Stranger Things: Finsternis - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE – ein NETFLIX-Original

Die Wahrheit über Jim Hopper – die Vorgeschichte zur Erfolgsserie

eBook epubNEU
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Exklusiv und nur im Buch: Was geschah, bevor die Serienhandlung einsetzt

Sommer 1977: Es ist bereits der dritte Tote in Folge! In der brüllenden Hitze New Yorks treibt ein brutaler Serienmörder sein Unwesen, doch Detective Jim Hopper und seine Kollegin Delgado finden keinen Hinweis auf den Täter. Als ihnen unter zweifelhaften Umständen der Fall entzogen wird, beschließt Hopper, im Verborgenen weiter zu ermitteln. Schon bald befindet er sich inmitten von New Yorks berüchtigten Streetgangs und riskiert sein eigenes Leben. Aber gerade als er der Lösung des Falls näher zu kommen scheint, wird die Stadt von einem Stromausfall getroffen, der Hopper in tiefere Abgründe eintauchen lässt, als er je für möglich gehalten hat …

Ein Muss für alle Fans. Und für alle, die die Serie noch nicht kennen: Ein extrem spannender Thriller.

»Die beiden Romane sind mit viel Liebe für's Detail geschrieben worden und machen richtig hungrig auf noch mehr Hintergrund-Stories.«

Neon.de (04. Juni 2019)

Aus dem Englischen von Melike Karamustafa
Originaltitel: Stranger Things - Novel #2
Originalverlag: Del Rey, New York 2019
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24252-7
Erschienen am  18. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die offiziellen Stranger-Things-Romane

Leserstimmen

solider Thriller - egal ob Fan der Serie oder nicht

Von: The Davina Diaries

12.08.2019

Was soll ich sagen?! Das Setting der Story ist grandios. Zum einen hat man den Weihnachtsabend 1984 in Hoppers Hütte, den Elfi und er gemeinsam mit Waffeln und Kaffee verbringen. Zum anderen New York der späten 70er. Durch die Erzählungen, kann man sich die Stadt in einer schlechten Verfassungs, voller Veteranen, Gangs, Drogen und in brütender Hitze in rotes Sonnenlicht getaucht bildlich vorstellen - ich habe jede einzelne Zeile davon geliebt. Genau mein Geschmack, die 70er/80er sind total meine Jahrzehnte. Man lernt Hoppers Frau und seine Tochter kennen und auch ihn aus einem ganz anderen Blickwinkel. Die Geschichte beginnt damit, das Elfi die Geschichte hinter ihrem Ziehvater erfahren will - was ist damals in New York geschehen. Hopper fängt an zu erzählen, und wir begeben uns ins Jahr 1977 nach Brooklyn. Hopper ist Detective im Morddezernat und New York ist noch immer in Angst und Schrecken durch den "Son of Sam" versetzt. Jim wird allerdings zu einem anderen Fall gerufen, der dritte dieser Art. Bei jedem Toten liegt eine andere Karte, dies deutet auf eine Botschaft hin, die es nun zu entschlüsseln gilt. Er bekommt auch eine neue Partnerin und beide verstricken sich bald viel tiefer in ein Netz, aus dem das Entkommen immer schwerer wird, als ihnen der Fall vom FBI entzogen wird. Hopper geht ohne Zustimmung seines Arbeitgebers Undercover und gelangt so in die Fänge einer äußerst mächtigen Organisation. Nach und nach erfährt er immer mehr über die Morde und einen Mann der sich Saint John nennt. Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, da man sonst viel zu viel verrät. Fakt ist aber das es ein unglaublich gut recherchiertes und glaubwürdiges Buch ist. Die 70er waren New Yorks schwarzes Jahrzehnt und um ein Haar hätte sich diese wundervolle, heute glänzende Stadt selbst zerstört. Auch der "Son of Sam" ist gut eingebracht, denn den gab es auch wirklich. Der Serienmörder lebt auch heute noch und wurde zu über 300 Jahren Haft verurteilt. Egal ob man Stranger Things mag oder nicht - "Finsternis"ist ein solider Thriller mit tollem Schreibstil, viel Spannung und tollem Handlungsort. Selbst wenn man Hopper nicht kennt, wächst er einem ans Herz, vorallem in den Szenen mit Elfi.

