Tote Mädchen lügen nicht

Ab 13 Jahren
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die Stimme der Toten, ein Ruf nach Leben

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Ein Roman, der unter die Haut geht.


Aus dem Amerikanischen von Knut Krüger
Originaltitel: 13 Reasons Why
Originalverlag: Penguin US
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-02564-9
Erschienen am  24. Juni 2009
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

nicht ganz überzeugend

Von: Tami aus Hofgeismar

11.06.2018

Eigentlich lese ich selten noch Jugendliteratur. Das Thema muss mich schon sehr interessieren, oder aber eben - so wie hier - in aller Munde sein, sodass ich neugierig wurde. Bevor der Hype um die Serie zu dem Buch aufkam, muss ich gestehen, von diesem Buch noch nichts gehört zu haben. Immer öfter wurde mir jedoch empfohlen die Serie zu gucken, wo doch nun schon die zweite Staffel erschienen ist. Aber so wie ich nun mal bin, musste erst mal das Buch her. Was soll ich sagen? Die Geschichte ist für mich typisch amerikanisch. Wie man es eben aus Buch und TV kennt mit Partys, Cliquen, Status an der Schule. Dennoch habe ich das Buch quasi in einem Rutsch durchgelesen, was nicht nur am vereinfachten und sehr flüssigem Schreibstil lag. Zum einen, wollte ich wissen, was Clay mit der Sache zu tun hat, zum Anderen - als ich dann wusste welche Rolle Clay spielt, oder eben welche Rolle nicht - wollte ich wissen, wer nunmehr noch zum Tod von Hannah beigetragen hat. Was letztendlich der Auslöser war und ob das "Warum" wirklich geklärt wurde. Zunächst gefällt mir der Schreibstil sehr gut. So wird die Geschichte aus Clays Sicht erzählt, aber auch aus Hannas in Form von Kassetten. Man liest, was Hannah auf der Kassette sagt und sofort Clays Reaktion darauf. Dies finde ich spannend umgesetzt und hat mich die Geschichte weiterlesen lassen. Clays Reaktionen und Gefühle werden immer wieder schnell greifbar. Hannah bleibt mir leider total fremd. Ich kann vieles nicht nachvollziehen, manche Geschichten wirken auf mich auch völlig fremd und fiktiv, auch Hannas Reaktionen. Sie wirkt anfangs stark, selbstbewusst. Der wirkliche Auslöser für ihren Schritt in den Selbstmord bleibt für mich einfach nicht greifbar. Auch manche Punkte der Geschichte sind für mich nicht rund, lassen sich nicht nachvollziehen, sind quasi ein bisschen viel auf einmal um wirklich zu sein. Liegt vielleicht aber auch an mir, nicht unbedingt an der Geschichte selbst. Fazit: Aus emotionaler Sicht ist die Geschichte schwere Kost. Man liest die depressiven Gedanken eines jungen Mädchens, von dem man weiß, dass es bereits gestorben ist. Auch Clays Reaktionen lassen einem dem Atem stocken, man leidet mit. Dennoch hapert es für mich an der Umsetzung der Geschichte. Das Thema finde ich jedoch nach wie vor wichtig und hoffe, dass viele Jugendliche und gern auch Erwachsene anfangen über ihr Handeln, ihr Mobbing o. ä. nachzudenken, denn alles hat Konsequenzen.

Lesen Sie weiter

Bedrückende Geschichte

Von: Buchwesen

17.03.2017

Da ja bald zu diesem Buch eine Serie gesendet wird, wollte ich unbedingt vorher das Buch dazu lesen. Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Die Erzählweise ist mal was ganz anderes, grandiose Idee, mir hat es total gefallen. Denn im Buch wechselt es aus der Sicht von Clay und den Tonbandaufnahmen von Hannah. Hannah spricht auf den Kassetten unverblümt von den Zusammenhängen einzelner Personen und Situationen die zu ihrem Selbstmord geführt haben. Manche Dinge sind einfache Teenieprobleme die nicht so schlimm zu sein scheinen, aber in Kombination mit anderen Situationen, die wirklich unglaublich schlimm und grausam sind. Von außen nicht zu erkennen, da niemand die kompletten Zusammenhänge erfassen kann. Ich kann gar nicht mehr zum Inhalt schreiben, da ich sonst zu sehr ins Detail gehen müsste. Ich kann nur sagen, dass mich einige Dinge echt schockiert haben und sehr erschrocken über manches Verhalten bin. Ich kann auch nicht immer das Verhalten der einzelnen Personen nachvollziehen, ich bin halt keine 13Jahre mehr, aber ich möchte es auch nicht abwerten. Ich habe mir viele negative Rezensionen zu diesem Buch durchgelesen, und in diesen Rezensionen wird geschrieben, dass dieses Verhalten total an den Haaren herbeigezogen ist, nicht nachvollziehbar und auch wohl beleidigend für alle Mobbingopfer und psychisch Kranken sei. Also, ich finde das ist absolut krass formuliert. Psychische Erkrankungen sind so komplex, dass man nicht, nur weil man mal eine Bekannte hatte, oder gar selber unter psychischen Störungen litt/leidet, diese Person beurteilen kann. Dann auch diese Bewertung, dass das Verhalten von Hannah nicht nachvollziehbar und unlogisch ist. Natürlich ist es unlogisch und nicht nachvollziehbar, denn sie befindet sich in einer ganz schlimmen Lage und da handelt man natürlich nicht vorhersehbar und logisch. Jugendliche sind grausam, in jeder Schule, jeder kennt solch ätzenden Typen. Nicht jedem können diese Typen etwas anhaben, aber es gibt immer die Personen in der Klasse die es vielleicht nicht verletzten scheint, da sie sich das nicht ansehen lassen, aber wer weiß schon wie die Person wirklich denkt? Ich selbst hatte selber ein Mädchen in der Klasse das massiv gehänselt wurde, mir selber ist es nie aufgefallen, bis unsere Lehrerin mit uns darüber redete. Sie ist irgendwann weggezogen und ich war für kurze Zeit mit ihr gut befreundet, aber habe selbst gemerkt wie unsicher und instabil sie war. Für sie war der Umzug der Eltern gut. Aber ich vergleiche diese Erfahrung nicht mit Hannah. Das Buch sollte Schullektüre werden, einfach um den Schülern das Thema näher zu bringen damit sie mehr über ihr Verhalten nachdenken. Eine klare Leseempfehlung

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jay Asher ist der Autor des weltweiten Millionenbestsellers »Tote Mädchen lügen nicht«, der in 37 Länder verkauft, u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde und wochenlang die Spiegelbestsellerliste besetzte. Der Roman wird als 13-teilige Serie auf Netflix ausgestrahlt. Sein zweiter Jugendroman, »Wir beide, irgendwann«, entstand in der Zusammenarbeit mit der Co-Autorin Carolyn Mackler. Jay Asher lebt in Kalifornien, wo auch sein neuester Roman »Dein Leuchten« spielt.

www.jayasher.blogspot.com

Zur AUTORENSEITE

Knut Krüger, geboren 1966, arbeitete nach seinem Germanistik-Studium im Buchhandel und Verlagswesen. Er ist heute freier Autor, Lektor und Übersetzer für englische und skandinavische Literatur. Lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in München.

zum Übersetzer

Events

18. Mai 2018

Tote Mädchen lügen nicht – Staffel 2 jetzt auf Netflix

Kino
Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe

Links

Weitere E-Books des Autors