VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch Roman

Kundenrezensionen (8)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-10972-1

Erschienen: 18.11.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Als wäre sie Bridget Jones – fünfzehn Jahre, zehn Kilos und ein Kind später ...

Elisa ist thirty something – also eigentlich, wenn man’s ganz genau nimmt, schon ein paar Jahre drüber –, Mutter eines »Pubertäts-Aliens«, Tochter zweier rüstiger Rentner und Schwiegertochter einer durchgeknallten Patronin, die sich mindestens für Queen Mum hält und Elisa Knüppel zwischen die Beine wirft, wo’s nur geht. Als wäre es damit nicht schon genug, benimmt sich plötzlich auch noch Elisas Ehemann Alex äußerst seltsam – heimliche Handytelefonate und überraschende »Dienstreise« nach Paris inklusive. Hat Alex etwa eine Affäre? Das kann Elisa nicht auf sich sitzen lassen und bläst zum Gegenangriff …

Wussten Sie, dass Sabine Zett ein großer Fußballfan ist und auch schon Fußballbücher sowie Bundesligahörspiele geschrieben hat? Zum Interview

"Seitenweise amüsante Unterhaltung, nicht nur für Frauen!"

Frau von heute, Ausgabe 42/2014

Sabine Zett (Autorin)

Sabine Zett ist in Westfalen aufgewachsen. Nach dem Abitur machte sie ein Volontariat bei einer Tageszeitung und arbeitete mehrere Jahre als Journalistin in verschiedenen Redaktionen. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Jugendliche, unterhaltsame Frauenromane, Drehbücher, Hörspiele und Songs. Mit ihrer vielfach ausgezeichneten und in mehrere Sprachen übersetzten Buchreihe um den frechen »Hugo« eroberte sie nicht nur die Herzen von kleinen und großen Lesern, sondern auch die SPIEGEL-Bestsellerliste. Sabine Zett lebt mit ihrer Familie am Niederrhein.

"Seitenweise amüsante Unterhaltung, nicht nur für Frauen!"

Frau von heute, Ausgabe 42/2014

"Erschreckend lebensnah und urkomisch – macht süchtig!"

Freizeit Exklusiv, Ausgabe 10/2014

"Herzhaftes Lachen ist beim Lesen von ‚Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch‘ ein ständiger und angenehmer Begleiter. Herrlich!"

Das Neue Blatt (29.04.2014)

"Seitenweise amüsante Unterhaltung, an der selbst Sophie Kinsella ihre helle Freude hätte: ein lachmuskelnerschütterndes Erlebnis – die Autorin schreibt mit ganz viel Herz."

literaturmarkt.info (24.02.2014)

"Zum schlapp lachen!"

Freizeit exklusiv (08.01.2014)

mehr anzeigen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-10972-1

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 18.11.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch

Von: Chaoshoch4 Datum: 04.05.2016

www.chaoshoch4.de

Der Inhalt:

Elisa hat es mit ihren 30-irgendwas Jahren gar nicht so einfach. Ihr Sohnemann Rick steckt mitten in der Pubertät und lässt sich nur mit dem Brecheisen vom PC-Stuhl lösen. Da Rick aber nun die weiterführende Schule besucht und zumindest in der Lage ist, selbst den Kühlschrank zu öffnen um sich ein Brot zu schmieren, möchte Elisa zurück in ihren Job als Grundschullehrerin gehen. Ihr Ehemann Alexander ist hingegen, fast nur noch mit der Leitung seiner Firma und seiner neuen Marketing Assistentin (welche verdächtigerweise sogar einen eigenen Klingelton auf seinem Handy bekommen hat) beschäftigt. Ihre Eltern neigen medizinisch gesehen zur Übervorsicht und sollten wenn sie nicht grade wieder eine Kreuzfahrt machen, gleich in einer Apotheke einziehen. Gleichzeitig zettelt ihre beste Freundin bei ihrem Exmann, mit dem sie sich schon vor Jahren einvernehmlich getrennt hat einen Rosenkrieg um das Sorgerecht der beiden gemeinsamen Pudel an und ihre Schwiegermutter Margret hat es, in Sachen Akzeptanz und Sitten einfach nie ins moderne 20. Jahrhundert geschafft.

Elisas steht mitten im Leben… und mitten im Chaos.

Aber die große Katastrophe nimmt ihren Lauf als Tante Helga, die Schwester von Elisas Schwiegermutter Margret auf Ricks Konfirmation bekannt gibt, dass sie sich entschieden hat ins Seniorenheim „Sonnenblume“ zu ziehen.

Noch während Margret als selbsternanntes Familienoberhaupt nach Luft ringt und ihrer Schwester dies verbieten möchte, bietet Helga ihr an, sich dort ein doppel Apartment zu teilen. Für Margret ausgeschlossen. Doch Alex und seine Schwester Cassandra überzeugen sie letztlich doch zu diesem Schritt. Jedoch zieht dieser noch einen Rattenschwanz hinter sich her. Immerhin kann Margret nicht alle Möbel aus dem Haus in ein kleines Apartment quetschen, und ihr Haus muss ebenso verkauft werden. Alles muss perfekt organisiert werden und da sowohl Cassandra als auch Alexander plötzlich verreisen müssen, bleibt dies nun, neben denn vielen anderen Dingen die Elisa doch zu Regeln hat, an ihr kleben.





Meine Meinung:

Eigentlich bin ich ja ehr so, die Entspannungsleserin. Sprich, ich lese ca 50 Seiten am Tag und gut ist. Das war bei Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch anders. Sabine Zetts Schreib- und Erzählstil sind so leicht und flüßig das ich das Buch bereits am zweiten Tag durch hatte.

Elisa ist eine herrlich verrückte und selbstironische Protagonistin mit alltäglichen und überspitzten Problemen und es machte einfach Spaß sie durch diese chaotische Zeit zu folgen.

Sehr witzig geschriebenes Buch

Von: Winterteufel Monic Datum: 04.01.2016

winterteufelstraumland.blogspot.de/

Ich fand den Buchtitel einfach nur witzig und war gespannt, was sich dahinter verbergen könnte.
Der Schreibstil war wirklich toll und die Geschichte enthielt mehrere Szenen, die unglaublich lustig waren und mein Zwerchfell ziemlich beanspruchten.
Das Geschehen an sich war dagegen nicht ganz so spektakulär.
Ich hatte schon einige Romane gelesen, in denen es um das Verhältnis zur Schwiegermutter ging und aufgrund des Titels erwartete ich eine weitere dieser Geschichten. Doch im Mittelpunkt stand eher das älter werden und die Beziehung zwischen Elisa und ihrem Ehemann.
Zwar gab es auch amüsante Konfrontationen mit der Schwiegermutter, aber diese waren eher zweitrangig. Auch der im Titel erwähnte Goldfisch war nicht von Belang und hätte meinetwegen auch weggelassen werden können.
Elisa war eine nette Protagonistin, ebenso wie die anderen Beteiligten an dieser Geschichte. Allerdings fehlte mir etwas mehr Tiefgang bei den Beschreibungen der einzelnen Charaktere. Sie wurden alle nur recht oberflächlich beschrieben und hinterließen bei mir keinen bleibenden Eindruck.
Es schien von Anfang an wirklich so zu sein, dass einfach nur so viele lustige Begebenheiten und Situationen wie möglich aneinander gereiht wurden, was mir dank des Schreibstils allerdings gut gefiel und die Seiten nur so dahinfliegen ließ.
Dennoch blieb der Kern der Geschichte dabei etwas auf der Strecke. Da hätte ich mir so manches Mal mehr Konfrontationen zwischen den Protagonisten gewünscht, um das Ganze etwas spannender zu gestalten.

Leider konnte die Geschichte mich nicht gänzlich überzeugen, dazu fehlte es mir einfach an Spannung oder Tiefgang.
Die lockere und humorvolle Erzählweise war jedoch das Highlight dieses Buches, was es doch zu einem lustigen Zeitvertreib machte.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin