Weil wir Träume haben

Roman

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Grace sieht ihren Freund Henry überall: zu Hause, im Supermarkt, auf der Straße. Doch Henry ist tot. Er starb vor zwei Monaten und hinterließ ein riesiges Loch in Graces Leben und in ihrem Herzen. Dann lernt sie Andy kennen, der eine frappierende Ähnlichkeit mit Henry hat. Und diesmal halluziniert Grace nicht – der Mann sieht wirklich aus wie ihre verstorbene große Liebe. Grace ist fasziniert von dem Fremden. Kann sie das, was zwischen ihr und Henry war, auch für Andy empfinden? Oder wäre das Verrat an dem Mann, der ihr alles bedeutete?

  • Der neue Roman der irischen Erfolgsautorin Eithne Shortall: über 30.000 verkaufte Exemplare von »Liebe in Reihe 27«

  • Mit Henry verliert Grace alles, was ihr wichtig ist. Was bleibt, sind ihre gemeinsamen Träume und die unerwarteten Dinge, die im Leben manchmal passieren …

  • Eine wunderschöne Balance zwischen Trauer und berührender Leichtigkeit

  • »Überraschend und bestärkend.« Jill Santopolo

»Eine charmante, humorvolle und zugleich ernsthaft berührende Geschichte, die nicht mehr loslässt.«

Irish Times über Liebe in Reihe 27

Aus dem Englischen von Janine Malz
Originaltitel: Grace After Henry
Originalverlag: Corvus Atlantic Books
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-24399-9
Erschienen am  11. November 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Anders als erwartet

Von: Stefanie_booksweetbook

19.12.2019

Schon zu beginn der Geschichte musste ich einige Tränen vergießen, denn man erlebt gemeinsam mit Henry, dessen Unfall. Ich konnte mich auch gut in Grace und ihren Schmerz und Verlust den sie erlitt, hineinfühlen. Die Autorin hat dies sehr gut geschildert und gefühlvoll erzählt. Zwischendrin gab es immer wieder Unterhaltungen und Erinnerungen an die gemeinsame Zeit von Henry und Grace. So konnte man auch Henry kennenlernen. Mir haben diese Passagen sehr gefallen. Grace denkt immer wieder Henry zu sehen; ob im Supermarkt oder auf dem Friedhof. Und auch wenn man wusste das es nicht sein kann, habe ich mit ihr gehofft. Doch eines Tages steht er vor ihrer Tür oder ist er es doch nicht? Hier treffen wir auf Andy der sich auf die Spuren seiner Vergangenheit befindet und so auf Grace trifft. Ein wahres Gefühlschaos, welches ich auch sehr gut verstehen konnte. Das Ende ist einerseits anders als erwartet, was aber nicht schlecht ist, sondern auch passend ist, es lässt mich aber nur bedingt befriedigt zurück. Um nicht zu spoilern verrate ich an dieser Stelle nicht mehr. Der Roman ist sehr berührend und hat mich so manche Träne gekostet, aber ich konnte auch lachen und schmunzeln. Ich vergebe eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Gefühlvolle Geschichte über Verlust, Trauer und Hoffnung

Von: Fanti2412

11.12.2019

Grace hat ihre große Liebe Henry durch einen Unfall verloren. Seitdem existiert sie nur noch und steckt in einem tiefen Loch. Ganz langsam beginnt sie, sich zurück ins Leben zu kämpfen aber es gelingt ihr nur schlecht. Ihre Eltern und ihre beste Freundin Aiofe versuchen sie zu unterstützen aber Trauer und Schmerz sind einfach zu groß. Dann begegnet sie durch Zufall Andy, der Henry wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Und diesmal bildet sich Grace nicht ein Henry zu sehen, denn die Ähnlichkeit ist sehr verblüffend. Kann und darf sie sich in Andy verlieben? Die Geschichte beginnt mit der Suche nach einem gemeinsamen Haus und der Schilderung wie es zu Henrys tödlichem Unfall kam. Danach erleben wir dann den Zustand von Grace einige Wochen nach Henrys Tod. Sie wohnt noch bei ihrem Eltern nachdem sie wochenlang kaum das Bett geschweige denn das Haus verlassen hat. Allmählich versucht sie dann, wieder auf die Beine zu kommen und kehrt in das gerade gekaufte Haus zurück, auch wenn sie dort alles an Henry erinnert, der nun nicht mit ihr dort einziehen konnte. Sie beginnt das Haus zu renovieren und geht auch irgendwann wieder zur Arbeit. Ich habe sehr mit Grace gelitten und oft darüber nachgedacht, wie es mir in dieser Situation gehen würde. Ich konnte Grace tiefen Schmerz und ihre Trauer nachempfinden und gut verstehen, warum es ihr so schwer fiel, zurück in den Alltag zu finden. Als sie dann Andy kennenlernt, ist eine Veränderung bei ihr zu spüren. Aber auch Andy hat eine Geschichte. Er kam aus Australien nach Irland auf der Suche nach seinen Wurzeln, denn er wurde seinerzeit adoptiert. Er beginnt mit Recherchen zu seiner leiblichen Mutter und hält sich nebenbei mit kleinen Jobs über Wasser. Es gelingt ihm, herauszufinden, woher er stammt und wer seine Mutter war. Das ist auch eine sehr emotionale Geschichte, denn wenn man erst im Erwachsenenalter erfährt, wer man wirklich ist, ist das sicher auch nicht einfach. Grace und Andy helfen sich also eigentlich gegenseitig in einer für sie beide schwierigen Zeit. Das war sehr schön zu erleben und es hat mir Freude gemacht, die beiden zu begleiten. Sie kommen sich näher, lernen sich besser kennen und verbringen viel Zeit miteinander. Aber können sie ein Paar werden? Zwischendurch gibt es immer wieder kursiv gedruckte Abschnitte, die rückblickend Ereignisse aus dem gemeinsamen Leben von Henry und Grace erzählen, so dass man auch Henry gut kennenlernen kann und vieles einfach deutlicher wird. Die Autorin hat einen sehr gefühlvollen und lebendigen Schreibstil und schafft es, diese doch eigentlich recht traurige Geschichte trotzdem unterhaltsam zu erzählen. Es gibt auch etliche humorvolle Momente, die mich schmunzeln ließen. Die Charakterisierung der Protagonisten ist gelungen, denn sie alle wirken authentisch und glaubhaft. Die Geschichte war so ganz anders als ich erwartet hatte. Denn es ist nicht einfach eine Liebesgeschichte, in der Grace Andy als „Ersatz“ für Henry sieht. Zwischen den beiden ist mehr ein Geben und Nehmen und gegenseitige Unterstützung. Und das Ende hat mich dann überrascht, denn das hatte ich so keinesfalls erwartet. Allerdings ließ es mich nicht ganz zufrieden zurück und bei mir sind doch ein paar Fragen offen geblieben. Aber das ist sicher auch Geschmackssache. „Weil wir Träume“ haben erzählt von Trauer, Verlust, Schmerz aber es enthält auch die Botschaft, dass es immer irgendwo etwas gibt, das die Sonne wieder strahlen lässt und Mut und Hoffnung macht. Das hat mir wirklich gut gefallen! Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Eithne Shortall hat an der Dublin City University Journalismus studiert und in London, Frankreich und Amerika gelebt. Inzwischen ist sie in Dublin zu Hause, wo sie als Kulturreporterin für die ›Sunday Times‹ schreibt. Wenn sie nicht gerade dabei ist, sich Geschichten auszudenken, geht sie schwimmen, Radfahren und isst leidenschaftlich gerne Scones.

Zur AUTORENSEITE

Pressestimmen

»Ein bewegender Roman über den Verlust der großen Liebe ... und darüber, ob es klug ist, an dem zu hängen, was man einmal hatte.«

Daily Mail

Weitere E-Books der Autorin