Leserstimmen zu
Queen of Air and Darkness

Cassandra Clare

Die Dunklen Mächte (3)

(25)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Spoiler Warnung!!! Queen of Air and Darkness ist der dritte und finale Band, der "Die dunklen Mächte" Trilogie. Wer also weder "Lady Midnight " noch "Lord of Shadows" gelesen hat, sollte auf gar keinen Fall weiter lesen. Vorweg möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! Was. Für. Ein. Finale. Ich habe das Buch vor ca. 12 Stunden beendet und ich habe es immer noch nicht so ganz verdaut. Es war wahnsinnig gut und ich könnte Stunden über diesen Abschluss der Reihe schwärmen. Wer also gerne wissen möchte warum ich dieses Buch so sehr geliebt habe(bzw. immer noch liebe), der kann gerne weiterlesen. Allgemeine Infos Titel: Queen of Air and Darkness Autorin: Cassandra Clare Verlag: Goldmann Seitenzahl: 1024 Preis: 20,00€ ISBN: 978-3-442-31426-3 Inhalt In einer Welt dunkler Geheimnisse ist Verdammnis der Preis für wahre Liebe Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten. In tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der der Gefahren, die der Fluch ihrer verborgenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht... Meinung "Die enthaltenen Worte ergeben ein Buch, nicht der Einband" -Julian (S.217) Was soll ich sagen... Dieses Buch hat meine Erwartungen mehr als getroffen, um nicht vielleicht auch übertroffen zu sagen. Ich habe mitgefiebert, geweint, gelacht und teilweise tiefen Hass und Trauer empfunden. Das Buch hatte wirklich alles, was ich bei einem Finale einer Trilogie erwarte. "Queen of Air and Darkness" hat da angefangen, wo das grausame Ende von Lord of Shadows geendet hat. Da ich die beiden Bücher direkt nacheinander gelesen habe, hat es sich gar nicht so angefühlt, als währe ich noch bis zu meinem Bücherregal gesprintet, um den letzten Band herauszuholen. Der Übergang ist der Autorin also wirklich gut gelungen. Livvy liegt immer noch tot in Julian Armen; Emma hat das Engelsschwert zerstört, Robert Lightwood ist ebenfalls tot und somit hat die Schattenjäger Gemeinschaft eine wichtige Führungsposition verloren. Im Saal herrscht absolutes Chaos. Diese Situation hat mir ehrlich gesagt ziemliche Bauchschmerzen bereitet. Einfach alles ist aus dem Ruder gelaufen und nicht läuft mehr in die richtige Richtung. Aber genau dieses Gefühl hat mich dazu getrieben, so schnell wie möglich Fortschritte in dem Buch zu machen. Denn die hohe Anzahl an Seiten hat mich zuerst etwas zurückgeschreckt. Aber die Seiten sind nur so geflogen und ich konnte mich so gut in der Geschichte verlieren und in die Welt der Schattenjäger eintauchen. Es ist lange her seitdem ich ein buch gelesen habe, was über die 1000 Seiten Marke geht, aber es hat sich auf jeden Fall nicht so angefühlt. Der Schreibstil von Cassandra Clare gefällt mir wirklich von Buch zu Buch immer besser. Ihre Art Geschichten zu erzählen ist wirklich etwas ganz besonderes. Auch das Storybuildig von ihr. Ich konnte teilweise einfach nicht aufhören zu lesen, weil es so unfassbar spannend wurde oder ich einfach wissen MUSSTE was als nächstes passiert. Zum Beispiel haben wir da den Anfang vom Buch. Ich glaube das ist der traurigste Anfang zu einem Cassandra Clare Buch, den ich je gelesen habe. Ich konnte die Verzweiflung und tiefe Trauer der Charaktere beinahe in die Hand nehmen, so sehr habe ich mich mit den Charakteren verbunden gefühlt. Ich möchte nicht verraten, was genau alles in dem Buch passiert ist, aber so viel kann ich sagen... es ist eine MENGE passiert. Ich glaube ich hatte lange nicht mehr ein Buch in dem ich so viele "Was zum Teufel?!" und "OH mein Gott" Momente hatte, wie in diesem. Auch eine Sache, die nicht viele Autoren bei mir schaffen, ist mich zum Weinen zu bringen. Es passiert wirklich nicht oft, aber wenn, dann hat es die Stelle es wirklich wahnsinnig in sich. Auch die ganzen Plot twists, die quasi nur so vom Himmel gefallen sind, haben mich wirklich das ein oder andere mal tief ausatmen lassen. Die Charaktere sind wieder einmal das absolute Herzstück des Buchs. So gut beschrieben, vor allem da man Perspecktivenwechsel im Buch hat, die es einem ermöglichen möglichst viel von jedem einzelnem Charakteren mit zu bekommen. Julian und Emma haben mich absolut fertig gemacht. Die liebe zwischen den beiden, die nicht sein darf aber so sehr erhofft wird, war einfach nur schmerzhaft zu lesen. Ich hatte teilweise wirklich Gefühle der Hoffnungslosigkeit, weil die Situation der beiden einfach so verkorkst ist. Eine weitere wirklich sehr verkorkste Beziehung, ist die zwischen Mark, Kirean und Cristina. Trotzdem hat es mir sehr gefallen, die Entwicklung der drei mit zu erleben. Cristina ist sowieso einer meiner liebsten Charaktere und ich wollte einfach nur das sie endlich glücklich wird. Jemand der auch endlich glücklich werden soll, war für mich Ty... Es hat mir das Herz zerrissen, als er seine Livvy verloren hat und vor allem, wie er dann versucht im Laufe der Geschichte mit ihrem Tod umzugehen. Eigentlich habe ich mir für jeden Charakter nur das beste erhofft, außer Zara und ihrem Vater, den beiden hätte ich am liebsten persönlich den Kopf abgehackt. Annabel ist auch so ein Charakter den ich abgrundtief nicht ausstehen kann... Jeder der das Buch schon gelesen hat, kann mir da sicherlich zustimmen (sowohl die Sache mit Zara mit ihrem Vater, als auch Annabel). Es war auch hier wieder schön alte bekannte Gesichter wieder zu sehen. Clary, Jace, Magnus und Co. haben winfach auf Ewig einen besonderen Platz in meinem Herzen. Zum Schluss möchte ich noch das wunderschöne Cover ansprechen. Es hat mich einfach so gefreut, dass die Englischen Cover vom Verlag übernommen wurden, weil ich diese wirklich atemberaubend schön finde! Fazit Ein Finale was definitiv mit alle Wassern gewaschen ist. Es war die reinste Achterbahn der Gefühle und begleitet einen auch nach beenden des Buch noch immer weiter. Von mir bekommt das Buch wohlverdiente 5/5 Sterne! Die komplette Trilogie kann ich euch nur sehr ans Herz legen. Loni <3

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Es gibt sicher kaum eine Autorin, die ihre erschaffende Welt auf so stimmige und epische Weise erweitern kann, wie es Cassandra Clare mit der Welt der „Schattenjäger“ immer wieder aufs Neue gelingt. So bildet „Queen of Air and Darkness“ den fulminanten Abschluss der „Die Dunklen Mächte“ Trilogie und nimmt dabei auch wieder Bezug zu „Die Chroniken der Unterwelt“ und „Die Chroniken der Schattenjäger“, so dass ich dazu raten würde, diese unbedingt in chronologischer Reihenfolge ihrer Erscheinungstermine zu lesen, nicht nur um Spoiler zu vermeiden, sondern um die Tiefe des gesamten „Geschichten-Kosmos“ und auch den auftauchenden „Insider-Humor“ vollends genießen zu können. Wie gewohnt sorgt der lebendige/bildhafte Schreibstil für eine bunte und detailliert ausgeschmückte Kopfkinoleinwand mit Bildern, die einen ganz eigenen Zauber besitzen und dabei Zeit & Raum vergessen lassen. Die Handlung setzt unmittelbar an das schockierende Ende des Vorgängers „Lord of Shadows“ an und wird über weite Strecken von Schmerz und Trauer dominiert. Diese Gefühle werden durch die Figuren sehr greifbar und nachvollziehbar transportiert, auch wenn es dadurch im ersten Drittel zu einem etwas zähen Entwicklungsprozess der Handlung kommt. Allerdings werden diese Längen durch die dynamischen Perspektivwechsel ganz gut aufgefangen und diese sorgen vor allem für eine umfassende stetige Nähe zum äußeren und inneren Geschehen. Auch wenn mir die Charakterentwicklungen insgesamt gut gefallen haben, wird das Thema „Geschlechtsidentität“ für mein Empfinden etwas zu gewollt dort hinein platziert. Dennoch begrüße ich es natürlich sehr, wenn eine Autorin sich an der bunten Vielfalt der menschlichen Couleur bedient und nicht nur Stereotypen kreiert. Mit dem Verlauf dieses Abschlusses wird zwar kein konstantes Spannungslevel gehalten aber Cassandra Clare hat es erneut geschafft, überraschende/stimmige Plot-Twists einzubauen und sie teasert neue unentdeckte Winkel an, die von ihr in der nächsten Reihe sicher ebenso großartig mit fantastischen Geschichten/Leben gefüllt werden. Fazit: Ein gelungener Abschluss, der zwar einige Längen besitzt aber letztendlich ein fulminantes Leuchten in die Dunkelheit bringt! 4,5 ★

Lesen Sie weiter

Endlich der lang ersehnte Folgeband der Dunklen Mächte Reihe. Es fühlt sich an wie nachhause kommen. Es gibt keine Welt wie die der Schattenjäger, diese Welt hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Ich werde sie für immer lieben und nie genug Bücher über sie lesen können. So auch mit diesem Buch. Endlich wieder vereint mit den geliebten Charakteren! Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Man kann die Reihe ohne die Chroniken der Unterwelt zu kennen, lesen. Aber es macht viel viel mehr Spaß wenn man die Chroniken der Unterwelt kennt. Allein MALEC!! Viele Witze und Details kommen erst wirklich zur Geltung wenn man die anderen Bücher der Schattenjäger-Welt kennt. (Vorallem die Chroniken der Unterwelt) Es gibt keine Welt die so sehr verzauber und berührt und fesselt wie die Schattenjägerwelt. Das Buch war spannend und atemberaubend. Es ist voller Emotionen, Spannung, Action und Humor. Der Schreibstil ist natürlich wieder wundervoll und angenehm. Die Handlungen waren wieder unglaublich spannend, emotional und mitreißend. Es kann gar nicht genug Seiten geben um in dieser Welt zu verweilen. Ich finde die verschiedenen Perspektivwechsel wirklich toll, damit schließt man mehr Charakter ins Herz und kann besser mitfühlen. Ich will gar nicht viel Spoilern in der Handlung, falls jemand noch nicht in diese Welt eingetaucht ist. Und für alle Malec fans!! Das Buch müsst ihr lesen!! Es gibt so wundervoll, umwerfende Szenen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Clace und Sizzy tauchten auch auf, ach ich liebe diese Charakter so sehr. Die Charaktere sind mir alle so ans Herz gewachsen, alles was sie fühlen fühlt man auch beim Lesen. Emma und Julian sind mit so viel Herz beschrieben das ich sie einfach nur lieben konnte. Lest die Bücher! Die Schattenjägerwelt ist voller Abenteuer, Action, Spannung, Humor, Freundschaft und Liebe. Alle Charaktere sind so wundervoll, mit Herz geschrieben. Absolute Lieblingswelt! Das Cover ist wirklich gelungen und ein absoluter Traum!!

Lesen Sie weiter

Lange hat mich kein Buch so sehr gefesselt wie dieses Finale. Die Handlungsstränge wechseln zwischen den Blackthorngeschwistern und ihnen nahestehenden Personen hin und her, doch man weiß immer direkt, wo man sich gerade befindet. Die endgültige Lösung ist ebenso überraschend wie wundervoll und die Sprache ist wie in allen anderen Büchern von Cassandra Clare überzeugend und flüssig. Besonders toll finde ich es, dass die Protagonisten aus den vorherigen Reihen (Clary & Jace, Alec & Magnus und auch Tessa & Jem) weiter ihren Platz finden in der Schattenjägerwelt – das fühlt sich an, als würde man auf alte Freunde treffen. Insgesamt kann ich also diese Reihe – und auch City of Bones sowie die Clockwork-Trilogie – bedenkenlos für jeden Fantasy-Fan empfehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt Nach den schrecklichen Geschehnissen und Verlusten im Ratsaal, drohen den Schattenjägern neue Gefahren und Herausforderungen. Ein Krieg und die völlige Vernichtung der Schattenjäger sind nahe. Julian und Emma versuchen in all dem Chaos zu überleben, aber sie suchen auch nach einem Weg die Parabatai Rune loszuwerden, damit sie zueinander finden können. Schließlich müssen sie ins Feenreich gehen um das Schwarze Buch der Toten zu besorgen und erfahren dabei Dinge, die längst vergessen waren. Meine Meinung Was habe ich mich auf dieses Finale gefreut. Der Cliffhanger des zweiten Bandes war unglaublich fies und so konnte ich diese Fortsetzung gar nicht erwarten. Schnell war ich wieder völlig in die Welt der Shadowhunter versunken und auch wenn ich zuerst Respekt vor der Seitenzahl hatte, flogen die Seiten beim Lesen nur so dahin. Diese vielen Seiten sind hier auch wirklich nötig, weil die Autorin sich Zeit nimmt und jede wichtige Figur näher beleuchtet, man deren Hintergründe gezeigt bekommt und hautnah miterlebt, was sie erleben. Zusammen ergibt das dann einen stimmigen Plot. Zwar fand ich die vielen oft schnellen Perspektivwechsel zeitweise etwas schade, weil es manchmal sehr abrupt ging, aber jede einzelne Perspektive konnte mich mitreißen. Besonders toll finde ich, dass man hier wieder auf altbekannte Figuren der Reihe stößt und es ein Wiedersehen mit Jace, Clary, Alec und den anderen gibt. Aber auch die Protagonisten dieser Reihe können mich allesamt überzeugen, seien es Emma und Julian oder die anderen Blackthorns. Es gibt unglaubliche Entwicklungen und ich konnte gar nicht anders als mit jedem einzelnen mitzufiebern. Der Plot ist abwechslungsreich und unglaublich spannend. Ich hatte zu Beginn Angst, dass mich dieses Buch nicht überzeugen können würde, weil es schon so viele Bücher gibt, die im Shadowhunter Universum spielen und der Autorin doch einfach mal die Ideen ausgehen müssen. Aber dem ist nicht so, auch hier hat sie neue unglaubliche Ideen und es gibt Wendungen mit denen ich so einfach nicht gerechnet hätte. Obwohl mal als Leser denkt, das man die Welt des Buches kennt, gibt es immer wieder neue Entdeckungen und ich bin beeindruckt was für eine vielfältige und beeindruckende Welt die Autorin hier erschaffen hat. So wird es auch in diesem Band nicht langweilig. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt großartig, mit lebhaften Beschreibungen und starken Emotionen, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Besonders die Beschreibungen des Feenreichs und einer Welt, die man bisher noch nicht kannte, konnten mich überzeugen. Ich hatte das Gefühl hautnah mit Emma und den anderen zu kämpfen, zu fühlen und zu leiden. Ich hatte oft Tränen in den Augen, habe mit den Figuren gelacht und mich immer wieder in die Welt des Buches verliebt. Das Ende ist unglaublich spannend, gelungen und völlig nach meinem Geschmack und ich hätte nichts dagegen, wenn sich die Autorin auch nach diesem Buch nicht von dem Shadowhunter Universum trennen kann. Zumal das Ende noch so viel Raum zum Erzählen lassen würde. Fazit Für mich war dieses Finale erneut ein Highlight. Ich liebe das Shadowhunter Universum und bin beeindruckt von dem Ideenreichtum von Cassandra Clare. Ihre Reihen werden einfach nicht langweilig und so bin ich auch bei diesem Band nur so durch die Seiten geflogen. Hier stimmt meiner Meinung nach alles und so kann ich auch diese Trilogie komplett empfehlen.

Lesen Sie weiter

◆STORY◆ Nach den dramatischen Ereignissen in Alicante flüchten die Blackthornes zurück nach Los Angelesen. Emma und Julien jedoch werden vom Inquisitor auf eine Mission in das Feeneich geschickt, aus dem es anscheinend keine Rückkehr geben soll. Doch nicht nur eine Seite scheint den beiden nach dem Leben zu trachten... ◆COVER◆ Ich finde es ziemlich gelungen, doch leider nicht zu 100 Prozent passend zu der Reihe an sich, da Band 1 und 2 eher in Grüntönen und Band 3 eher in blau gehalten ist. Ziemlich schade. Ja das könnte man als kleinkariert betrachten, aber ich persönlich finde es heutzutage schon wichtig und vor allem, wenn der Rest der Cover so aufwendig gearbeitet ist und es dann an so einem kleinen Detail scheitert. Das Motiv an sich passt aber gut zu den anderen beiden Bänden und fängt die Atmosphäre des Trilogieabschlusses perfekt ein. ◆MEINE MEINUNG◆ ACHTUNG - wenn ihr Band 1 oder 2 nicht gelesen habt, solltet ihr die Rezension meiden, da sie euch sonst Spoilern könnte! Cassandra Clare spricht in ihrem Roman eine ganze Bandbreite an gesellschaftlich bedeutenden und interessanten Themen an: Homosexualität, Fremdenfeindlichkeit bzw. -hass, Polygamie und so weiter. Sie spricht gesellschaftlich und politisch kritische Themen an, allerdings auf eine Art und Weise, dass man ihr Buch sicherlich als vieles aber nicht als politisch bezeichnen würde. Doch genau das ist die Art, wie Cassandra Clare schreibt und den Menschen wichtige Themen näher bringt: Sie verpackt Fremdenhass und Rassismus in einem Aufstand von Schattenjägern und einer Gruppe, die sie "Die Kohorte" nennt. Sie bringt einem andere Beziehungsformen und Arten des Zusammenlebens in zauberhaften Liebesgeschichten näher, die genau so wie sie sind, perfekt sind! Und genau deshalb ist Cassandra Clares Stil so spannend und beliebt. Sie schafft es, ein Verständnis für wichtige Dinge zu schaffen und das ganz ohne Moralpredigten oder den erhobenen Zeigefinger. Kommen wir zurück zum Buch: Es geht genauso spannend weiter, wie die Geschichte in Band 2 geendet hatte. Und der Cliffhanger bei "Lord of Shadows" war sehr übel! Sehr, sehr übel! Die ersten 300 Seiten stand ich bei Queen of Air and Darkness eigentlich nur unter Strom und hatte wirklich Schwierigkeiten, das Buch aus der Hand zu legen. Dann kam zwischenzeitlich eine kleine Flaute, die auch Schuld an dem einen Stern weniger ist. Hierbei gelangen Julian und Emma in eine alternativ Welt. Die Erlebnisse dort sind ein bisschen zäh und tragen gewissermaßen schon zu Entwicklungen bei, haben aber doch irgendwie die Spannung raus genommen. Danach geht es jedoch Schlag auf Schlag weiter, es bleibt bis fast zum Ende spannend und man weiß nicht genau worauf es hinaus läuft. Wirklich gelöst werden am Ende nicht alle Stränge, es bleibt weiter offen, wie es mit Ty und Kit weiter geht und auch die Geheimnisse um eben diesen sind nicht annähernd gelöst. Auch die Geschichte um den Parabateibund konnte ich nicht so wirklich nachvollziehen und fand manche Sachen bzw. Aussagen sehr schwammig und auch widersprüchlich. Das alles hatte mich doch eher etwas verwirrt, als zur Auflösung beigetragen. Clare hat sich im übrigen auch wieder genug offen gelassen um noch für weitere Bücher und Reihen viel Potenzial zu haben. Wir dürfen also gespannt sein, wie es weiter geht und welche neuen Intrigen die Königin vom Lichten Hof plant. SPOILER ENDE Ich habe beim lesen auch immer wieder festgestellt, dass ich einige Dinge schon gar nicht mehr weiß, denn die Autorin bezieht sich häufig auch auf Ereignissen aus den vorherigen beiden Reihen und die habe ich damals gelesen, als sie rausgekommen sind und das war 2015! Zum Teil ist es ja gut, dass die Bände miteinander verknüpft sind, zum Teil aber eben auch nicht, da Clare immer wieder selbstverständlich Informationen einbaut aber eben auch nur angedeutet und voraussetzt, dass der Leser oder die Leserin weiß, worum es geht und das war bei leider nicht immer der Fall. Schade, denn irgendwie hat es schon auf eine gewisse Art und Weise für mich das Leseerlebnis beeinträchtigt. Und nicht grad im positiven muss ich zugeben. Alles in allem aber wirklich wieder ein gelungenes Werk mit nur wenigen Schwächen. Da haben mir die ersten beiden Bände dann doch ein bisschen besser gefallen und aus diesem Grund für Band 3 eben auch nur 4/5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Inhalt Julian und Emma suchen verzweifelt einen Weg, wie sie als Parabatai und Liebende ihr Glück finden können. Durch die Feenkönigin bekommen sie einen entscheidenden Hinweis und entdecken ein dunkles Geheimnis, das besser in Vergessenheit geblieben wäre. Eigene Meinung Die neuste Trilogie von Cassandra Clare ist zu Ende gegangen und wie immer ein Pageturner durch und durch. Man sollte diese Trilogie allerdings nur lesen, wenn man die anderen Reihen auch kennt. Ansonsten machen die ganzen Anspielungen keinen Spaß, da man sie nicht versteht und außerdem würde einem der komplette Hintergrund zu dieser Welt ebenfalls fehlen. Die Charaktere sind einfach grandios und fast alle Geschichten finden ein schönes bzw. zufriedenstellendes Ende. Diejenigen, die noch offen sind, werden hoffentlich in den nächsten Bänden behandelt. Mir hat das Ende einfach super gut gefallen, vor allem weil vieles auch so unerwartet war. Gerade zum Ende des Buches sind viele Dinge geschehen, mit denen man absolut nicht gerechnet hätte und die die Schattenjägerwelt völlig auf den Kopf stellen. Der abschließende Epilog macht Hoffnung darauf, dass wir uns mit dieser Trilogie nicht entgültig von dieser epischen Welt verabschiedet haben. Unglaublich, was Cassandra Clare da für ein Universum erschaffen hat. Mit jeder Trilogie bangt man, ob sie wirklich noch so gut ist, oder ob die Luft jetzt raus ist. Doch jedes mal wird man wieder mit einer unglaublich schönen und alle bisherigen Bände umfassenden Geschichte belohnt. Das ist es auch, das ich an ihren Bänden so liebe. Sie spielen alle in der gleichen Weltm zwar zu unterschiedlichen Zeiten, aber es wird immer Bezug auf altbekannte Charaktere genommen und oft tauchen sie auch selber auf. Und jedesmal wenn man denkt, dass man die neuen Protagonisten bestimmt nicht so sehr ins Herz schließen kann, wie die der letzten Reihe, wird man eines besseren belehrt. Fazit Ich kann Cassandra Clares Bücher wirklich jedem Fantasy-Fan wärmstens empfehlen, aber denkt dran: Fangt mit "City of Bones" an :)

Lesen Sie weiter

Episch!

Von: saskia_books

12.07.2019

🖤👑Rezension👑🖤 📖Titel: Queen of Air and Darkness 📖Autorin: Cassandra Clare 📖Verlag: Goldmann Verlag 📖Seitenanzahl: 1024 📖Preis: 20€ 📖Inhalt: Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten, und in tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht ... 📖Meinung: Wow - 1000 Seiten das ist schon eine ordentliche Gute-Nacht-Geschichte😂💗 „Queen of Air and Darkness“ bildet den Abschluss der Trilogie. Und wenn Cassandra Clare für eines steht, dann ist es das: FANTASY! ✨ Ich habe mich in einer Welt wiedergefunden, die meine Wangen hitzig zurückließ, meinen Atem beschleunigte und meinen Herzschlag zum Stolpern brachte. Ich habe ja schon die City of-Reihe von ihr gelesen und wurde in ein Abenteuer entführt, bei dem ich froh bin es erlebt zu haben😊 Das schöne ist nämlich, dass man hier bei der neuen Buchreihe alte Charaktere aus bisherigen Reihen wieder trifft😍 Ihr kennt doch noch ganz sicher Jace und Clary?😉 Alec und Izzy? Tja ihr werdet sie alle hier erneut antreffen💕 Deswegen rate ich euch an dieser Stelle gleich mal die Clockwork Reihe sowie die City of-Reihe zu lesen, bevor ihr mit „Lady Midnight“ in eine neue Trilogie startet😊 ( so vermeidet ihr Spoiler ! ) Der 3. Teil knüpft perfekt ans Geschehen vom 2. Teil an und lässt so nichts wichtiges aus. Trotz der vielen, vielen Seiten bin ich zügig vorangekommen, weil die Autorin für ausgiebig Spannung sorgte🔥💥 Außerdem hielten die ausgeklügelten Intrigen meine Aufmerksamkeit gefangen. Wahnsinnig begeistert bin ich auch von den Charakteren Emma und Julian, beide außergewöhnliche Persönlichkeiten, die meine Sympathie für sich gewannen!😊 Ein weiterer Pluspunkt waren die hervorgehobenen Themen wie Autismus, homosexuelle Ehe, Krieg und darunter natürlich die verbotene Liebe💔 All diese Bereiche brachte die Autorin sehr authentisch aufs Papier. Quelle: Goodreads Jetzt muss ich trotz allem Geschwärme mal zum negativen Teil kommen😂🤷‍♀️ Es gab nämlich schon etwas, was mich gestört hat. Da die Autorin auch in dieser Trilogie vor Dreiecksbeziehungen keinen Halt macht, fand ich es etwas ermüdend als Leser erneut vor dieses Drama gestellt zu werden. 📖Fazit: Es war episch!😊 ➡️Insgesamt:🌟4,5 von 5 Sterne🌟⬅️ Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter