Tote kriegen keinen Sonnenbrand

Roman – DIE NEUE REIHE der Bestsellerautorin

(7)
eBook epub
8,99 [D] inkl. MwSt.
8,99 [A] | CHF 11,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

La Dolce Vita. Eine Villa voller Geheimnisse. Und ein ungewöhnlicher Todesfall ...

Wenn es nach ihrer Großmutter ginge, wäre die Pianistin Henriette von Kerchenstein längst standesgemäß verheiratet. Jedes Jahr lädt die alte Dame zu ihrem Geburtstag alle infrage kommenden Junggesellen ein, um ihre geliebte Enkelin Henni endlich zu verkuppeln. Doch diesmal ist auch ein Gesangslehrer zu Gast, der Henni ein weitaus attraktiveres Angebot macht: eine Woche lang in der malerisch gelegenen Villa Mandrini in der Toskana seinen Gesangskurs zu begleiten. Sie ahnt nicht, dass die toskanische Idylle durch ein Verbrechen getrübt werden wird — das nur sie, die an Intuition und Fantasie schwer zu übertreffende Henni, aufklären kann!

»Hilke Sellnick gelingt mit ›Tote kriegen keinen Sonnenbrand‹ ein amüsanter und fesselnder Auftakt zu ihrer neuen Krimi-Reihe um Henriette von Kerchenstein.«

Hamburger Morgenpost (25. Mai 2019)

eBook epub (epub), 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-641-22136-2
Erschienen am  11. März 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Henni-von-Kerchenstein-Reihe

Leserstimmen

Amüsante Krimireihe - Band 2

Von: Melanie E. aus Leopoldshöhe

23.01.2020

"Bergab geht´s tot am schnellsten" hebt sich aus der Masse der Krimis dadurch heraus, da er durch Situationskomik brilliert, was natürlich einen oder auch mehrere Morde nicht verblassen lässt. Mir hat es sehr gefallen, Henni von Kerchstein als doch recht unprofessionelle Ermittlerin zu begleiten. Was ursprünglich als Geburtstagsfeier geplant ist, nimmt eigentümliche Wege, um letztendlich das eine oder andere Todesopfer zu fordern und dabei meine ich nicht die Mäuse, die Hennis Kater ihr auf dem Kopfkissen platziert. Der Ort des Geschehens sind die wunderbaren Alpen, die als Kulisse des Romans wunderbar gewählt worden sind. Insgesamt gesehen eine sehr gelungene Story, die untermalt ist mit sonderbaren Protagonisten, die sich zusammenfinden, um einem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen, nicht ahnend, dass es zu einem Desaster werden wird. Da der Roman aus Hennis Sicht erzählt wird, ist man sehr nah dran am Geschehen, was die Story äußerst lebendig werden lässt. Vorkenntnisse zum ersten Band der Reihe "Tote bekommen keinen Sonnenbrand" sind nicht nötig, da "Bergab geht´s tot am schnellsten" eine eigenständige Geschichte erzählt, ohne auf vorheriges einzugehen. Henni selbst ist als Person als interessant zu bezeichnen, da sie den Mordfall fast schon erwartet, nachdem in dem abgewirtschafteten Hotel in den Alpen die eine oder andere kuriose Situation aufwartet. Als dann die erste Leiche im Glockenturm der alten Kapelle gesichtet wird, ist Henni komplett in ihrem Element. Mir hat es sehr gefallen, die unterschiedlich gezeichneten Menschen zu betrachten, die dafür sorgen, das "Bergab geht´s tot am schnellsten" zu einem wirklich amüsanten Abenteuer werden. Der Roman liest sich leicht und flüssig und sorgt hier und da für ein leichtes Schmunzeln. Angesprochen durch den Titel erwartete ich ebendieses und kann im Nachhinein meine Neugier nur bestätigt sehen. Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, da ich meine Erwartungshaltung komplett erfüllt sehe und nicht abgeneigt bin, weitere Bände der Reihe lesen zu wollen.

Lesen Sie weiter

Hennie zieht "Morde" an...

Von: Ramoba´s Bücherwelt

07.04.2019

Das Buch ist gut geschrieben. Man befindet sich sofort in "Hennis" Auto und wird sofort von Walter, der Katze, "besungen". Es geht nach Kirchenstein, denn Oma hat Geburtstag und geladen! Nach Ankunft in Kirchenstein, wird toll beschrieben wie das Schlösschen aussieht indem Oma ihren Geburtstag feiert. Nachdem Oma alle "heiratsfähigen" Männer für Hennie eingeladen hat und Hennie jeden abweist, geht es mit dem Gesangslehrer nach Italien, der Sie eingeladen hat Musik zu machen! Walter ist natürlich mit von der Partie! In der Villa angekommen, entdeckt Henni erstmal einen Geheimgang, welchen Sie natürlich beschreitet. Auf dem Rückweg zu Ihrem Zimmer, begegnet ihr jemand, aber Sie weiß nicht wer dies ist. Nach einer durchzechten Nacht findet Henni, mit dickem Schädel, eine Leiche... Was Sie am nächsten Tag jedoch auf ihren Kater schiebt. Dann geht Sie auf Entdeckungstour und findet heraus, dass der Mord keine Einbildung war und macht sich auf den Weg zum nächsten Polizeirevier. Der erste Tote ist wieder aufgetaucht, aber dafür wird der nächste der Runde vermisst...Was ist geschehen??? Henni hat ihn doch noch gesehen.. Also ich habe das Buch nun durchgelesen und bin positiv überrascht! Nach dem mittlerem Tief, hat mich die Autorin doch noch zu den 5 Sternen lenken können. Die Charaktere waren allesamt eigenartig, komisch, liebevoll, verrückt... Das gefiel mir sehr gut. Die Interaktionen untereinander hätten nicht besser sein können. Und die Aufklärung dieses Falles hat mich ehrlich ein wenig aufhorchen lassen, denn dieses Ergebnis hätte ich nicht gedacht! Ich wurde ehrlich sehr gut unterhalten und kann das Buch nur empfehlen!!!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Hilke Sellnick steht mit ihren unter Pseudonym veröffentlichten Romanen immer wieder an der Spitze der SPIEGEL-Bestsellerliste und begeistert Hunderttausende Leser. Jetzt erfüllt sie sich den Wunsch, unter ihrem bürgerlichen Namen einen sehr persönlichen Roman zu veröffentlichen: Mit »Tote kriegen keinen Sonnenbrand« schreibt sie einen humorvollen Krimi, lässt ihre Liebe zur Musik einfließen und reist zurück an einen Ort, in den sie sich vor vielen Jahren verliebte: eine verträumte Villa in der Toskana.

Weitere Romane in der Reihe um die charmante Ermittlerin Henni von Kerchenstein sind geplant.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books der Autorin