Leserstimmen zu
Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige

Trudi Canavan

Tyen & Rielle (3)

(6)
(12)
(9)
(2)
(0)
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Valhan, der mächtigste Magier aller Welten, lenkte deren Geschicke ein Jahrtausend lang, doch jetzt ist er tot. Seine natürliche Nachfolgerin wäre Rielle, die sich jedoch gegen ihre Bestimmung sträubt. Während sie ihren eigenen Wünschen nachgeht, bekriegen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und Gegner. Was keiner ahnt ist, dass Valhan Pläne geschmiedet hatte, die über seinen Tod hinausgehen. Er soll wiedererweckt werden um die nächsten tausend Jahre über die Welten zu herrschen und um dieses Ziel zu erreichen räumen er und seine Anhänger alles aus dem Weg. Meine Meinung: Ich habe mich echt riesig auf diesen Teil gefreut, da es auch der Abschluss der Reihe ist. Doch leider muss ich gestehen, dass es auch der schwächste Teil der Trilogie ist. Dieser Teil wird zwar wieder aus den verschiedenen Sichten von Rielle und Tyen erzählt, doch hängen diese hier immer in irgendeiner Weise zusammen. Was auch daran liegt, dass sich die beiden wieder begegnen und sich dadurch auch etwas zwischen ihnen entwickelt. Beide fliehen ja vor ihrer Vergangenheit oder auch ihrer Bestimmung, denn Rielle ist sehr mächtig. Tyen hatte sich ein neues Leben aufgebaut, doch passiert in seiner Welt etwas, das sein Leben aus den Fugen geraten lässt. Rielle hat die Wiedererweckung Valhans vereitelt und den Jungen Quall, der als Gefäß dienen sollte gerettet und versteckt. Seit dem versteckt sie den Jungen und sich selbst vor Dahli, dem loyalsten Helfer Valhans. Dahli setzt alles daran seinen damaligen Herrn wiederzuerwecken und er schreckt vor nichts zurück. Obwohl mir in diesem Teil zuwenig passiert, finde ich ihn interessant. Besonders Quall hat mein Interesse geweckt. Der Leser kann ihn am Anfang zwar nicht einschätzen, was sein Wesen und seine Pläne betrifft, aber für mich war er in diesem Teil der Charakter, der für mich das Buch lesenswert gemacht hat. Es ist schon wichtig was aus Rielle und Tyen in der Zeit geworden ist, aber für mich waren die Geschichten eher etwas langatmig. Richtig interessant wird es dann zwar gegen Ende wieder, aber wer hier einen Abschluss mit Feuerwerk erwartet, wird enttäuscht sein. Mein Fazit: Dieser Band wurde von mir sehnlichst erwartet, hat aber leider meine Erwartungen nicht erfüllt. Leider auch der schwächste Band der Reihe, mit einem Ende, das den Leser nicht zufriedenstellen kann.

Lesen Sie weiter

Ohne vorher zu wissen, dass es der Abschlussband einer Trilogie ist, hat mich das Buch von der ersten Seite an gefesselt. Alles in allem eine ungewöhnliche Fantasy-Geschichte in der man nichts Abgeschriebenes oder Inspiriertes von anderen Romanen findet. Und auch ohne die vorherigen beiden Bände zu kennen, konnte ich verstehen, worum es ging. Dies allein ist bereits fantastatisch. Gut geschrieben, ohne fantasievolle Ausschmückungen und mit vielen, magischen, in sich stimmigen Welten liest sich der Roman in einem Zug durch. Ich konnte mir die Akteure bildlich vorstellen und verstand durch die kurzen Ausführungen auch ihr Handeln gut. Es war größtenteils nachvollziehbar. Auch geht die Autorin nie zu sehr ins Detail sondern beschreibt kurz und bündig neue Situationen ohne dass das besondere Flair ihres Romans darunter leiden würde. Kraftvoll und interessant, ein Fantasy-Abenteuer erster Klasse!

Lesen Sie weiter

Hallo an alle Lieben, heute habe ich die Rezension des finalen Buches von der Magie der Tausend Welten Reihe von Trudi Canavan. Auch dieser Band kann mit mehr als 700 Seiten punkten, was eine schöne Ausführung des Abschlusses der Geschichte verspricht. Leider muss ich diesem Punkt sagen, dass sich die Geschichte zwischen den beiden Hauptprotagonisten Tyen und Rielle doch an manchen Stellen im Kreis gedreht oder gezogen hat was die ganze Sache doch etwas langatmiger gestaltet hat. Dies ist aber auch schon der einzige Schwachpunkt, ein Kriterium weshalb das Buch nur 4 Sterne von mir bekommt. So jetzt kommen wir zu der Geschichte an sich: --Vorsicht Spoiler--!! Nachdem 5 Jahre seit dem selbst inszenierten Tod des Raen, oder Valhan vergangen sind, haben sich Tyen und Rielle ein eigenes Leben in verschiedenen Welten aufgebaut. Dies beiden Welten betreiben Handel untereinander, doch seit dem Untergang des Raen sind auch die politischen Handelsbeziehungen zwischen den Welten angespannt und zum Teil nicht mehr sichergestellt. Die beiden Welten bestimmen Tyen und Rielle zu Ihrem jeweiligen Vertreter und beginnen die Verhandlungen nach einem Angriff, bevor es zur endgültigen Eskalation der Situation kommt. Während der politischen Verhandlungen kommen sich Rielle und Tyen näher und werden für kurze Zeit sogar ein Liebespaar. Doch diese Zeit der trügerischen Ruhe ist nur von kurzer Dauer und zum scheitern verurteilt. Ein Krieg zwischen Rielles und Tyens Welt bricht aus, in dem sich die beiden entschließen diese Welten nicht länger zu vertreten, sonder zu verlassen. Ihre Wege trennen sich abermals. Rielle bricht auf um dem jungen Magier Qall von den Fahrenden abzuholen und Ihn weiter auszubilden und Magie zu lehren. Doch die letzten Anhänger des Raen machen weiterhin Jagd auf die beiden, da Qall der potenzielle Nachfolger Valhans werden könnte. Als der Magier Dahli eine Falle für Qall stellt, entschließt dieser sich die Gefahren auf sich alleine zu nehmen und Rielle zurückzulassen. Diese Reist Ihm verzweifelt nach, in der Hoffnung nicht zu spät zu kommen. Kann Sie es rechtzeitig schaffen? Und was für eine Seite wählt Tyen in diesen kommenden Unruhen? Hält er weiterhin den Anhängern des Raen die vorgetäuschte Treue um Pergama endgültig wieder zum Leben zu erwecken? Tja und an dieser Stelle höre ich auf zu berichten. Wer neugierig auf das Buch ist darf es sehr gerne selbst lesen, es ist ein lohnender Abschluss einer sehr starken, spannenden Buchreihe. LG Eure Reading Dragonlady

Lesen Sie weiter

Handlung:Das ist der dritte Teil einer Reihe!! Ein Jahrtausend lang lenkte Valhan, der mächtigste aller Magier, die Geschicke der tausend Welten. Doch nun ist er tot, und Chaos greift um sich. Seine natürliche Nachfolgerin ist die junge Magierin Rielle, aber sie sträubt sich, diese Verantwortung zu übernehmen. Ohne ihre Wünsche zu beachten, bekämpfen sich im Hintergrund bereits ihre Unterstützer und ihre Gegner. Und niemand weiß, dass Valhans Pläne über seinen Tod hinaus gehen. Er will wiedergeboren werden, um ein weiteres Jahrtausend die Welten zu beherrschen – und dafür werden er und seine Anhänger jedes Hindernis beseitigen. Orte:Die Orte haben mir sehr gut gefallen, denn da Rielle und auch Tyen in verschiedenen Welten reisen können, hat man immer neue Welten kennengelernt und das gefällt mir ja immer besonders, wenn man eine kleine Weltenreise in den Büchern unternimmt:) Personen:Mir persönlich hat Rielle viel mehr als Tyen gefallen und ich konnte die Kapitel aus ihrer Sicht auch schneller lesen, als die aus Tyens Sicht. Allerdings waren beide Charaktere sehr tiefgründig und haben schon viel erlebt und zu erzählen. Gestaltung:Mich hat das Cover total angesprochen und auch die Kapitelgestaltung ist mit kleinen Bildchen wirklich schön, sonst ist es aber sehr schlicht und übersichtlich, auch wenn mir die Schrift vielleicht etwas zu klein war. Schreibstil:Mir hat der schlichte Schreibstil wirklich gut gefallen. Es waren tolle Beschreibungen und Dialoge eigebaut, auch wenn sie manchmal für meinen Geschmack etwas zu ausführlich waren. Geschichte:Mir hat die Geschichte an sich wirklich relativ gut gefallen, aber es war einfach so unendlich lang, es waren für meinen Geschmack einfach zu viele Informationen, Beschreibungen und Dialoge eingebaut. Allerdings bekommt das schöne Ende dann doch noch einen Pluspunkt. Fazit: Die Grundidee der Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen und hat mich sofort aufmerksam gemacht. Es wurde durch den Guten Schreibstil und den tollen Orten auch wirklich gut umegestzt. Allerdings hätten 100 Seiten weniger vielleicht auch etwas gebracht, den es war sehr zäh und auch leider etwas langweilig, weshalb ich 3 von 5 Sternen gebe.

Lesen Sie weiter

5 Zyklen sind seit der großen Schlacht vergangen. Für kurze Zeit war etwas wie Normalität in das Leben von Tyen und auch in das von Rielle zurückgekehrt. Doch sie hält nicht lange an, denn das Geschehen der Welt(en) zwingt sie dazu, sich einzumischen. Gemeinsam. Obwohl sie genau das vermeiden wollten. Es ist schwierig, über das Buch zu schreiben, ohne zu spoilern, aber mir fehlen ohnehin die Worte um dieses unfassbar komplexe Universum, das Canavan mit dieser Trilogie erschaffen hat, zu beschreiben - geschweige denn zu bewerten. Wieder einmal kann ich mich vor ihr als Autorin nur verbeugen. Sie hat ein Geschick und ein Talent, magische Welten zu erschaffen, die den Leser nachdrücklich beeindrucken und nie wieder loslassen. Ihre Geschichten sind immer durchdacht und mit so viel Fingerspitzengefühl verfasst, dass ich eine Gänsehaut bekomme, wenn ich genauer drüber nachdenke. Jeder Satz ist wohl überlegt, jede Zeile hat eine Bedeutung, jedes Kapitel fügt sich in dieses brilliante Mosaik von Buch(reihe). Die Charaktere sind - wie immer! - gut ausgearbeitet und authentisch. Sie wandeln sich im Laufe des Buches, haben ihre Eigenheiten und Wünsche. Selbst die Antagonisten sind einem irgendwo sympathisch, denn - und das ist wohl die zentrale Aussage dieser Reihe - in dem Universum von "Die Magie der tausend Welten" gibt es kein klares richtig oder falsch. Alle sind gleich viel wert, jeder hat seine Aufgaben, Schicksale und Hoffnungen. Jeder Charakter ist komplex, vielschichtig und zu Veränderung fähig. Dieses zentrale Element des Buches hat mich immer wieder lächeln lassen. Denn neben der Tatsache, dass dies mal wieder eine außergewöhnliche Fantasyreihe aus Canavans Feder ist, verfolgt sie eine ganz bestimmte Message, die vermittelt werden soll. Und in meinen Augen ist es ihr sehr sehr gut gelungen. Neben dem ganzen Lob muss ich allerdings auch dazu sagen, dass mir bei dieser Reihe noch etwas gefehlt hat. Der letzte, spannende Kick ging mir irgendwie ab. Normalerweise sind gerade die letzten Bände von Canavans Reihen immer unglaublich mitreißend und voller Wendungen, die niemand hat kommen sehen. Die Wendungen hatten wir auch in diesem Buch und gegen Ende wurde es auch nochmal richtig spannend, aber dann löste sie alles blitzschnell und (meiner Meinung nach) viel zu einfach auf, was mich fast ein wenig enttäuschte. Dass die Geschichte endete, wie sie endet, fand ich vollkommen in Ordnung. Aber dass es so super schnell ging und sie es sich so einfach gemacht hat, fand ich schade. Außerdem hätte ich jetzt gerne noch einen 4. Band. Bitte. Allem in allem war es ein würdiges Ende dieser Trilogie, die nicht mit rasanter Spannung überzeugt, sondern mit wunderbaren Charakteren, komplexem Worldbuilding und einem durchdachten Plot, der weit mehr zu sagen hat als die eigentlich Handlung.

Lesen Sie weiter

Dies ist ein finaler Band einer Triologie ~ dennoch ist die Rezension SPOILERFREI und für jeden lesbar! Allgemeines Titel: "Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige" ISBN: 9783764531072 Autor: Trudi Canavan Seitenanzahl: 704 Verlag: Penhaligon Erscheinungsdatum: 26.06.2017 Jahrtausend wird die Welt von dem Magier Valhan gelenkt - doch von jetzt auf gleich ändert sich alles. Seine Nachfolgerin, die junge Rielle, sträubt sich mit allem was sie hat gegen diese Bürde - während im Hintergrund die Kriege ihren Lauf nehmen. Widersacher, Befürworter und die gesamte Welt drohen in Chaos zu versinken. Doch Valhan will zurück - um jeden Preis! Meinung Ein nicht ganz gelungener Abschluss dieser Triologie! Nachdem ich so lange auf den finalen Band gewartet habe, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch und wurden nicht vollkommen erfüllt. Zum Schreibstil der Autorin kann man durch die Reihe hinweg sagen, dass er gut lesbar und angenehm ist - ich konnte immer gut in die Geschichte eintauchen. Sie hat eine Art, einem Magie näher zu bringen, die ich immer wieder auf's Neue für mich entdecke! Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr authentisch und ich fand Rielle und Tyen toll! Leider wurde ein Charakter ein wenig in den Hintergrung gestellt,was ich nicht ganz so toll fand - aber so st das nunmal. Die Welt, die durch die Triologie hinweg geschaffen wurde, ist einfach unglaublich komplex und fesselt mich immer wieder - ganz große klasse! Die Handlung in diesem Buch kommt aber leider nicht annähernd an die im zweiten Band ran - es plätscherte vor sich hin und war teilweise zäh und hat somit auch den Reiz verloren. Fazit Das Buch kriegt somit 4 von 5 Sterne von mir - auf der einen Seite freue ich mich, dass ich die Reihe beendet habe, aber auf der anderen Seite bin ich auch etwas traurig. Jeder Fantasy-Fan sollte sich diese Triologie mal anschauen - ebenfalls "Die Gilde der schwarzen Magier".

Lesen Sie weiter

Ich war sehr gespannt auf diesen Abschlussband, habe den großen Showdown erwartet. Kann der Raen wiedererweckt werden? Wann und wo werden sich Tyen und Rielle wieder begegnen? Wie wird sich Quall entwickeln? Und vor allem: wir Pergama wieder eine menschliche Gestalt bekommen? All diese Fragen werden beantwortet, aber leider gestaltet sich dieser letzte Teil ziemlich zäh. Erst gibt es kapitelweise diplomatische Verstrickungen zu lösen, dann driftet Tyens Verliebtheit in recht kitschige Gefilde ab und am Ende kommt auch noch ein pubertierender mächtiger Magier dazu… da wird dem Leser schon einiges abverlangt. Tyen, den ich wirklich sehr gern mag, ist in diesem Band leider recht nervig in seinen Schuldgefühlen und dem ewigen grübeln, was die anderen wohl von ihm denken. Mal ehrlich: auch Magier sollten einfach mehr miteinander reden. Das klingt jetzt alles ziemlich negativ, aber irgendwann bessert sich das alles im Lauf der Handlung (okay – Tyens Besserung erfolgt wirklich erst kurz vor Schluss). Die Idee, zwischen zig verschiedenen Welten reisen zu können, ist immer noch genial und die Vorstellung, dass durch Kreativität Magie erzeugt wird, ist umwerfend. Und da die ersten zwei Bände toll waren und man natürlich erfahren muss, wie sich alles am Ende zu einem logischen (wenn auch ein bisschen zu harmonischen) Schluss fügt, lohnt es sich durchaus, auch diesen dritten Band der Reihe zu lesen. Aber ein bisschen Geduld muss man mitbringen. Trotzdem: Leseempfehlung für die Reihe an alle Canavan-Fans und Fantasy-Leser, die mal eine Geschichte abseits von Zwergen, Elfen, Orks und Drachen lesen wollen. 3,5 Sterne von mir. Fazit: Zäher Abschluss, der der wunderbaren Geschichte und den Welten, in der sie spielt, leider nicht ganz gerecht wird. Hier wäre weniger mehr gewesen. Aber dennoch ist auch diese Canavan-Trilogie wieder lesenswert.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch enthält eine gute Fantasywelt, in der man sich gerne hineinversetzen lassen lässt. Allerdings muss man die beiden vorherigen Bände lesen um der tollen Geschichte folgen zu können. Auch hier hat die Autorin wieder ein tolles Buch hervorgebracht.

Lesen Sie weiter