Verborgen

Der erste Fall für die Gefängnisärztin

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ihr Beruf: Ärztin. Ihre Patienten: Kriminelle. Ihr erster Fall: Ein Kampf um Leben und Tod.

Neuer Job, neue Stadt – Eva hofft, die Schatten ihrer Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Aber noch vor ihrem ersten Arbeitstag als Gefängnisärztin in einer Münchner Haftanstalt wird sie in einen Kriminalfall verwickelt: Die Frau eines Inhaftierten bittet sie verzweifelt um Hilfe. Eva weist sie zurück, doch am nächsten Tag ist die Frau spurlos verschwunden. Eva macht sich Vorwürfe: Was hatte sie ihr sagen wollen? Wovor hatte sie Angst? Auf eigene Faust versucht Eva, der Wahrheit auf die Spur zu kommen – ohne zu ahnen, dass der Täter sie längst im Blick hat und ihr schon ganz nahe ist. Gefährlich nah …

»Ein ungewöhnlicher Krimi, nicht nur wegen des Settings. Die sympathische Hauptfigur ist selbstbewusst und verletzlich zugleich und mit ihrem dunklen Geheimnis erst recht überzeugend. «

SR 3 Krimitipp (26. Februar 2019)

eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-22244-4
Erschienen am  08. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Die Gefängnisärztin-Reihe

Leserstimmen

Gelungener Reihenauftakt

Von: Travlin' Bone (Nika)

06.03.2019

Als ich den Klappentext zu „Verborgen“ in einer Presse-Mail des Verlags las, war ich direkt neugierig auf den ersten Teil dieser neuen Reihe. Eine Medizinerin im Gefängnis, die inmitten des Geschehens steht, das schien eine angenehme Abwechslung zu den üblichen Ermittlern zu sein. Natürlich darf aber auch dieser nicht vollends fehlen. Die Protagonistin Eva wird als Neuankömmling in München eingeführt und natürlich trägt sie eine tragische Vergangenheit mit sich herum. Das wirkt dann fast schon wieder klischeehaft, wird in der Geschichte aber nicht zu aufdringlich eingebaut. Vielmehr steht ihre erste neue Bekanntschaft im Fokus, welche für sie lange Zeit gar nicht so leicht einzuordnen ist. Eva wird nicht als übertriebene Kombiniererin dargestellt, die bereits nach einem Satz jeden Menschen perfekt durchschaut hat. Stattdessen wird ihr der Freiraum gelassen eigene Vermutungen aufzustellen, zu widerlegen und nach ihrem eigenen Befinden zu handeln. Das Setting im Gefängnis hat mir auch sehr gut gefallen. Andere Insassen werden mit in die Story eingebaut, obwohl sie auf den ersten Blick wenig mit dem generellen roten Faden zu tun haben. Dennoch runden diese Begegnungen und Szenen das Reihenauftakt gekonnt ab und legen so gleichzeitig ein gelungenes Fundament für die folgenden Teile in der JVA an.

Lesen Sie weiter

Ein ungemein spannender 1. Band mit Gefängnisärztin Eva Korell

Von: Annette Traks

07.11.2018

Eva Korell hat ihre Tätigkeit in einem Berliner Krankenhaus aufgegeben und ist nach München gezogen, wo sie künftig in der Justizvollzugsanstalt Wiesheim als Gefängnisärztin arbeiten wird. Kurz vor ihrem Dienstantritt lernt sie Nicole Arendt kennen, die auf der Straße vor Evas Augen zusammenbricht. Sie leistet Erste Hilfe und ahnt bald, dass die junge Frau größere Probleme haben muss. Obwohl Eva sie nach Hause fahren will, verschwindet die Verletzte in einem unbeobachteten Moment, taucht aber spät abends völlig verzweifelt vor dem Haus der Ärztin auf und bittet um ein Gespräch. Diese lehnt das jedoch aus guten Gründen ab. Im Gefängnis lernt Eva Korell Robert Arendt kennen, Nicoles gewalttätigen Ehemann, der dort eine Haftstrafe verbüßt, aber bald entlassen wird. Und dann überschlagen sich die Ereignisse: Die Ärztin erhält eine subtile Drohung, die Wohnung der Arendts brennt ab, Nicole ist spurlos verschwunden und ihr Mann wird im Gefängnis brutal zusammengeschlagen. Eva Korell macht sich Vorwürfe, dass sie die verzweifelte Frau abgewiesen hat und beginnt auf eigene Faust im Umfeld der Eheleute recherchieren, um etwas über deren Leben und Nicoles Probleme zu erfahren. Sie ahnt nicht, auf was sie sich einlässt, denn sie wird immer mehr in einen Kriminalfall verwickelt und bezahlt ihre Nachforschungen fast mit dem Leben ... wenn nicht der ermittelnde Kommissar Lars Brüggemann rechtzeitig zur Stelle gewesen wäre. Resümee: Die Justizvollzugsanstalt als ein Handlungsort und eine Gefängnisärztin als Ermittlerin - das machte mich neugierig auf das Buch. Und ich bin nicht enttäuscht worden! Anna Simons hat unter ihrem Klarnamen Anna Schneider schon einige Bücher geschrieben. Dieser Auftakt zur Eva-Korell-Reihe ist eine Milieustudie, durch die der Leser Einblick in das Leben im Gefängnis erhält und mit einer völlig fremden Welt bekannt gemacht wird. Um dies so realistisch zu beschreiben, muss die Autorin intensive Recherchen betrieben haben. Die Charaktere sind sehr individuell, authentisch und vielschichtig gestaltet, allen voran die beiden Protagonistinnen: Eva Korell ist sehr sympathisch, auch weil sie nicht ohne menschliche Schwächen ist und ihr "Päckchen" - wie die meisten Akteure - zu tragen hat. Sie hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und engagiert sich nicht nur beruflich stark, wenn sie von etwas überzeugt ist. Nicole Arendt erscheint zunächst als gefügiges Opfer, macht aber eine Entwicklung durch und offenbart gegen Ende immer mehr eine innere Stärke. Beide Frauen und ihr jeweiliges Umfeld stehen abwechselnd im Mittelpunkt der Kapitel, wobei von Anfang an Berührungspunkte vorhanden sind, die immer intensiver werden. Außerdem erfährt der Leser zwischendurch die Gedanken einer unbekannten Person, die einem Angst machen und Schlimmes erahnen lassen. Bis zum Schluss weiß man allerdings nicht, um wen es sich dabei handelt. Solcherart wird gleich zu Beginn ein Spannungsbogen aufgebaut, der bis zum Schluss erhalten bleibt, denn erst dann erfährt man die Auflösung, die Ursache und ganze Tragweite der Ereignisse. Die Kombination von Kommissar Lars Brüggemann und Gefängnisärztin Eva Korell finde ich sehr gelungen. Die Wellenlänge zwischen beiden scheint zu stimmen, sodass ich auf die weitere berufliche und private Entwicklung von deren Beziehung gespannt bin. Fazit: Ich freue mich auf die Folgebände!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Simons ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin, die 1966 in Bergneustadt geboren wurde. Die promovierte Betriebswirtschaftlerin arbeitete viele Jahre als Personalberaterin bei einer Großbank in Frankfurt. Vor einigen Jahren wechselte sie ins erzählerische Fach: 2008 gewann sie den Women’s Edition Kurzkrimi-Preis, 2015 war sie für den UH!-Literaturpreis des Ulla-Hahn-Hauses in Monheim nominiert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Münchner Umland.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Mir hat die Idee der Gefängnisärztin als Ermittlern gut gefallen. Der Krimi ist sehr spannend.«

Radio Bremen 2 (11. Oktober 2018)

»Spannender Auftakt einer vielversprechenden neuen Serie.«

BR 5 (19. Oktober 2018)

Weitere E-Books der Autorin