Lesen Sie weiter

Hoppers Geschichte

Von: elena_liest

12.08.2019

"Stranger Things: Finsternis" von Adam Christopher ist der zweite Band der Vorgeschichte der Serie um Elfie, Mike & Co. Das Buch ist dem Hintergrund von Hopper gewidmet und erzählt von seiner Zeit als Polizist in New York City im Juli 1977. Los geht die Geschichte jedoch in Hawkins. Es ist Weihnachten, Hopper und Elfie verbringen den 25. Dezember zu Hause - und was würde sich da besser als Zeitvertreib eignen, als eine Geschichte zu erzählen? Also beginnt Hopper, Elfie von einem der größten Fälle seines Lebens zu erzählen: in New York ereignen sich in diesem Sommer eine Reihe Ritualmorde, jedes Opfer ist gleich zugerichtet und neben der Leiche findet sich eine mysteriöse Spielkarte. Hopper und seine Partnerin Delgardo ermitteln mit Hochdruck - bis ihnen der Fall von höherer Stelle entzogen wird. Aber nicht mit Hopper! Er beginnt, privat weiterzuermitteln und wird so immer tiefer in den Fall hineingezogen... Wer bei diesem Buch einen Sciencefiction-Roman ähnlich der Serie erwartet, wird hier enttäuscht - es handelt sich eher um einen Thriller. Da mir dieses Genre aber bekanntermaßen sehr liegt, hat mir das Buch gut gefallen. Hopper wurde genau so dargestellt, wie ich ihn mir als Polizist in New York vorgestellt habe. Er ist ehrgeizig und furchtlos. Auch die Ermittlungsarbeit fand ich toll. Man lernt seine Tochter Sara und seine Frau Diane kennen, was viel zu der Persönlichkeit Hoppers in der Serie beiträgt. Die Handlung insgesamt konnte mich dann aber doch nicht ganz überzeugen, da mir die Auflösung am Ende des Buches einfach nicht gepasst hat. Mir kam es vor, als wollte der Autor hier auf biegen und brechen noch einen Bezug zum Übernatürlichen der Serie schaffen. Das hätte es meiner Ansicht nach garnicht gebraucht. Für mich also ein solider Thriller, der Hoppers Person gerecht wird und mit einigen schön gestalteten Nebencharakteren aufwarten kann. Fans der Serie kann ich das Buch nur bedingt empfehlen, man sollte schon auch gerne Thriller lesen. Einen richtigen Kontext zur Serie braucht man aber nicht, weshalb man das Buch auch gut lesen kann, ohne die Serie vorher gesehen zu haben. Ich vergebe 4 / 5 ⭐

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Adam Christopher

Adam Christopher wurde in Neuseeland geboren und lebt als Schriftsteller in Großbritannien. Sein Debütroman »Empire State« erhielt u. a. von der »Financial Times« die Auszeichnung als Buch des Jahres 2012. Ein Jahr später wurde Adam Christopher für den Sir-Julius-Vogel-Award als Bester neuer Künstler nominiert. Als großer Fan der Erfolgsserie STRANGER THINGS erarbeitete er gemeinsam mit Netflix die Geschichte um Jim Hopper.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»In einem spannenden Wechsel erfährt der Leser endlich mehr über den liebenswürdigen Eigenbrötler Hopper – und im Kopf entsteht ganz automatisch eine eigene dritte Staffel.«

»Diese Buch-Reihe ist etwas ganz besonderes!«

hr 2 »Buchtipp« (03. Juli 2019)

»›Finsternis‹ ist ein gut gemachter Krimi, der sich auch ohne die Vorkenntnis der Serie lesen lässt. Am besten, während wir auf Staffel 4 warten.«

hr 2 »Buchtipp« (03. Juli 2019)

»Eine der besten Produktionen des Jahres.«

Welt

»Eine fulminante Serie.«

FAZ

»Mit dieser Bande will man sofort aufs Bike steigen und Schabernack treiben.«

BILD

»Eine Hommage an die Popkultur jener Zeit«

Süddeutsche Zeitung