VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Warum immer mehr nicht immer richtig ist Neue Wege zu Erfolg und Wohlbefinden

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19927-2

Erschienen: 25.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Die Kunst, seine Kraft richtig einzusetzen

Kann es uns gut gehen, so mitten im Stress und bei all den Anforderungen? Unbedingt! Sagt die erfolgreiche Autorin und Psychologin Dr. Ilona Bürgel und zeigt gleich noch charmant und lebensnah ihren persönlichen Gegenentwurf zu unserem Kult um Überforderung und Erschöpfung.
Sie entlarvt Anstrengungsfallen und lädt ihre Leser mit dem Prinzip Wohlbefinden zum Umdenken ein. Sie zeigt, wie wir in einer komplexen Welt mit wirksamen Tricks selbst dafür sorgen können, dass es uns gut geht, anstatt uns andauernd fremden oder eigenen Maximierungsansprüchen auszusetzen, die uns nicht gut tun.
Herausforderungen anzunehmen ist wichtig für unsere persönliche Weiterentwicklung und für unseren Lebenserfolg. Doch wer ständig nur höher-schneller-weiter will, ist schnell verbraucht und einsam. Wir fühlen uns wohl, wenn wir auf die richtige Art und Weise gefordert sind. Und wenn wir uns wohl fühlen, leisten wir, was wir wollen und sollen – ganz ohne gestresst zu sein.

»Dieses Buch ist ganz nah dran an unserem Alltag. Charmant, offen und die Garantie, endlich den ersten Schritt aus den Anstrengungsfallen zu gehen.« Kerstin Kotlar, Focus online

»Ein hervorragender Reiseführer zu einem Leben im richtigen Gleichgewicht zwischen Anstrengung und Wohlbefinden.« Dr. Claudia Becker, Die Welt / Welt am Sonntag

» Atemlos durch den Tag – das ist kein neues Lied von Helene Fischer, sondern bittere Realität Unzähliger: Wir hetzen von Termin zu Termin und kommen doch nie richtig an, wir absolvieren eine Höchstleistung nach der anderen und sind nie richtig zufrieden. Was tun wir uns an? Objektiv betrachtet, werden unsere Lebensbedingungen immer besser und trotzdem sind wir immer gestresster, leiden unter Burnout und psychosomatischen Krankheiten – haben wir das Gefühl, nicht zu leben, sondern gelebt zu werden.

Ilona Bürgel hat es wieder einmal geschafft, auf ebenso eindringliche wie leicht verständliche und humorvolle Art die Augen für eine Tatsache zu öffnen, die der entscheidende Dreh- und Angelpunkt für unsere Lebensqualität ist: Es sind nicht immer die äußeren Umstände, die uns das Leben schwermachen, sondern wir selbst mit unseren negativen Gedanken, mit unserem für das Schöne verstellten Blick. Wer das erkennt, erkennt auch, dass nur wir es in der Hand haben, unserem Leben eine Wende zu geben, in eine Richtung, die uns das richtige Gleichgewicht zwischen Anstrengung und Wohlbefinden finden lässt. Ilona Bürgels Buch kann dabei ein hervorragender Reiseführer zu einem Leben sein, in dem Burnout ein Fremdwort bleibt und in dem wir spüren, wie gut es tut, nicht ständig nach Luft zu japsen, sondern richtig durchzuatmen.«

Dr. Claudia Becker DIE WELT/WELT AM SONNTAG (07.08.2017)

Ilona Bürgel (Autorin)

Dr. Ilona Bürgel ist Diplom-Psychologin, Coach, Buchautorin und Referentin. In ihrer eigenen Coaching-Praxis begleitet sie Unternehmer und Privatpersonen bei beruflichen und persönlichen Veränderungsprozessen. Ihr liegt es am Herzen, Menschen an sich selbst zu erinnern und ein Denken in Möglichkeiten vorzuleben. Jede Idee testet sie grundsätzlich zuerst selbst, dadurch garantiert sie Alltagsnähe und Praxiserprobtheit.

» Atemlos durch den Tag – das ist kein neues Lied von Helene Fischer, sondern bittere Realität Unzähliger: Wir hetzen von Termin zu Termin und kommen doch nie richtig an, wir absolvieren eine Höchstleistung nach der anderen und sind nie richtig zufrieden. Was tun wir uns an? Objektiv betrachtet, werden unsere Lebensbedingungen immer besser und trotzdem sind wir immer gestresster, leiden unter Burnout und psychosomatischen Krankheiten – haben wir das Gefühl, nicht zu leben, sondern gelebt zu werden.

Ilona Bürgel hat es wieder einmal geschafft, auf ebenso eindringliche wie leicht verständliche und humorvolle Art die Augen für eine Tatsache zu öffnen, die der entscheidende Dreh- und Angelpunkt für unsere Lebensqualität ist: Es sind nicht immer die äußeren Umstände, die uns das Leben schwermachen, sondern wir selbst mit unseren negativen Gedanken, mit unserem für das Schöne verstellten Blick. Wer das erkennt, erkennt auch, dass nur wir es in der Hand haben, unserem Leben eine Wende zu geben, in eine Richtung, die uns das richtige Gleichgewicht zwischen Anstrengung und Wohlbefinden finden lässt. Ilona Bürgels Buch kann dabei ein hervorragender Reiseführer zu einem Leben sein, in dem Burnout ein Fremdwort bleibt und in dem wir spüren, wie gut es tut, nicht ständig nach Luft zu japsen, sondern richtig durchzuatmen.«

Dr. Claudia Becker DIE WELT/WELT AM SONNTAG (07.08.2017)

»Immer wieder fühlte ich mich ertappt. Doch das ist nie unangenehm. Vielmehr macht Ilona Bürgel uns alle damit auf die Anstrengungsfallen im Alltag aufmerksam. Immer charmant, nie mit dem moralischen Zeigefinger und mit vielen persönlichen Beispielen. Dadurch ist die Psychologin ganz nah dran – das ist das Besondere an diesem Ratgeber. Gleichzeitig liefert Ilona Bürgel viele ganz konkrete Tipps, wie wir unser Leben zum Positiven verändern. Das motiviert direkt zum ersten kleinen Schritt!«

Kerstin Kotlar Deputy Head of Life & Science focus online (07.08.2017)

»Wir sehen täglich tausende von Möglichkeiten, was wir aus unserem Leben machen könnten – und wollen natürlich nur das Beste. Doch dieser Wunsch führt oft in einen Optimierungsstrudel, der einen schwindelig zurück lässt. Stattdessen lohnt es, inne zu halten, um zu fragen, was sich wirklich richtig anfühlt und passend ist. Denn Wohlbefinden ist individuell und Gutes meist einfach – wenn man es denn definiert und lebt.«

Svenja Lassen, Senior Editor COSMOPOLITAN (07.08.2017)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19927-2

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Kösel

Erschienen: 25.04.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Endlich spricht es einmal jemand aus!

Von: Ulrike Pfarre  aus Dresden Datum: 22.06.2017

Höher, schneller, weiter ... und am Ende Burnout statt pralles Leben. Was treibt uns dazu, die Anforderungen an uns und andere immer höher zu schrauben, obwohl es uns offensichtlich nicht gut tut. Nicht nur dem Einzelnen, sondern der ganezn Gesellschaft. Wir optimieren uns förmlich zu Tode, statt öfter einmal inne zu halten und uns zu fragen: WARUM tue ich das eigentlich? Tut es mir wirklich gut?

Dieses unterhaltsame und zugleich fundierte Buch von Dr. Ilona Bürgel hinterfragt unseren Leistungswahn. Nicht, um uns unsere Ziele und unser Streben zu vermiesen und uns zur Senkung unserer persönlichen Standards zu bewegen. Ganz im Gegenteil. Es regt an, unsere Motive und Art der Zielerreichung zu hinterfragen. Gibt wertvolle, einfach in die täglich Praxis umsetzbare Tipps, wie wir unsere Motivation und die Lust an Leistung wieder beleben, machbar machen und unserem Streben wieder einen Sinn geben, der uns Kraft und Wohlbefinden schenkt, um unsere Ziele zu erreichen.

Leistungsfähigkeit und Innovationskraft gedeihen am besten auf dem Boden persönlichen Wohlbefindens, nicht auf Stress und gnadenloser Verausgabung. Wohlbefinden ist ein Wirtschaftsfaktor, der noch unterschätzt wird. Und für sein persönliches Wohlbefinden und die eigene Leistungsfähigkeit ist erst einmal jeder selbst verantwortlich. Wenn in Unternehmen und im gesellschaftlichen Umfeld dafür noch ideale "Umweltbedingungen" geschaffen werden - umso besser! Wie einfach das gehen kann, verrät dieses unbedingt lesenswerte Buch.

Meine Rede zur Buchpremiere

Von: Stefan Blauß  aus Dresden Datum: 13.06.2017

Sehr geehrte Gäste, sehr geehrte Frau Dr.Bürgel,

einen interessanten Gedanken aus dem Buch von Frau Dr. Bürgel auszuwählen ist sehr schwer. Es sind ziemlich viele.

Was hat mich zuerst fasziniert? Ich denke, es war die Schokolade. So fange ich mit dieser süßen Versuchung an.

Für mich ist ein Stückchen Schokolade, zum Beispiel nach einem guten Essen, ein Highlight. Da passt so ein kleines Täfelchen, wie sie heute auf der Buchparty kredenzt werden.

Der Genuss beginnt, wenn ich die süße Versuchung in der Hand halte, dann die Verpackung öffne, erst den Duft einatme und daran rieche.
Die Vorfreude lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen
und wenn die Schokolade dann langsam im Mund ihre Aromen verströmt, ist das für mich ein kleiner Hochgenuss und sorgt für ein sehr angenehmes Wohlbefinden.

Ist das Leben nicht ein Zuckerschlecken?

Jeder weiß, nicht immer.

Und Frau Bürgel bietet die Anleitung zum Wohlbefinden.

Ausgehend von der süßen Versuchung, der Schokolade, lache ich beim Lesen, wenn es um „to-do-Listen“ geht, ich ertappe mich dabei, dass ich meine Liste unbedingt kürzen und neu strukturieren muss.
Das Hamsterrad ruft und tatsächlich macht es Sinn, meine Gewohnheiten einem Check-up zu unterziehen.

Neben vielen Tipps zum Wohlbefinden und sich Ändern bewundere ich, wie sich Frau Bürgel selbst einbringt, immer authentisch und sehr persönlich. Sie spricht mit ihren Lesern.

Eine Checkliste ist ein Anfang, aber man taucht beim Lesen ein in viele Details. Von dem Umgang mit der eigenen Vergangenheit und dem Jetzt.

Später lese ich vom Brutto-Inlandsglück im Königreich Bhutan und dann von den Ängsten in Deutschland vor Fremden und Flüchtlingen.

Ja, wir sind ein Teil des Ganzen. Doch für unser Wohlbefinden auch zu arbeiten, Leistung zu bringen und das nicht nur für uns alleine, das bringt Frau Bürgel auf den Punkt. Auf charmante Art und Weise, zeigt sie auch das WIE.

Und beruflich geprägt, denke ich, man sollte in der Ausbildung den jungen Leuten zu Beginn ein Seminar mit Frau Bürgel bieten:
Eine Reflexion zum Stand im Leben und ein Aufruf, mit Optimismus los-zu-powern. Wir brauchen die jungen Leute mit guten Zukunftsperspektiven. Angesichts der demografischen Entwicklung mehr denn je. Und wir brauchen sie, motiviert für ihren zukünftigen Beruf und ihr Leben.

So wie ein gutes Stück Schokolade ist das Buch eine Komposition zum Wohlbefinden. Dazu ein Vergleich:

Heute morgen habe ich ein Interview in der Sächsischen Zeitung gelesen. Die SZ, in der auch Frau Bürgel regelmäßig ihre Kolumnen schreibt.
Interviewt wurde Fabio Luisi. Er eröffnet morgen die 40. Dresdner Musikfestspiele. Der ehemalige Chefdirigent der Staatskapelle und Feingeist wurde gefragt, warum er auch Parfüms kreiere,

Die Antwort:
So, wie ein Parfümeur kreativ Gerüche, Farben und Konsistenzen zu einer angenehmen Harmonie zu mixen hat, so ergeht es auch einem Dirigenten. Und Düfte haben wie die Musik einen großen Einfluss auf unsere Gefühle, Stimmungen und Erinnerungen.

Das passt auch zur Kreativität von Frau Dr. Bürgel.
Von den Gerüchen, dem schmecken und genießen, zum Beispiel einer Schokolade oder von den Farben des Lebens.
Aus den Farben des Lebens hat sie ein Buch komponiert und aus vielen unterschiedlichen Konsistenten kreiert.

Einige Zutaten sind besonders wichtig: Reflexion, Einsehen, Willen, Leistung, Genuss und Nachhaltigkeit. Im Ergebnis verspricht sie Erfolg und Wohlbefinden. Es geht um die Balance im Leben. Packen wir es an!

Als mein Fazit möchte in Anlehnung an einen aktuellen Werbespruch diesen leicht abwandeln und sagen:

Frau Dr. Bürgel wird nicht älter, sondern besser!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin