VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Unsere verlorenen Herzen

Ab 14 Jahren

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21474-6

Erschienen: 01.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Kann es mehr als eine große Liebe geben?

Der 17-jährige Henry war noch nie verliebt. Kein Herzklopfen, keine Schlaflosigkeit, keine großen Gefühle. Bis seine neue Mitschülerin Grace vor ihm steht: in schlabbrige Jungsklamotten gehüllt, mit einem kaputten Bein und einer kaputten Seele. Ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner. Aber Grace lässt Henry kaum an sich heran – bis sie ihn eines Tages völlig unvermittelt küsst. Henry wagt es, zu hoffen. Doch irgendein ungreifbares Geheimnis scheint zwischen ihnen zu stehen ...

»So herrlich romantisch, dass man während der Lektüre regelrecht Sturzbäche von Tränen weint. Seufz!«

literaturmarkt.info (25.09.2017)

Krystal Sutherland (Autorin)

Krystal Sutherland ist in Townsville, Australien, geboren und aufgewachsen, einem Ort, der noch nie einen Winter gesehen hat. Bevor sie 2011 nach Sydney zog, lebte sie in Amsterdam, wo sie als Auslandskorrespondentin gearbeitet hat, und in Hongkong. Krystal war auf der Shortlist für den Queensland Young Writers Award. Sie hat keine Tiere und keine Kinder, dafür aber ein Hollandrad mit dem Namen Kim Kardashian, und einen kleinen, aufblasbaren Dinosaurier namens Herbert. Ihr Debütroman Unsere verlorenen Herzen war auf Anhieb ein großer Erfolg und wurde in mehr als zwanzig Länder verkauft.

»So herrlich romantisch, dass man während der Lektüre regelrecht Sturzbäche von Tränen weint. Seufz!«

literaturmarkt.info (25.09.2017)

»Eines meiner Bücherhighlights diesen Jahres.«

lizzynet.de (25.09.2017)

»Ein erstklassiger Debütroman, dem hoffentlich viele weitere Titel der Autorin folgen werden.«

schwarzlicht.tv (16.10.2017)

»Für mich das Jugendbuchhighlight in 2017.«

eulenmatz-liest.com (30.10.2017)

»Jede Figur hat einen sehr eigenen, beeindruckenden Charakter, was die Geschichte fesselnd und absolut lesenswert macht.«

Buchjournal kids/teens (07.11.2017)

mehr anzeigen

Aus dem Amerikanischen von Petra Koob-Pawis
Originaltitel: Our Chemical Hearts
Originalverlag: Putnam / Penguin, US

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-21474-6

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: cbt

Erschienen: 01.09.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Tolles Buch!

Von: Caro Bücherträume Datum: 29.10.2017

buechertraume.blogspot.de/

Erster Satz:
"Ich habe mir den Moment, in dem man zum ersten Mal seine große Liebe trifft, immer wie eine Filmszene vorgestellt."

Meine Rezension:
Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch durch sein schönes Cover mit vielen Herzen, die beim genaueren Betrachten nicht alle ganz sind, sondern Risse aufweisen. Nicht alle sind kaputt, manche sind noch ganz. In Kombination mit dem Titel lässt darauf schließen, dass die Liebesgeschichte von Herzschmerz begleitet wird.

Protagonist Henry Page ist ein ganz normaler Schüler, ist nicht auffällig und engagiert sich in der Schülerzeitung. In seinem Abschlussjahr wird er zum Chefredakteur ernannt, ein Traum geht in Erfüllung.
Zusammen mit Grace ist es die Aufgabe, die neue Zeitung für das Schuljahr zu erstellen. Doch mit Grace ist es nicht so einfach, sie hat für das Abschlussjahr die Highschool gewechselt, kleidet sich wie ein Junge und gibt keine persönlichen Information über sich preis.

Henry ist ein angenehmer Protagonist, er ist in der Entwicklung, verbringt viel Zeit mit seinen Freunden und ist begierig darauf, neue Erfahrungen zu machen. Er wird von Seite zu Seite selbstbewusster und nicht mehr so in sich gekehrt. Viel hat das auch mit Grace zu tun.
Grace ist ein Mädchen mit einem großen Geheimnis. Sie verhält sich eigentartig, öffnet sich keinem Menschen bis auf Henry, redet nicht viel und wenn nicht von sich. Doch Henry findet Gefallen an ihr und möchte sie besser kennenlernen. Er schafft es tatsächlich, sie aus ihrem Schneckenhaus herauszulocken. So beginnt eine einzigartige Liebesgeschichte.

Das Buch bietet eine Liebesgeschichte, die jedoch nicht die allseits bekannten Klischees erfüllt und somit eine andere Geschichte bereithält. Der Leser wird immer wieder überrascht und gefühlsmäßig sehr eingespannt. Mir hat die andere Art der Liebesgeschichte gut gefallen, da man so nicht sofort weiß, wie die Geschichte verläuft. Die Offenbarungen berührten und überraschten mich sehr.

Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Henry, sodass man genau die gleichen Fortschritte mitbekommt wie er. Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich locker lesen.

Fazit:
Wer eine etwas andere Liebesgeschichte mit viel Gefühl lesen möchte, sollte zu "Unsere verlorenen Herzen" greifen!

Nachdenklich, etwas hochtrabend und philosophisch ...

Von: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog Datum: 18.10.2017

dieseitenfluesterer-unserbuchblog.blogspot.de/

Krystal Sutherlands Werk „Unsere verlorenen Herzen“ erschien im cbt-Verlag im September 2017. 384 Seiten voller Liebe und dessen Leiden.

Henry war noch nie verliebt, bis das merkwürdige Mädchen Grace an seiner Schule auftaucht. Sie ist total ungepflegt und läuft in Männersachen durch die Gegend. Doch Henry spürt eine Verbindung zu ihr und versucht als Einziger einen Weg hinter ihre Fassade zu finden …

Obwohl das Cover auf dem ersten Blick ziemlich kitschig erscheint, erkennt man beim näheren Hinsehen die Risse in den Herzen. Eine gute Umschreibung dessen, was einem erwartet.
Hier wird man nicht von einem Mädchen durchs Werk geführt, sondern der 17 jährige Henry übernimmt diese Rolle.
Irgendwie hatte ich ihn sofort ins Herz geschlossen. Auch wenn seine Small-Talk Runden und eigenen Gedankengängen extrem hochtrabend daherkommt, so war er doch sympathisch.
Grace hingegen soll das mysteriöse Mädchen sein. Doch verbirgt diese eine Menge und scheint gänzlich in ihrer eigenen Welt festzuhängen.
Wenn diese zwei Figuren zusammenkommen, findet nicht nur jener hochtrabender Dialog statt, sondern es wird auch lang und breit über das Leben philosophiert.
Dies im Ganzen betrachtet, passte nicht so in das Bildnis eines Teenagers ihres Alters. Obwohl ich persönlich auch schon mit solchen Lebensphilosophen zu tun bekam.
Natürlich gehört das Thema „verliebt sein“ einfach ins Werk hinein. Und so war es mal schön zu erfahren, wie sich ein Junge in diesen Situationen so fühlt.
Auch wenn eine Frau die Geschichte verfasste, so merkte man doch, dass sie sich Gedanken über die Szenen machte.
Was mir hier immer wieder fehlte, waren tiefe Gefühle. Alles lief etwas oberflächlich ab, ganz so, als wollte Henry niemanden an sich heranlassen.
Dass es also keine absolute Liebesgeschichte ist, muss hier ganz klar erwähnt werden. Eher sind es Übergänge aus der Highschool in das Leben, von der Trauer zu einem Neubeginn.
Auch die traurig, nachdenklichen Szenen haben mich als solche danach eingestimmt.
Krystal Sutherland scheint ein Händchen für eher melodramatische Handlungen zu haben, als zu tiefen Liebesgefühlen. Und auch wenn manche Aussichten der jungen Figuren sehr veraltet erschienen, so formten sie doch die Protagonisten.

„Unsere verlorenen Herzen“ beinhaltet alles, was die Liebe für einen bereithält.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Voransicht