VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Studentenküche Quick and Tasty

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-18993-8

Erschienen:  22.08.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Mensa war gestern!

Ein voller Bauch studiert nicht gern? Das war einmal! Die über 60 Rezepte sind nicht nur schnell zubereitet, sie sind dank viel Gemüse und frischen Zutaten auch gesund und ausgewogen. Ob nach einer langen Vorlesung, dem Sport oder als Entspannung vor einer Prüfung – alleine oder mit Kommilitonen in der WG-Küche den Kochlöffel schwingen macht nicht nur Spaß, das Ergebnis schmeckt auch garantiert besser als das, was die Mensa auftischt. Wertvolle Tipps und Küchen-Know-How gibt es in Quick and Tasty obendrein: z.B. wie man Fleisch richtig verarbeitet oder wie Resteessen richtig lecker wird.

Pernilla Rönnlid (Autorin)

Pernilla Rönnlid ist Journalistin und Fotografin. Sie schreibt Reportagen für verschiedene Lifestyle-Magazine mit einem Schwerpunkt auf Gesundheit und Partnerschaft/Beziehungen. Kochen und Backen gehört zu ihren größten Leidenschaften, ihr Interesse liegt besonders auf glutenfreien Rezepten und einer vegetarisch-gesunden Küche.


Lena Djuphammar (Fotografin)

Lena Djuphammar ist Fotografin (Ausbildung am Beckmans Collag of Advertising in Stockholm, der Berghs School of Communication und der Stockholm Photo School) mit einem Schwerpunkt auf Food- und Lifestyle-Fotografie. Sie macht Bilder für Zeitschriften, Restaurants und Bücher.

Originaltitel: Quick and Tasty - Enkelt att laga, gott att äta
Originalverlag: Ordalaget Bokförlag

Mit Fotos von Lena Djuphammar

eBook (epub)
113 Farbbilder

ISBN: 978-3-641-18993-8

€ 11,99 [D] | CHF 14,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Südwest

Erschienen:  22.08.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Ein tolles Geschenk für Kochanfänger

Von: Amber144 Datum: 19.06.2018

https://www.instagram.com/144amber

Die Gestaltung und Gliederung des Buchs haben mir sehr gut gefallen. Alles ist sehr übersichtlich und einfach gestaltet.

Die Rezepte sind sehr einfach und es gibt sogar Beschreibungen wie man Schoko Crossis und Pommes zubereitet. Gerade für einen Studenten aber vielleicht sehr praktisch, wenn die Küche Neuland ist. So können selbst diese leichten Gerichte zubereitet werden und dabei geht nichts schief.

Ich finde es praktisch, dass bei diesem Buch quasi gar kein Vorwissen notwendig ist. So sehe ich es als sehr gutes Geschenk für Studenten, die gerade ausziehen und die man doch noch an das Kochen heranführen möchte.

Die Zutaten der Rezepte sind einfach zu kaufen und nicht sehr teuer. Dieses hatte ich aber auch erwartet, als ich das Buch in den Händen hatte. Studentenküche kenne ich nämlich als einfach, günstige und schnelle Rezepte. Dies finde ich in diesem Buch auch wieder.

Es gibt sehr einfache Rezepte, wie z. B. die Pommes, aber auch Rezepte die anspruchsvoller sind und mit denen man bei Gästen Eindruck machen kann.

Ich finde es ein passendes Geschenk für Studenten, die sich trotzdem gesund ernähren möchten.

Einfach, günstig, lecker!

Von: Bücherfüllhorn Datum: 02.11.2016

https://buecherfuellhorn.wordpress.com

Der Titel sagt schon alles, Studentenküche muss schnell und lecker sein. Dazu schadet es nicht, wenn die Rezepte auch noch preisgünstig sind und sich einfach zubereiten lassen. Das ist eine Küche, die nicht nur Studenten lieben, sondern auch für zum Beispiel berufstätige Mütter, bei denen es von natur aus schnell gehen muss.

Das Buch ist aufgeteilt in fünf große Bereiche:
Schnelle Gerichte für hektische Tage
Wraps
Leckere Veggie-Gerichte
Hühnerfleisch-Rezepte
Fisch-Rezepte
Kochen mit Freunden
Dessert

Der erste Gesamteindruck gefällt mir gut. Die Rezepte sind durchgehend strukturiert. Linke Seite das oft übersichtliche Rezept, rechts das appetitliche Foto. Spontan nachkochen würde ich am liebsten folgende Gerichte: Gegrilltes Birnenbrot, duftiges Korma, Glasnudelsalat mit Lachs, das Gyros Pita wird mit Roastbeef zubereitet und die obligatorischen knusprig leckeren ChocoCrossis dürfen auch nicht fehlen …

Zwischendurch gibt es immer mal wieder etliche kleine Rezepte für Salate oder Saucen auf einer Seite präsentiert. Dies ist äußerst praktisch. Dennoch fällt mir bei den Beilagen-Salaten auf Seite 46/47 auf, dass sie für 4 Personen deklariert sind, wie allerdings ein Möhrensalat mit 2 Karotten und 1 Blutorange für vier Personen reichen soll, ist mir schleierhaft. Es sei denn, jeder soll nur einen Tupfer an den Tellerrand bekommen. Aber das wäre ja dann keine Studentenküche mehr. Irgendwie denke ich bei Studentenküche immer an große Mengen, die viele satt machen und vielleicht auch noch nach 1-2 Tagen gut schmecken.

Für manche Rezepte muss man die Saucen/Salate extra nachschlagen, da diese wie erwähnt auf einer Extraseite kurz zusammengefasst sind, was ich persönlich sehr praktisch finde, denn so kann man die Saucen/Salate zu den Gerichten variieren oder nach Gusto zubereiten. Dennoch hier der Hinweis am Beispiel des Glasnudelsalates: unter dem Rezept steht der Hinweis „Zum Servieren: Asiatischer Dip von Seite 98“. Den Dip muss man so extra nachschlagen, manche hätten diesen vielleicht lieber gleich beim Rezept dabei stehen.

Ansonsten gibt es keine Kalorienangaben und auch keine Zubereitungszeiten.

Warum die „Hühnchen“ ein extra Kapitel bekommen haben, versuche ich mir so zu erklären, dass Rind zu teuer ist und viele Studenten anstatt Schwein lieber Huhn essen? Egal wie, die Hühnchen-Rezepte sind genauso verführerisch wie die Fischrezepte präsentiert.

Fazit:
Das Buch ist strukturiert und einfach gegliedert, so dass man gleich in fünf Bereichen fündig werden kann. Jeweils ein Rezept und ein Foto, die Rezepte sind kurz gehalten. Bis auf wenige Ausnahmen hat man die Zutaten zu Hause oder kann sie günstig im Disounter kaufen. Für Veganer gibt es ein extra Kapitel. Die Rezepte sind sehr vielseitig, von allem ist etwas dabei. Suppe, Hamburger, Smoothie, Eintöpfe, Muffins, Salate, Saucen etc. ist alles da. Die Gerichte sind alle sehr lecker präsentiert und animieren mich zum nachkochen und ausprobieren. Insgesamt sehr stimmig. Ich finde, gut gemacht!

Voransicht