VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Ziemlich feste Freunde Warum der Freundeskreis heute die bessere Familie ist

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 9,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-13064-0

Erschienen:  19.05.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Service

  • Biblio

Wie viel Freundschaft braucht der Mensch?

»Freunde werden aufgrund der Brüchigkeit von Beziehungen immer wichtiger«, schreibt Soziologin Eva Illouz. »Freunde sind die neue Familie«, titelte der STERN schon in den Neunzigern – und auf den ersten Blick ist es plausibel: Ehen gehen schneller entzwei, Familien zerbrechen, wir gehen zum Studieren in die Ferne, ziehen der Arbeit halber ans andere Ende der Republik. Wir müssen mobil sein, lassen unser Heimatdorf und alte Freunde zurück, finden neue. Suchen sie uns selbst aus, anstatt wie mit der Familie auf immer verbunden zu sein. Sind Freundschaften das Resultat moderner, individueller Selbstbestimmung? Susanne Lang unterzieht verschiedene Arten der Freundschaft einem Reality-Check, entlarvt Freundschaftsmythen – und erklärt, warum der Freundeskreis oft die bessere Familie ist.

77 % der Deutschen haben einen festen Freundeskreis. Im Durchschnitt haben wir 3,3 echte und 130 Facebook-Freunde. Wer umgeben von Freunden alt wird, hat eine um 22 % erhöhte Lebenserwartung.

"Anders als in der strengen Sachbuchliga finden die Simpsons wie die Sopranos Eingang in die Analyse, werden wissenschaftliche Studien schon mal zerpflückt und allen voran persönliche Begebenheiten offenherzig als Fallbeispiele vorgebracht."

Radio FM4 (04.08.2014)

Susanne Lang (Autorin)

Susanne Lang hat in Münster Germanistik, Kultur‐ und Kommunikationswissenschaften studiert. Danach besuchte sie die Deutsche Journalistenschule in München. Ab 2003 arbeitete sie als Redakteurin, später als Ressortleiterin bei der taz. Seit 2010 ist sie verantwortliche Redakteurin beim Freitag. Susanne Lang lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Berlin.

"Anders als in der strengen Sachbuchliga finden die Simpsons wie die Sopranos Eingang in die Analyse, werden wissenschaftliche Studien schon mal zerpflückt und allen voran persönliche Begebenheiten offenherzig als Fallbeispiele vorgebracht."

Radio FM4 (04.08.2014)

"Ist am Ende Blut doch dicker als Wasser? Susanne Lang geht Fragen wie dieser in sympathischem Plauderton nach."

Kurier am Sonntag (08.06.2014)

"Susanne Lang verrät, wie Freunde ticken, und verknüpft dies mit unterhaltsamen Film- und Songzitaten. Auch zum Verschenken prima!"

vive Gesundheitsmagazin (01.03.2014)

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-13064-0

€ 7,99 [D] | CHF 9,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen:  19.05.2014

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht