Leserstimmen zu
Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen

Julie Kagawa

Plötzlich Prinz (1)

(10)
(13)
(1)
(2)
(0)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ich liebe die Plötzlich Fee-Bände und war natürlich sofort Feuer und Flamme, als ich erfuhr, dass es eine weitere Nimmernie-Reihe geben wird, in der nun Ethan (Meghans Bruder) im Mittelpunkt stehen soll. Gleichzeitig kamen aber auch ein paar Zweifel auf. Wird mich Julie Kagawa noch einmal so begeistern können? In den ersten drei Bänden ging es um Meghan, im vierten um Ash und nun um Ethan? Ist das nicht vielleicht zu viel? Aber Julie Kagawa konnte alle meine Zweifel beseitigen – ICH LIEBE ES! Die Story ist mal wieder von Anfang bis Ende spannend, so dass man das Buch in einem Rutsch durchlesen möchte und jede Lesepause eine mittelschwere Katastrophe darstellt. Die Geschichte ist in drei Teile untergegliedert, in der wir nun aus der Ich-Perspektive Ethans die Geschehnisse verfolgen. Ethan ist mittlerweile ein 17-jähriger Teenager und kann nach seiner Entführung ins Nimmernie als Kleinkind immer noch Feen sehen. Bisher blieb Ethan ein eher blasser Charakter, aber jetzt erfährt man endlich, wie Ethan mit der damaligen Entführung und auch mit dem Verlust seiner Schwester Meghan, die ja nun im Feenreich lebt, umgeht. Für mich als begeisterter Nimmernie-Fan waren seine Reaktionen zunächst sehr überraschend, aber dafür umso authentischer. Die Autorin hat Ethans Gefühle für den Leser sehr gut nachvollziehbar beschrieben. Ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Besonders lobenswert ist, dass man Ethan wirklich als eigenständige Person wahrnimmt und es keinerlei Ähnlichkeiten zu anderen Figuren gibt. Ich glaube, dass das nach den ersten vier Bänden nicht mehr so selbstverständlich ist. Neben Ethan treffen wir viele alt bekannte Charaktere, aber auch ein paar neue Gesichter. Es taucht eine weitere gruselige Art von Feen auf, die mich sehr fasziniert hat. Ich bin sehr gespannt, was da noch passieren wird. Ach und Razor, diesen kleinen Gremlin, fand ich ja herzallerliebst. Natürlich kommt die Handlung nicht ohne eine Liebesgeschichte aus. Wer hätte es auch anders erwartet (oder gewollt)? Aber Julie Kagawa hat daraus wieder etwas ganz Besonderes und Emotionales gemacht. Vor Allem zum Ende hin hat mein Herz wie wild geklopft. Was ich allerdings wirklich sehr schade fand, war, dass das Nimmernie meines Empfindens nach in diesem Buch recht kurz kommt. Die meiste Zeit spielt sich die Handlung in der richtigen Welt ab. Das macht das Buch natürlich nicht schlechter, denn für den Verlauf der Handlung war es genau richtig so, aber ich hoffe, dass es in den Folgebüchern wieder mehr Nimmernie gibt. Ich glaube, dass ich zum Schreibstil nichts mehr Schreiben muss. Wer die Reihe bis hier gelesen hat, der weiß, dass Julie Kagawa es einfach kann. Emotional, witzig und bildlich wie immer. Fazit Julie Kagawa hat mich auch mit diesem Buch wieder einmal verzaubert. Ich liebe diese Reihe einfach und freue mich riesig, dass es weitergeht. Wem Plötzlich Fee gefallen hat, der wird sicher auch Plötzlich Prinz lieben.

Lesen Sie weiter

Ethan Chase würde sonst etwas dafür geben, wenn er wie alle anderen Jugendlichen wäre. Aber ihn umgibt ein Geheimnis, seit er vor Jahren von den Feen nach Nimmernie entführt wurde. Seitdem kann er sie sehen, die Feen, die es alles andere als gut mit ihm meinen und die es immer wieder schaffen, ihn in Bedrängnis zu bringen. Ihretwegen musste er schon mehrfach die Schule wechseln und der Ruf eines schwer erziehbaren Jugendlichen eilt ihm voraus. Er versucht in der Schule für sich zu bleiben, sucht keine Freundschaften und keine Gespräche unter seinesgleichen, was ihm auch den Ruf eines Außenseiters einbringt. Nur Kenzie St. James, Reporterin für eine Schülerzeitschrift, hat es auf ihn abgesehen. Sie will ihn kennenlernen und lässt nicht locker, ihm ein Interview abzuringen. In Todd Wyndham erkennt Ethan eine Halbfee, der, nachdem er erkannt hat, dass Ethan ihn sehen kann, ihn um Hilfe bittet. Er wird von seltsamen Feen bedroht und fürchtet um sein Leben. Als Todd dann eines Tages verschwindet, sieht Ethan sich gezwungen, ihm zu helfen und reist, Kenzie unfreiwillig im Gepäck, in das Reich, das er nie wieder betreten wollte, ins Feenland Nimmernie ... Alle Hilfsmittel, die Ethan, so lange er denken kann, gegen die Feen anwendet, nützen ihm nichts mehr, nachdem Todd ihn um Hilfe gebeten hat. Sein zu Hause hat Ethan gegen die Feen geschützt, aber nun sieht er sich gezwungen, nach Todd zu sehen und ihm zu helfen. Er flüchtet regelrecht nach Nimmernie, da er von fremden Feen attackiert wurde, wo er altbekannte Protagonisten wiedertrifft. Seine Halbschwester Meghan, die die Eiserne Königin im Feenreich ist, den Kater Grimalkin, seinen Schwager Ash. Aber er begegnet auch neuen Protagonisten, ganz voran Keirran zu nennen. Für mich war dieser Band das erste Buch, das ich von der Autorin Julie Kagawa gelesen habe. Die Plötzlich Fee-Reihe kannte ich nur vom hörensagen, so dass ich neugierig war, ob es mir gelingen würde, die Zusammenhänge zu verstehen. Man muss nicht zwingend die Fee-Reihe gelesen haben, denn die Autorin versteht es geschickt, immer wieder Geschehenes kurz anzureißen, so dass es einem neuen Leser nicht schwerfällt, dem Geschehen zu folgen. Sicher wäre es von Vorteil gewesen, würde ich die Vorbände kennen, aber es ging auch so. Die Autorin führt den Leser in eine Welt, die mir völlig fremd war. Geheimnisvolle Wesen, allen voran Feen tummeln sich dort wie auch ein sprechender Kater. Sie hat mit ihrem mitreißenden Schreibstil den Leser in die Hand genommen und ihn in diese zauberhafte Welt entführt. Ich fühlte mich stellenweise regelrecht dort zu Hause und hatte das Gefühl, ich würde die kleinen Blumenelfen sehen und mit ihnen sprechen. Dass Ethan Kenzie mit ins Feenreich mitgenommen hatte, war nicht vorgesehen, aber zwischen den beiden passiert etwas. Kenzie kann nicht glauben, was sie dort zu sehen bekommt und wo sie gelandet ist und doch gibt sie oft den Anstoss zu ihrem Tun. Sie ist nicht das, als was sie erschien. Weder eingebildet noch zimperlich, hilft sie Ethan im Feenreich, wo sie nur kann. Die Autorin macht es dem Leser leicht, die Protagonisten zu mögen. Nachdem sich Ethan Kenzie geöffnet hat, sieht er sie auch mit anderen Augen. Es macht einfach nur Spaß, die beiden bei ihren Abenteuern zu begleiten, in eine Welt, die unvorstellbar ist. Der Auftakt der Reihe macht Lust auf mehr davon. Spannend geschrieben, hat man das Gefühl, man kann das Buch gar nicht aus die Hand legen, bis man damit nicht fertig ist. Absolut empfehlenswert, sollte man gelesen haben.

Lesen Sie weiter

Schönes Buch

Von: zareen

04.03.2014

Also ich muss sagen dass mir das Buch ganz gut gefallen hat. "Plötzlich Fee" hat mir schon total gefallen, deswegen war ich richtig froh als ich gehört habe, dass es ein Spin-off der Reihe geben wird. Ich muss sagen, dass ich länger gebraucht habe das Buch durchzulesen, weil ich zu Beginn nicht wirklich in die Geschichte hineingefunden habe, aber irgendwann konnte ich das Buch doch nicht aus der Hand legen und war froh Charaktere aus "Plötzlich Fee" zu begegnen. Alles in allem muss ich sagen, dass ich dass Buch durchaus weiterempfehlen kann und mich auf eine Fortsetzung sehr freuen würde. ;)

Lesen Sie weiter

Plötzlich Prinz: Eine schöne Fortsetzung

Von: Margit Bailleu

01.03.2014

Ich finde das Buch "Plötzlich Prinz" sehr schön geschrieben und eine wundervolle Fortsetzung von "Plötzlich Fee" ist. Es war schön, dass ein paar der Charaktere aus "Plötzlich Fee" dabei waren, jedoch waren die "neuen" Charaktere auch sehr sympathisch. Was mich nur etwas verwirrte war, dass der Sohn von Meghan jetzt Keirran heißt und nicht wie in "Plötzlich Fee" beschrieben Kierran. Die Handlung ist auch wieder gut getroffen und die Witze sind auch immer wieder lustig. Allerdings gab es auch Passagen, die ein bisschen langweilig waren. Trotzdem ist es toll zu erfahren, was aus dem Bruder von Meghan geworden ist. Alles in allem eine schöne Fortsetzung von "Plötzlich Fee" und auf jeden Fall lesenswert!

Lesen Sie weiter
Von: Ariane, 17

27.02.2014

Die 17-jährige Hauptfigur, Ethan, hat soweit er denken kann die Gabe, magische Wesen zu sehen. Er versucht ihnen soweit es geht aus dem Weg zu gehen, denn bisher haben sie ihn nur verfolgt und geärgert. Doch in der realen Welt gehen magische Dinge vor sich, die er nicht mehr lange ignorieren kann. Neuartige Feenwesen tauchen auf, töten und entführen, unter anderem einen Schulkameraden. Ethan sieht sich letztendlich genötigt, zu seiner Schwester, der Eisernen Königin, ins Elfenreich zu gehen und sie von den Geschehnissen in Kenntnis zu setzen. Doch die Reise ist gefährlich, vor allem, wenn man ein Mädchen beschützen möchte.. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Hauptperson wirkt sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Interessant waren auch die Elemente von Shakespeare, wie Oberon und Titania mit den Höfen, Julie Kagawa hat eine faszinierende Welt mit Mensch und Zauberwesen entworfen! Trotzdem das Buch zu der "Plötzlich Fee" Reihe gehört, konnte man es auch ohne Vorkenntnisse sehr gut lesen. Ich habe mich besonders über die Leistung der Autorin gefreut, da die meisten Feenbücher heute nur noch enttäuschend. Insgesamt empfehle ich das Buch auf jeden Fall jedem Fantasyliebhaber weiter, Spannung garantiert!

