Wirf dein Herz voraus und spring hinterher

Roman

eBook epub
7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Das Leben ist zu kurz für Bleistiftröcke, Hochsteckfrisuren und verpasste Chancen!

Liane ist Ende dreißig und führt ein unspektakuläres Leben – aus Angst, dass ihr etwas Schlimmes passieren könnte. „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“, pflegt sie zu sagen. Flugreisen, Extremsportarten und Spaziergänge im Dunkeln vermeidet sie deshalb am liebsten. Doch als Liane eine Diagnose bekommt, die alles verändert, gibt es plötzlich keinen Grund mehr für sie, vorsichtig zu sein. Etwa das Survivaltraining im Gebirge abzusagen, das ihr Chef organisiert hat. Oder den jahrealten Brief ihrer Adoptivmutter nicht zu öffnen. Liane entdeckt, dass das Leben gefährlich schön sein kann und man manchmal springen muss, um das Glück zu ergreifen ...


eBook epub (epub)
ISBN: 978-3-641-21110-3
Erschienen am  12. November 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Wieso mal nicht alles anders machen?

Von: Bücher in meiner Hand

25.01.2019

Kennt ihr das? Ihr fühlt euch krank, habt irgendwo weh und googelt danach. Die Liste der möglichen Diagnosen, die das Netz euch ausspuckt, hört sich furchtbar an. Man beginnt zu überlegen, ob es wirklich so sein könnte. Ein harmloser Schnupfen oder eher Lungenentzündung, Flecken oder bereits Hautkrebs? So geht es Liane. Sie geht immer vom Schlimmsten aus. Ihre Gefühle und Träume sind unter dem Businesskostüm und den selbst auferlegten Regeln verschüttet. Liane ist ein Hypochonder, korrekt und zuverlässig und macht alles, weil man es muss, nicht weil es Spass macht. Eines Tages nach dem zweimonatlichen Arztbesuch geht es für sie um Leben und Tod. Ein Gedanke von Gregor Hill, einem (Lebens-)Künstler, den sie ausnahmsweise zufällig und aus totalster Verzweiflung kennenlernt, lässt sie nicht mehr los. Was wäre, wenn es tatsächlich ihre letzten Tage auf Erden sind? Könnte man dann nicht mal alles anders machen, versuchen das Leben zu geniessen? Verlieren kann man schliesslich nichts mehr. Liane lässt sich ein auf diesen Gedanken, der sie mutig macht. Dabei lernt sie viele neue Menschen kennen, wie etwa ihre Nachbarinnen: Krankenschwester Nora und die 80jährige Erna. Gemeinsam mit den beiden fertigt Liane eine Bucket List an - was noch vor wenigen Tagen unvorstellbar gewesen wäre für sie. Enorm viel mehr Mut als ein Fallschirmsprung oder eine eventuelle Reise nach Japan hingegen braucht das Öffnen eines Briefes ihrer Adoptivmutter, der seit vielen Jahren ungelesen in ihrer Schublade liegt. Wann liest sie ihn endlich und was steht darin - eine zentrale Frage in diesem Roman. Weniger zentral ist eine zarte Liebesgeschichte, die sich langsam anbahnt. "Wirf dein Herz voraus und spring hinterher" ist trotz viel Humor und Szenenwitz sehr tiefgründig und macht Mut Neues zu wagen und sein Leben ohne unnötige Ängste zu leben, auch wenn man sich nicht gerade eine womögliche Sterbediagnose gestellt hat und ein ganz normales Leben lebt. Das Spiel mit den Generationen, wie schon in "Liebe M.", beherrscht die Autorin perfekt. Ebenso schon typisch sind die eigenwilligen Charaktere, die die tolle Geschichte ausmachen. Die herzensguten kauzigen Figuren muss man einfach mögen und deshalb ist dieser Roman von Anna Paulsen das pure Lesevergnügen. Fazit: Richtig schön zu lesen! 4.5 Punkte.

Lesen Sie weiter

Spritzige, humorvolle und auch nachdenkliche Geschichte

Von: Fanti2412

05.01.2019

Die 37-jährige Liane arbeitet als persönliche Assistentin des Chefs einer Eventagentur. Dabei ist sie aber „Mädchen für alles“ und für ihren Chef eine wichtige Mitarbeiterin. Sie trägt Bleistiftröcke, eine brave Hochsteckfrisur und lebt sehr diszipliniert und nach ihren eigenen Regeln. Sie fürchtet jedes Risiko und man könnte sie auch als Hypochonder bezeichnen, denn sie geht bei jedem kleinsten Symptom zum Arzt. Als sie eine leichte Heiserkeit und ein beengendes Gefühl im Hals verspürt schickt ihr Hausarzt sie zu einem Facharzt. Während sie nach einer Untersuchung auf die Diagnose wartet, ist sie in ihrer Ängstlichkeit der festen Überzeugung, unheilbar krank zu sein und nicht mehr lange zu leben. Und so erstellt sie mit Hilfe neuer Freundinnen eine Bucket-List und wird sich darüber klar, was sie noch erleben möchte. Dazu gehört auch, einen Brief ihrer Adoptivmutter zu lesen, der seit Jahren nach einem Zerwürfnis in ihrer Schublade liegt. Anfangs wusste ich nicht so richtig, was ich von Liane halten sollte. Ich konnte mir kaum vorstellen, dass eine junge Frau sich so verhält und so ein, eigentlich tristes, Leben führt. Nach und nach lernt man sie aber besser kennen und erfährt, was dazu geführt hat, dass sie so ist. Aber was dann mit Liane passiert und wie sie sich beginnt zu verändern, das war besonders schön zu erleben. Sie wird mutiger, arbeitet nach und nach ihre Bucket-List ab und lässt sich auf Dinge ein, an die sie vorher noch nicht mal gedacht hat. Ein ganz besonderes Thema für sie ist die Auseinandersetzung mit ihrer familiären Situation. Erst als sie volljährig wurde, erfuhr sie, dass sie adoptiert wurde und bricht aus Enttäuschung darüber, dass man es ihr so lange verheimlicht hat, den Kontakt zu ihrer Adoptivmutter komplett ab. Ihre leibliche Mutter lebt nicht mehr, so dass hier viele Frage für sie unbeantwortet bleiben. Es hat mir viel Freude gemacht, Liane auf ihrem Weg in ein anderes Leben zu begleiten. Dabei war es spannend zu erleben, welche Veränderungen sie durchmacht und wohin diese führen. Die Autorin hat sie durchaus authentisch charakterisiert und auch wenn manches zu schnell oder zu einfach ging, war die Entwicklung glaubwürdig und nachvollziehbar. Es gab viele heitere Momente aber auch ebenso viele nachdenkliche, die insgesamt eine unterhaltsame Mischung bilden. Auch die Nebenfiguren, wie die neu gewonnenen Freundinnen Nora und Erna, sind liebevoll gezeichnet und passen gut in die Geschichte. Besonders Erna mit ihrem Humor hat es mir angetan. Und auch die Liebe tritt in Lianes Leben, auf eine besondere Art und Weise. Die Liebesgeschichte nimmt aber eher eine Nebenhandlung ein und ist deshalb weder kitschig noch zu dominant. Lianes Geschichte war ein spritziges und unterhaltsames Lesevergnügen, dass zeigt, dass es sich immer lohnt, den Mut zu Veränderungen zu haben und auch mal über den eigenen Schatten zu springen! Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anna Paulsen liebt lange Strandspaziergänge, kurze Nächte und alte Häuser. Bücher gehören zu ihrem Leben wie die Luft zum Atmen, und mit ihren Geschichten will sie vor allem eines: ihre Leser berühren. Jemanden zum Lächeln oder zum Träumen gebracht zu haben, ist für sie das schönste Kompliment. Anna Paulsen lebt mit ihrer Familie in Südwestdeutschland und Nordholland.

Zur AUTORENSEITE

Weitere E-Books der Autorin