Wenn die Dunkelheit endet

Roman

eBook epub
11,99 [D] inkl. MwSt.
11,99 [A] | CHF 14,00 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Frankreich im Jahr 1895: Hals über Kopf stürzt sich die junge Juliet LaCompte in eine leidenschaftliche Affäre mit dem verheirateten Maler Auguste Marchant. Juliets Mutter – eine Hexe – belegt Marchant mit einem Fluch, doch dabei macht sie einen fatalen Fehler: Versehentlich bindet sie Juliets Seele an die des Malers und verdammt ihre Tochter dazu, diese unglückliche Liebe wieder und wieder zu durchleben, bevor sie im Alter von 34 Jahren stirbt ...

Amerika im Jahr 2012: Kurz vor ihrem 34. Geburtstag ist Helen Lambert alles andere als zufrieden. Zwar ist die Chefredakteurin eines angesagten Lifestyle-Magazins beruflich erfolgreich, doch ihr Liebesleben liegt in Trümmern. Sie ist frisch geschieden und hat gerade ein Blind Date mit einem Typen namens Luke, der – als ob das alles noch nicht schlimm genug wäre – auch noch behauptet, sie zu kennen, obwohl Helen ihn noch nie gesehen hat. Sie ahnt nicht, dass sie und Luke ein Geheimnis verbindet, das weit in die Vergangenheit zurückreicht – bis ins Jahr 1895 ...


Aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: A Witch in Time
Originalverlag: Redhook
eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-25864-1
Erschienen am  09. Juni 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Anders, faszinierend, aber für mich richtig gut

Von: dielesebrille

11.09.2020

Meine Meinung: Ihr wisst ja, was ich immer gerne sage: manchmal sind die zufälligen Funde mitunter die Besten. So erging es mir dieses Mal mit "Wenn die Dunkelheit endet". Es war das Cover, das mich in den sozialen Netzwerken sofort ansprach und schon hatte ich mir die Details dazu gesucht und der Klappentext machte mich direkt neugierig. Und was soll ich sagen: das Buch ist ausgelesen und ich bin immernoch absolut geflasht! Die Geschichte ist nicht geradlinig, sondern in verschiedene Zeitabschnitte unterteilt. Grundlage ist das Jahr 2012, in dem die junge Helen Lambert nichtsahnend ihrem normalen, geregelten Leben nachgeht. Als sie sich auf ein Blind Date mit einem Mann namens Luke einlässt, denkt sie sich nichts Böses, bis er allen Ernstes versucht ihr zu sagen, dass sie sich in der Vergangenheit bereits begegnet seien. Was sie zunächst als verrückten Mumpitz abtut, entwickelt sich bald zu etwas viel Größerem und sie muss schnell lernen, dass manche Dinge nicht so sind, wie sie zu sein scheinen... Die Idee hinter dieser Geschichte gefiel mir wahnsinnig gut. Man rätselt direkt, wie es zu dieser "Ich kenne dich aus der Vergangenheit"-Thematik kam und ich war unwahrscheinlich neugierig, wie sich dieses Rätsel lösen würde. Im Hinblick darauf begegnen wir zahlreichen Personen aus der Vergangenheit, was ich an dieser Stelle nicht näher ausführen werde, um nicht zu viel zu verraten. Was ich sagen kann ist, dass die Grundlage die junge Juliet im Jahr 1895 ist. Sie verliebt sich in einen verheirateten Maler und ihre Zeichensitzungen werden schnell zu mehr. Doch Juliets Mutter kann das nicht akzeptieren und belegt Marchant mit einem Fluch, der jedoch auch ihre Tochter trifft. Und schon ist das Chaos perfekt, denn das Ganze wird zu einer Never ending Lovestory - mit mehr Tiefen als Höhen. Es gibt dann mitunter eben auch diese magischen Elemente, die das Buch nochmal in eine ganz andere Etappe heben und ich war dann schon schockiert, als ich das Ritual von Juliets Mutter gelesen habe. Alle Achtung, das nenne ich kreativ. Man denkt dann recht schnell, man hat alles kapiert und voll den Durchblick, doch ähnliche wie Helen Lambert braucht man doch einige Zeit, bis man alles im Ganzen versteht. Selbst Luke war für mich lange Zeit ein Rätsel und ich habe tatsächlich fast bis zum Schluss gebraucht, bis mir das alles klar wurde. Ich finde, die Autorin hat hier sehr viel Spannung geschaffen, indem man so viele Geheimnisse zu ergründen hat, dass man einfach mit dem Lesen nicht aufhören kann. Ich dachte jedes Mal wieder "nur noch ein Kapitel". Und schwupps, war ich durch. Die Idee, zwischen den Zeiten bzw. den einzelnen Jahren zu springen, gefiel mir sehr gut und die Umsetzung ist hier sehr gut gelungen. Es wirkte überhaupt nicht holprig und man hatte nicht den Eindruck, den Faden zu verlieren. Die einzelnen Geschichten der jeweiligen Zeitstränge waren mitunter sehr komplex und ich könnte mir vorstellen, dass das den ein oder anderen beim Lesen abschreckt. Wer sich aber darauf einlässt und bei wem der Funke überspringt, der wird hier eine tolle Lesezeit haben. Ich bin noch immer sehr glücklich über diesen Zufallsfund und kann nur Positives sagen. Tolle Story, toller Schreibstil - und ein Ende, das mich mit Tränen in den Augen zurückgelassen hat. Aber wenn ihr es selbst lest, werdet ihr wissen was ich meine. Ich kann es nur ganz klar empfehlen! Fazit: ★★★★★ Ein überraschendes Buch, das mir sehr gut gefallen hat und dessen Idee mich wahnsinnig gefesselt hat. Ich vergebe hier sehr gerne die vollen 5 Sternchen!

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: EvaMaria

09.09.2020

Das Buch habe ich durch Zufall entdeckt und war von der Inhaltsangabe regelrecht angezogen. Nach Beendigung kann ich sagen, dass mir die Geschichte relativ gut gefallen hat. Wir haben hier eine Liebesgeschichte, die aber nicht nur eine normale Liebesgeschichte ist, sondern in vier Abschnitten oder Personen unterteilt ist. In der Gegenwart ist es Helen, aber auch die Geschichten ihrer vergangenen Personen Nora, Juliet und Sandra dürfen wir erleben. Es ist nicht so einfach zu erklären, was es damit auf sich hat, nur so viel gesagt, Helen wurde in der Vergangenheit verflucht, denn sie verliebte sich in den falschen Mann und so muss sie nun bis zu ihrem 34. Geburtstag diesen Fluch brechen, ansonsten taucht sie in einer neuen Epoche als Wiedgeborene wieder auf. So durchleidet man als Leser immer die Liebesgeschichte der entsprechenden Person. Persönlich fand ich das Buch gut und ich fand auch die Abschnitte von Juliet und Helen durchaus interessant, aber die beiden anderen Damen hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, denn diese empfand ich als nicht so ganz überzeugend. Allerdings waren gerade Juliets Abschnitte sehr überzeugend und teilweise auch spannend. Ich konnte gut mit ihr mitfühlen und auch verstehen, wieso sie manche Dinge wollte und gemacht hat. Bei Helen würde ich sagen, dass ihre Abschnitte noch spannender waren, denn man begleitet sie auf der Suche nach einer Möglichkeit den Fluch zu brechen. Das Ende war aus meiner Sicht etwas zu einfach und der Fiesling in der Geschichte konnte mich nicht überzeugend, denn dieser war zu einfach zu besiegen. Generell würde ich das Buch als eine sehr schöne, etwas vorhersehbare Liebesgeschichte bezeichnen, die mir gut gefallen hat, obwohl es ein paar kleine Kritikpunkte gab. Die Protagonisten waren toll ausgearbeitet. Juliet und Helen waren meine Favoriten, aber auch die anderen machten einen authentischen Eindruck. Der Schreibstil war ausgesprochen angenehm zu lesen und trotz der vielel Perspektivwechsel konnte man der Handlung gut folgen. Die Geschichte wurde durch viele tolle Details sehr schön ausgeschmückt, sodass ich gut in diese eintauchen konnte. Das Cover gefällt mir gut. Fazit: Reizende Liebesgeschichte, die durch die vergangenen Epochen aufgewertet wurde. Romantisch, aber auch dezent spannend. Hat mich toll unterhalten. 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Constance Sayers studierte Englisch an der George Mason University und Kreatives Schreiben an der University of Pittsburgh, das sie mit summa cum laude abschloss. Sie arbeitet erfolgreich in der Medienbranche, gründete das Literaturmagazin »Thoughtful Dog« und wurde bereits zweimal von Folio unter die hundert einflussreichsten Medienleute Amerikas gewählt. Sie lebt in der Nähe von Washington, D.C.

Zur Autor*innenseite