Und mittendrin ich

Ab 12 Jahren
(4)
eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Wenn du dir etwas wünschst, das du noch nie hattest, musst du etwas tun, das du noch nie getan hast ...

Was wäre, wenn ... dein Äußeres das genaue Gegenteil deines Inneren wäre? Was, wenn du deine Sehnsucht einfach nicht mehr länger geheim halten könntest? Würdest du dann den Mut haben, du selbst zu sein? Bisher hat sich der 12-jährige Grayson in der Schule unsichtbar gemacht und zu Hause in seinen eigenen wunderschönen Träumen verloren. Doch nach und nach flattert Graysons wahres Selbst immer stärker in seiner Brust. Als eine unerwartete Freundschaft und ein verständnisvoller Lehrer Grayson ermutigen, ins Rampenlicht zu treten, findet Grayson endlich einen Weg, ihre Flügel auch im wahren Leben zu entfalten.

»Ami Polonsky beschreibt einfühlsam und ohne allzu viel Pathos und sehr bodennah das Schicksal eines intersexuellen Jugendlichen.«


DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Amerikanischen von Petra Koob-Pawis
Originaltitel: Gracefully Grayson
Originalverlag: Hyperion, US
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-11436-7
Erschienen am  24. Juni 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Leise, nachdenklich und absolut aktuell

Von: Sophie Sprenger

24.07.2019

Wow - wo soll ich anfangen? Neugierig gemacht hat mich der Titel - als ich dann den Klappentext gelesen habe war klar, das mich dieses Buch brennend interessiert. Das Cover ist gelungen und gefällt mir als absolutes Coveropfer sehr gut. :) Der Schreibstil ist besonders. Und sehr, sehr angenehm. Die ganze Atmosphäre ist ruhig, es schwingt von der ersten Seite an immer eine leichte Melancholie mit. Insgesamt handelt es sich um eine leise, einfühlsam erzählte Geschichte zu einem unfassbar wichtigen Thema, die mitreißt und nachdenklich stimmt. Dieses Debut ist mehr als gelungen, es ist toll, dass das Thema Transgender in einem Jugendbuch behandelt wird. Sicherlich polarisiert diese Thematik, ich finde es aber sehr wichtig, offen zu sein und sich mit ihr auseinander zu setzen. Grayson war mir von der ersten Begegnung an sympathisch. Ich konnte sofort mit ihm mitempfinden. Es fiel mir leicht mir vorzustellen, wie es sein muss, gezwungen zu sein, jahrelang zu schauspielern. Und damit meine ich nicht im positiven Sinne - über Jahre hinweg weiß Grayson, das er eigentlich ein Mädchen ist, dies aber nicht ausleben kann bzw. darf. Seine Angst diesbezüglich ist greifbar. Umso schöner war es dann zu lesen, das es Menschen gibt, die sich für "ihn" einsetzen. Die "ihn" dazu ermutigen, zu seinen Empfindungen zu stehen. Die Wandlung, die Grayson durchmacht ist fulminant! Es war so toll zu lesen, wie "er" sich entwickelt, über sich selbst hinaus wächst. Natürlich werden hier auch viele Vorurteile aufgegriffen - so wird sehr deutlich, wie pikant diese Thematik ist und wie viele Menschen dort draußen gar nicht nachvollziehen können und wollen, das es zwischen schwarz und weiß auch grau gibt. Es ist ja oftmals das Unbekannte, was erst einmal Angst macht und entsprechend behandelt wird. Ich bin aber sehr zuversichtlich, das die gesellschaftliche Akzeptanz in Zukunft weiter zunehmen wird. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch, welches eben mal ein ganz anderes Thema behandelt. Unbedingt lesen!

Lesen Sie weiter

Und mittendrin ich

Von: thebookplace

17.07.2019

Inhalt „Sie werden beim Mittagessen über mich reden, über den Jungen, der einen Rock anprobiert hat – einen wunderwunderschönen Rock. Der Tratsch wird sich ausbreiten, wie eine ansteckende Krankheit und alle werden sich auf mich stürzen.“ Grayson ist in der sechsten Klasse und hat nicht viele Freunde. Seine Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen und seitdem lebt er bei seinem Onkel, welcher ihn aufgenommen hat wie seinen eigenen Sohn. Nur Grayson hat ein Geheimnis, das er nicht teilen möchte. Er zeichnet kleine Prinzessinnen neben seine Notizen, aber auf eine Weise auf die nur er sie erkennt. Er bindet sich seinen Pullover um die Hüften, weil er lieber Röcke tragen würde als Hosen. Im großen und ganzen hatte er schon immer Schwierigkeiten sich mit seinen Mitschülern anzufreunden, da ihn einfach niemand verstand und auch danach, dem war er sich sicher, würde ihn immer noch niemand verstehen. Also hielt er sich gekonnt im Hintergrund und versuchte, so wenig Aufmerksamkeit wie nur möglich zu erregen.   Meinung Normalerweise bin ich so junge Protagonisten nicht gewöhnt, jedoch machte es in diesem Fall die ganze Situation sehr viel realistischer und sehr viel glaubwürdiger. Außerdem bekam man hierbei das knall harte Leben und keine Schönmalerei. Die Autorin legte keinen Wert darauf, ihren Lesern eine Welt zu vermitteln, die es nicht gibt, sondern zeigte konsequent, dass das Leben für diese Menschen nicht leicht ist. Und das soll sich verdammt nochmal ändern. Diese Menschen können nichts dafür, dass sie in der falschen Haut stecken und ihre Gefühle nicht zu ihrem Körper passen. Selber kann ich auch nur als Außenstehende berichten, da ich selber nicht davon betroffen bin, jedoch existieren auch in meinem Bekanntenkreis Leute, die mit solchen Sachen zu kämpfen haben. Also bitte nehmt ein wenig Rücksicht, denn am Ende des Tages kann weder ich, noch sonst ein Außenstehender beurteilen, wie es diesen Leuten eigentlich geht. Sie sind nicht weniger Wert als wir und wer anders denkt, muss sich bitte etwas Zeit nehmen und sich mit diesem Thema befassen.   

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Ami Polonsky arbeitet als Schreibtutorin, wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Buchprojekten arbeitet oder sich um ihre beiden Kinder kümmert. Als ehemalige Lehrerin ist es ihr schon immer ein Anliegen gewesen, Kinder an Bücher heranzuführen und sie zu lebenslangen Lesern zu machen. Ami lebt zusammen mit ihrer Familie in der Nähe von Chicago. »Und mittendrin ich« ist ihr erstes Jugendbuch.

www.AmiPolonsky.com

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Sensibel geschriebenes Buch, das viel Redebedarf nach sich ziehen wird.«

Neue Presse Hannover (11. Juli 2019)

»Erfreulicherweise verzichtet Polonsky zudem gänzlich auf unnötige Dramen […], sodass man sich als Leser ganz […] auf diese ruhige, jedoch sehr gefühlvolle Geschichte fokussieren kann.«

»Ein wunderbares Buch, dass mutig ein selten bis kaum beschriebenes Thema präsentiert […]. Dieses Buch macht Hoffnung und hallt nach.«

»Wow – wo soll ich anfangen? […] Der Schreibstil ist besonders. Und sehr, sehr angenehm.«

»Graysons Geschichte […] hat mich Wut, Trauer und Freude empfinden lassen und mir die allerschönsten Lesestunden beschert.«

»Ich fand es sehr schön Grayson dabei zu begleiten seinen Platz in der Welt zu finden. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen.«