Leserstimmen zu
Sarantium - Die Verräter

Lara Morgan

Die Sarantium-Reihe (2)

(4)
(5)
(3)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Tallis konnte Shaan aus den Fängen von Azoth befreien. Doch zu welchem Preis? Der uralte Pakt zwischen Menschen und Drachen liegt noch immer in Scherben und Azoth versammelt seine düstere Armee um sich herum um das Reich Sarantium zu unterwerfen. Nachdem Shaan langsam wieder zu Kräften kommt, gilt es einzig und allein ihre Gefährten zu stärken und ihren verzweifelten Plan in die Tat umzusetzen um die Menschen und ihre Gefährten zu retten, auch wenn es für diese einem Verrat nahe kommt. Der einzige Lichtblick ist ihr Zwillingsbruder Tallis, der ihr bei steht und mit dem sie stetig verbunden ist. Für Shaan zählt die Hoffnung der hinter ihrem unliebsamen Plan steht und den Weg für ihr Vorhaben ebnet, denn wenn sie diesen nicht geht, wird Azoth alles vernichten was ihr lieb und heilig ist… Meine Meinung: Nach dem ersten Band war ich total angefixt und wollte unbedingt herausfinden, ob es Tallis und Shaan gelingen wird gemeinsam mit ihren Gefährten die Schlacht zu schlagen und den mächtigen Gott der Finsternis Azoth zu stürzen. Da es sich um eine Trilogie handelt war mich bewusst, dass es gewiss noch einige Informationen und natürlich Intrigen mit sich bringen wird, bis es zum eigentlich Schlag gegen die finsteren Mächte kommen wird. Für den zweiten Band dieser Trilogie geht es die Autorin sehr gemächlich an. Durch das einbinden verschiedener neuen Informationen und natürlich grandiosen Überraschungen ( mit denen ich persönlich so absolut nicht gerechnet habe) gestaltet sie diesen Band sehr interessant. Jedoch hat die Sache leider auch einen Haken, denn die Spannung, die den ersten Band sehr spannend und fesselnd gestaltet hat, ging hier leider etwas verloren. Zwar erklärt es sich in der Handlung weshalb dieser Band mit „Die Verräter“ betitelt wurde, jedoch ist dies auch so wirklich alles was die Spannung aus macht. Es kommt zu unliebsamen Längen, die den Lesefluss zwar nur wenig beeinflussen, jedoch die Spannung komplett aus der Handlung verschwinden lassen. Die Schlacht die gegen Ende des Buches ihren Lauf nimmt, kann die Spannungsflaute leider nicht mehr wirklich beheben. Das Ende an sich hat es jedoch komplett in sich und durch seinen sehr offenen und traumatischen Ausgang entfacht das Buch dennoch die gewünschte Neugier auf den Abschlussband dieser Trilogie. Was der Autorin auf jeden Fall absolut gelungen ist, ist das einfügen neuer Charaktere und das in Szene setzen der altbekannten Protagonistin. Auch wenn mir der ein oder andere leider etwas auf den Geist ging mit ihren egoistischen und unlogischen Ansichten, so mag ich dennoch allesamt sehr und bin neugierig darauf, wie sie sich schlagen werden, wenn es um ein Miteinander, statt auf ein einer gegen alle, drauf ankommt. Auch die Verluste gehen einem sehr nahe und machen diese Geschichte so emotional. Die Gewalt und der Hass präsentiert die Autorin auf einem Silbertablet und schafft es somit den Leser nicht nur zu fesseln, sondern seinen eigenen Groll gegenüber von Azoth zu entwickeln. Shaan machte für mich die größte Entwicklung der Protagonistin durch. Auf ihren Schultern lastet eine enorme Last und das Leben der Menschen. Klar braucht sie so manchen Stupser in die richtige Richtung und dennoch ist sie sehr selbstsicher, trägt das Herz am rechten Fleck und zeigt in den Momenten in denen man am wenigsten damit rechnet, dass sie ein Mensch mit Schwächen und Ängsten ist, die sie zwar unter Kontrolle weis und sie dennoch zu der Person werden lassen, die sie so liebenswert macht. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich super. Sie beweist mit Leichtigkeit, dass sie auch trotz der entstehenden Längen in der Handlung, ihre Leser zu fesseln weis. Mit ihrem Ideenreichtum strotzt sie den Schwächen und mit den Wendungen und Überraschungen fesselt sie ihre Leser an die Handlung. Fazit: Auch wenn dieser Band um einiges schwächer ist als sein Vorgänger und mit etlichen Längen zu kämpfen hat, so trägt er doch einen sehr wichtigen Teil zu der Entwicklung dieser Trilogie bei und entfacht unweigerlich bei dem Leser die gewünschte Neugier auf den Abschlussband! Für mich eine Reihe, die auf jeden Fall einen begeistern kann und sehr zu empfehlen ist!

