VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wissen, was ich will, und erfolgreich verhandeln Der ‎Einstieg ins Harvard-Konzept

Kundenrezensionen (5)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 15,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 19,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-17590-0

Erschienen: 11.07.2016
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Die Fortsetzung des Verhandlungsklassikers

Der weltweit anerkannte Verhandlungsexperte William Ury hat das Harvard Negotiation Project mitbegründet und seither Zehntausenden von Managern, Anwälten, Lehrern, Diplomaten und Regierungsmitgliedern das Verhandeln beigebracht. Zusammen mit Roger Fisher ist er Autor des Weltbestsellers Das Harvard-Konzept.

In seinem neuen Buch zeigt Ury, dass das größte Hindernis einer erfolgreichen Verhandlung oft nicht die Gegenseite ist, sondern ich selbst es bin. Sehr oft handle ich nämlich gegen meine eigenen Interessen.

Konsequent stellt der Autor einen Weg vor, wie ich mir zunächst einmal darüber klar werden muss, was ich selbst in einer Verhandlung eigentlich will. Klingt banal, ist es aber nicht, ebenso wenig wie die weiteren Schritte: Wie schaffe ich es, mir in einer Verhandlung nicht selbst im Weg zu stehen? Habe ich überlegt, was die beste Alternative wäre, falls ich nicht erreiche, was ich will? Zu guter Letzt besteht das Ziel jeder erfolgreich geführten Verhandlung darin, anstelle eines Szenarios mit Gewinnern und Verlierern eine Situation zu schaffen, in der niemand übervorteilt oder vor den Kopf gestoßen wird, nämlich eine Win-win-Situation.

William Ury (Autor)

William Ury ist Mitbegründer des Harvard Negotiation Project und führt als weltweit anerkannter Verhandlungsexperte auch selbst schwierigste Verhandlungen als Mediator in Kriegs- und Krisengebieten, bei Vorstandssitzungen und bei Auseinandersetzungen im Arbeitskampf. Er ist Ko-Autor des Weltbestsellers „Das Harvard-Konzept“ und Autor einiger weiterer Bücher zum Thema Verhandeln.

Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer
Originaltitel: Getting To Yes with Yourself
Originalverlag: Harper One

eBook (epub), 7 s/w Abbildungen

ISBN: 978-3-641-17590-0

€ 15,99 [D] | CHF 19,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: DVA Sachbuch

Erschienen: 11.07.2016

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln - Rezension

Von: TheLastPage Datum: 20.06.2017

www.thelastpage.de

Hallo ihr Lieben,


seit Februar bin ich, in einer für mich, totalen neuen Rolle. Jeden Tag habe ich Kundenkontakt. Die Zufriedenheit dieser Menschen ist für mich eine absolute Priorität. Im Laufe der letzten Monate wurde diese Priorität oftmals über meine eigenen Bedürfnisse gestellt.
Dank Selbstreflektion und meinen Liebsten ist dies aber erst aufgefallen. Und ganz oben stand für mich: Ich muss meine eigenen Prioritäten setzen. Ich muss erkennen, was ich möchte, wie ich es erreiche und was für mein Wohlbefinden am besten ist. Das klingt nun egoistisch, ist es aber gar nicht. Für mich bedeutet das eigene Wohlbefinden, die Möglichkeit zu haben, mich auf andere Menschen und deren Bedürfnisse einzulassen. Also habe ich mich, wie auch nicht anders erwartet, auf die Suche nach passender Literatur gemacht. Gefunden habe ich "Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln" von William Ury.

Ury ist eine legende in seinem Bereich der Wirtschaftswissenschaften, und vermutlich nicht nur dort. Er ist der Mitbegründer des Harvard Konzepts, welches sich mit Verhandlungstheorien beschäftigt. In seiner langen Arbeit stellte er fest, dass es vielen Menschen schwer fällt, effektiv zu verhandeln, obwohl sie das Konzept kennen und auch verinnerlicht haben. Seine Lösung für dieses "Problem" ist dieses Buch. Es beschreibt eine Methode, wie man mit Kunden und Partnern effektiv verhandeln kann, indem man sich selbst kennt, die eigenen Bedürfnisse begreift und Ja zum Leben sagt.

Wie es hilft.


Dieses Sachbuch ist nicht einfach wie ein Lehrplan, den man in seinem täglichen Leben anwenden soll. Ury nimmt uns mit auf seine Reise, erklärt uns, warum welche Methoden wichtig sind. Er motiviert uns mit Beispielen aus schweren Verhandlungen, zu reflektieren und aktiv an uns zu arbeiten. Es war genau das, was ich gesucht und gebraucht habe.

Seitdem ich diese Methoden kennengelernt habe, werde ich besser darin, mir selbst treu zu sein. Ich sage aktiv Ja zum Leben. Und das ist keinesfalls esoterisch gemeint. Meine Kunden freuen sich über unsere Gespräche. Wir können offener über strategische Themen sprechen, ohne, dass wir das Gefühl haben uns irgendwie auf die Füße zu treten. Es ist so hilfreich. sich seiner im täglichen Leben bewusst zu sein.

Für jeden, der ebenfalls auf der Suche nach solcher Literatur ist, ist dieses Sachbuch ein absolutes Muss. Ich habe euch vor Kurzem "Was man für Geld nicht kaufen kann", ebenfalls ein wirtschaftliches Sachbuch, vorgestellt. Wenn ihr darüber nachgedacht habt, lasst die Finger davon und investiert in euch selbst und in Urys Werk.

Viel Spaß beim Lesen, Reflektieren und Wachsen.
Diana.

Buchtipp der Woche: Wissen was ich will und erfolgreich verhandeln

Von: O.L. Datum: 03.10.2016

www.erfolgsfaktor-speisekarte.com/buchtip-der-woche

Falls Sie Das Harvard-Konzept von Roger Fisher und William Ury gelesen und verinnerlicht haben, also tagtäglich erfolgreich verhandeln, werden Sie sich jetzt fragen, was das nun werden soll ? 30 Jahre nach dem Klassiker kommt ein Buch vom selben Autor, das den Einstieg ins Konzept erklären will ? Aufgewärmtes, oder was ? Keineswegs ! William Ury ist inzwischen vielfach an der Lösung von internationalen Konflikten, entscheidend beteiligt. Er hält unzählige Vorträge zum Thema und führt Seminare und work-shops durch. Bei dieser Arbeit merkte er immer mehr dass der alles entscheidende Gegner, bei schwierigen Verhandlungen, man selbst ist, so verrückt das auch klingen mag.
Dieser Umstand und die Korrektur dieser Misere widmet der erfolgreiche Verhandler inzwischen einen Gutteil seiner Verhandlungs-Vorbereitung. Von ihm dürfen wir lernen wie wir uns selbst in eine Beobachter-Position bringen, die uns nicht nur hilft das Problem und den Gegner zu erkennen und zu verstehen sondern auch uns selbst und unsere eigentliche „Kern-Erwartung“ fest-zu-machen.
Obwohl dieses Buch das wohl wichtigste Kapitel für das Harvard-Konzept nachliefert, geht es nicht ausschließlich darum. Für all jene die das Original noch nicht kennen, liefert es eine angenehm zu lesende und leicht verständliche Kurzform des Klassikers mit.
Also, falls Sie niemals verzwickte Probleme lösen müssen und die ganze Welt, um Sie herum, „Eitel-Wonne“ scheint - dann gratuliere ich Ihnen von ganzen Herzen ! Wenn Sie aber, hin und wieder festgefahrene Probleme und wiederkehrende Streitereien auflösen müssen, wird dieses Buch Ihren Verhandlungsstil und Verhandlungserfolg, ganz gewaltig zum Besseren hin, verändern.
Bewertung: Für Nutzen des Inhalts und Lesbarkeit gibt es von mir 5 von 5 möglichen Sternen.
Otto Löffler
http://www.erfolgsfaktor-speisekarte.com/buchtip-de-woche

Voransicht