Wie werde ich Jude?

Und wenn ja, warum?

eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ger-Mania!

»In kaum einem anderen Land der Welt gibt es so viele Konvertiten wie in Deutschland. In den Gemeinden macht man darüber schon Witze: ‚Konvertit‛ auf Hebräisch ist ‚Ger‛. Wundert es dann noch, dass ‚Deutschland‛ auf Hebräisch ‚Ger-Mania‛ heißt? Man sollte meinen, eine Religionsgemeinschaft freut sich über einen solchen Zuspruch. Nun, die Juden sind da anders. Will sagen, wir Juden. Ich bin selbst zum Judentum konvertiert und schreibe dieses Buch als Jude. Daher verzeihen Sie mir bitte, wenn ich Ihnen gleich rate: Lassen Sie das mit dem Konvertieren. Und wenn Sie das Buch gelesen haben, dann widersprechen Sie mir gerne. Ihr bestes Argument ist und bleibt ja: Sie, lieber Eliyah, haben es doch auch getan und sind glücklich damit!«



Eliyah Havemann ist orthodoxer Jude – geworden. Doch so einfach ist das nicht. Er musste sein Leben umkrempeln, Überzeugungen relativieren, Herausforderungen bewältigen.

Jude zu werden ist wie eine Reise. Pointiert und witzig erzählt Eliyah Havemann davon: von den Jahren des Giurs, des Konvertierungsprozesses, von Schabbat und wie es ist, jüdische Feiertage zu begehen, wenn alle um einen herum Ostern und Weihnachten feiern, von der Beschneidung und dem Untertauchen in der Mikve, dem rituellen Bad, von koscherer Küche und von Dresscodes an der Westmauer in Jerusalem und von der Rolle von Männern und Frauen ...

„Ratgeber, Humoreske, Streitschrift und Lehrbuch in einem.“

Leipziger Volkszeitung (11. März 2014)

eBook epub (epub)
nur Text
ISBN: 978-3-641-13384-9
Erschienen am  17. März 2014
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Eliyah Havemann

Eliyah Havemann, geboren 1975 in Rüdersdorf bei Ost-Berlin, Sohn von Wolf Biermann und Sibylle Havemann, reiste 1977 mit seiner Mutter aus der DDR aus, wuchs zunächst in Hamburg, dann in der Pfalz und im Elsass auf. Ein Aufenthalt 1995 in einem Kibbuz weckte sein Interesse für Israel. 2007 entschloss er sich, zum Judentum zu konvertieren und wanderte 2010 nach Israel aus. Er lebt heute mit seiner Frau Jenny und dem gemeinsamen Sohn als IT-Spezialist in der Nähe von Tel Aviv.

Zuletzt veröffentlichte er die autobiographische Erzählung „Von Ost-Berlin nach West-Jerusalem“ in dem Buch Ein Spaziergang war es nicht. Kindheiten zwischen Ost und West, herausgegeben von Anna und Susanne Schädlich (Heyne, 2012).

Zur AUTORENSEITE

Zitate

"Wie man mit den vielen Gesetzen nicht nach den Gesetzen lebt, beschreibt er in seinem Buch mit vielen humorvollen Analogien."

WDR 5 (27. April 2014)

„Faktenreich, aber durchaus auch witzig erzählt Havemann, ... was es für ihn bedeutet, die komplizierten religiösen Gebote zu erlernen und im Alltag zu befolgen.“

Hamburger Abendblatt (17. März 2014)

Servicebereich zum Buch

Downloads

Das Buch im Pressebereich