VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Sternenwinternacht Roman

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21089-2

Erschienen:  16.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt und arbeitet in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet. Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt tags darauf zurück. Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet. Doch kann man sich in jemanden verlieben, von dem man nur die Stimme kennt?

»Ideal für gemütliche Winternachmittage auf der Couch.«

Südthüringer Zeitung (19.12.2017)

Karen Swan (Autorin)

Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.

Mehr zur Autorin und ihren Büchern finden sie unter www.karenswan.com

»Ideal für gemütliche Winternachmittage auf der Couch.«

Südthüringer Zeitung (19.12.2017)

Aus dem Amerikanischen von Gertrud Wittich
Originaltitel: Christmas Under the Stars
Originalverlag: Pan Books

eBook (epub), 40 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-21089-2

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen:  16.10.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Sternenwinternacht

Von: Ladysmartypants Datum: 24.11.2017

https://ladysmartypants.wordpress.com

Wie ihr anhand meiner letzten Rezensionen vielleicht festgestellt habt, finden gerade eine Menge winterliche und emotionale (Liebes-)Geschichten ihren Weg zu mir. Eine dieser Geschichten ist Sternenwinternacht von Karen Swan, am 16.10.2017 beim Goldmann Verlag erschienen. Hier hat mich vor allem das Cover magisch angezogen und ich bin ohne Erwartungen in die Lektüre gegangen, nur um wenige Seiten später schon mal die Taschentücher auszupacken.

Meg lebt mit ihrem Verlobten Mitch in einem kleinen kanadischen Kaff mitten in den Rocky Mountains. Die zwei haben eine kleine Blockhütte abseits jeglicher Zivilisation und freuen sich auf ihre bevorstehende Hochzeit. Doch dann kommt ein verhängnisvoller Anruf von Mitchs bestem Freund Tuck. In einer kurzen Nacht, während eines heftigen Schneesturmes, wird Megs ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Keine Handyverbindung, die Leitung ist tot und nur das Funkgerät ihres Verlobten um einen Hilferuf abzusetzen. Nie hätte Meg geglaubt, wie weit ihr verzweifelter Hilferuf wirklich reicht und welche Ereignisse er ins Rollen bringt.

Da mich vor allem das Cover zum Lesen bewogen hat, hatte ich keine wirkliche Vorstellung, was denn auf mich zukommen könnte, aber lasst mich sagen: DAS hätte ich nie erwartet. Die Geschichte, wenn sie auch anfangs etwas klischeehaft wirkt, entwickelt sich sehr schnell in eine ganz eigene Richtung und hebt sich deutlich von den anderen Büchern des Genres ab. Wenn es auch die typischen leichtherzigen Momente gibt, so hat dieses Buch eindeutig auch eine dunklere Seite und behandelt ein tragisches Thema auf seine ganz eigene Weise.

Dabei tappt man als Leser vor allem am Anfang noch gänzlich im Dunklen, denn allgemein gibt die Autorin nur Hinweise und erst ganz am Ende wird explizit gesagt, was Sache ist. Das macht das Lesen auf jeden Fall interessant und führt zu einem enormen Aha-Moment, wenn es einem dann endlich wie Schuppen von den Augen fällt. In anderen Worten, die Autorin erzählt extrem geschickt, greift kleine Details wieder auf und verwandelt sie in wichtige Plotelemente. Eigentlich gibt es mehrere Erzählstränge, da diese jedoch ineinander verwoben sind, ist es wohl akkurater, es als einen äußerst vielseitigen Strang zu bezeichnen.

Wie ihre Erzählstränge sind auch die Charaktere eng miteinander verbunden und alles andere als flach. Kaum ein Charakter hat in diesem Buch nur eine Seite und die Dynamik zwischen den Charakteren ist wirklich faszinierend. Wobei man trotz der Vielzahl an interessanten und wichtigen Charakteren schon deutlich sagen muss, dass Meg die Protagonistin ist und sich die Geschichte um ihr Leben und ihre Entwicklung dreht. Eine Entwicklung, die es wirklich in sich hat, auch wenn es absolut nicht die schockierendste Entwicklung ist. Wer das Buch kennt, weiß bestimmt von wem ich rede.

Als Leser sollte man sich auf eine äußerst emotionale Geschichte mit einem massiven Twist am Ende einstellen. Man darf sich auf anregende und glaubhafte Charaktere freuen, auf schöne Momente, auf umso traurigere Momente und auch auf lustige Momente. Wenn es um Emotionen geht, ist dieses Buch zweifelsohne ein Allrounder, denn es hat eine Menge zu bieten. Wer also einen freien Tag hat, den er, eingewickelt in eine warme Decke und mit einer Tasse Tee oder Kakao, im Bett oder auf der Couch verbringen möchte, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Ein wundervoll winterliches Buch

Von: MaikeSoest Datum: 13.01.2018

maikelovesreading.blogspot.com

Inhalt
Kann man sich in jemanden verlieben, von dem man nur die Stimme kennt?
Die begeisterte Snowboarderin Meg lebt in den Rocky Mountains. Eines Nachts kommt es während eines Schneesturms zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg greift zum Funkgerät und setzt einen Hilferuf ab, der versehentlich bei einem Unbekannten landet. Jonas, berührt von Megs Verzweiflung, kann ihren Anruf nicht vergessen und funkt tags darauf zurück. Schon bald entwickelt sich eine zarte Freundschaft, und ganz langsam beginnt Meg sich zu fragen, ob sie vielleicht mehr für ihn empfindet...

"Eine hinreißende Weihnachtsgeschichte voller Romantik und großer Emotionen." The Visitor

(Quelle: Klappentext)


Meine Meinung
Ich fange wie immer mit den Charakteren an: Meg, fand ich irgendwie etwas unselbstständig und sehr in sich gekehrt, aber trotzdem mochte ich sie direkt auf Anhieb. Mitch fand ich ehrlich gesagt viel zu leichtsinnig und somit auch ziemlich dumm. Tuck konnte ich überhaupt nicht leiden, er ist jähzornig und gemein (was ich am Ende irgendwie etwas nachvollziehen konnte) und Lucy leidet extrem unter Minderwertigkeitskomplexen und ist irgendwie super nervig. Jonas mochte ich auch von Anfang an, er ist herzlich und freundlich und manchmal auch ziemlich lustig. Ich hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten mit der Geschichte, ich konnte maximal 20 Seiten am Stück lesen, dann war ich total müde und hatte keine Lust mehr, aber das hat sich später gelegt und ich fand es viiieel besser. Die Idee hinter der Geschichte fand ich sehr cool, da ich vorher noch nie etwas ähnliches gelesen habe und ich weiß jetzt definitiv mehr über Raumfahrt und Astronauten als vorher. Der Schreibstil ist ganz okay, ich finde das Buch zieht sich halt sehr in die Länge und man hat das Gefühl niemals fertig zu werden, aber es war dennoch relativ spannend und ich konnte es später auch nicht mehr weg legen. Mit dem Ende war ich sehr zufrieden, es gab auf jeden Fall noch ein paar völlig unerwartete Wendungen und es ist ungefähr so ausgegangen wie ich es mir gewünscht habe.



Fazit
Das Buch ist sehr winterlich, aber von Weihnachtsstimmung fehlt jede Spur, selbst als es tatsächlich Weihnachten ist, wird es kaum erwähnt. Ich fand das Buch dennoch ziemlich gut und gebe ihm 4 von 5 Sternen. Für 5 hat es leider nicht gereicht, da es sich so in die Länge gezogen hat und ich wirklich wirklich lange gebraucht habe, bis ich es zu Ende gelesen hatte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin