Unsere Tage im Haus am Fluss

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Schon seit Generationen lebt Mimis Familie im kleinen Dorf am Fluss – dort, wo morgens der Nebel dick wie Zuckerwatte in den Hügeln hängt und mittags die Sonnenstrahlen in den Maisfeldern tanzen. Doch nun soll das Tal geflutet werden, und die Elfjährige wächst in dem Wissen auf, dass ihre Heimat bald für immer verloren sein wird. Während die Dorfgemeinschaft gegen die drohende Veränderung ankämpft, muss Mimi den Mut finden, ihren eigenen Weg zu gehen. Denn der Ort, an dem wir aufgewachsen sind, und die Menschen, die wir dort liebgewonnen haben, mögen vielleicht irgendwann verschwinden – aber in unseren Herzen werden sie auf immer weiterleben. Anna Quindlens wunderbarer Roman ist zuvor unter dem Titel »Unsere Jahre in Miller's Valley« bei DVA erschienen.


Aus dem Englischen von Tanja Handels
Originaltitel: Unsere Jahre in Miller's Valley
Originalverlag: Random House, New York 2017
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25770-5
Erschienen am  09. September 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Die Macht der Leerstelle

Von: Ponine T.

16.08.2018

Seit Generationen leben die Millers in Miller's Valley. Doch jetzt soll der Fluss, an dem das Örtchen liegt, zu einem Wasserreservoir gestaut, das ganze Tal geflutet werden. Während der Tag näher kommt, an dem ihre Heimat für immer verschwinden wird, erinnert Mimi sich an ihre Kindheit und Jugend in Miller's Valley und wie sie den Mut fand, ihren eigenen Weg zu gehen. Es gibt Bücher, die liest man, und dann muss man erst einmal einige Zeit darüber nachdenken, was man da jetzt eigentlich gelesen hat. Das für mich Faszinierendste an diesem Buch war für mich die Tatsache, dass es mit 320 Seiten jetzt nicht allzu kurz geraten ist, ich aber geichzeitig gar nicht das Gefühl hatte, eine kurze Novelle zu lesen. Und wärend ich mich direkt am Ende der Lektüre ein wenig darüber geärgert habe, dass so viele Dinge im Buch nur angedeutet werden und viele Handlungen entweder völlig ohne Zwischenschritt einfach ein Ergebnis liefern oder nie erklärt und aufgelöst werden, habe ich in den letzten zwei Wochen immer wieder über das Buch nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass genau diese Leerstellen die Stärke des Romans ausmachen. Der Text ist von Zeile eins an umweht von diesen typischen Gerüchen nach "zu Hause". Man spürt die Sommerhitze, hört die Mücken und würde am liebsten selbst die Tür zur Küche öffnen. Miller's Valley wird aus Mimis Sicht in so lebendigen und liebevollen Bildern geschildert, dass man sofort eintaucht in diese Sechziger Jahre. Die Figuren treten sehr plastisch vor die Augen, und - und das ist es, was mich wirklich von Anna Quindlen überzeugt hat - durch die Leerstellen kann jeder Leser sie für sich selbst ausfüllen. Dadurch werden statt der üblichen Klischeevorstellungen völlig neue Möglichkeiten ausgelotet. Ist LaRhonda, Mimis Jugendfreundin, bei ihrem Aufenthalt im Sommerlager wirklich freiwillig auf den religiösen Trip gekommen oder war genau das das Ziel? Was passiert mit Mimiis älterem Bruder Tommy später? Was hat es mit Tante Ruths Angst auf sich, das Haus zu verlassen? Jeder Leser wird darauf eigene Antworten formulieren und gerade dieses letzte Geheimis ist es, was gradezu danach schreit, das Buch noch einmal und noch einmal zu lesen, um vielleicht aus Andeutungen eine Lösung zu finden. Und genau deshab wird dieses Buch bei mir wirklich dauerhaft einen Platz erhalten, denn ich will es auf jeden Fall noch mindestens einmal wieder lesen. Und dann noch einmal. Weil ich das Gefühl habe, ähnlich wie beim Blättern in einem Fotoalbum werde ich auch hier immer mal wieder auf neue Dinge stoßen, die ich bisher kaum beachtet habe.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Quindlen, Jahrgang 1952, gehört in den USA zu den wenigen ganz großen Autorinnen, die sowohl die Literaturkritik als auch das breite Publikum begeistern. Ihre Romane und Sachbücher erobern regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten. Für ihre Kolumnen in der New York Times erhielt sie 1992 den Pulitzer-Preis. »Die Seele des Ganzen« (1995) wurde unter dem Titel »Familiensache« mit Meryl Streep verfilmt. Ihr Roman »Ein Jahr auf dem Land« (2015) verkaufte sich eine viertel Million Mal in den USA und war auch in den deutschsprachigen Ländern ein Verkaufserfolg. 2016 folgte »Unsere Jahre in Miller's Valley«. »Ein Platz im Leben« (2018, erscheint 2019 auf Deutsch) ist ihr neuester Roman und stand wochenlang auf der New-York-Times-Bestsellerliste.

Zur AUTORENSEITE

Tanja Handels

Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und arbeitet in München, übersetzt zeitgenössische britische und amerikanische Romane, neben Anna Quindlen Zadie Smith, Elizabeth Gilbert, Tim Glencross und Scarlett Thomas, und ist als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig. Ihre Übersetzungen wurden schon vielfach ausgezeichnet, u.a. 2018 mit dem Arbeitsstipendium des Freistaates Bayern.

zum Übersetzer

Weitere E-Books der Autorin