Lesen Sie weiter

Ein tolles Cover, dass dem des ersten Buches etwas ähnelt, bzw. im selben Stil gehalten ist und somit auf den ersten Blick als Reihe zu erkennen ist. Auf jeden Fall sollte man den ersten Teil zuerst gelesen haben um dieses Buch zu beginnen. Das Buch ist schonmal 2010 unter dem Titel "Verrat der Drachen" erschienen. Das alte Cover hat mir auch ganz gut gefallen aber ich mag die neuen Cover definitiv lieber. Der Schreibstil war anfangs schon wieder relativ enttäuschend und ich hatte anfangs das Gefühl es würde sich die Enttäuschung des ersten Teils fortsetzen. Bemängelt habe ich bei Band eins die verwirrende und sehr langatmige Handlung. Deswegen hatte ich auch bedenken Band zwei zu lesen. Gott sei dank bin ich mit diesem Buch nicht enttäuscht worden. Das Buch ist zwar keine volle Punktlandung aber hier waren die 560 Seiten überhaupt nicht langweilig. Die Handlung hatte ja schon im ersten Band sehr viel Potenzial und ich fand es spannend in diese Welt der Drachen zu tauchen trotz der oft langatmigen Teilen. Diesmal war es deutlich spannender, besonders die neuen Perspektiven haben mich begeistert. Ich fand es schön die bekannten Charaktere näher kennen zu lernen und mit ihnen neue Abenteuer zu erleben. Unglaublich rasante Kämpfe haben besonders zum Lesevergnügen beigetragen und dadurch merkt man manchmal gar nicht, dass schon wieder ein Kapitel durchgelesen ist! Azoth wird immer mächtiger und dadurch kommt es natürlich zu vielen sehr blutreichen Konflikten, die sich sehr spannend lesen ließen. Fazit: Also ich kann nur sagen, dass mir dieser zweite Teil deutlich besser gefallen hat als Band eins aber er hat mich nicht komplett aus den Socken gehauen. Ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht und freue mich nun richtig auf Teil drei. Für jeden Fantasy Fan der gerne mehr von Drachen liest, sollte sich diese Bücher näher anschauen, dies ist aber der zweite Teil. Es empfiehlt sich mit Band eins "Sarantium - Die Zwillinge" zu beginnen.

Lesen Sie weiter

Azoth hat sich erhoben und bereitet sich auf die Unterwerfung des Reiches vor. Er versammelt seine Truppen aus Drachen und Alhanti. Shaan sieht in ihrer Vision, dass sie die Einzige ist, die Azoth aufhalten kann und das Reich vor dem Untergang bewahren kann. Um es zu tun, muss Shaan all ihre Liebsten verraten. Wird sie dazu im Stande sein? Eigene Meinung Nach Sarantium – Die Zwillinge geht es fast nahtlos in Sarantium – Die Verräter von Lara Morgan weiter. Die Geschichte folgt hauptsächlich Shaan und ihrem Bruder Tallis. Es kommen viele bekannte Gesichter aus dem ersten Teil vor und haben in diesem Band die Möglichkeit ihre eigene Sichtweise zu erzählen. Ich habe es genossen über die Perspektive der schon bekannten Nebencharaktere zu lesen. Ich hatte das Gefühl es belebt die Handlung um ein Vielfaches. Zusätzlich gewinnt jeder Charakter über den Verlauf dieses Buches über eine Tiefe, die es um einiges leichter macht, sich mit diesem Charakter zu identifizieren. Die Handlung ist um einen Tick langsamer als im ersten Teil, was durch die zusätzlichen Perspektiven nicht erstaunlich ist. Nichtsdestotrotz wird die Geschichte mit vielen enthüllenden Details bestückt und einigen Kämpfen, die sich rasant lesen lassen. Es wurde mir nie langweilig. Das Ende lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Auf der einen Seite mag ich Cliffhanger, denn es steigert die Neugierde auf den dritten Teil. Auf der anderen Seite wurde am Ende eine andere Geschichte erzählt, als im Verlauf des Buches angedeutet wird. Es ist für mich nicht schlüssig. Fazit Eine Reihe, die mich positiv überrascht hat. Die Handlung wird stets durch Kämpfe und Enthüllung spannend gehalten. Die Charaktere haben in diesem Teil mehr Substanz bekommen und es fällt immer leichter sich in sie hineinzuversetzen. Einzig das Ende dämpfte meine durchweg positive Stimmung zum Buch. Daher gebe ich gerne 4,5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Endlich konnte ich den zweiten Teil lesen und habe es auch keine Minute lang bereuht. Man sollte zur besseren Verständniss auch unbedingt den ersten Band zuvor lesen. Denn dann sieht man die Entwicklung ziemich deutlich die Shaan inzwischen gemacht hat. War sie im ersten Band noch eher hitzköpfig, ist sie nun etwas ruhiger. Trotzdem ist sie eine starke Frau geblieben, was mich sehr gefreut hat. Ihr Verhältniss zu Talis festigt sich zunehmend und endlich gibt es auch mehr zwischenmenschliches zwischen ihr und Balkis. Diese Lovestory habe ich im ersten Teil schon so wahnsinnig entgegengefiebert. Balkis ist ein toller Kerl und Shaan war sich lange nicht sicher ob das zwischen ihnen was echtes ist. Für alle die jetzt aufschreien und "Oh Gott Liebe" rufen..keine Sorge das wird nicht in den Vordergrund gezerrt so das man die eigentliche Handlung auch weiterhin geniesen kann. Alles in allem geht es in diesem zweiten Band ein wenig blutiger als im ersten zu, das ist wohl auch dem geschuldet, das Azoth nun immer mehr an Macht gewinnt und es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommt. Er schint schon fast unbesiegbar aber es sind eher seine Geschwister die mir da eher sorgen machen. Diese sind Götter und ihre skrupelosigkeit den Menschen gegenüber zeigt, das sie auch eine Bedrohung sind. Streckenweise gibt es ein paar eher langatmige Passagen die sich ein wenig hinziehen, die einen praktisch beim Lesen etwas verschnaufen lassen, aber das fand ich persönlich jetzt nicht zu schlimm. Man muss schon beim Lesen manchmal gut aufpassen sonst kommt man etwas raus, aber das hält sich in Grenzen. Ich finde den zweiten Band fast besser als den ersten. Langsam kommt immer mehr schwung in die Handung, es spitzt sich zu und die Charaktere entwickeln sich gut weiter. Talis dabei nicht so deutlich wie Shaan. Denn diese ist mit ihrer struköpfigkeit auch nicht ganz so einfach zu ändern. Mir persönlich hat dieser Band besser gefallen als sein Vorgänger.

