VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Wolfsthron Under the Northern Sky 1
Roman

Under the Northern Sky (1)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 1,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 2,50*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-21688-7

NEU
Erschienen:  31.08.2018
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

In Albion zerbricht der jahrhundertealte Frieden, als die Heerscharen des Südens im rauen Reich des Nordens einfallen. Der junge Roper, Sohn des Hauses Silberner Wolf und Thronerbe des Nordens, steht vor seiner ersten Schlacht – und sieht sich schon bald von Feinden umzingelt. Denn nicht nur will die Königin des Südens sein Volk auslöschen, auch mächtige Feinde im Inneren greifen nach dem Thron. Ropers einzige Chance ist eine Allianz mit der schönen Keturah, Tochter des mächtigen Hauses Vidarr. Doch seine Gegner planen bereits den nächsten Schachzug – mit nur einem Ziel: Das Heulen des Silbernen Wolfes soll für immer verklingen ...

»Leo Carew ist der nächste George R.R. Martin.«

Mail on Sunday

UNDER THE NORTHERN SKY

Under the Northern Sky

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Leo Carew (Autor)

Leo Carew, geboren 1991, studierte in Cambridge Biologische Anthropologie und spezialisiert sich aktuell auf Polarmedizin. Neben dem Schreiben gilt seine Leidenschaft Expeditionen. So verbrachte er ein Jahr in der Arktis, wo er sich zum Polar-Guide ausbilden ließ. »Wolfsthron« ist sein Debüt.

leocarew.com/ twitter.com/leocarew1?lang=de www.instagram.com/leocarew/


Wolfgang Thon (Übersetzer)

Wolfgang Thon wurde 1954 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur studierte er Sprachwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Berlin und Hamburg. Heute ist er als Übersetzer und Autor für verschiedene Verlage tätig. Er ist Vater von drei mittlerweile erwachsenen Kindern und lebt, schreibt, übersetzt, reitet und tanzt (Argentinischen Tango) in Hamburg.

»Leo Carew ist der nächste George R.R. Martin.«

Mail on Sunday

»Historische Fantasy auf höchstem Niveau – Carew ist mit seinem Roman um ein wildes, eisiges Königreich ein absolut brillantes Debüt gelungen.«

Kirkus Reviews

»Ein erstklassiges Fantasy-Debüt.«

Publishers Weekly

Aus dem Englischen von Wolfgang Thon
Originaltitel: The Wolf
Originalverlag: Headline/Wildfire

eBook (epub), 1 s/w Abbildung

ISBN: 978-3-641-21688-7

€ 1,99 [D] | CHF 2,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

NEU
Erschienen:  31.08.2018

  • Leserstimmen

  • Buchhändlerstimmen

  • Rezension verfassen

Wolfsthron von Leo Carew

Von: Wemmie  aus Neumünster Datum: 16.10.2018

schönes Fantasybuch leider mit einigen Längen und Anlehnungen an Herr der Ringe und
Game of Thrones .

Wolfsthron (Leo Carew)

Von: Poldi Datum: 01.10.2018

www.poldis-hoerspielseite.de

Roper, der Thronerbe aus dem Hause des silbernen Wolfes, wird nach einer verlorenen Schlacht unversehens zum Herrscher über das Reich des Nordens. Mit gerade einmal 19 Jahren und einer Schmach als Start in seine Regentschaft hat er keinen leichten Stand und muss sich heftigen Attacken anderer Lords stellen, die den Thron für sich beanspruchen. Doch die noch größere Gefahr ballt sich im Süden, wo sich unter seinem Widersacher Bellamus ein neues Heer formiert...

Leo Carew hat mit seinem Debut-Roman „Wolfsthron“ in eine Kerbe geschlagen, die momentan sehr erfolgreich ist: Epische Romane mit historischem Anklang, in der es um Intrigen, Schlachten und Machtspiele geht. Sicherlich wurde der Trend von G.R.R. Martins „Game of Thrones“ und insbesondere die erfolgreiche Serienproduktion begünstigt, was die Leistung des englischen Autors keineswegs mindern soll. Denn auch wenn die Ästhetik sich oftmals ähnelt, hat Carew eine ganz eigene Welt erschaffen, die sich dann eben doch deutlich unterscheidet. So gibt es keine Magie, keine übernatürlichen Mächte, dafür aber Völker, die sich klar voneinander unterscheiden, ihren eigenen ethnischen Hintergrund haben und deren Gesellschaft sich entsprechend entwickelt hat. Auch sind die landschaftlichen Gegebenheiten gut eingeflossen und verleihen dem Roman eine raue, kalte Grundstimmung.

Vor dieser Kulisse entwickelt sich eine Handlung, die intensiv und komplex beschrieben ist. Es gibt zahlreiche Verflechtungen und Intrigen, weitreichende Zusammenhänge und viele Details, die es zu behalten gilt. Das ist allerdings nicht allzu eingängig aufbereitet und verhindert so gerade zu Anfang, das man gut in der Welt von Albion ankommt. Statt langsam aufzubauen, geht Carew schnell ins Volle. Vieles klärt sich zwar im Laufe des Romans und man versteht dann einiges besser, doch diese Überforderung zu Anfang hätte eleganter gelöst werden können.

Die Handlung ist dabei sehr spannend geraten und überzeugt mit vielen intensiven Momenten und einer spannenden Handlungsbogen. Dabei ist viel Variabilität geboten, immer wieder muss man sich auf neue Situationen einlassen. Carew schafft es, dass man mit den Charakteren mitfiebert und lässt die Grenzen zwischen Gut und Böse oftmals verwischen. Der Wechsel zwischen verschiedenen Sichtweisen geschieht oftmals unvermittelt und bringt viel Dynamik in den Roman.

„Wolfsthron“ startet zwar etwas unkoordiniert und erschwert so den Einstieg in die komplexe Welt mit ihren zahlreichen Charakteren, doch es lohnt sich, in den Roman einzutauchen. Denn die Strukturen sind sehr gut erdacht und schaffen eine sehr präsente und vielfältige Welt, die Geschichte dynamisch und sehr präsent. Ein lesenswerter Debütroman, der noch viel Potenzial für weitere Erzählungen aus Albion lässt.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Paperback)

Von: Vanessa Schediwy Datum: 05.10.2018

Oft wird man bei so einem Epos, welches Carew hier anstrebt, gefragt, was man denn am besten daran fände. Eigentlich eine unsinnige Frage, wie ich finde. Doch hier kann ich tatsächlich eine Antwort darauf geben. Neben dem faszinierenden Volk der Anakim und einzigartig geschilderten Kampfszenen ist es wohl das Gefühl, mit den Charakteren in das Geschehen um das Reich Albion hineinzuwachsen und sich mit ihnen zu entwickeln, was ich am besten finde. Die zunächst einschichtig wirkenden Figuren wandeln sich mit der Zeit und vorhersehbare Wendungen werden durch die rauhen Winde im Norden ebenso verweht wie klare Grenzen zwischen Gut und Böse.

Ich denke also, dass der Autor beim Schreiben in sein Werk sozusagen hineingewachsen und noch Großes von ihm zu erwarten ist. Er hat eine ungewöhnlich distanzierte Sichtweise auf Menschen und dabei keine Scheu, sie fiktional zu verändern. Dabei sind sehr interessante Völker entstanden, welchen beim Lesen anzumerken ist, wie sehr sie ihren Schöpfer ebenso faszinieren.

Packender Auftakt eines Fantasy-Epos'

Von: Carolin Goldhammer Datum: 05.10.2018

Bisher stand ich dem Genre Fantasy eher skeptisch gegenüber - Zauberer, Magier, Hexen und Vampire sind nicht meine Welt. Doch "Wolfsthron" hat mich eines besseren belehrt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.

Schon das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und macht Lust auf den Inhalt. Der Autor hat einen klaren schnörkellosen Schreibstil. Die Figuren werden gut charakterisiert und die Landschaft bildhaft beschrieben ohne langatmig zu werden.

Ich kann das Buch einfach nur weiterempfehlen - nicht nur für Fantasy-Leser sondern auch für Fans großer historischer Romane!

Voransicht