eBook epub
3,99 [D] inkl. MwSt.
3,99 [A] | CHF 4,50 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Unentdeckt mordet er seit Jahren, das Töten ist für ihn eine Sucht ...

Frankfurt an einem nasskalten Novemberabend: Eine nackte, mit seltsamen Wunden übersäte Frauenleiche treibt im Main. Kriminalhauptkommissar Joachim Fuchs und seine neue Kollegin, die junge Fallanalystin Lara Schuhmann, stehen vor einem Rätsel. Nach der Obduktion sind sie überzeugt, dass sie es mit einem perfiden Serienmörder zu tun haben. Als Fuchs während der Ermittlungen der Zeugin Sophia näherkommt, wird er wegen Befangenheit von dem Fall abgezogen. Auf eigene Faust ermittelt er weiter – und setzt damit eine folgenschwere Ereigniskette in Gang …

»Erstklassiges Debüt und Auftakt einer packenden Serie, die spannende Einblicke in die Rechtsmedizin vermittelt.«

Mainhatten Kurier (09. Juni 2020)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-23877-3
Erschienen am  16. März 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Fuchs & Schuhmann

Leserstimmen

Bißchen enttäuschend

Von: Knut Schulze

17.09.2020

Eigentlich witzig, ich habe im Bekanntenkreis einige Polizisten, darunter auch Kriminaler, aber die führen alle ein zufriedenstellendes Familienleben. Im Krimi wird leider das alte Klischee rausgeholt, dass der Kommissar der unverstandene Outlaw ist. Wäre eigentlich nicht notwendig gewesen. Auch dass da , im mit Sicherheit folgenden Nachfolgeroman, was mit der Kollegin läuft, ist vorhersehbar, aber nun zum Roman. Anfangs sehr spannend und außergewöhnlich kenntnisreich. Verwundert nicht, der Autor ist Doktor der Rechtsmedizin. In der Mitte schwächelt der Roman etwas, es zieht sich, aber er bekommt die Kurve und das Ende ist ein Feuerwerk. Der Täter überrascht mit Sicherheit alle ! Ich hätte mir etwas mehr Lokalkolorit gewünscht. Frankfurt gibt da viel her. Für ein Romandebüt ist der Krimi jedoch schon sehr beachtlich.

Lesen Sie weiter

Gelungenes Debüt

Von: Christiane D.

22.03.2020

Joachim Fuchs und seine neue Kollegin Lara Schuhmann werden mit einem besonders undurchsichtigen und makabren Fall konfrontiert, der ihnen einiges abverlangt. Die Opfer ähneln sich nicht nur äußerlich, sondern sind zudem noch im selben Bereich tätig, teilweise sogar miteinander bekannt. Für die Ermittler steht schnell fest, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, der – wie tiefgründige Recherchen belegen – bereits zuvor in anderen Gegenden zugeschlagen hat. Nun heißt es schnell handeln und noch schneller Ergebnisse erzielen, denn ansonsten geht ihnen der mitunter sehr gewiefte Täter durch die Lappen. Die im Main treibende Frauenleiche gibt zunächst zahlreiche Rätsel auf, so dass weder Ermittler noch Leser konkret wissen mit welcher Art Verbrechen sie es hier zu tun bekommen. Doch schon bald gibt es erste Hinweise, die zumindest in eine vage Richtung deuten, aus der allerdings ebenso bald Gegenwind aufbrandet. Mit durchaus unkonventionellen Methoden gelingt es vor allem Kriminalhauptkommissar Fuchs dennoch die Handlung weitestgehend in Gang zu halten. Auch sorgt er regelmäßig für neuen Input, der dem Leser dienlich ist, um die eigenen Theorien zu festigen oder auch zu verwerfen, je nachdem welchen Weg diese eingeschlagen hatten. Zahlreiche Wendungen und neuerliche Ansätze wirken dem eben noch genannten Fluss jedoch entgegen. Das Geschehen gestaltet sich passagenweise recht langatmig und gewollt konstruiert, als hätte es eine Überbrückung notwendig, die von außen allerdings nicht sichtbar ist. Dadurch gerät die Erzählung zeitweise ins Stocken, was den Leser zwar irritiert, aber nicht wie vermutlich gewünscht verwirrt. Ein paar weniger ausladende Erläuterungen hätten die Geschichte als solche straffen und auch die Spannungskurve gleichbleibend hoch halten können. Im Gesamten betrachtet fällt dieses Thriller-Debüt schlussendlich positiv auf, auch wenn der Autor ein wenig zu viel seines Wissens hat einfließen lassen wollen. Wenn es ihm gelingt dies im nächsten Band besser zu dosieren, wird den Leser mit Sicherheit ein besonderer Thriller-Genuss erwarten, das Potential ist absolut vorhanden, nur noch nicht zur Gänze ausgeschöpft.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Frederic Hecker wurde 1980 in Offenbach am Main geboren. Er studierte Medizin in Frankfurt und hat nach seiner Promotion im Institut für Rechtsmedizin zwei chirurgische Facharztbezeichnungen erlangt. Heute lebt er mit seiner Frau und ihren beiden Hunden in Hannover, wo er als Plastischer Chirurg tätig ist. Seine Freizeit widmet er dem Schreiben. Sein Debüt »Totenblass« ist ein Thriller mit medizinischem Hintergrund rund um das Ermittlerpaar Lara Schuhmann und Joachim Fuchs.

Zur Autor*innenseite

Links

Pressestimmen

»Ich habe das Buch 'gefressen', denn bis zum Schluss wusste ich nicht, wer der Mörder ist. Auch das macht einen guten Krimi für mich aus.«

Stadtpost Offenbach (17. Juni 2020)

»Durch den kurzweiligen, flüssigen und dynamischen Schreibstil wird man regelrecht in die Handlung hinein gezogen. Totenblass ist ein Debüt der Extraklasse: packend, spannend, temporeich.«

Krimi-Couch (04. Juni 2020)

Weitere E-Books des Autors