VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Zähl nicht die Stunden Roman

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 11,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-05420-5

Erschienen: 12.11.2010
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Links

  • Service

  • Biblio

Mattie Hart hat vieles, wovon andere träumen: Erfolg im Beruf, einen attraktiven Mann und eine Tochter, die sie über alles liebt. Eines Tages muss sie sich jedoch eingestehen, dass ihr Leben eine Lüge ist, denn ihr Mann Jake betrügt sie seit Jahren. Doch genau, als Mattie sich endlich entschließt, einen Neubeginn zu wagen, schlägt das Schicksal auf grausame Weise zu. Und die junge Frau erkennt, dass sie jetzt erst wirklich kämpfen muss: um ihr Glück – und um ihr Leben ...

Joy Fielding (Autorin)

Joy Fielding gehört zu den unumstrittenen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller „Lauf, Jane, lauf“ waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.

Aus dem Amerikanischen von Mechtild Sandberg-Ciletti, Kristian Lutze
Originaltitel: The First Time
Originalverlag: Pocket Books

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-05420-5

€ 8,99 [D] | CHF 11,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Goldmann

Erschienen: 12.11.2010

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Joy Fielding in Hochform

Von: Monika Stutzke Datum: 17.06.2016

lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

Mattie Hart gehört zu den Frauen, die fast alles haben. Eine intakte Familie, Mann und Tochter, der Mann ist Anwalt, ihre Tochter liebt sie abgöttisch.
Dass doch nicht alles im Reinen ist, wird ihr bewusst, als sie Quittungen in den Sachen ihres Mannes findet, die eine Affäre nicht mehr verleugnen lassen. Geahnt hat sie es schon länger, nur jetzt mit den Tatsachen konfrontiert zu werden, ist schon ein Hammer.
Sie tut etwas unberechenbares, sie geht zur Gerichtsverhandlung, die ihr Mann gerade hat und die wohl auch einer seiner wichtigsten ist und beginnt während der Verhandlung schallend an zu lachen. Sie kann sich gar nicht mehr beruhigen.
Ihrem Mann reicht es und er verlässt sie, um zu seiner neuen Errungenschaft zu ziehen.

Mattie ist nicht der Typ Frau, die nun den Kopf in den Sand steckt, sie packt ihr Leben an, es geht auch ohne Mann.
Alles geht gut, bis sie kurze Zeit später feststellen muss, dass sie unheilbar krank ist und ihr nicht mehr viel Zeit bleibt ...

Puh, was für ein Schicksalsschlag. Im einen Moment denkt man noch, es kann nicht schlimmer kommen, als dass der Mann sich eine Jüngere genommen hat und ausgezogen ist, da kommt es für Mattie knüppeldick. Sie erfährt von ihrer Freundin, die Ärztin ist, dass sie unheilbar krank ist. Im Moment scheint es ihr noch halbwegs gut zu gehen, bis auf einige kleine Aussetzer, aber es wird schlimmer kommen und es wird keine Heilung geben.
Ihr Körper wird immer mehr versagen, jedoch ihr Gehirn nicht.

Ihr Mann Jake fühlt sich verantwortlich und kehrt zurück, vorläufig. Ist es Mitleid, was ihn wieder zurückbrachte? Mattie weiß es nicht, ist jedoch dankbar für seine Hilfe. Schließlich muss sie auch an ihre Tochter denken, die sie ja eines Tages zurücklassen muss. Diese ist momentan so gar nicht gut auf ihren Vater zu sprechen, da er ja ihre Mutter von einem Tag auf den anderen verlassen hatte.

Es beginnt ein schwierige und sehr emotionale Zeit.
Matties Gedanken und Gefühle werden dem Leser sehr gut nahe gelegt. Man leidet und fühlt mit ihr, nimmt Anteil an ihrem Schicksal und hofft doch immer ein wenig, dass die Prognose vielleicht doch nicht so schlimm sein möge wie vorhergesagt. Aber sie ist es und bleibt es.
Matties Tochter leidet ebenso, weiß sie doch, dass ihr mit ihrer geliebten Mutter nicht mehr viel Zeit bleibt. Was für ein grausames Schicksal.
Das Leben der 3 Protagonisten ändert sich radikal. Sie sind von einem Tag auf den anderen aufeinander angewiesen und lernen sich neu kennen. Sie nutzen die Zeit, die ihnen bleibt, immer wissend, das es nicht mehr viel ist.

Das war jetzt das 7. Buch, welches ich von Joy Fielding gelesen habe. Der größte Teil waren Thriller. Mit einem solch emotionalen Buch hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet, als ich es zur Hand genommen hatte. Für mich ist es das bislang beste von ihr. Ich konnte nicht verhindern, dass mir am Ende die Tränen kamen, war nur froh, dass ich gerade nicht unterwegs gewesen bin.

Ein wunderbares Buch, das ich sehr gern weiterempfehle.
Hier gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Wenn nicht mehr viel Zeit bleibt...

