VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus Erzählungen

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 13,99 [D] inkl. MwSt.
CHF 17,00*
(* empf. VK-Preis)

eBook (epub) ISBN: 978-3-641-19661-5

Erschienen:  13.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Gebundenes Buch

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Pressestimmen

  • Video

  • Service

  • Biblio

Was ist der Auslöser für Veränderung in unserem Leben? Die Nachricht einer längst vergessenen Freundin, eine Kränkung zu viel, eine absurde Passion, der es plötzlich nachzugeben gilt. In Doris Anselms Erzählungen begegnen uns Karrieremenschen und Loser, Charismatiker und Verrannte, die diese Momente lostreten oder erleben. So wechselt ein Schmuckstück den Besitzer, unpersönlich und doch symbolträchtig. Am Ende ist ein Mädchen erwachsen geworden und ihr Lehrer ein Stück kindlicher. Dabei bleibt manches scheinbar Wichtige elegant in der Schwebe, um den Blick fürs Wesentliche zu öffnen. Ereignisse wirken aus der Vergangenheit in eine intensiv wahrgenommene Gegenwart hinein, ein bedrohlicher Unterton schwingt mit, ein böses Wuchern und Wachsen. Doris Anselms Debüt besticht durch seine hellsichtigen Beobachtungen, sprachliche Reife und Vielschichtigkeit.

»Statt mit einem womöglich halbgaren Roman lässt sich auch heutzutage noch wunderbar mit Kurzgeschichten debütieren.«

Tilman Strasser / Der Tagesspiegel (06.08.2017)

Doris Anselm (Autorin)

Doris Anselm, 1981 in Buxtehude /Niedersachsen geboren, hat Kulturwissenschaften in Hildesheim studiert, anschließend volontiert und lebt heute als Radioreporterin in Berlin. 2014 war sie Hauptpreisträgerin des Berliner open mike-Wettbewerbs.

»Statt mit einem womöglich halbgaren Roman lässt sich auch heutzutage noch wunderbar mit Kurzgeschichten debütieren.«

Tilman Strasser / Der Tagesspiegel (06.08.2017)

»Sie baut und erzählt einfach sehr gute Geschichten.«

Fabian May / WDR 5 (05.08.2017)

»In klar geschliffenen, exakt beobachtenden Sätzen entfaltet die Open-Mike-Gewinnerin von 2014 sorgfältig inszenierte Geschichten über Kinder und Erwachsene, die nur auf den ersten Blick alltäglich wirken.«

Sabine Rohlf / Berliner Zeitung (15.07.2017)

»Anselms Beschreibungen sind bunt und lebendig, als würde sie mit Worten malen. Die Geschichten sind nichtsdestoweniger exakt erzählt, vielschichtig und stimmig verwoben«

Daniela Chmelik / Missy Magazine (01.06.2017)

»Doris Anselm ist eine Entdeckung!«

Cornelia Geißler / Berliner Zeitung (29.05.2017)

mehr anzeigen

eBook (epub)

ISBN: 978-3-641-19661-5

€ 13,99 [D] | CHF 17,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Luchterhand Literaturverlag

Erschienen:  13.03.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Gebundenes Buch)

Doris Anselm zu lesen, ist ein bisschen wie Straßenbahn fahren

Von: floriaemilia Datum: 11.02.2018

https://floriaemilia.wordpress.com

Doris Anselm versammelt in ihrem neuen Buch Erzählungen, die von der Flucht auf das Land handeln, vom Älterwerden, Alleinsein und Erwachsenwerden; von Gewinnern und Verlierern.
Almut und Linne leben in einer Kleingartenanlage. Unerlaubterweise und in ständiger Angst, von dem Wegwart entdeckt zu werden. Janina scheint hingegen nie im Leben angekommen zu sein und bringt sich schließlich um. Oder war es doch ein Selbstmordanschlag? Um sie herum Schaulustige, die den Blick nicht abwenden können. In einer weiteren Erzählung führt uns der Ich–Erzähler zu einem Treffen zwischen ihm und seinem Freund Adrian. Beide haben zusammen die Akademie besucht. Gleich zu Beginn wird klar, dass es sich nicht um eine normale Akademie handeln kann, denn alle Absolventen müssen eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen. Und so ist der Leser auch nicht darüber verwundert, dass der Ich-Erzähler während des Essens mit Adrian durch den Hinterausgang fliehen muss.

Egal was der Leser, bevor er die erste Seite des Buches aufschlägt, erwartet, er wird sich schnell in die Geschichten von Doris Anselm einfinden. Es sind Geschichten, die jeder Gast im Zug oder in einem Café schon einmal aufgeschnappt haben könnte. Von der Neugier gepackt, möchte man dem ein oder anderen Gespräch auch gerne mehr entlocken, mehr erfahren, über die Gegebenheiten die gerade geschildert werden. Denn Doris Anselm besitzt das Gespür, diejenigen Geschehnisse des Alltags einzufangen, die uns in dem Moment ihres Eintritts unwichtig erscheinen, im Rückblick aber als Wendepunkte der jeweiligen Biografie betrachtet werden können.

Rezension

Von: Thrillerkiste Datum: 30.10.2017

thrillerkiste.blogspot.de/

Doris Anselm hat in diesen Buch eine literarische Hochleistung gebracht. Die Geschichten, welche sie erzählt sind nicht nur emotional, tiefberührend, sonderd auch unterhaltend. Sie sollen zum nachdenken anregen. Welche Situationen lassen Menschen an einem Wendepunkt ihres Lebens ankommen? Diese Frage bearbeitet Doris Anselm mit sehr viel feingefühl und lässt den Leser zu einem Denkanstoß kommen, an dem ich zeitweise wirklich nachgedacht habe. Welche Erlebnisse haben mein Leben verändert? War mir der Wendepunkt überhaupt bewusst? Ich habe durch das Buch gemerkt, dass es gut ist manchmal einfach kurz inne zu halten und über das Leben nachzudenken. Die Zeit geht so schnell an uns vorbei, dass wir überhaupt nicht mehr über den Sinn nachdenken. Wir leben zu schnell und die Kurzgeschichten dieses Buches laden ein nachzudenken. Tolles Buch - 5 von 5 Punkte.

Voransicht