Lesen Sie weiter

spannender Auftakt der neuen Reihe

Von: Dana aus MV

23.02.2014

Schon immer kann Ethan die Feen sehen, die in der Menschwelt ihre Späße treiben. Obwohl er versucht, sich so gut, wie es geht, vor ihnen zu verbergen, gerät er immer wieder in Schwierigkeiten. So auch in seiner neuen Schule, in der er schon am ersten Tag eine Halbfee kennenlernt und kurzerhand im Nimmernie in einen Kampf gegen einen noch unbekannten Gegner verwickelt wird. Plötzlich Prinz ist in gewisser Weise eine Fortsetzung zur Plötzlich Fee Reihe. Mehrere Jahre später ansetzend, wird nun die Geschichte von Ethan erzählt, den der Leser bisher nur als Kind kannte. Daher ist es sehr interessant zu sehen, wie sich der inzwischen 17-jährige in den Jahren entwickelt hat und wie die Ereignisse um seine Schwester Meghan sein Leben verändert haben. Dank der Ich-Perspektive erhält man sehr intensive Einblicke in seine Gefühlswelt und kann hautnah seine Abenteuer miterleben. Die Handlung ist interessant und spannend, wobei es sich auf jeden Fall als Vorteil erweist, die Geschichte um Meghan zu kennen, da man dann die vielen Andeutungen, die teilweise (noch) nicht näher erklärt werden, besser verstehen kann. Neben bereits bekannten Figuren wie Ash und Puck kommen neue, facettenreiche Charaktere hinzu. Das Ende ist eigentlich kein richtiges. Zwar ist ein Zwischenziel erreicht, die eigentliche Handlung, die diesen Band bestimmt, ist aber noch nicht abgeschlossen und es bleiben auch für die Figuren noch etliche Fragen offen. Fazit: Eine neue spannende Reise ins Land der Feen. Gewohnt flüssiger Schreibstil, aber neue Charaktere sowie die überraschende Entwicklung von Ethan geben Plötzlich Prinz trotzdem eine ganz eigene Note. Vielen Dank für das Leseexemplar!

Lesen Sie weiter

1. Band der Plötzlich-Prinz-Reihe

Von: Kerry aus Berlin

21.02.2014

Ethan Chase ist das, was man einen Problem-Teenager nennt. Von seiner letzten Schule ist er wegen eines Brandes in der Bibliothek geflogen und das war nicht das erste Mal, dass er eine Schule verlassen musste. Doch nicht Ethan ist das Problem, vielmehr hat er eines. Seit er als Kind in das Feenreich entführt wurde, aus dem ihn seine Schwester Meghan Chase, die nunmehr die Eiserne Königin in einem der Feenreiche ist, gerettet hat, kann er Feen und andere mystische Wesen sehen. Das Schlimmste jedoch, diese Wesen wissen, dass Ethan sie sehen kann und nutzen diese Tatsache für allerhand Bösartigkeiten, sodass ihm der Brand in der Bibliothek seiner letzten Schule angedichtet wurde, obwohl er ihn nicht gelegt hat. Halt findet Ethan bei seiner Mutter und bei Kali, einer Kampfsportart, die er seit sieben Jahren betreibt. Nun steht ein erneuter Erstanfang für Ethan an, denn es ist der erste Tag in seiner neuen Schule. Seinen Ruf hat er bereits vorab weg, denn die Gerüchte waren schneller als er. Ethan will einfach nur seinen Schulabschluss machen, an Freundschaften oder sozialen Bindungen an seiner neuen Schule ist er nicht interessiert. Doch (Mac)Kenzie St. James, die Redakteurin der örtlichen Schülerzeitung, ist mehr als interessiert an einem Interview mit Ethan, sodass sie immer wieder seine Nähe sucht, um die Gunst der Stunde zu nutzen, sollte sie sich ergeben. Ethan ist genervt von ihrer offenen und freundlichen Art, denn beliebte Mädchen, die auch noch super aussehen, bringen bekanntlich nichts als Ärger und in der Tat ist es so, dass er bereits am ersten Tag mit Spielern des Footballteams aneinander gerät, u. a. wegen Kenzie. Als er auch noch Todd Wyndham, einen Mitschüler, aus einer misslichen Lage hilft, ist es endgültig mit der Ruhe vorbei, denn Todd ist ein Halb-Púca und hat zu Ethans Unglück auch noch Blumenelfen zur Gesellschaft. Zusammen hecken sie einen Streich nach dem anderen aus. Dann wird ihm jedoch noch auf dem Schulgelände von einer neuen Feenart aufgelauert. Diese warnen ihn, sich nicht einzumischen, doch als Todd plötzlich verschwindet, beginnt Ethan, vorsichtig nachzuforschen. Jedoch nicht vorsichtig genug, denn die neuen Feen werden auf ihn aufmerksam und wollen ihn ein für alle Mal ausschalten. In letzter Sekunde gelingt ihm, zusammen mit Kenzie, die bei ihm war, die Flucht mit Hilfe eines Kleinods seiner Schwester nach Nimmernie und dorthin wollte Ethan nie wieder zurückkehren. Nun steht ihm und Kenzie nicht nur eine abenteuerliche Reise durch Nimmernie bevor, um wieder nach Hause zu kommen, sondern auch die Begegnung mit seiner Schwester, die er seit Jahren nicht mehr gesehen hat ... Der 1. Band der Plötzlich-Prinz-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreiche erarbeitet. Erneut entführt die Autorin den Leser ins Nimmernie, doch dieses Mal steht nicht Meghan, die Eiserne Königin im Mittelpunkt, sondern ihr jüngerer, menschlicher Bruder, der allerhand Abenteuer bestehen muss und auch die Situation zwischen den Geschwistern ist alles andere als geklärt. Zu Ethans Leidwesen ist auch Kenzie mit auf dieser Reise, die es jedoch schafft, das Ethans sich ihr gegenüber öffnet. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei hier natürlich das Augenmerk eindeutig auf Protagonist Ethan liegt. Ich kann seine Verbitterung über sein Leben, die er gerade zu Beginn des Buches nicht verbergen kann, verstehen und nachvollziehen und ich bin mir absolut sicher, dass ich mit dieser ganzen Situation nicht so souverän umgegangen wäre. Den Schreibstil empfand ich wieder als fesselnd zu lesen, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Nachfolgeband nicht allzu lange auf sich warten lässt.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte wird aus Sicht des 17 jährigen Ethan beschrieben. Er ist kein normaler Teenager, denn er hat besondere Fähigkeiten. Er sieht Dinge, Wesen, die normale Menschen nicht sehen können. Das ist auch ein Grund, warum er nun an einer neuen Schule anfangen muss. Das Geheimnissvolle an Ethan ist, dass seine Halbschwester eine Königin ist, allerdings nicht im normalen Menschenleben. Sie ist die Königin im Reich der Elfen und hat Ethan als Kind aus deren Reich befreit. Seitdem hat die Fähigkeit die Elfen zu sehen und auch diese Dunkelheit, die Ethan bedroht. Und nicht nur ihn. Was soll er bloß tun? Ich fand das Buch richtig gut und vor allem spannend zu lesen. Es ist klar ein Jugendbuch, das mich als Erwachsener aber durchaus fesselte. Das Buch ist Teil einer Reihe um Ethans Schwester. Diese Bücher kenne ich persönlich leider noch nicht. Trotzdem fehlte mir beim Lesen kein Vorwissen. Es werden kurze Rückblenden gegeben, so dass ich als Leser sehr gut in die Geschichte einsteigen konnte. Die Schrift ist recht groß gehalten und ich fand die Geschichte liest sich sehr flüssig und spannend. Ethan als Figur war sehr gelungen. Sein Handeln nachvollziehbar und für mich machte das Buch Lust auch die anderen Bände zu lesen. Es ist wundervolle Mischung aus Jugendbuch und Fantasywelt. Ich mag immer den Bezug der Fantasywelt zu der realen Welt. Diese Durchdringung der Fantasy, das Auftauchen von magischen Wesen in unserer Realität lädt ein zum Träumen und zum Erleben spannender fantastischer Abenteuer. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz. Tolle Fantasy Geschichte, spannende Story und lebensechte Figuren. Ein Buch für alle Liebhaber von Elfen und märchenhaft spannenden Geschichten.

Lesen Sie weiter