Tod in der Hofburg

Ein Wien-Krimi
Die Sarah-Pauli-Reihe 5

(9)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ganz Wien ist anlässlich des Jahreswechsels in Feierlaune. Auch Journalistin Sarah Pauli – sie hat tatsächlich Karten für das weltberühmte Neujahrskonzert der Philharmoniker ergattert. Doch die feierliche Hochstimmung schlägt in tiefes Entsetzen um: Als die Besucher nach der Veranstaltung den Konzertsaal verlassen, eröffnet ein Heckenschütze das Feuer und tötet ein Ehepaar. Sarah lässt die schreckliche Tat keine Ruhe. Sie recherchiert und entdeckt einen Zusammenhang mit einem Mord, der sich wenige Tage zuvor in der Wiener Hofburg ereignet hat. Doch der Todesschütze nimmt schon sein nächstes Opfer ins Visier ...

»Spannend und mit einer gehörigen Portion Gesellschaftskritik versetzt - was braucht ein wirklich guter Krimi mehr?«

WienerZeitung.at

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-15932-0
Erschienen am  17. August 2015
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Spannender Krimi mit Wien-Flair

Von: yesterday

02.03.2020

Dieser Wien-Krimi ist Band 5 in der Reihe um die Journalistin Sarah Pauli, die gerne in verzwickte Fälle stolpert und sie natürlich auch löst. Bis es so weit ist, garantiert Beate Maxian immer gekonnt eine spannende Handlung, glaubwürdige Charaktere und Wien-Flair. Als Landsfrau der Autorin kenne ich Wien natürlich und konnte so die Protagonisten quer durch Wien gedanklich begleiten. Bestimmte Beschreibungen kann man sich in diesem Fall natürlich noch besser vorstellen. Aber auch Nicht-Wien-Kenner sollten da keine Probleme haben, sondern einfach eine schöne Stadt literarisch entdecken. In „Tod in der Hofburg“ spielen vor allen das Sissi-Museum, der goldene Saal des Musikvereins und die Otto-Wagner-Kirche am Steinhof eine wichtigere Rolle. Das eine oder andere macht sicher auch Lust, sich das mal real anzusehen, wenn man es noch nicht kennt. Und eventuell liest man den Krimi danach noch einmal mit anderen Augen. Diesen Wien-Krimi habe ich begeistert verschlungen. Die Handlung ist gut und spannend erzählt, wie gewohnt, und sehr interessant ist auch, dass man einige Hintergründe über das Krankheitsbild einer bipolaren Störung erfährt. Ein zentraler Punkt für diesen Krimi! Die große Aufklärung aller Fäden gibt’s natürlich im Schlusskapitel. Mir erschien das Motiv dann sogar ein wenig banal für die so gute Geschichte.

Lesen Sie weiter

Wieder ein schöner und spannender Ausflug nach Wien

Von: Cocolinchen

23.07.2016

Worum geht's? Eigentlich sollte es ein feierlicher Jahreswechsel werden. Zu diesem Anlass hat Journalistin Sarah Pauli sogar Karten für das weltberühmte Neujahrskonzert der Philharmoniker ergattert. Was dann passiert, hätte wohl niemand für möglich gehalten. Nach dem Konzert schießt ein Heckenschütze auf die Besucher der Veranstaltung. Ein Ehepaar wird dabei getötet. Gezielt, wie sich herausstellt. Doch die Ermittler tappen vorerst im Dunkeln. Wer wollte diese beiden Menschen töten und warum? Das alles lässt Sarah Pauli natürlich nicht los und sie beginnt mit ihren eigenen Nachforschungen. Schon bald kann sie einen Zusammenhang zu einem anderen Mordfall, der sich wenige Tage zuvor in der Wiener Hofburg ereignet hat, herstellen. Natürlich lässt die Journalistin von da an erst recht nicht mehr locker. Aber bei den weiteren Ermittlungen zeigt sich, nichts ist immer so, wie es auf den ersten Blick scheint. Meine Meinung: Dieses Buch war für mich als Wien-Fan wieder mal ein schöner Ausflug in diese traumhafte Stadt! Und an der Seite von Sarah Pauli wird das auch nicht langweilig. Mittlerweile ist das hier der zweite Fall, bei dem ich der neugierigen Journalistin über die Schulter schauen durfte und auch dieser hat mir sehr gefallen. Protagonistin Sarah Pauli arbeitet beim Wiener Boten und schreibt dort eine Kolumne zum Thema "Aberglauben". Mit Leib und Seele ist sie Journalistin und Hobby-Schnüfflerin. Sie ist eine sehr neugierige Person und lässt einfach nicht mehr locker, wenn sie sich einmal festgebissen hat. Mir war sie von Anfang an sympathisch. Es macht einfach Spaß, sie bei den Ermittlungen zu begleiten. Doch manchmal muss Chefinspektor Martin Stein sie wieder in ihre Schranken weisen. Was bei der hartnäckigen und sturen Frau gar nicht so einfach ist. Bei diesem Fall sind Sarah und ihr Lebensgefährte/Chef David mitten im Geschehen. Sie werden wie alle anderen Besucher des Konzerts von den Schüssen eiskalt überrascht und zuerst weiß ja auch keiner, dass es sich um einen gezielten Mord handelt. Dabei lernt sie auch die geheimnisvolle Michaela Adam kennen, welche Rolle diese Frau mit ihrer besonderen Beobachtungsgabe spielt, will ich aber nicht verraten! ;-) Sarah lässt dieser Fall daher erst recht nicht mehr zur Ruhe kommen, was ihrem Freund David natürlich nicht gefällt. Doch auch er weiß, was sich diese Frau in den Kopf gesetzt hat, kann ihr keiner mehr ausreden. Bald stellt Sarah eine Verbindung zwischen dem Mord an dem Ehepaar und dem an einer Frau in der Hofburg her. Die Tote aus der Hofburg scheint jemanden erpresst zu haben, doch dann geht der Schuss nach hinten los. Bei der vermeintlichen Übergabe in der Wiener Hofburg entpuppt sich das Geld als Bombe. Was mir an diesen Wien-Krimis ganz besonders gut gefällt, ist, dass man sich als Leser wirklich mittendrin in Wien befindet. Alle Handlungsorte werden anschaulich beschrieben. So fühlt es sich an, als wäre man wirklich dort. Gerade, wenn man selbst schon den ein oder anderen Schauplatz besucht hat, hat das einen ganz besonderen Charme. Bei diesem Fall gefiel mir auch, dass es viele interessante Verflechtungen gibt und alles irgendwie miteinander zusammenhängt. Ein spannender, aber gemächlicher Krimi. Trotz des ruhigeren Tempos hätte ich das Buch in einem Rutsch durchlesen können, denn langweilig ist es mir an keiner Stelle geworden. Beate Maxian hat einen flüssigen und sehr angenehmen Schreibstil. Die Krimis haben ein gemütliches Tempo und immer genau die richtige Portion Wien-Flair! :-) Außerdem punktet Tod in der Hofburg mit einer sympathischen und eigensinnigen Protagonistin.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Beate Maxian lebt mit ihrer Familie in Oberösterreich und Wien und arbeitet neben dem Schreiben als Journalistin und Dozentin. Ihre Wien-Krimis um die Journalistin Sarah Pauli sind Bestseller in Österreich. Beate Maxian ist Initiatorin und Organisatorin des ersten österreichischen Krimifestivals.

www.maxian.at https://www.facebook.com/beate.maxian www.instagram.com/beatemaxian www.moerderischer-attersee.at

Zur AUTORENSEITE

Events

09. Sept. 2020

Lesung mit Beate Maxian

19:00 Uhr | Linz | Lesungen
Beate Maxian
Der Tote im Fiaker

20. Okt. 2020

Lesung

20:00 Uhr | Sankt Georgen im Attergau | Lesungen
Beate Maxian
Der Tote im Fiaker

22. Okt. 2020

Lesung

18:30 Uhr | Linz | Lesungen
Beate Maxian
Der Tote im Fiaker

23. Okt. 2020

Lesung

19:00 Uhr | Katzelsdorf | Lesungen
Beate Maxian
Der Tote im Fiaker

20. Nov. 2020

Lesung

19:00 Uhr | St. Martin im Mühlkreis | Lesungen
Beate Maxian
Der Tote im Fiaker

Pressestimmen

»Die detailreiche und atmosphärische Beschreibung der Schauplätze ließen sogar mein Wiener Herz höher schlagen und ich verliebte mich neu in meine Stadt.«

buechertreff.de (22. Oktober 2015)