VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wie bastel ich mir einen Zombie Schaurig-schöne Geschichten aus der Wissenschaft

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17029-5

NEU
Erschienen: 09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Taschenbuch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Seit tausenden von Jahren versuchen wir Mittel und Wege zu finden, Körper und Geist unserer Mitmenschen zu beeinflussen und zu kontrollieren. Von giftigem Honig, der ganze Armeen niederstrecken kann bis zu den Voodoo-Zaubern auf Haiti – Frank Swain erzählt ebenso fundiert wie mitreißend wahre Geschichten aus der Wissenschaft. Von Hundeköpfen, die ohne ihre Körper zum Leben erweckt werden, von Geheimgesellschaften, die tief in die Psyche des Menschen vordringen, mit dem Wunsch, den Tod zu überlisten. Und von Parasiten, die ihren Wirt so beeinflussen können, dass er zu Suizid oder zur Geschlechtsumwandlung getrieben werden kann.

Frank Swain (Autor)

Frank Swain widmet sich - unter anderem auf seinen Blogs - den seltsamen und wundervollen Bereichen der Wissenschaft. Als Wissenschaftsredakteur beschäftigt er sich damit, wie unsere Innovationen, die Zukunft und nicht zuletzt auch uns selbst formen. Er schreibt unter anderem für New Scientist, Arc, Slate, Stylist, Wired, The Guardian, Eureka. Frank Swain lebt in London, dies ist sein erstes Buch.

Aus dem Englischen von Astrid Mania
Originaltitel: How to Make a Zombie - The Real Life (and Death) Science of Reanimation and Mind Control
Originalverlag: Oneworld Publications

eBook (epub), 10 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-17029-5

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: btb

NEU
Erschienen: 09.05.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Wie bastel ich mir einen Zombie: Schaurig-schöne Geschichten aus der Wissenschaft von Frank Swain

Von: a.thousand.pages Datum: 12.06.2017

athousandpages111.blogspot.de/?m=1

Zum Autor:
Frank Swain widmet sich - unter anderem auf seinen Blogs - den seltsamen und wundervollen Bereichen der Wissenschaft. Als Wissenschaftsredakteur beschäftigt er sich damit, wie unsere Innovationen, die Zukunft und nicht zuletzt auch uns selbst formen. Er schreibt unter anderem für New Scientist, Arc, Slate, Stylist, Wired, The Guardian, Eureka. Frank Swain lebt in London, dies ist sein erstes Buch.
Zum Inhalt:
In diesem Buch wird es nicht um den Zombie aus Filmen gehen. Es wird um den Zombie gehen, der es in unsere reale Welt geschafft hat. Anfangs bekommt man einen Zombie-Überblick: Wie/Wo sie sind und viele wahre Begebenheiten. Es folgen Geheimgesellschaften und Unsterblichkeitstechnologien. Gibt es für uns die Möglichkeit zu sterben und zurückzukehren?

Fazit:
Absolut faszinierendes Buch über Zombies, Wiederbelebung, Parasiten und mehr. Dieses Buch zeigt was es heißt zu leben und über das eigene Schicksal zu bestimmen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch hatte kurze Kapitel und wurde mit kleinen Bildern und guten Zitaten beschmückt. Das Cover ist Furcht erregend und unheimlich dargestellt. Die allgemeine Botschaft wurde hier auf eine schöne und kreative Art verpackt.

Rezension zu

Von: Zsadista Datum: 10.06.2017

zsadista.blogspot.de

„Wie bastel ich mir einen Zombie“ ist ein Sachbuch über schaurige Geschichten aus der Wissenschaft aus der Feder des Autors Frank Swain.

Das Buch ist nicht zu verwechseln mit einem Zombie Roman der üblichen Sorte. Hier wird mehr auf das wissenschaftlich richtige Zombifizieren hingewiesen.

Der Autor Swain greift wahrlich interessante und skurrile Themen rund um das Thema Zombie, Kannibalen und Co auf.

Mit meinem schrägen Humor habe ich das Buch fast gefressen. Die Geschichten haben alle das gewisse etwas. Selbst über manche Fußnote musste ich noch schmunzeln.

Da alle Geschichten wohl der Wahrheit entsprechen, gibt einem so manches dann aber auch wirklich zu denken. Denke man nur an diesen giftigen Honig …

Optisch ist das Buch eher unauffällig. Wobei mir gerade das dunkelrote mit der weißen Schrift ins Auge gefallen ist. Könnte aber in einer Buchhandlung etwas unter gehen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Flott, kurze Kapitel, ein kleines Suchtbuch. So waren die rund 280 Seiten auch schnell gelesen.

„Wie bastel ich mir einen Zombie“ ist aber definitiv ein Buch, das ich ein zweites Mal lesen werde.

Für Interessierte, was es für skurrile und interessante Geschichten aus der Welt und der Wissenschaft gibt, kann ich es nur empfehlen.

Voransicht