VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wer Lügen sät Charles Boxer 4
Thriller

Charles Boxer (4)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17936-6

Erschienen: 19.06.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Paperback

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Links

  • Service

  • Biblio

Iago Melo ist kein Mann, dem man sich widersetzt. Der brasilianische Multimillionär weiß, was er will und wie er es bekommt. Ohne jeden Skrupel. Als seine Tochter Sabrina entführt wird, engagiert er zwar einen Unterhändler, spielt aber sein eigenes gefährliches Spiel. Denn ein Iago Melo darf keine Schwäche zeigen. Zum Glück hat er dabei die Rechnung ohne Charles Boxer gemacht, den angeheuerten Spezialisten aus Europa. Der tut alles, um Sabrina freizubekommen. Was er nicht ahnt, ist, dass er sich dabei tief in ein dicht gesponnenes Netz aus Politik und Rache verstrickt. Und dass am Ende auch seine eigene schmerzliche Geschichte eine wichtige Rolle spielen wird ...

"Robert Wilson ist eindeutig einer der besten Thrillerautoren der Welt."

The New York Times

Charles Boxer

Javier Falcón

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Robert Wilson (Autor)

Robert Wilson, 1957 in England geboren, lebt abwechselnd in England, Spanien und Portugal. Spätestens seit dem Roman »Tod in Lissabon«, für den er den Gold Dagger Award und den Deutschen Krimi-Preis erhielt, wird er als »einer der besten Thrillerautoren der Welt« (The New York Times) gefeiert.

www.robert-wilson.eu

"Robert Wilson ist eindeutig einer der besten Thrillerautoren der Welt."

The New York Times

"Absolute Spitzenklasse."

Sunday Times

"Der Oxford-Absolvent gilt als Großmeister des Thrillergenres."

Vogue

»Es gibt Figuren mit einem gewissen Suchtpotential. Charles Boxer, Privatdetektiv in London und spezialisiert auf Entführungsfälle, gehört definitiv dazu«

BRIGITTE (27.09.2017)

»Tolle Story, toll geschrieben«

BRIGITTE (27.09.2017)

mehr anzeigen

Aus dem Englischen von Kristian Lutze
Originaltitel: Hear No Lies (Boxer 4)
Originalverlag: Orion Books, London

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-17936-6

€ 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 19.06.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Spannend, aber nicht ohne Längen

Von: Michael Lehmann-Pape Datum: 07.07.2017

www.rezensions-seite.de

Das Robert Wilson an gegebenem Ort kein Problem mit expliziter Gewaltdarstellung hat und dass sein „Charlie Boxer“ auch in diesem neuen Thriller durchaus kurzen Prozess zu machen versteht, wenn Gefahr im Verzug ist, darin gestaltet Wilson auch klare und direkte Action-Szenen. Die aber wohldosiert im Buch erscheinen und eher „Zugabe“ denn prägendes Stilelement ist.

Wie aber Leidenschaften und Gier, der unbedingte Wille zur Macht und zur Intrige nicht nur einzelne Menschen prägt, sondern durch diese auch die Atmosphäre von Beziehungen, ja ganzer Gesellschaften bestimmt, das arbeitet Wilson an den beiden roten Fäden auch dieser Geschichte bestens heraus.

Brasilien, Favela, Reiche, die sich nur in gesicherten Häusern und Vierteln aufhalten und bevorzugt mit Hubschraubern ihre Ziele anfliegen. Eine Gesellschaft, in der Entführungen in härtester Form Alltag sind und das Fordern von Lösegeld Charlie Boxers Profession, das „Verhandeln“ in ein gutes Geschäft verwandeln.

Wobei Wilson ebenso genau offenlegt, dass selbst das Leben des eigenen Kindes die Neigung zur kalten Berechnung nicht wirklich zu erschüttern vermag, selbst wenn mit einem Briefumschlag eindeutige Zeichen der Härte gesendet werden.

Die Entführung der Tochter eines der einflussreichsten Industriellen und Politikers Brasiliens ist hier der eine rote Faden, an dem Wilson die Zeichen der Zeit selbst spannend darstellt. Und an dem er immer wieder auch auf die persönliche Entwicklung, die „Selbstfindung“ seines sensiblen und doch auch brettharten Protagonisten.

Denn es dauert nicht lange, und Boxer schwant, dass dieser Mann namens Melo alles andere als ein Harmloser, zufällig reicher und nun verängstigter Vater ist.

Denn nicht nur in einer Welt voll Taktieren, Lügen, Intrigen, und dem ständigen Versuch, einander zu übervorteilen, bewegt sich Boxer beruflich, sondern auch in seinem privaten Leben.

Was Mutter und Vater angeht, was den Druck gegen ihn von einem Geheimdienst angeht, muss Boxer alle Sinne geschärft lassen, nicht unter die Räder zu kommen, nicht von anderen Interessen ausgelaugt zu werden und nicht selbst als Zielscheibe der Mächtigen sich wiederzufinden.

Dass der Mann dabei ein gutes Herz hat, dass er Werte in sich trägt, die ihn auch hohe Gefahren für sich selbst auf sich nehmen lassen, wenn er den Eindruck hat, helfen zu wollen, das macht ihn dem Leser durchaus sympathisch.

Wobei ein „gutes Herz“ nichts damit zu tun hat, dass Boxer leichtsinnig werden würde. Immer einen Schachzug vorausplanen, Gegner gegeneinander aussielen und auch private Enthüllungen einstecken können, die durchaus je „Schläge in den Nacken“ in sich tragen, darin ist Charlie Boxer unnachgiebig.

Was nicht nur bei den Verhandlungen mit den Kidnappern in Brasilien zum Tragen kommt, sondern auch im Finale dieses Teils seiner Geschichte auf heimischem Boden für Spannung am Ende sorgen wird.

Alles in allem zwar mit einigen Längen versehen (in denen Wilson zu detailliert auf Situationen und manche Personen eingeht), im Gesamten aber wiederum ein hervorragender Thriller mit einem besonderen „Suchenden“ und „Kämpfer“.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors