VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot. Thriller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20939-1

Erschienen: 25.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.

"Einfach großartig" - Rezension im Hamburger Abendblatt

Rezension in der Stuttgarter Zeitung

Jetzt in "The Girl Before" eintauchen mit der umfangreichen, für mobile Geräte optimierten Leseprobe Zur Read'n'Go Leseprobe

»Lesen Sie nur die ersten beiden Kapitel! Danach kann Ihnen höchstens noch ein Wirbelsturm den Thriller aus den Händen reißen. JP Delaney erzeugt einen brillianten Spannungssog, dem man sich nicht entziehen kann.«

Sebastian Fitzek

JP Delaney (Autor)

THE GIRL BEFORE ist der erste Psychothriller JP Delaneys. Zuvor veröffentlichte Delaney unter anderen Namen bereits einige Romane, die die Bestsellerliste eroberten. THE GIRL BEFORE erscheint im Januar 2017 in insgesamt 40 Ländern. Die Verfilmung durch den bekannten Hollywood-Regisseur Ron Howard ist bereits in Planung.

»Lesen Sie nur die ersten beiden Kapitel! Danach kann Ihnen höchstens noch ein Wirbelsturm den Thriller aus den Händen reißen. JP Delaney erzeugt einen brillianten Spannungssog, dem man sich nicht entziehen kann.«

Sebastian Fitzek

»Wer sich auf das Buch einlässt, kann davon ungefähr so gut die Finger lassen wie von einer Tüte Chips abends auf der Couch.«

Stefan Schmitz, STERN (11.05.2017)

»Spannend, undurchsichtig und mit großem Überraschungs-Schockmoment am Ende. Nichts und niemand ist hier, wie er scheint. Ein gerissener und verstrickter Thriller mit ordentlichem Psychotouch.«

Gesa Wegang, WDR 1LIVE (27.04.2017)

»Der Debutthriller von JP Delaney bringt ordentlich Nervenkitzel. ›The Girl Before‹ ist derzeit ein heiß diskutiertes Werk, dass seine Aufmerksamkeit absolut zu Recht genießt.«

rbb Radio Fritz (03.05.2017)

»Eine Story, die ihresgleichen sucht. Ein ungemein fesselnder Psychothriller, der die Konturen zwischen Wahrnehmung, Täuschung und Realität gekonnt verwischt.«

Hamburger Abendblatt (26.04.2017)

mehr anzeigen

Aus dem Englischen von Karin Dufner
Originaltitel: The Girl Before
Originalverlag: Ballantine Books, New York 2017

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20939-1

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Penguin

Erschienen: 25.04.2017

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Außergewöhnlicher Psychothriller, der mit wenig Aufwand viel Spannung erschafft

Von: Roman-Tipps Datum: 18.11.2017

www.roman-tipps.de/

Den Anfang von „The Girl Before“ von JP Delaney fand ich zunächst recht undurchsichtig. Es werden bereits auf den ersten Seiten zwei parallele Handlungsstränge geschaffen: einmal die Kapitel, welche Emmas Leben in dem Haus zeigen und aus ihrer Sicht erzählt werden, und dann eben jene, die aus Janes Sicht erzählt werden. Doch durch etwas Einlesen und mit Hilfe der Titel der einzelnen Kapitel (Damals: Emma/ Heute: Jane) kann man die ständig wechselnden Perspektiven gut auseinanderhalten und findet letztendlich in die Geschichte, die einen schnell in den Bann zieht.

Größtenteils – aber nicht vollständig – beschränkt sich der Erzählort auf das Haus, die Folgate Street Nr. 1, welches sehr detailreich und interessant beschrieben wird. Das Haus ist zwar luxuriös, aber beschränkt sich ausschließlich auf das Nötigste und Wesentliche. Es stellt gewisse Anforderungen an seine Bewohner, nämlich ebenso minimalistisch zu leben, wie das Haus selbst ist. Die Regeln, welche unbedingt eingehalten werden müssen, und das Haus selbst sind derart bildhaft dargestellt, dass man sich selber darüber Gedanken macht, ob man minimalistisch leben könnte oder nicht.

Die Spannung steigt intensiv sobald Jane von dem Tod ihrer Vormieterin in dem Haus erfährt. Zuvor hat sie sich sicher und geborgen dort gefühlt, doch dann wird ihr die bedrohliche Stille des Hauses immer unheimlicher, zumal immer neue Fragen und Vermutungen über Emmas Tod auftauchen und sie mittlerweile und offensichtlich in ihre Rolle schlüpft.

Dem Leser wird ein bestimmtes Bild von den Charakteren vorgegaukelt, so dass man später erstaunt die Wahrheit erfährt, die richtige Realität, ein umgekehrtes Spiegelbild. Erscheinen einige Charaktere anfangs als „normal“, so wird man bald feststellen, dass der Schein trügt. Da wäre einmal Jane, sie ist ruhig und berechnend. Emma ist eher impulsiv und attraktiv. Beide haben ein tragisches Ereignis hinter sich. Dann Simon, der nette, gute und hintergangene Freund. Und Edward Monkford – exzentrisch, gutaussehend, ein kreatives Genie und zwanghafter Perfektionist. Die Wendungen, welche hier eintreten, sorgen erfreulicherweise immer wieder dafür, dass man sich nicht sicher sein kann, ob es Mord, Selbstmord oder einfach nur ein Unfall gewesen ist.

Zwischen den Kapiteln tauchen immer wieder Fragen auf, die Jane bzw. Emma während ihres Wohnens in der Folgate Street 1 beantworten müssen – eine Umfrage, sozusagen, die aufzeigen soll, inwiefern die Bewohner sich an die Regeln halten bzw. wie ein minimalistisches Dasein ihr Leben bis jetzt verändert hat. Darunter gibt es absolut merkwürdige Fragen, die eine Beantwortung recht schwierig machen können.

Das Ende war zwar spannend verbunden mit Nervenkitzel, war aber etwas kraftlos und ziemlich schnell beendet, dennoch zu all der ungewöhnlichen Handlung recht passend.

Fazit:

Außergewöhnlicher Psychothriller, der mit geringem Aufwand und Präzision regelrecht zum Weiterlesen zwingt und eine atemlose Spannung erschafft.

J. P. Delaney: The Girl Before

Von: schopri Datum: 02.11.2017

schopri.myblog.de/

In “The Girl Before” geht es um zwei Frauen - Emma und Jane - und um eine ganz spezielle Wohnung. Beide ziehen (in zeitlichem Abstand) in die Folgate Nr. 1 in London ein (und beginnen eine Beziehung mit ihrem Vermieter, dem Architekten des Gebäudes). Um dort wohnen zu dürfen, müssen sie sich an einige zum Teil sehr strenge Regeln halten. Die Wohnung selbst ist sehr minimalistisch eingerichtet und zudem vollgestopft mit Technologie - man stellt zum Beispiel das Wasser in der Dusche nicht selbst an, sondern trägt ein Armband, mit dem das Haus einen erkennt und dann selbstständig die bevorzugte Wassertemperatur einstellt. Auch gibt es keine Lichtschalter oder einen Türschlüssel - alles wird über Apps und das Armband vollautomatisch und elektronisch gesteuert (ich könnte so nicht wohnen...).

Ich hatte während dem Lesen das Gefühl, dass die Wohnung und das dazugehörige Programm “Housekeeper” eigentlich selbst ein Hauptcharakter im Buch sind - im Nachhinein war mir dann aber klar, wieso es manchmal so rüber kam, als wäre das Haus trotzig und würde Fehlverhalten “bestrafen”. Besonders gefallen haben mir die kleinen Plot Twists, die manchmal recht plötzlich kamen. Die haben mich jetzt zwar nicht unbedingt vom Hocker gerissen, waren aber ganz nett. Vor allem haben sie dazu geführt, dass sich die Meinung, die ich mir zu den einzelnen Personen gebildet hatte, komplett geändert hat. Niemand war der, für den man ihm Anfangs gehalten hat und auf jeden hatte die Wohnung eine andere Wirkung.

Ich habe mich beim Lesen gut unterhalten gefühlt!

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: aus Öhringen Datum: 24.03.2017

Buchhandlung: Hohenlohe'sche Buchhandlung

Selten habe ich einen spannendern, klüger aufgebauten Thriller gelesen, der so sehr zum Weiterlesen verleitet wie "The Girl Before"! Die beiden Geschichten zweier Frauen - so unterschiedlich und doch so ähnlich! - werden dabei genial miteinander verwoben. Leben und Tod, Gut und Böse liegen so nah beieinander...

Von: aus Berlin-Lichtenberg Datum: 24.03.2017

Buchhandlung: Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH

Ein sehr atmosphärischer Thriller mit endlich mal anderem Setting. Die Spannung wird nicht durch gewalttätige Szenen und Beschreibungen erzeugt, sondern durch subtile Hinweise und zwei geschickt verknüpfte Ebenen.

Voransicht