Von: Lese-Krissi Datum: 29.11.2015

jekranta.jimdo.com/

Aufmachung des Buches
Das aktuelle Cover des Buches ist hauptsächlich schwarz und es ist eine Taschenuhr zu sehen. Die Aufmachung ist ganz passend, denn es geht ja in dem Buch auch gewissermaßen um eine Zeit, die abläuft.

Inhalt
Mattie Hart hat ein anscheinend perfektes Leben. Sie ist im Beruf erfolgreich, hat einen Staranwalt zum Ehemann und eine Tochter im Teenageralter. Doch der Schein trügt. Ihr Ehemann Jake betrügt sie und Mattie erfährt, dass sie an ALS leidet. Ihr bleiben höchstens noch ein paar wenige Jahre zu leben. Wie soll es nur weitergehen? Mattie braucht Zeit um sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ihr nicht mehr so viel Zeit bleibt. So möchte sie ihre restlichen Monate nutzen um beispielsweise ihren Traum zu erfüllen einmal Paris zu bereisen. Jake, der eigentlich zu seiner neuen Freundin gezogen ist, kehrt nun nach der Diagnose zu Mattie zurück. Sie haben nie aus Liebe geheiratet, sondern nur weil Mattie mit ihrer Tochter Kim schwanger war. Mattie möchte aber nur Jakes Rückkehr akzeptieren, wenn dieser ihr den liebevollen Ehemann spielt. Kann das gut gehen? Und tauchen nach 16-jähriger Ehe endlich echte Gefühle auf? Auf jeden Fall bleibt nicht mehr viel Zeit um das herauszufinden…

Meine Meinung
Lange hatte ich das Buch ungelesen im Regal und nun habe ich mich endlich dazu entschlossen den Roman „Zähl nicht die Stunden“ von Joy Fielding zu lesen. Bisher haben mir alle ihre Bücher gut gefallen. Bei diesem Buch war es genauso, auch wenn es ein wenig gedauert hat, bis ich in die Geschichte hineingefunden habe. Aber dann wurde die Handlung für mich gut und interessant.

Eigentlich kenne ich bisher von Joy Fielding nur Bücher, die eher dem Genre Thriller zuzuordnen sind. Hier bei „Zähl nicht die Stunden“ ist das nicht der Fall. Es geht um eine unheilbare Krankheit: ALS. Die Hauptprotagonistin Mattie erkrankt daran und muss sich an den Gedanken gewöhnen nicht mehr lange zu leben bzw. auf grausame Weise zu sterben. Bei dem Roman geht es aber auch noch um andere Probleme. Die Ehe von Mattie und Jake droht zu zerbrechen, ihre Tochter Kim ist mitten in der Pubertät und nachdem die Familie von Matties Krankheit erfährt, werden die Probleme noch größer. Kim hängt sehr an ihrer Mutter und ist von ihrem Vater dermaßen enttäuscht, dass sie zunächst nicht damit klar kommt, dass er trotz Ehebruch wieder zu Hause einzieht. Kim rebelliert und droht durch ihren Kummer auf eine falsche Bahn zu kommen.

Die Geschichte ging mir sehr nah. Es ist ein Buch mit Taschentuchalarm. Ich finde, der Gedanke zu wissen, dass man nicht mehr lange lebt, ist grausam. Ein kleinwenig habe ich ja auf ein Wunder gehofft. Auch wenn dieses Wunder nicht geschehen ist, gab es trotzdem eine andere wunderbare Wendung. Jake und Mattie haben nie eine Liebesehe geführt sondern nur eine Ehe wegen ihrer Tochter. Erst durch Matties Krankheit kommen sich die beiden näher und lernen sich nach sechszehn Ehejahre endlich richtig kennen. Es war für mich schon herzzerreißend. Endlich durfte Mattie mal richtige Glücksmomente erleben.

Jake hat in dem Buch ein Charakterwechsel erlebt. Zunächst ist er der treulose Ehemann und erfolgreicher Verteidiger, der Täter vor einer Haft bewahrt. Doch durch Matties Gesundheitszustand durchlebt er Phasen, die ihn zu einem sympathischeren Charakter macht.

Was mir an dem Buch auch gut gefallen hat, ist, dass Mattie sich quasi mit allen Leuten mit denen sie Probleme hatte ausgesöhnt hat. Sie kam lange Zeit nicht mit ihrer Mutter klar, die ihre Hunde ihrer Tochter vorzog. Doch während Matties ALS-Krankheit nähern sich die beiden wieder an.

In dem Buch lernt man die Krankheit ALS besser kennen und so kann man sich genau vorstellen, wie Mattie leidet. Zunächst versagen hin und wieder die Beine und Arme bis sie im Rollstuhl landet. Schließlich gibt es noch Probleme mit der Atmung. Das Buch beschreibt ein bedrückendes Thema, aber auch die Hoffnung, dass Probleme doch noch gelöst werden können.

Mein Fazit
Ich bin froh, dass ich den Roman endlich gelesen habe. Es hat eine traurige Thematik, aber wird unterhaltsam von Joy Fielding erzählt. Ich gebe dem Buch vier Sterne.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin