VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

The Third Twin

Ab 13 Jahren

Kundenrezensionen (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-15387-8

Erschienen: 08.09.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Ihr imaginärer Drilling Alicia begleitet Lexie und ihre eineiige Zwillingsschwester Ava schon seit ihrer Kindheit. Heute, als Teenager, geben sich die beiden bei Dates gerne mal als Alicia aus. Ein Spiel mit dem Feuer … Als zwei von Alicias Dates brutal ermordet werden, deuten die DNA-Spuren auf Lexie und Ava hin. Lexie bleibt nicht viel Zeit, um die Wahrheit herauszufinden. Denn jetzt ist auch ihr bester Freund Zane in Gefahr …

"Eine geschickt konzipierte Geschichte voller Spannung."

lenaliest.de (29.10.2015)

C.J. Omololu (Autorin)

C.J. Omololu hat es schon immer geliebt zu lesen, sie hat aber nie darüber nachgedacht selbst zu schreiben. Bis sie entdeckte, dass die Stimmen in ihrem Kopf viele interessante Dinge zu sagen haben. Inzwischen hat sie bereits mehrere Jugendbücher veröffentlicht. Mit „The Third Twin“ erscheint jetzt ihr erstes Jugendbuch bei cbt. C.J. lebt mit ihrem Mann und den zwei Söhnen in der San Francicso Bay Area.

"Eine geschickt konzipierte Geschichte voller Spannung."

lenaliest.de (29.10.2015)

"Ein sehr fesselnder Schreibstil gestaltet das Versteckspiel mit der mysteriösen Alicia zu einem spannenden Leseerlebnis."

duncelbunt.blogspot.de (14.12.2015)

"Ein sehr spannender, mysteriöser und gut durchdachter Jugendthriller."

buecherparadis.blogspot.de (21.12.2015)

"Die Seiten fliegen nur so dahin. Der Spannungsbogen wird zur Mitte immer mehr aufgebaut und zum Ende hin kann man nicht mehr aufhören zu lesen."

lit-marcel.blogspot.de (01.04.2016)

Aus dem Englischen von Tanja Ohlsen
Originaltitel: The Third Twin
Originalverlag: Delacorte, US

eBook (epub), 400 Seiten

ISBN: 978-3-641-15387-8

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 08.09.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Spannender, mystischer Jugendthriller

Von: Bücherparadies Datum: 21.12.2015

www.buecherparadis.blogspot.de

Die Idee des Buches fand ich sehr interessant und deswegen wollte ich das Buch unbedingt lesen. Die Geschichte lies sich von Anfang an sehr schnell lesen, weil der Schreibstil sehr angenehm war.
Besonders gefallen hat es mir, dass das Buch sehr spannend war. Ich war von Anfang an in der Geschichte und hätte nicht gedacht, dass das Buch so spannend wird. Die Beziehung zwischen den beiden Zwillingen Lexie und Ava wird immer angespannter.
Das Buch wird aus Lexies Sicht beschrieben, weswegen ich einen besseren Zugang zu ihr hatte als zu Ava. Lexie ist die ruhigere von den beiden Zwillingen, sie ist sehr zurückhaltend und konzentriert sich auf die Schule.
Ava hingegen interessiert sich nur für Männer, hat ständig neue Dates und interessiert sich nur für ihr Aussehen.
Alicia ist der imaginäre Zwilling der beiden. Die beiden geben sich als Alicia aus, um jemand zu sein, den sie vorher als Lexie bzw. nicht Ava sein können.
Dadurch, dass das Buch immer spannender wurde und ich so verwirrt war glaubte ich zwischendurch, dass Alicia wirklich existiert und ich wollte unbedingt wissen, wie das Buch endet.
Das Ende wurde ohne viel Action gehalten, aber dies war nicht schlimm. Die Auflösung hat mich sehr überrascht und war für mich auch logisch.

Fazit:
"The Third Twin" ist ein sehr spannender, mysteriöser und gut durchdachter Jugendthriller. Der Plot ist sehr spannend mit einer sehr interessanten Auflösung. Die Charaktere sind sehr ungewöhnlich aber dennoch authentisch.

Lesenswert

Von: MissDuncelbunt Datum: 14.12.2015

duncelbunt.blogspot.com

Inhalt.
Ihr imaginärer Drilling Alicia begleitet Lexie und ihre eineiigge Zwillingsschwester Ava schon seit ihrer Kindheit. Heute, als Teenager, geben sich die Beiden bei Dates gerne mal als Alicia aus. Ein Spiel mit dem Feuer ... Als zwei von Alicias Dates brutal ermordet werden, deuten die DNA-Spuren auf Lexie und Ava hin. Lexie bleibt nicht viel Zeit, um die Wahrheit herauszufinden. Denn jetzt ist auch ihr bester Freund Zane in Gefahr.

Charaktere.
Eineiige Zwillinge gelten ja auch in ihrem Charakter recht ähnlich. Mit Lexi (eigentlich Alexa) und Ava gelingt es dem Autor jedoch, zwei individuelle Personen zu kreieren. Die zurückhaltende, vernünftige Lexi ist der Stolz ihres standfordstudierten Adoptivvaters, während Ava sich am liebsten um gar nichts Sorgen macht, solange nicht ihr Spaß in Gefahr ist. Vereint werden Ava und Lexi durch eine tiefe Zwillingsschwesterverbundenheit, die sie in der Not immer zueinander stehen lässt – und durch Alicia. Die ausgedachte dritte Schwester dient seit der Kindheit als Alibi: Damals für die verschwundenen Kekse, nun für Dates und heiße Kerle. Alicia ist ein schillerndes Partymädchen, das sich nichts sagen lässt. Und dann sterben nach und nach die Jungen, mit denen sie ausgeht.
Mir gefiel sowohl die Individualität der beiden Mädchen als auch die Entwicklung ihrer Beziehung zueinander, als sich die Situation immer weiter zuspitzte. Plötzlich waren sich sowohl Lexi als auch Ava nicht mehr sicher, ob sie einander vertrauen können. Der Konflikt zwischen „Sie ist meine Schwester!“ und „Wer soll es sonst gewesen sein?“ wurde sehr anschaulich dargestellt und trug zusätzlich zum Spannungsaufbau bei.

Meinung.
Ein sehr fesselnder Schreibstil gestaltet das Versteckspiel mit der mysteriösen „Alicia“ zu einem spannenden Leseerlebnis. Sympathische Protagonisten spielen die Hauptrolle neben eindimensionalen Nebenfiguren. Die Idee war gut ausgearbeitet.
Die Morde an sich geraten neben den ganzen Verdächtigungen, dem Schwesternkonflikt und den dezenten Andeutungen einer Liebesgeschichte etwas in den Hintergrund, was mich persönlich aber nicht gestört hat.
Einziger Makel war das irgendwie... abstruse Ende. Mir persönlich wäre kein besserer Weg eingefallen, um die Geschichte zum Abschluss zu bringen, trotzdem wirkte die Auflösung um „Alicia“ nicht ganz rund. Abgesehen davon konnte mich das Buch jedoch sehr überzeugen.

Fazit: Lesenswert für Leute, die gern ein bisschen Spannung haben

Voransicht