Leserstimmen zu
Queen of Air and Darkness

Cassandra Clare

Die Dunklen Mächte (3)

(26)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Episch!

Von: saskia_books

12.07.2019

🖤👑Rezension👑🖤 📖Titel: Queen of Air and Darkness 📖Autorin: Cassandra Clare 📖Verlag: Goldmann Verlag 📖Seitenanzahl: 1024 📖Preis: 20€ 📖Inhalt: Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten, und in tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht ... 📖Meinung: Wow - 1000 Seiten das ist schon eine ordentliche Gute-Nacht-Geschichte😂💗 „Queen of Air and Darkness“ bildet den Abschluss der Trilogie. Und wenn Cassandra Clare für eines steht, dann ist es das: FANTASY! ✨ Ich habe mich in einer Welt wiedergefunden, die meine Wangen hitzig zurückließ, meinen Atem beschleunigte und meinen Herzschlag zum Stolpern brachte. Ich habe ja schon die City of-Reihe von ihr gelesen und wurde in ein Abenteuer entführt, bei dem ich froh bin es erlebt zu haben😊 Das schöne ist nämlich, dass man hier bei der neuen Buchreihe alte Charaktere aus bisherigen Reihen wieder trifft😍 Ihr kennt doch noch ganz sicher Jace und Clary?😉 Alec und Izzy? Tja ihr werdet sie alle hier erneut antreffen💕 Deswegen rate ich euch an dieser Stelle gleich mal die Clockwork Reihe sowie die City of-Reihe zu lesen, bevor ihr mit „Lady Midnight“ in eine neue Trilogie startet😊 ( so vermeidet ihr Spoiler ! ) Der 3. Teil knüpft perfekt ans Geschehen vom 2. Teil an und lässt so nichts wichtiges aus. Trotz der vielen, vielen Seiten bin ich zügig vorangekommen, weil die Autorin für ausgiebig Spannung sorgte🔥💥 Außerdem hielten die ausgeklügelten Intrigen meine Aufmerksamkeit gefangen. Wahnsinnig begeistert bin ich auch von den Charakteren Emma und Julian, beide außergewöhnliche Persönlichkeiten, die meine Sympathie für sich gewannen!😊 Ein weiterer Pluspunkt waren die hervorgehobenen Themen wie Autismus, homosexuelle Ehe, Krieg und darunter natürlich die verbotene Liebe💔 All diese Bereiche brachte die Autorin sehr authentisch aufs Papier. Quelle: Goodreads Jetzt muss ich trotz allem Geschwärme mal zum negativen Teil kommen😂🤷‍♀️ Es gab nämlich schon etwas, was mich gestört hat. Da die Autorin auch in dieser Trilogie vor Dreiecksbeziehungen keinen Halt macht, fand ich es etwas ermüdend als Leser erneut vor dieses Drama gestellt zu werden. 📖Fazit: Es war episch!😊 ➡️Insgesamt:🌟4,5 von 5 Sterne🌟⬅️ Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Warnung: lest bitte die Vorgeschichte (Clockwork Reihe und Chroniken der Unterwelt), um euch Vorwissen anzueignen! Meine Meinung: Nach dem heftigen Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes, musste ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Es hat sooo lange gedauert, aber das warten hat sich definitiv gelohnt! Emma und Julian müssen es mal wieder mit den Dunklen Mächten aufnehmen und sich nebenbei mit ihren persönlichen Problemen auseinandersetzen. Julian greift hierbei sogar zu drastischen Mitteln, womit er nicht nur Emma vor den Kopf stößt. Jeder einzelne Blackthorn bekommt hier genug Freiraum, für seine eigene Geschichte und ich kann mich nicht entscheiden, welche ich spannender fand. Ich war froh, dass auch alt bekannte Charaktere wieder mit an Bord sind, somit kamen alte Erinnerungen hoch und seien wir mal ehrlich, ohne Jace, Clary, Alec und die anderen wäre es nicht dasselbe. Ich würde euch raten, die vorherigen Bände zu lesen, um euch mit den eben genannten Personen und ihrer Vorgeschichte vertraut zu machen ... Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Handlung dieser Geschichte, hat mich so dermaßen mitgerissen, dass ich nicht aufhören wollte zu lesen. Es waren täglich knapp 200 Seiten, die ich verschlungen und sichtlich genossen habe. Spannung kam immer wieder auf, vor allem durch die ganzen Konflikte und Intrigen, die mich teilweise echt sprachlos gemacht haben ... Charaktere: Emma ist eine wahre Schattenjägerin! Mutig und furchtlos kämpft sie gegen das Böse und lässt sich nicht von ihrem Vorhaben abhalten. Sie und Julian befinden sich in einer Notsituation, wobei diese immerhin versucht einen kühlen Kopf zu bewahren und positiv zu denken. Julian ist sehr weise und intelligent. Der Kerl hat echt einiges auf dem Kasten! Er ist sehr leidenschaftlich, was nicht immer von Vorteil ist. Seine Familie steht an erster Stelle und ich finde es sehr bewundernswert, wie dieser sich immer wieder für sie aufopfert. Natürlich stehen auch die anderen Blackthorns im Vordergrund und haben ihre jeweiligen Probleme zu bewältigen. Der Tod von Livvy hat bei jedem, einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Natürlich, sie war ja auch ihre geliebte Schwester. Jeder geht anders mit ihrem Verlust um und versucht diesen zu verarbeiten. Kit und Cristina haben hier viel mehr Aufmerksamkeit bekommen und ich habe mich gefreut, mehr über die beiden zu erfahren und ihre Abenteuer mitzuerleben. Der Schreibstil ist wie immer ein Traum! Wie gesagt, ich bin durch diese Geschichte geflogen und bin extrem traurig, dass sie nun vorbei ist. Ich habe während vieler Szenen, schlucken müssen, weil diese so unfassbar emotional waren. Die Autorin lässt die Schattenjäger sämtliche Emotionen spüren und sich mit denen auseinandersetzen. Sie bezieht wichtige Themen mit ein wie zum Beispiel: Autismus, Homosexuelle Liebe/Ehe, verbotene Liebe, Krieg und bringt diese sehr realitätsnah rüber. Das macht das ganze Geschehen viel authentischer. Es gab auch viele Momente, in denen ich lachen musste, weil diese entweder total absurd oder eben typisch Herondale mäßig waren. Das hat mich an die gute alte Zeit erinnert. Mir fiel es leicht, mich in die Gefühlslage der Charaktere hineinzuversetzen. Ich hatte so oft das Bedürfnis, bei ihnen zu sein und sei es nur für ein paar Tage, das Leben einer Schattenjägerin führen zu dürfen. Die Dunklen Mächte hat mir von allen Reihen bisher, am besten gefallen! Ich finde, dass die Charaktere hier erwachsener sind und dementsprechend handeln. Außerdem wurde die Geschichte von mal zu mal düster und sichtlich brutaler. Alle Prota und Antagonisten haben eine unglaubliche Entwicklung gemacht! Zwei Sachen haben mich tatsächlich gestört. In jeder Reihe von Cassandra Clare, werden Dreiecksbeziehungen geführt. Ich habe ja grundsätzlich nichts dagegen, aber es gibt immer eine Person, die früher oder später darunter leiden wird. Mich nervt es einfach nur! Der zweite Punkt ist, dass es anscheinend mehrere Teile zu lesen geben wird ... Das Ende hier ist offen und rein theoretisch, kann Cassandra über jeden Charakter noch eine Geschichte schreiben. Irgendwann muss es auch mal gut sein! Ich liebe die Chroniken Reihe wirklich sehr, aber auch die besten Geschichten enden eines Tages und ich denke, dass dies auch hier endlich mal der Fall sein sollte. Es wiederholt sich auch alles, zumindest von den Handlungen her und irgendwann wird es dann langweilig. Davor habe ich ehrlich gesagt echt Angst. Dafür ist diese Reihe nämlich zu gut und ich will sie nicht blöd finden müssen ... Fazit: ein würdiges und episches Finale der Dunklen Mächte! Es war so schön zurückkehren zu dürfen und das Ende lässt auf einige Fortsetzungen hoffen.

Lesen Sie weiter

Für mich lag der letzte Band Lord of Shadows schon etwas zurück und so musste ich mich erst einmal wieder in die Geschichte hineinfinden - durchaus willig, denn ich habe dieses Trilogiefinale schon lange herbeigesehnt. Alles spitzt sich in deisem Buch zu, denn es kam beim Ende von dem zweiten Band zu vielen Toten, Jules und Emmas Liebe wird immer gefährlicher und im Laufe des Buchs machen sie bahnbrechende Entdeckungen. Der Einstieg knüpft nahezu nahtlos an das vorherige Ende an. Besonders Ty kämpft mit dem Verlust von Livvy und verändert sich dadurch sehr und greift auch zu erschreckenden Methoden, um damit umzugehen. Aber auch der Tod von Alecs und Izzys Vater bewegt etwas in der Gemeinschaft der Shadowhunter, sodass die Geschichte auch eine starke politische Note neben der sentimentalen erhält. Der Konflikt zwischen Shadowhunter und Unterweltlern spitzt sich immer weiter zu. Ebenso wird wie auch schon in den vorherigen Bänden wichtige Probleme thematisiert, die auch für unsere Welt von Bedeutung sind. Mehr denn je geht es hier um Transsexualtität, Homosexualität und andere Lebensformen, sowie Diskriminierung. Die schon in den vorherigen Bänden angeteaserten Beziehungen erhalten viel mehr Tiefe und so kommen die wechelnden Erzählperspektiven besonders gut zur Geltung. Besonders schön umgesetzt fand ich die Wiedervereinung von Helen mit den restlichen Blackthorns. Viele ihrer kleineren Geschwister tuen sich sehr schwer, sie zu akzeptieren und auch sie weiß im Grunde sehr wenig über ihre Geschwister, die ohne sie groß geworden sind. Gerade weil es nicht reibungslos verläuft hat es mir gefallen, die Entwicklung im Laufe des Buchs zu sehen. Das Buch an sich konnte ich sehr flüssig lesen, auch wenn ich wegen schwindener Freizeit etwas länger gebraucht habe. Gerade gegen Mitte des Buchs kam ein großer Plottwist, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte und neuer Schwung in die Handlung. Leider habe ich mich jedoch gegen Ende mehrmals dabei erwischt, die Seiten quer zu lesen, was aber auch daran liegen konnte, dass ich in der Zeit viel um die Ohren hatte. Dafür konnte ich das Ende jedoch wieder mitreißen. Einiges wurde geklärt, einiges nicht. Wie es nun weitergehen mag, kann man nur selber erahnen. Als kleinen Bonus gab es noch eine Kurzgeschichte zu Clary und Jace, die mir auch sehr gut gefallen hat. Die beiden spielen zwar auch eine Rolle in dieser Trilogie, doch es war schön, eine eigens um sie drehende Geschichte noch einmal zu lesen. Insgesamt muss ich sagen, dass dies ein würdiger Abschluss der Trilogie ist. Obwohl das Buch mit über 1000 Seiten schon beachtlich dick ist, konnte ich es bis auf eine Ausnahme flüssig lesen. Es gab eine Phase, da bin ich immer wieder abgeschweift, doch das Ende konnte es noch retten, sodass ich nur einen Stern abziehen muss.

Lesen Sie weiter

Der Band geht gewohnt spannend weiter und er geht auch da weiter, wo Band 2 aufgehört hat, nämlich mit einer Trauerfeier. Darum geht es auch in den ersten 100 Seiten stark, sowohl um die Trauerfeier selbst, als auch um die Trauer der Charaktere. Wobei Trauer eigentlich im ganzen Buch Thema ist – wodurch es manchmal etwas drückend ist. Gerade am Anfang – es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Charakter damit umgehen. Und wir sehr sie auch daran wachsen. Irgendwie ist es schwer über das Buch zu schreiben, da viele Dinge ja spoilern. Also werde ich über den Inhalt nichts sagen. Es geht einfach spannend und stimmig weiter. Es ist alles gut durchdacht. Es ist auch schön zu sehen, dass Dinge aus früheren Büchern aufgegriffen werden. Izzy, Simon, Jace, Clary, Magnus und Alec sind natürlich mit von der Partie! Für Malec Fans, gibt eine klasse Szene am Ende des Buches. Die Kurzgeschichte aus dem ersten Band wird fortgesetzt, die Kurzgeschichte ist aber nicht in allen englischen Ausgaben mit drin. Die Beziehung zwischen Christina, Mark und Kieran wird endlich geklärt. Was echt spannend zu lesen war, wie sich alles aufklärt. Aber auch die Beziehung von Kit und Ty wird deutlicher. Es gibt auch eine Lösung für Emmas und Jules Beziehungs-Problem. In dem Buch passiert an sich so unglaublich viel. Es ist ein guter letzer Band und legt auf die beiden Vorgänger noch mal eine Schippe drauf!

Lesen Sie weiter

Das Buch hat mich komplett begeistert. In diesen knapp 1000 Seiten passiert einfach so vieles und es ist durchgehend spannend. An dieser Reihe gefällt mir besonders, dass sie viel im Feenreich spielt und damit zu tun hat. Auch in diesem Teil spielt das Feenreich eine zentrale Rolle. Die Konflikte spitzen sich immer weiter zu und Emma, Julian, Ty, Dru und alle anderen kämpfen mit ganz eigenen Sorgen und Problemen. Durch die verschiedenen Sichtwechsel, konnte ich jeden Charakter sehr gut nachempfinden und habe auch mit jedem Einzelnen mitgelitten. Es gefällt mir, wie man viele alte Bekannte wieder trifft und diese ganz harmonisch und selbstverständlich mit in den Handlungsstrang eingebunden werden. Im Finale der Reihe geht es aber nicht nur um weitreichende Probleme der Schattenjägerwelt, sondern auch um Selbstfindung und Akzeptanz. Wie sehr die Charaktere sich entwickelt haben, gefällt mir am besten. Ich hatte stets das Gefühl, mitten im Geschehen drin und ein Teil davon zu sein. Cassandra Clare schafft es jedem Charakter seine ganz eigenen Wesenszüge zu verleihen. Auffallend ist, dass hier Themen wie Gender, Sexualität oder Autismus präsent sind, aber ohne Klischees und ohne benannt zu werden auskommen. Das ist fantastisch gelöst, denn auch in unserer Gesellschaft sollten das keine Tabuthemen sein. Es ist etwas ganz Alltägliches und Normales. Am Ende bleibt so Manches offen, sodass ich davon ausgehe (und es auch hoffe), dass wir noch Weiteres aus dieser Welt lesen werden.

Lesen Sie weiter

Meinung

Von: Jafftell der feuersturm aus Mönchengladbach, Deutschland

01.01.2019

Ich habe mir dieses Buch auf englisch rein gezogen und ich kann bis zum jetzigen stand ( s.639) sagen das es sich lohnt zu lesen. Hier werden auch ein paar Sachen erwähnt die man nur versteht wenn man die Bücher der anderen Reihen gelesen hat aber dennoch ist es lobenswert. Man lernt hier auch sogar für den Alltag was dazu.

Lesen Sie weiter