VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Und wenn es kein Morgen gibt

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-20479-2

NEU
Erschienen:  14.05.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Die Zeit für die Liebe ist jetzt ...

Lena liebt Sebastian aus ganzem Herzen. Aber liebt Sebastian sie zurück? Die beiden sind zwar beste Freunde, doch mehr wird daraus nicht werden, glaubt Lena. Als sie Sebastian endlich die Wahrheit gesteht, schlägt das Schicksal zu: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr, wie es war. Lena muss jetzt kämpfen – gegen die Schuld und für die Liebe mit Sebastian …

»Die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln, ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen!«

Golden Letters (18.05.2018)

Jennifer L. Armentrout (Autorin)

Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen - fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche - die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.»

»Die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln, ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen!«

Golden Letters (18.05.2018)

»Dieses Buch hat mich emotional sehr mitgenommen. Ich liebe die Geschichte!«

JensBücherverrückteWelt (19.05.2018)

Aus dem Englischen von Anja Hansen-Schmidt
Originaltitel: The Possibility of Tomorrow
Originalverlag: Harlequin Teen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-20479-2

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbj Jugendbücher

NEU
Erschienen:  14.05.2018

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Eine Geschichte die unter die Haut geht

Von: Amorem namque Librorum Datum: 14.05.2018

amorem-namque-librorum.jimdo.com/

Ich mag die Autorin sehr gerne und daher habe ich mich auf dieses Werk schon sehr gefreut.
Der Schreibstil ist angenehm, sehr flüssig & modern. Dadurch, dass man hier die Sicht von Lena erfährt bekommt man hier einen sehr guten und authentischen Eindruck auf ihre Gefühls- & Gedankenwelt.

Das Thema was die Autorin hier anspricht ist kein leichtes. Mir ist es sehr unter die Haut gegangen aber sie ist sehr einfühlsam damit umgegangen, sodass man wirklich den Eindruck hat man erlebt selbst alles hautnah mit. Mehr als einmal kamen mir beim lesen die Tränen und ich brauchte kurze Pausen, weil mir das Schicksal darin so nahe ging.

Lena ist ein Teenager, die eine falsche Entscheidug trifft und deren Leben dadurch aus den Fugen gerät.

Man konnte den ganzen Gefühlssturm aus Schuld, Angst, Verlust, Scham, noch mehr Schuld, Trauer und dem Wunsch zu leben hier wirklich gut nachvollziehen. Sie war absolut authentisch und daher ging mir ihr Charakter sehr unter die Haut.
Mitzuverfolgen wie aus einem lebensfrohen Teenager mit Plänen & Träumen eine aus Schuldgefühlen zerfressene Einsiedlerin wird, hat mich tief berührt. Wie eine hoffnungslose Liebe doch nicht so hoffnungslos ist und der am Anfang Angst und Missverständnisse & dann Schuld, Angst und das Gefühl es nicht verdient zu haben glücklich zu sein, selbst versagt bleibt war definitiv etwas was mich zum weinen gebracht haben..

Das besondere Band zwischen Lena & Sebastian hat man von Anfang an deutlich gemerkt. Die beiden sind beste Freunde & verbringen viel Zeit miteinander. Anfangs spürte man auch dass dort mehr Gefühle als Freundschaft im Spiel sind, diese gingen mir aber zwischen der Trauer dann doch etwas unter und zwischenzeitlich habe ich diese Gefühle auch vermisst. Man erkt zwar dass Sebastian & auch Lenas Freundinnen für sie da sein wollen, aber diese lässt niemanden an sich ran. Verständlich für mich.

Auch die Freundinnen waren mir sehr sympathisch und man konnte ihr Verhalten und die Ohnmacht die sie gefühlt haben nachvollziehen.

Auch den Prozess der Verarbeitung und Trauerbewältigung hat Jennifer L. Armentrout hier gut rüber gebracht und es war gut und verständlich mitzuverfolgen wie schwer es Lena fällt sich Stück für Stück zurück ins Leben zu kämpfen und auch Abschied zu nehmen.
Die Familienprobleme von Lena fand ich gut ausgearbeitet und auch gut gelöst. Die von Sebastian waren mir etwas zu oberflächlich dargestellt.

Das Ende fand ich für die Geschichte sehr passend. Ein emotionales Jugendbuch über die Auswirkung falscher Entscheidungen, Schuldgefühle, Trauer, Liebe, Freundschaft und den Kampf sich zurück in ein normales Leben zu kämpfen.

Wunderschön und emotional

Von: Nalik Datum: 09.05.2018

nalikslesewelt.blogspot.de

Ein wunderschönes, aber auch teilweise ein trauriges und nachdenkliches Buch habe ich mit und wenn es kein Morgen gibt gerade zu Ende gelesen.

Zum Inhalt:
Lena und Sebastian kennen sich schon ewig und sind eng befreundet. Doch Lena empfindet mehr für Sebastian, schweigt jedoch aus Angst die Freundschaft zu verlieren. Auf einer Party bricht sie endlich ihr Schweigen, doch Sebastian weist sie ab. Aus Verzweiflung flüchtet sie in einem Auto mit vier anderen Jugendlichen und findet sich am nächsten Morgen schwer verletzt und als einzige Überlebende im Krankenhaus wieder. Lena hat große Probleme mit den Schuldgefühlen umzugehen und dann ist da noch die Sache mit Sebastian.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Armentrout versteht es gut die Charaktere so zu formen dass man sich perfekt in sie hereinversetzen kann. Durch den flüssigen jedoch sehr emotionalen Schreibstil fühlt man mit Lena und Sebastian, teilweise zerreißen einem die Gedanken der beiden fast das Herz.

Ein toller Roman, der nicht nur für Jugendliche toll ist, absoluter emotionsgeladener Lesegenuss.


Voransicht

  • Weitere E-Books der Autorin