Das Buch vom Meer oder Wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein ganzes Jahr brauchen

eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 12,00 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Ein Sehnsuchtsbuch - über die Freiheit und das Glück, die Naturgewalten zu spüren

Zwei Freunde in einem kleinen Boot, die sich einen lang gehegten Traum erfüllen: Aus den Tiefen des Nordatlantiks wollen sie einen Eishai ziehen, jenes sagenumwobene Ungeheuer, das sich nur selten an der Oberfläche zeigt. Während sie warten, branden wie Wellen die Meeresmythen und Legenden an das Boot, und Morten A. Strøksnes erzählt von echten und erfundenen Wesen, von Quallenarten mit dreihundert Mägen, von Seegurken und Teufelsanglern. Von mutigen Polarforschern, Walfängern und Kartografen und natürlich vom harten Leben an arktischen Ufern, vom Skrei, der vielen Generationen das Überleben auf den Lofoten sicherte, von der Farbe und dem Klang des Meeres. Eine salzige Abenteuergeschichte über die Freiheit und das Glück, den Naturgewalten zu trotzen – und ein atemberaubendes Buch, das uns staunen lässt über die unergründlichen Geheimnisse des Meeres.

"Die Jagd nach dem Eishai bildet nur einen groben Rahmen für den eigentlichen Inhalt: für eine poetische, philosophische, extrem faktenreiche Geschichte über das Meer."

STERN (15. September 2016)

Aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger, Sylvia Kall
Originaltitel: Havboka - eller Kunsten å fange en kjempehai fra en gummibåt på et stort hav gjennom fire årstider
Originalverlag: Forlaget Oktober, Oslo
eBook epub (epub), 2 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-641-19882-4
Erschienen am  29. August 2016
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Das Buch vom Meer

Von: Buchkonfetti

17.05.2018

Der Roman Das Buch vom Meer (oder wie zwei Freunde im Schlauchboot ausziehen, um im Nordmeer einen Eishai zu fangen, und dafür ein ganzes Jahr brauchen) von Morten A. Strøksnes ist in dieser Ausgabe 2018 im Penguin Verlag erschienen. Das 364 Seiten lange Buch stand schon lange auf meiner Liste und nachdem ich zuvor den Meeresroman von Petri Tamminen gelesen hatte, dachte ich mir mehr Meer passt doch gut dazu. Der ungewöhnlich lange Titel verrät die Story des Buches mehr als gut. Es ist ein Abenteuerroman. Das Abenteuer zweier Freunde paart sich mit dem großen unendlichen Abenteuer Meer. Das Meer in all seinen Facetten, Farben und Gemütslagen. Mit all seiner Romantik, seinen Gefahren und Geheimnissen. Doch Das Buch vom Meer ist mehr als ein Roman - es verbindet den romantypischen Erzählstrang mit wissenschaftlichen Hintergründen. Immer wieder verweist der Autor auf andere Werke und Schriftsteller, auch auf früheste Aufzeichnungen und Überlieferungen. Er beschreibt so bildlich und anschaulich, dass es mir nicht schwer fällt selbst die abenteuerlichsten Seemanslügen vor mir ausgemalt zu sehen. Ja es ist ein Buch voller Meerromantik, doch es geht vor allem um uns Menschen und unsere Beziehungen zum Meer. Wie viel dürfen wir uns aus dem Meer holen? Und wie behandeln wir dieses Element eigentlich? Auf Seite 303 heißt es „ Das Meer kommt prima ohne uns zurecht. Wir aber nicht ohne das Meer“ - für uns ist das Meer Lebenselixier: wir fischen es leer und bedanken uns mit Umweltverschmutzung. Das Meer wäre uns wahrscheinlich viel besser dran. Ein wichtiges Buch, das mit erhobenem Finger auf uns zeigt und sagt: so nicht!

Lesen Sie weiter

Das Buch vom Meer

Von: C. Widmann

17.04.2017

Eishaie gibt es wirklich, aber normalerweise fischt man sie in Norwegen nicht, denn ihr Fleisch ist kaum zu gebrauchen. Die beiden Freunde, die in diesem Buch einen fangen wollen, wissen auch gar nicht, wozu. Es geht um das Abenteuer. Halt, das klingt zu sehr nach einem Abenteuer-Roman. Dieses Buch ist keiner, auch wenn das Meer nicht immer so ruhig bleibt wie am ersten Tag. Wer sind die beiden Freunde im Boot? Ein alter Mann, seines Zeichens Künstler, Abkömmling einer langen Dynastie von Fischern. Und der Ich-Erzähler, wahrscheinlich etwas jünger, der immer wieder aus der Stadt hinausfährt auf die Lofoten-Inselgruppe, ein ganzes Jahr lang, um einen Eishai zu ködern. Dieser Erzähler weiß eine Menge über das Meer, und lässt es den Leser merken: Immer wieder unterbricht er die Handlung, um über Meerestiere zu sprechen, über Fischfang, über alte Schifferlegenden. Hier hat "Das Buch vom Meer" etwas mit "Moby Dick" gemeinsam. Aber Strøksnes liest sich wesentlich interessanter als Melville. Mit seinem genießerisch-versonnenen Stil hat dieses Buch vielleicht nicht das Zeug zu einem schnellen Bestseller in Deutschland, aber es hat eindeutig das Zeug zu einem langfristigen Stück Weltliteratur.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Morten A. Strøksnes, 1965 in Kirkenes an der Barentssee geboren, hat Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte in Oslo und Cambridge studiert. Er lebt heute als Journalist und Autor in Oslo. Er publiziert in renommierten Medien und hat mehrere viel beachtete Sachbücher vorgelegt. 2011 bekam Strøksnes den Preis des Sprachrats, der für Sachbücher von herausragender literarischer Qualität vergeben wird. „Das Buch vom Meer“ ist sein neuntes Buch und wurde in Norwegen zum Nr.-1-Bestseller. Es erhielt u.a. den Kritiker-Preis und den Brage-Preis, den wichtigsten norwegischen Buchpreis, und erscheint in 25 Ländern. Auch in den deutschsprachigen Ländern stand das Buch wochenlang auf der Bestsellerliste und wurde zum "Wissensbuch des Jahres", in der Kategorie "Unterhaltung - das spannendste Buch", gewählt.

Zur AUTORENSEITE

Zitate

"Eishai: Das reimt sich auf Weisheit in diesem Buch. Mehr Meerenthusiasmus ist kaum denkbar (…)."

FAZ (29. August 2016)

"Spannend, ja dramatisch (…). Wer das Meer liebt, wird Das Buch vom Meer schätzen."

WDR5 "Bücher" (29. August 2016)

"Jubel im Kopf"

NDR Kultur „Neue Bücher“, 19.09.2016

"Viel mehr als ein viriles Wasserwagnis."

Bayern2 „radioTexte am Dienstag“, 09.09.2016

»Ein Buch, das für kleine Glücksmomente sorgt.«

hr2 Kultur „Leseempfehlung“, 03.11.2016

"Ein einzigartiges Kleinod. Es gibt tausend gute Gründe, 'Das Buch vom Meer' zu lesen - am besten an einem stillen Platz am Meer."

Annett Stein, dpa

»Dass Morten A. Strøksnes (…) mit Witz zu schreiben weiß, zeigt bereits der erste Satz (…).«

Neue Zürcher Zeitung, 16.12.2016

"Prallvoll mit Geschichten von der Sehnsucht nach Abenteuer."

DB MOBIL Magazin, 10/16

"'Das Buch vom Meer' verspricht nicht nur viele neue Erkenntnisse über die Ozeane, es regt auch zum Nachdenken an."

Hannoversche Allgemeine Zeitung, 17.09.2016

»Definitiv das Sachbuch des Jahres 2016.«

Kölner Stadt-Anzeiger, 23.12.2016, Buchhändlerin Alexandra Brune-Will

"Nuancenreich, sinnlich, bildhaft, mitunter poetisch. (…) Ein zauberhaftes Buch."

Neue Westfälische, 22.10.2016

"Ein außergewöhnliches Sachbuch."

BÜCHER, 09/16

"Das Buch (…) kann man während der Lektüre nur schwer weglegen. Strøksnes hat den Leser schon bald am Haken."

Lesart, 3/16

"Ein faszinierender Bericht über Tierwelt, Vegetation und Mythologie des Nordmeeres."

B.Z. (29. August 2016)

»Für wissensdurstige Menschen mit dauerhafter See-Sehnsucht.«

Berliner Zeitung, 10.12.2016

»Ein Geschenktipp für alle, die gerne ans Meer reisen. Es ist leicht, aber nicht oberflächlich; unterhaltsam und lehrreich. «

Ludwigsburger Wochenblatt, 22.12.2016

"Es ist fast so, als würde man mit im Boot sitzen und alles hautnah erleben."

Lebensart im Norden, 10/16

"'Das Buch vom Meer' ist einfach fantastisch."

Segel-Journal, 11-12/16

»Optimal, um in eine philosophische, ja dramatische Welt abzudriften.«

Tiroler Tageszeitung, 11.12.2016 (A)

"Ein echtes Meisterwerk. Mit seiner Art des Erzählens und seiner Komposition reiht sich 'Das Buch des Meeres' ein unter Klassiker wie Ernest Hemingways 'Der alte Mann und das Meer'."

Bergens Tidende (20. Oktober 2015)

"Morten A. Strøksnes nimmt uns mit von den steilsten Meeresabgründen bis in den äußersten Weltraum, vom heutigen Tag bis zur Entstehung der Erde. Er berichtet von Mythen und Legenden, von echten und erfundenen Wesen, in der Erkenntnis, dass keine Landschaft unerforschter ist als die unter Wasser. Glänzend erzählt!"

Dagbladet (24. Oktober 2015)

"Sehr lebendig beschreibt Morten A. Strøksnes die abenteuerlichen Stunden in dem kleinen Boot zusammen mit Hugo. Historische und zeitgenössische Fakten fließen ein und werden wird mit einer vorbildlichen Kombination von Leichtigkeit, Witz und sachlicher Solidität vermittelt. Ein starkes, einzigartiges Buch!"

Morgenbladet (30. Oktober 2015)