VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Targa - Der Moment, bevor du stirbst Thriller - Ein Fall für Targa Hendricks (1)

Ein Fall für Targa Hendricks (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21071-7

Erschienen:  10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?

Rezension auf krimisofa.com

Rezension auf literatwo.de

»Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende.«

BILD AM SONNTAG »Kulturtipps der Woche« (09.07.2017)

ÜBERSICHT ZU B.C. SCHILLER

Ein Fall für Targa Hendricks

Gefühlskalt, skrupellos, tief verwundet - Ermittlerin Targa Hendricks lässt einen nicht mehr los!

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

B.C. Schiller (Autor)

Barbara und Christian Schiller gehören zu den erfolgreichsten Autoren im deutschsprachigen Raum. Ihre Thriller – darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller – haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.

»Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende.«

BILD AM SONNTAG »Kulturtipps der Woche« (09.07.2017)

»Das Buch ist so fesselnd, dass man es in einem Rutsch lesen möchte.«

Ingeborg Salomon, Rhein-Neckar-Zeitung (22.07.2017)

»Spannender Krimi.«

LEA (05.07.2017)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21071-7

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen:  10.07.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Targa- der Moment bevor du stirbst

Von: Emily Datum: 18.02.2018

www.emilysbookscaffee.blogspot.de

Ein Thriller. Was eigentlich so überhaupt nicht mein Genre ist, hat mich vollkommen begeistert. Ich habe "Targa" in einem Rutsch durchgelesen und das habe ich schon seit längerer Zeit nicht mehr gemacht. Anfangs fiel es mir etwas schwer, in das Buch reinzukommen und mich an den Schreibstil zu gewöhnen, da es nicht meine geliebte Ich-Perspektive war. Jedoch war ich im Nachhinein froh, dass es in der dritten Person geschrieben ist. Warum, kann ich selbst nicht so genau sagen. Vielleicht wäre es einfach seltsam gewesen; zu Büchern solchen Genres passen meiner Meinung nach keine Ich-Erzähler... #erklärenkannich #nicht Ok, lasst uns einfach mit der Story an sich weiter machen XD. Ich finde sie spannend, abwechslungsreich und gut erzählt. Mir gefällt, dass die Kapitel abwechselnd Targas, Sandmans und Erik Holms/Carlos Schmidts Sichtweisen beschreiben. So kann man mal in die verschiedenen Köpfe reinschauen, selbst wenn es in der dritten Person geschrieben ist. Targa ist eine interessante Person. Sie meint von sich selbst, dass sie keine Gefühle hat. Das stimmt meiner Meinung nach nicht ganz; sie zeigt ihren Mitmenschen vielleicht keine Gefühle, aber man merkt, dass sie für Tiere (wie zum Beispiel ihrem Hund namens Hund) sehr viel Gefühl aufbringt. Als Sandman ins Spiel kommt, wird beschrieben, wie Targa doch langsam auftaut. Was sich jetzt möglicherweise wie eine beginnende Lovestory anhört... FALSCH. Sandman ist ein sehr sehr sehr kranker, also ich meine so wirklich KRANKER, Mann. Ich mag ihn nicht. Aber das ist nur meine Meinung :D. Mehr muss ich zu ihm nicht sagen. Auch zu Erik Holm und Carlos Schmidt muss ich nicht viel sagen, außer dass ich erst null Plan hatte, was die (vor allem Schmidt) mit Targa und Sandman zu tun haben. Aber dann war es auf einmal so SH00K omg. Naja, so viel dazu XD. Der Schreibstil von B. C. Schiller (wer sie nicht kennt, das sind by the way zwei Personen) war -wie ich schon am Anfang sagte- für mich erst gewöhnungsbedürftig, aber nach den ersten zwei Kapiteln (evtl. auch schon nach dem Ersten ;D) war ich voll drin. Ich habe die Szenen sowohl vor meinem inneren Auge gesehen, als auch gespürt. SPOILER: Ich hatte teilweise das Gefühl, Sandman würde mich erwürgen bzw. kann ich es überhaupt erwürgen nennen? :D Dieser "Sakropharg" muss schrecklich sein, ich will mir gar nicht vorstellen, wie sich das anfühlt. Und dass der perverse Arsch sich daran noch aufgeilt... Man merkt, dass ich null von Sandman halte XD SPOILER ENDE
Das Ende war ein halboffenes Ende, das heißt es wird eine Fortsetzung geben, allerdings würde es mich wundern, wenn Sandman darin auftauchen würde (hust hust). Deshalb habe ich zwar keine Ahnung was noch passieren wird, aber ich nehme an, es wird einfach Targas Leben weiter erzählt.

Targa – Der Moment, bevor du stirbst von B. C. Schiller

Von: Pagesingold Datum: 28.01.2018

https://pagesingold.wordpress.com/

Kurz vor der Veröffentlichung des Thrillers Targa – Der Moment, bevor du stirbst von B. C. Schiller erhielt ich von Randomhouse eine E-Mail mit den Informationen zu diesem Buch. Schon damals hat mich die Beschreibung angesprochen und seitdem war ich immer wieder mal am Überlegen, ob ich es nicht doch lesen möchte. Ich hatte eine gewisse Vorstellung davon, worum es handeln sollte, doch letztendlich war das Leseerlebnis ganz, ganz anders, als erwartet…

Als das Buch bei mir angekommen ist, war ich sofort fasziniert vom Cover, besonders aber von dem silber schimmernden „Targa“. Zu der Zeit hatte ich zwar bereits ein anderes Buch angefangen zu lesen, doch ich hatte mich so sehr auf Targa gefreut, dass ich es zwischengeschoben habe.

Mit Targa, der Protagonistin, wie man sich gleich denken kann, bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden. Sie war eine sehr kalte Frau, die gefühllos zu sein schien, und das war der Bildung einer Bindung zwischen Leser und Romanfigur keineswegs dienlich.
Allerdings hat sie diese Seite ihrer Persönlichkeit so gut in ihrer Arbeit gemacht.

An sich denke ich, dass es durchaus spannend sein kann, wenn ein Undercover-Agent ermittelt, doch hier hat man Targa nicht nur als solch eine erlebt, man bekam die Geschehnisse parallel dazu von dem Mörder – Falk Sandman – berichtet. Dadurch wurde dieser Thriller besonders düster, grausam und teilweise war es anwidernd zu lesen, welche er Taten er beging. Seine Sicht hätte meiner Meinung nach doch lieber weggelassen werden sollen. Ich war zwar durch die Inhaltsangabe bereits darüber im Klaren, dass man in diesem Thriller außerdem die Sicht des Täters dargelegt bekommt, doch diese habe ich mir um Einiges weniger schlimm und detailliert vorgestellt.

Ab dem Punkt, wo es immer heftiger wurde, habe ich tatsächlich nur noch ungern weitergelesen. Ich befürchtete jedes Mal, dass es noch schlimmer werden würde.
Ein anderer Punkt ist, dass der Handlungsort Berlin war, eine Stadt, die (fast) jeder kennt. Es war unheimlich, von Orten zu lesen, die man aus dem wahren Leben kennt, an denen Sandman seine Untaten verübte. Da ist es doch eine große Erleichterung, dass „Targa“ fiktiv ist.

Targa hat mir hinsichtlich meiner hohen Erwartungen gar nicht gefallen und ich würde dieses Buch – insbesondere Lesern mit schwachen Nerven – nicht unbedingt weiterempfehlen. Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich an ein Buch, dass ich noch nicht kenne, keine all zu hohen Erwartungen setzen sollte. Von mir gibt es 2 von 5 Sterne.

Voransicht

  • Weitere E-Books des Autors