern konnte.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger mitreißender Stil des Autors und eine Handlung, die sich eher aus psychischer Ebene abspielt, dennoch aber sehr spannend gehalten ist, haben mir wirklich gut unterhalten und überzeugt. Star Wars Fans kommen hier nicht vorbei.
Wirklich empfehlenswert!

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors