VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Wer Böses in sich trägt Psychothriller

Kundenrezensionen (6)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13144-9

Erschienen: 16.03.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Manchmal ist die Wahrheit tödlicher als jede Lüge ...

Lana führt ein ruhiges und sorgenfreies Leben in der idyllischen Kleinstadt The Hollows, New York. Niemand ahnt, dass die junge Studentin hinter einem sorgfältig geknüpften Netz aus Lügen und Halbwahrheiten ein dunkles Geheimnis verbirgt. Bis plötzlich Lanas Freundin Beck spurlos verschwindet. Um ihr Geheimnis zu schützen, behält Lana die Wahrheit über die Nacht, in der sie Beck das letzte Mal sah, für sich. Damit gerät sie jedoch nicht nur in den Fokus der Ermittlungen. Jemand weiß um Lanas Lügen, verwickelt sie in ein gefährliches Spiel und lockt sie in eine tödliche Falle ...

»Eine Meisterleistung! Lisa Unger lockt ihre Leser in ein sensationelles Labyrinth unvorhersehbarer Wendungen.«

Kirkus Reviews

Lisa Unger (Autorin)

Lisa Unger, geboren in Connecticut, ist in den USA, England und Holland aufgewachsen und arbeitete in einem Verlag, bevor sie sich entschloss, selbst Schriftstellerin zu werden. Gleich mit ihrem ersten Thriller »Das Gift der Lüge« gelang ihr ein Bestseller. Mittlerweile hat die Autorin eine Vielzahl von Romanen veröffentlicht. Ihre Bücher sind »New York Times«-Bestseller und erscheinen in über 26 Ländern. Zusammen mit ihrer Familie lebt Lisa Unger heute in Florida.

www.lisaunger.com

»Eine Meisterleistung! Lisa Unger lockt ihre Leser in ein sensationelles Labyrinth unvorhersehbarer Wendungen.«

Kirkus Reviews

»Nervenzerreißender und fesselnder Thrillerstoff!«

Karin Slaughter

»Ausgesprochen beklemmend. Unger spielt geschickt mit der Wahrnehmung ihrer Leser. Großartig!«

New York Daily News

»Mit Lana hat Lisa Unger eine Heldin geschaffen, deren dunkle Geheimnisse bis zum Ende gefangen nehmen. Ein äußerst einfallsreicher Thriller.«

Library Journal

»Unheimliche Charaktere, eine mitreißende Handlung, eine eiskalte Atmosphäre. Ein herausragender, Furcht einflößender Psychothriller.«

Star Tribune

mehr anzeigen

Aus dem Englischen von Eva Bonné
Originaltitel: In the Blood
Originalverlag: Touchstone

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-13144-9

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 16.03.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Unheimlich, mitreißend und spannend bis zur letzten Seite!

Von: Cocolinchen Datum: 11.03.2016

cocolinchenundkatti.blogspot.de/

Worum geht's?
Lana Granger studiert Psychologie im ruhigen und beschaulichen The Hollows (New York) und genießt eigentlich ein sorgenfreies Leben. Eines Tages nimmt sie einen Nebenjob als Kindermädchen an und kümmert sich um den zehnjährigen Luke. Doch irgendetwas scheint mit dem hochbegabten Kind nicht zu stimmen. Optisch sieht er wie ein braver und schüchterner kleiner Junge aus, doch schnell lernt Lana seine berechnende Art kennen. Von einer Sekunde auf die andere wird er rasend vor Wut und lässt seine Mitmenschen das nur zu gern spüren. Er scheint eine tickende Zeitbombe zu sein, aber irgendwie fühlt Lana sich auf eine gewisse Art mit dem Jungen verbunden. Sie selbst hat auch ein dunkles Geheimnis. Als dann auch noch ihre Freundin und Mitbewohnerin Beck spurlos verschwindet, gerät Lanas Leben komplett aus den Fugen. Lana weiß mehr über die Nacht ihres Verschwindens, als sie der Polizei erzählt und macht sich so schnell verdächtig. Außerdem scheint jemand anderes von ihrer Lüge zu wissen und beginnt ein gefährliches Spiel mit ihr.


Meine Meinung:
Von der ersten Seite an konnte mich Wer Böses in sich trägt fesseln und die Entwicklung der Story hat mich echt überrascht und mitgenommen.

Lana Granger hat mich als Person sehr interessiert. Sie ist anders als andere in ihrem Alter, was wohl an ihrer Vergangenheit liegt. Nach und nach erfährt man mehr von ihr und ihrer Familie und der Tragödie, die sich Jahre zuvor zugetragen hat. Eine grausame und berührende Geschichte, die bei der jungen Frau einige Spuren hinterlassen hat. Mit ihrer Psychologin versucht sie daran zu arbeiten, doch so leicht lassen sich die Dämonen der Vergangenheit nicht austreiben und manchen Dingen muss man sich einfach stellen. So sehr man sie auch verdrängen möchte.

Lana strahlt eine gewisse Ruhe aus, ist sehr klug und gewissenhaft. So lernt man sie jedenfalls kennen. Ihr neuer Job als Kindermädchen eines ganz besonderen Jungen stellt sie vor eine große Herausforderung, doch sie scheint dem ganzen auf den ersten Blick gewachsen zu sein.
Ihre beste Freundin ist gegen diesen Job und es kommt zum Streit. Der letzte Streit der beiden vor Becks Verschwinden. Was genau sich an dem Abend aber abgespielt hat, erfährt man nicht gleich.

Doch Kapitel für Kapitel kommt man der Lösung näher. Die Autorin arbeitet mit Flashbacks, die wirklich für eine gute Portion Spannung sorgen. Man bekommt so immer eine Mini-Portion an neuen Informationen, aber nie zu viel! ;-) Daher hätte ich das Buch am liebsten in einem Rutsch durchgelesen. Außerdem werden in regelmäßigen Abständen Tagebucheinträge einer verzweifelten Mutter eingeschoben, die mit ihrem Kind vollkommen überfordert ist.
Es entstehen viele Bilder, die sich am Ende zusammenfügen und mich dann umso mehr geschockt haben.

Wer Böses in sich trägt ist im Ganzen sehr düster und beschäftigt sich mit der Psyche des Menschen. Steckt in manchen einfach die Veranlagung zum Böse sein? Können manche Menschen einfach nicht anders als zu morden? Kann man das Böse wirklich in sich tragen? Eine spannende Thematik, die einen zum Nachdenken anregt.

Luke, der Junge auf den Lana aufpasst, ist ein unglaublich schwieriges Kind. Seine Mutter ist mit ihren Kräften offensichtlich am Ende und Lana einer der letzten Strohhalme, nach denen sie greifen kann. Dieses Kind war mir von Anfang an unheimlich und unsympathisch. Er hat mich sehr an den Jungen aus dem Film "Whisper" erinnert. Luke liebt Machtspiele und lässt andere nur zu gern seine Überlegenheit spüren. Auch Lana, die sich zu sehr auf ihn und seine Spielchen einzulassen scheint.

Wer Böses in sich trägt hat mich richtig mitgenommen und von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ich bin wirklich begeistert und kann Euch diesen Psychothriller einfach nur empfehlen. Die 378 Seiten vergehen wie im Fluge und werden Euch noch lange beschäftigen! Also unbedingt lesen!!!

Gnadenlos guter Psychothriller!

Von: corinnabub Datum: 03.03.2016

www.seistillsieliest.blogspot.de/

Vorabinfo: "Wer Böses in sich trägt" ist der 3. Band der unabhängigen Buchreihe "The Hollows". Ich wusste von den Vorgängern nichts und hatte beim Lesen auch nicht das Gefühl, dass mir irgendwelche Informationen fehlen. Die Personen von Band 1 ("Für immer sollst du schweigen") und Band 2 ("Gnade deiner Seele") kommen allerdings in der Geschichte vor. Es handelt sich um Lanas Therapeutin Maggie und deren Mann Jones. Da mir dieser Band so gut gefallen hat, werde ich die beiden anderen natürlich auch lesen.

Mein erstes Buch von Lisa Unger hat mich total umgehauen. Es war nicht einfach nur spannend, es war Spannung pur!!! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen - wie gut, dass ich es im Urlaub gelesen habe.

Die Geschichte spielt in der fiktiven idyllischen Kleinstadt The Hollows bei New York. Hier geht die 22-jährige Lana auf ein kleines College und fällt nicht weiter auf. Was ihr nur Recht ist, denn so bleibt auch ihr Geheimnis unentdeckt.

"Ich wollte mich nur verstecken, mir eine sichere Höhle suchen und mich verkriechen."

Denn was keiner weiß, ihre Mutter wurde bestialisch ermordert und ihr Vater sitzt für die Tat im Gefängnis. Lana ist bei ihrer Tante aufgewachsen, zu der sie ein eher seltsames Verhältnis hat. Das junge Mädchen lebt von ihrem Treuhandfonds, führt ein unaufgeregtes Leben, wohnt in einer WG und hat sogar ein paar Freundinnen gefunden. So richtig möchte sie noch nicht ins wirkliche Leben starten und so belegt sie nach Abschluss ihres Psychologiestudiums noch ein paar zusätzliche Kurse. Um nicht nur aus ihrem Fond zu schöpfen, sucht sie sich einen Nebenjob als Kindermädchen eines schwierigen Jungen. Da sie ausreichend Erfahrung gesammelt hat, hat sie keinerlei Bedenken. Doch sie unterschätzt Luke (ca. 10 Jahre), denn dieser hat es faustdick hinter den Ohren. Und ein Geheimnis scheint seine Mutter auch zu haben, denn über sie erfährt man fast gar nichts, zumindest nichts, was über geheimnisvolle Andeutungen hinausgeht.

So harmlos die Story auch beginnt, sie nimmt relativ schnell an Fahrt auf. Als ihre Freundin und Mitbewohnerin Beck verschwindet, steht sie relativ schnell im Fokus der Ermittlungen, denn die beiden sind im Streit auseinerander gegangen. Außerdem ist schon einmal eine Freundin von Lana verschwunden und später tot aufgefunden worden. Mit einem Vater im Knast, hat man das Böse praktisch im Blut - so ist zumindest die Vermutung. Während die Polizei ihr immer mehr auf die Pelle rückt, lässt sie sich auf eine Art "Schnitzeljagd" mit ihrem Schützling Luke ein. Dieser scheint mehr von ihrer Vergangenheit zu wissen, als sie ahnt. Doch woher hat er diese Information? Hat er was mit dem Verschwinden von Beck zu tun? Lana macht sich auf die Suche nach Antworten und gräbt so einige verschüttete Geheimnisse aus. Doch damit bringt sie sich in große Gefahr!

Dieses Buch war sowas von spannend und nicht nur die Freunde und Bekannten von Lana wissen nicht wer sie wirklich ist, auch der Leser weiß eigentlich gar nichts über sie - obwohl sie einen rege an ihrem Seelenleben teilhaben lässt. Man weiß einfach nicht, wo diese Geschichte hinführen soll, denn viele Protagonisten wirken verdächtig und damit führt einen die Autorin so richtig auf's Glatteis.

Die Erzählweise ist besonders interessant. Ein Teil der Geschichte dreht sich nur um Lana und wird von ihr in Ich-Form geschildert. Der andere Teil handelt von einer Mutter die Tagebuch schreibt. Bis zum Ende weiß man gar nicht wer diese Frau ist und wie sie eigentlich in die Geschichte passt. Doch am Ende fügt sich ein Puzzleteil ins andere und ergibt ein schlüssiges Bild.

Fazit: Ich habe einfach rein gar nichts auszusetzen. Die Autorin hat mit dieser Geschichte genau meinen Geschmack getroffen, Lana war mir sehr symphatisch und die Schilderungen der Mutter in ihrem Tagebuch waren total spannend. Ein perfekter Psychothriller.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin