VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Verrückt und frei Roman

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 18,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 22,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-12162-4

Erschienen: 06.10.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ich höre auf zu reden. Eine Stimme in meinem Kopf macht mich plötzlich sprachlos. Eine, die bestimmt. Die übernimmt. Die in mich eindringt.

Eli ist eine erfolgreiche Schriftstellerin und Drehbuchautorin, wohnt alleine in Stockholm. Doch ihr Leben teilt sie sich seit ihrer Kindheit mit drei Jungen: Espen, Erik und Emil. Sie sind Stimmen in ihrem Kopf, die sie begleiten, unterstützen, aber auch nach Aufmerksamkeit verlangen und manchmal sogar die Kontrolle über sie übernehmen.

Eindringlich, fesselnd und sehr realistisch beschreibt Beate Grimsrud das Leben mit einer Psychose und erzählt von den Versuchen, sie zu behandeln. Sie öffnet die Türen zu einer Welt, die den meisten Menschen fremd ist und lässt den Leser fühlen, was dieses Leben bedeutet – ein Leben, in dem man sich verletzlich und ohnmächtig fühlt, das aber auch sehr faszinierend sein kann.

Beate Grimsrud (Autorin)

Beate Grimsrud, geboren 1963 in Norwegen, ist Fußballerin, Boxerin, Übersetzerin und Autorin von Romanen, Kinderbüchern, Bühnenstücken und Drehbüchern. Für ihren autobiografisch geprägten Roman »Verrückt und frei« erhielt sie den Norwegischen Kritikerpreis und war sowohl von schwedischer als auch von norwegischer Seite für den Nordischen Literaturpreis nominiert. Beate Grimsrud lebt heute in Schweden.

Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger
Originaltitel: En dare fri (A Madwoman Freed)
Originalverlag: Cappelen Dam

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-12162-4

€ 18,99 [D] | CHF 22,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

Erschienen: 06.10.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Schmerzhaft

Von: Eva Ahlstedt Datum: 15.12.2014

Ergreifend, sehr sehr lesenswert, schmerzhaft und wunderschön.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Schizophrenie oder Die Stimmen in meinem Kopf

Von: Mel Bücherwurm Datum: 06.09.2015

melbuecherwurm.blogspot.de/

"Verrückt und frei" verdeutlicht eine Psychose, die auf der einen Seite sehr faszinierend auf mich wirkt, aber auf der anderen Seite sehr beklemmend und beängstigend ist. Durch Zeitsprünge wirkt das Buch sehr wirr und verdeutlicht, wie Elis Leben durch die Stimmen in ihrem Kopf beeinflusst werden. Es ist ein herausragendes Buch, welches einvernehmlich und direkt Schizophrenie verdeutlicht. Ich musste mehrere Lesepausen einlegen, da mich das Buch zwischendurch ein klein wenig überfordert hat. Man liest nicht nur einen Lebensbericht, sondern eben auch von einem Krankheitsbild, welches absolut authentisch dargestellt wird. Mich hat es betroffen gemacht und dennoch konnte ich jede Menge lernen. Meine Erwartung wurde komplett übertroffen, denn auch wenn es sich mitunter nicht leicht lesen ließ, da wirklich alle Facetten beleuchtet wurden, wurde mir eine Erkrankung nahegelegt, von der ich schon viel gehört (gelesen) hatte, aber eine so deutliche Sprache wie in "Verrückt und frei" hätte ich mir vor dem Lesen nicht vorstellen können. es erdrückte zwischendurch und ich erhoffte mir Hilfe für Eli, die den Stimmen in ihrem Kopf sehr viel raum gibt und dadurch ihr Leben fremdbestimmt wird. Ich gestehe, das mir die Vorstellung mein Leben noch mit weiteren Personen, die zwar fiktiv sind, aber dennoch präsent, teilen müsste, ein klein wenig gruselig finde. Medizinisch gesehen, gibt es wenig Aufklärung, aber Elis Leben spricht für sich. Schwer vorstellbar für Menschen, die normal ticken, denn Schizophrenie bedarf Handlungsbedarf. Eli versucht ihre Erkrankung zu verdrängen und sie selbst vor ihrer Familie zu verstecken. Klinikaufenthalte und jede Menge Psychopharmaka verdeutlichen, wie schwer es ist, sich freizumachen und ein normales Leben zu führen. Eli hat gute Freunde die sie unterstützen, aber die Erkrankung nimmt immer wieder Überhand und hindert Eli daran, selbstbestimmt zu leben.

Durch die deutliche Sprache wirkt "Verrückt und frei" oft wirr, was daran liegt, dass dieser Roman sehr authentisch auf mich wirkt. Schizophrenie ist absolut faszinierend und durch die Ich - Erzählung noch eindrücklicher. Da die Erzählungen bis in die Kindheit Elis reichen und diese Perspektiven schnell wechseln, nimmt es oft ein rasantes Tempo an, welches man sich nur stellen kann, wenn man komplett ausgeruht ist, ansonsten wirkt es ermüdend. Ich musste einige Pausen einlegen, weil ich mich geistig komplett auf das Buch einstellen wollte. Es bedurfte einiges an Zeit mehr als ich sonst fürs Lesen brauche.
Wer sich für Psychosen, insbesondere Schizophrenie interessiert, wird mit "Verrückt und frei" einen Roman lesen, der aufklärt und verdeutlicht, was dieses Krankheitsbild ausmacht. Mir hat es gefallen, auch wenn es irgendwie düster und beklemmend wirkt. Es ist auf der einen Seite fast schon ein Sachbuch, welches in Romanform geschrieben wurde.
Ganz klar eine Leseempfehlung, denn einzutauchen in die Stimmen in Elis Kopf hat mir mehr gebracht, als wenn ich mich auf medizinischen Seiten im Internet oder Büchern zum Thema gewidmet hätte. So wirkt es wie ein belebender Erfahrungsbericht, auf dem man sich allerdings einstellen muss, um wirklich zu begreifen.


★★★★☆

Voransicht