VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Warum französische Kinder keine Nervensägen sind Erziehungsgeheimnisse aus Paris

Kundenrezensionen (3)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-10157-2

Erschienen: 25.02.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch, Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Erziehen statt Verziehen.

Warum werfen französische Kinder im Restaurant nicht mit Essen, sagen immer höflich Bonjour und lassen ihre Mütter in Ruhe telefonieren? Und warum schlafen französische Babys schon mit zwei oder drei Monaten durch? Als Pamela Druckerman der Liebe wegen nach Paris zieht und bald darauf ein Kind bekommt, entdeckt sie schnell, dass französische Eltern offensichtlich einiges anders machen – und zwar besser. In diesem unterhaltsamen Erfahrungsbericht lüftet sie die Geheimnisse der Erziehung à la française.

"Französische Kinder essen bei Tisch drei Gänge und lassen Erwachsene ausreden. Wie klappt das? Die amerikanische Autorin Pamela Druckerman hat nach Antworten gesucht."

Der Spiegel (25.03.2013)

Pamela Druckerman (Autorin)

Pamela Druckerman studierte Internationale Beziehungen an der Columbia University und arbeitet mittlerweile als freiberufliche Journalistin. Davor war sie Redakteurin bei The Wall Street Journal und schrieb für The New York Times, The Washington Post und Marie Claire. Sie lebt mit ihrem englischen Ehemann und ihren drei Kindern in Paris.

"Französische Kinder essen bei Tisch drei Gänge und lassen Erwachsene ausreden. Wie klappt das? Die amerikanische Autorin Pamela Druckerman hat nach Antworten gesucht."

Der Spiegel (25.03.2013)

"Hätte man dieses tolle Buch bloß früher gelesen!"

Stern (17.10.2013)

"Ein witziger Erziehungsratgeber."

Elle (15.04.2013)

"Französische Kinder werfen nicht mit Essen, sagen immer höflich Bonjour und lassen ihre Mütter in Ruhe. Warum? Die Amerikanerin Pamela Druckerman kennt die Antwort."

Emma (25.02.2013)

Aus dem Amerikanischen von Christiane Burkhardt
Originaltitel: Bringing Up Bébé / French Children Don't Throw Food
Originalverlag: Penguin Press, New York 2012

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-10157-2

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Mosaik Verlag

Erschienen: 25.02.2013

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

die kleinen haken

Von: susann  aus berlin Datum: 27.04.2016

ach! die franzosen! die französinnen! so cool und selbstverständlich meistern sie alles: erziehungsstil, eigene figur, die fehlende gleichberechtigung, autoriät UND kuchenbacken!
das buch ist gut zu lesen und verrät viel über amerikanischen und französischen umgang mit kindern - gut gewählte gegensätze machen das wirklich interessant. nur: das -zu anfang des buches- häufige gleichsetzen von deutschen und amerikanischen müttern passt nicht und irritiert. die autorin hat zudem, der lektüreliste/anmerkungen zufolge, überhaupt nicht über deutschen erziehungsstil recherchiert und so scheint das sehr nur ein heischen nach lesepublikum. erwähnte sie ausschließlich amerikanische mütter geht das buch natürlich nciht so gut für deutsche mütter. und: die titulierungen wie: "die schlanke vollzeitmutter", "die mollige medizinethikerin" - najanaja, das ist sicherlich geschmackssache. auch die sache mit der gleichberechtigung wird sehr schräg behandelt: "nichts davon entspricht unseren feministischen überzeugungen. aber so läuft es einfach deutlich glatter." (S. 254) und dieses "glattlaufen" bewundert frau druckermann fortwährend, damit macht sie sichs ein wenig einfach, vielleicht ginge für sie die differenzierte betrachtung auf kosten der lesbarkeit.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Warum französische Kinder keineNervensägen sind - Geheimnis gelüftet

Von: Julia Schwaminger Datum: 13.01.2017

www.lektorat-schwaminger.com/blog

Bei diesem herrlich erfrischenden Erziehungsratgeber sticht einem erst einmal das schöne Cover ins Auge. Das sehr ansprechend und durchdacht gestaltete Cover wird schnell zum Grund, das Buch zu kaufen. Es erinnert an ein französisches Bistro, was vor allem Frankreich-Fans zur Nostalgie anregen dürfte.

Der Leser folgt den Erkenntnissen der Autorin in ihrem Versuch, in Paris Kinder zu bekommen und zu erziehen. Dabei stößt sie auf allerlei Unterschiede zwischen ihrer amerikanisch geprägten Sicht auf die Kindererziehung im Vergleich zu der Sicht der typischen Pariserin.

Dass die Pariserin von Natur aus das Laisser-faire und Savoir-vivre in einem Ausmaß lebt, von dem jede Durchschnittsfrau nur träumen kann, ist ja allseits bekannt.

Dass die Pariserinnen, bzw. die Französinnen insgesamt auch noch Expertinnen in der Kindererziehung sind, macht Pamela Druckerman auf kurzweilige Weise anschaulich. Sie vergleicht den amerikanischen Erziehungsstil mit dem französischen und lässt uns an den französischen Geheimnissen teilhaben. Dabei gibt sich die Übersetzerin Mühe, auch die deutsche Sichtweise einfließen zu lassen.

Unter anderem erfährt man von Druckerman, wie man Kinder dazu bringt, durchzuschlafen, Gemüse zu essen und in der Öffentlichkeit nicht unangenehm aufzufallen. Was man aber vor allem von seinen französischen Mütterkolleginnen mitnehmen kann, ist die Tatsache, dass man als Mama auch mal an sich denken darf.

Druckerman erzählt von ihren Erfahrungen mit genügend Witz und Selbstironie, dass einem fast nie langweilig wird. Wobei man sagen muss, dass der erste Teil des Buches etwas langatmig ist, aber man wird danach mit einer Beschreibung von Paris/Frankreich entschädigt, die allen Frankreich-Liebhabern das Herz wärmen wird.

Es sind gute Ratschläge dabei und vor allem die Zitate der französischen Mütter helfen und inspirieren die Leserin (oder den Leser, auch für Männer ist das Buh bestens geeignet!) ihren eigenen Erziehungsstil kritisch unter die Lupe zu nehmen, um vielleicht den einen oder anderen Rat aufzugreifen und zu übernehmen.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin