Leserstimmen zu
Wenn ihr uns findet

Emily Murdoch

(12)
(5)
(0)
(0)
(1)
€ 15,99 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,90* (* empf. VK-Preis)

Ganz anders als erwartet...

Von: Katja W.

10.04.2014

Inhalt: Carey lebt seit ihrem vierten Lebensjahr im Wald, zusammen mit ihrer Mutter und später mit ihrer kleinen Schwester Jenessa. Während ihre Mutter sehr oft wochenlang in der Stadt bleibt, muss Carey schon früh lernen sich selbst und ihre Schwester allein durchzubringen. Ihr Mutter kehrt dann mit neuen Vorräten zurück, die aber meist nicht mehr als Dosen-Essen beinhalten. Selbst wenn ihre Mutter einmal anwesend ist, kann Carey von ihr keine Hilfe erwarten. Doch irgendwann kommt Careys Mutter nicht mehr zurück und die sowieso schon spärlichen Vorräte der beiden Mädchen neigen sich allmählich dem Ende. Doch unerwartet tauchen eine Frau und ein Mann auf. Beide versichern Carey, dass ihre Mutter nicht zurück kommen wird und die beiden ab jetzt bei Careys Vater untergebracht werden. Nach all den Jahren hätte Carey nie gedacht den Mann wiederzusehen, der für alles verantwortlich ist. Oder nicht? Meinung: Schreibstil: Ich hatte am Anfang ein paar Einstiegsschwierigkeiten, da ich mit der Ausdrucksweise der Protagonistin nicht ganz klar kam. Aber das hat sich schnell geändert und schon nach kurzer Zeit lies sich die Geschichte ganz leicht lesen. Geschrieben ist ich das Buch aus Sicht von Carey. Meinung: Die Geschichte hatte mich im Klappentext schon angesprochen und ich wollte mehr über diese zwei Mädchen im Wald erfahren. Es war nur Schade, dass man davon nicht sonderlich viel mitbekommen hat. Schon ab den ersten Seiten geht es für die Mädchen um die Eingliederung in das "normale" Leben. Doch hin und wieder gibt es, wenn auch nur kleine, Rückblenden in die Vergangenheit. Man merkt schnell das Carey für ihr Alter schon deutlich weiter ist. Doch wer wäre das nicht, wenn er sich nicht schon sehr früh um seine kleine Schwester kümmern muss, noch dazu allein im Wald. So nimmt sie für die kleine Jenessa die Mutterrolle ein und kümmert sich um alles. Man erfährt so viel schockierendes über Carey, dass mir dieses Mädchen einfach unglaublich leid getan hat und mir selbst jetzt teilweise noch die Worte fehlen. Ich verstehe ja, dass es schwer ist sich nach so einem Leben im Wald, wieder an etwas anderes zu gewöhnen, aber ich habe nicht verstehen können, warum sie nach ihren Erlebnissen so lange das Gefühl verspürt dorthin zurück zu wollen. Auch Jenessas erste Lebensjahre sind in diesem Wald alles andere als einfach. Ich habe mich sehr gefreut, dass es ihr so leicht fällt in einer völlig fremden Welt Fuss zu fassen und das sie so liebevoll aufgenommen wird. Aber Kinder reagieren ja meist anders, als man erwartet. Ich habe natürlich fieberhaft gehofft, dass sie am Ende ihre Sprache wiederfindet. Die Nebencharaktere waren ausreichend ausgebaut. Charlie, Melissa, Delaney, Ryan und Courtney haben mir gut gefallen. Besonders Delaney, die gar nicht so ist wie ich anfangs dachte und in ihrer Kindheit auch schon genug durchgemacht hat (auch wenn man das mit einem Leben im Wald nicht vergleichen kann), man merkt ihr an das sie sich nach Aufmerksamkeit sehnt und das nicht erst seit Carey und Jenessa in die Familie geholt worden. Aber auch die Mitarbeiterin vom Sozialamt Mrs. Haskell konnte bei mir punkten. Ich bin froh, dass die beiden Mädchen dort gleich auf solch eine nette Frau stoßen. Ach ja, dann haben wir natürlich noch die Mutter von Carey und Jenessa, zu dieser Frau möchte ich nichts sagen, manche Menschen sollten keine Kinder bekommen! Viel Spannung gibt es nicht. Das Buch arbeitet auf ein Ereignis hin: "Was geschah in der Nacht der weißen Sterne?". Doch leider konnte ich mir dies schon denken, daher war es nicht überraschend für mich. Trotzdem gibt es in dem Buch das ein oder andere unvorhergesehene Ereignis. Fazit: Ganz anders als ich erwartet habe. Dieses Buch lies mich nachdenklich und schockiert zurück, ich hatte aber auch den ein oder anderen freudigen Moment.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch geht mitten ins Herz!

Von: Little Cat

13.03.2014

Rezension zu dem Buch „Wenn Ihr uns findet“ von Emily Murdoch Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.03.2014 Aktuelle Ausgabe : 03.03.2014 Verlag : Heyne ISBN: 9783453534346 Fester Einband: 304 Seiten Sprache: Deutsch Zur Autorin: Emily Murdochs Leidenschaft sind gute Geschichten. Entweder sie liest gerade eine oder sie schreibt selbst. Mit ihrer Familie und zahlreichen Haustieren (unter anderem etlichen Pferden, die sie vor dem Schlachter gerettet hat) lebt sie auf einer Farm in Arizona. Quelle: Heyne Verlag Zum Inhalt: Carey und die stumme Janessa leben im Wald. Ihre Mutter taucht nur selten auf und somit sind die beiden Schwestern auf sich alleine gestellt. Plötzlich taucht Careys Vater auf und nimmt sie mit nach Hause. Dort stürzt alles auf einmal auf sie ein. Und besonders Carey hat damit zu kämpfen, sich zurecht zu finden. Auch Ihr Geheimnis, das sie gut behütet macht ihr immer mehr zu schaffen. Meine Meinung: Das Cover ist unglaublich gut getroffen. Es drückt sehr gut aus, was in diesem Buch geschrieben steht. Besonders das ernste Gesicht des Mädchens auf dem Cover, trifft es gut. Dies ist mir aber auch erst, durch lesen des Buches bewusst geworden. Das Buch ist einfach ergreifend. So ein Buch habe ich noch nicht gelesen. Von der ersten Seite an, hat es mich in seinen Bann gezogen. Ich hab das Buch innerhalb von ein paar Stunden durch gelesen und konnte mir die Tränen nur gerade so zurück halten. Dieses Buch geht mitten ins Herz. Mit den Charakteren fieberte ich von der ersten Seite mit. Carey wirkte immer so Stark und gleichzeitig so verwundbar. Bei Janessa hatte ich das Gefühl Mann müsste sie immer beschützen. Ich fühlte jede Sekunde mit den beiden mit und es ging mir wirklich unter die Haut. Aber auch die Nebencharaktere sind mit sehr viel Liebe beschrieben. Selbst die Mutter, obwohl sie keinen „richtigen“ Auftritt im Buch hatte, konnte ich mir gut vorstellen. Hier merkt der Leser, wie viel Mühe die Autorin sich gegeben hat. Der Schreibstil ist sehr packend, aber auch einfühlsam geschrieben. Durch dieses Buch wird einem erst richtig bewusst gemacht, wie gut es uns geht UND das es Menschen gibt, die weniger Glück haben. Mein Fazit: Dieses Buch geht mitten ins Herz! Ich vergebe 5 von 5 Sternen für das Waldmädchen. Weitere Infos zum Buch, findet Ihr hier: http://www.randomhouse.de/Buch/Wenn-ihr-uns-findet-Roman/Emily-Murdoch/e419749.rhd?mid=8&serviceAvailable=true#tabbox

Lesen Sie weiter