Lesen Sie weiter

Vorab, man sollte den ersten Band gelesen haben, um der Handlung beziehungsweise der Geschichte flüssig folgen zu können, ohne groß gespoilert zu werden. Dieses Buch ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe und hat mich auch wieder in den Bann gezogen. Es geht hier auch weiter mit den Drachen und ihren Drachenreiter. Die Story ist auch wieder spannend, obwohl die Spannung hin und wieder mal nachlässt. Aber ich empfand es als nicht so tragisch. Man sollte sich allerdings Zeit nehmen, das Buch zu lesen, den hier liest man auch mal zwischen den Zeilen. So muss man vielleicht ab und zu über das gelesene nachdenken und es erstmal sacken lassen. Ich konnte das Buch dadurch nicht in einem Zug durchlesen. Dadurch konnte ich die Geschichte auch voll auskosten, sodass ich mich nun auf den letzten Teil der Reihe freue und auch gespannt bin, ob die Geschichte genauso spannend wird. Die Handlung ist auch stilsicher und abwechselnd, wodurch es nicht langweilig wird. Es ist zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem immernoch spannend. Es ist aber auch nichts für schwache Nerven, den diese Story ist brutal. Man merkt auch, das hier die Drachen als mächtige Wesen geschätzt werden und nicht nur als Reittiere. Ich finde, in der Story sind sie die nützlichsten Wesen. Shaan und Tallis kennt man beide schon aus den ersten Teil der Reihe. Anfangs konnte Tallis Shaan nicht wirklich leiden, doch langsam entwickelt sich da was. Allgemein entwickeln sich beide Charakter weiter und es macht spaß, ihre entwicklung zu verfolgen. Beide sind Tapfer und mutig, sowie auch freundlich. Sie waren auch wieder authentisch und wunderbar beschrieben. Manchen Charakter konnte ich nicht ganz nachvollziehen und waren mir dadruch nicht wirklich symphatisch. Aber das gehört nunmal zu einer guten Geschichte dazu. Der Schreibstil der Autorin war hier auch wieder angenehm spannend zu lesen. Es ist wirklich ein toller Fantasy Roman. Die Sicht wechselt sich dabei immer mal wieder, wodurch es auch abwechslungsreich ist, als das man nur aus einer Sicht liest. Hier kommen auch vermehrt die Götter ins Spiel und deren Machenschaften. So vergewaltigt ein Gott viele Frauen, der aber nie seine Ur-Ur-Ur Enkelin anrührt, solange diese ihm verspricht, sich hinzugeben wen er etwas tut. Ich bin neugierig, was der letzte Teil bringt und warte schon ganz ungeduldig darauf, das dieser endlich erscheint.

Lesen Sie weiter