Leserstimmen zu
Crossfire. Vollendung

Sylvia Day

Crossfire-Serie (5)

(11)
(13)
(4)
(4)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt Gideon und Eva – der reiche attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint, als könnte sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu kämpfen wird sie entweder befreien … oder zerstören. (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Ich möchte dem Klappentext nicht hinzufügen, weil ich finde, dass dieser einen guten Einblick in die Gesamtstory gibt und ich nur unnötig spoilern würde. „Vollendung“ ist eines dieser Bücher gewesen, auf die ich mich das ganze Jahr gefreut habe. Ich habe dem Erscheinungstermin entgegen gefiebert und meine Freude war grenzenlos, als ich es als Rezensionsexemplar bestätigt bekommen habe. Jeder Tag habe ich auf das Päckchen gewartet und war sprachlos als ich es in den Händen hielt. Dazu muss man sagen, das ich die „Crossfire“-Reihe liebe und sie um Welten besser finde als Shades Of Grey🙂 Ich hatte Glück und habe eine liebe junge Frau gefunden, die die Geschichte mit mir zusammen lesen wollte. Allerdings musste ich ein paar Tage auf sie warten und während dieser Zeit beschlich mich ein ungutes Gefühl. Ich wollte „Vollendung“ unterbewusst nicht lesen und als ich gestartet bin, hatte ich nie den Drang mehr als 30 Seiten auf einmal zu lesen. Trotz dieser Probleme hab ich weitergelesen und bin mit meiner Lesepartnerin überraschenderweise sehr schnell zum selben Ergebnis gekommen: die Reihe hätte diesen Teil nicht gebraucht. Auf den ersten Seiten bemerkte ich schon gleich, das ich vermutlich nicht gut in die Geschichte reinkommen werde oder sie mir schlimmsten Falls nicht gefallen wird. In letzter Zeit (Lesemonat Oktober) ist mir dies schon öfters passiert und ich hatte die ganze Zeit im Hinterkopf, das ich es vielleicht abbrechen muss, wenn es mir überhaupt nicht gefällt und ich mir nur quäle beim Lesen. Es ist nicht unbedingt schlecht ein Buch so wie dieses zu beginnen, aber das Thema ihrer Ehekrise zog sich wie ein roter Faden durch die ersten Kapitel – anderes kam so gut wie nie zur Sprache. Hauptaugenmerk lag auf Gideon und Eva und ihre Probleme bzw, ihrer Beziehungspause, was die Geschichte für meinen Geschmack zu langweilig und langatmig gemacht hat. Die beiden haben sich öfters im Kreis gedreht und wirklich gelernt haben sie aus ihren Taten nicht. Vielleicht war die überstürzte Heirat nach 3 Monaten keine gute Idee, auch wenn sie sich lieben und sexuell befriedigen. Sie haben sich kennergelernt, sind ins Bett gesprungen unf haben geheiratet. Viel Zeit zu einem vernünftigen Kennenlernen hatten sie nicht und auf Streit folgte stets Sex. Das hält keine Beziehung lange aus. Zum Glück wandelte sich das Thema des Buches nach einiger Zeit. Eva möchte ihre Beziehung öffentlicher machen, besonders um die Wirkung des Buches von einer Ex-Verlobten abzuschwächen, wenn es in die Läden kommt. Aber sie möchte auch eine eigene Persönlichkeit neben ihrem Mann werden. Den Weg über die Kündigung kann man begrüßen oder nicht gutheißen – beides wäre verständlich. Das Thema der Buchveröffentlichung zieht sich durch das gesamte Buch und wird zu einem ernsten Thema, das sogar einen Polizeieinsatz benötigt. Gegen Mitte des Buches kommen weitere Probleme auf, da es Ungereimtheiten bezüglich der Vergangenheit von Evas Mutter gibt. Die Beziehung zu ihr und ihrem Mann ist nicht das Beste, Eva liebt die beiden, aber ist beim Thema Öffentlichkeitsarbeit nicht einer Meinung mit ihrer Mutter – Gideon fühlt sich in dem Haus der Schwiegereltern nicht wohl. Und auch der Vater von Eva lässt nicht immer ein gutes Haar am Ehemann der Tochter, doch gegen Ende werden die beiden noch „Freunde“. Auch der Stiefvater von Gideon spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle und es kam überzeugen rüber, das er sich mit seinem Stiefsohn „versöhnen“ möchte. Aber zurück zum Thema der Vergangenheit von Monica…ich weiß nicht so recht, was ich dazu sagen soll, außer das sie für mich zu weit hergeholt und viel zu dramatisch wirkt. Ich konnte der Autorin diesen Strang der Geschichte nicht abkaufen und als dann auch noch ein paar Schüsse fallen, konnte ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Die Erklärung dazu war mehr als unpassend und ich stellte mir die Frage, warum man erst die Vergangenheit vom Monica erfindet und dann etwas völlig anderes damit verbindet. Ich mochte Eva und Gideon in den vier Vorgängern wirklich gerne und ich habe sie ins Herz geschlossen, aber hier fühlte ich mich ihnen nicht verbunden. Mir ist es auf 544 Seiten nicht gelungen einen Draht zu den beiden aufzubauen – ich hatte immer das Gefühl, das sie unglaublich kühl und bedacht reagierten…außer in den Sexszenen, dort waren es wieder die alten Charaktere. Außerhalb von diesen Seiten im Roman spürte ich auch nur wenig Liebe zwischen den Eheleuten. Natürlich setzt sich Eva mal für Gideon ein und sie wächst auch über sich hinaus, aber eine tiefe und bedingungslose Liebe habe ich nicht verspürt. Ich hätte mich sehr darüber gefreut, wenn Cary mehr Raum in diesem Buch eingenommen hätte. Er ist eine wichtige Bezungsperson von Eva und als die ersten Zweifel bezüglich einer Nachbarschaftswohnung geäußert werden, lässt sie ihn wie eine heiße Kartoffel fallen. Kein guter Wesenszug von ihr. Es tut mir wirklich leid, das ich in dieser Rezension kein gutes Haar an diesem Buch lassen und einfach nichts finde, das mir gut gefallen hat. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie traurig mich diese Geschichte gemacht hat und wie enttäuscht ich von der Autorin bin. Mir blutet das Herz…leider nur 🌟🌟 Sterne.

Lesen Sie weiter

ACHTUNG: Dies ist der fünfte und letzte Band der Crossfire-Reihe von Sylvia Day und kann daher Spoiler zu den vorherigen vier Bänden enthalten! Mit dem fünften Band der "Crossfire"-Reihe findet Sylvia Days Geschichte um Gideon und Eva ihren Abschluss. "Vollendung" unabhängig von den ersten vier Büchern zu lesen, ist meiner Meinung nach schier unmöglich, da man die Vorgeschichte schon kennen sollte, um die Handlungen nachzuvollziehen. Was die bisherige Reihe angeht, bin ich hin- und hergerissen. Die ersten beiden Bücher fand ich sehr gut, den dritten schon etwas schwächer und der vierte zog sich in die Länge wie zäher Kaugummi. Daher bin ich total gespannt, wie der Abschlussband der Reihe wird. Das Cover ist ähnlich wie die anderen "Crossfire" Bücher gestaltet und man merkt rein optisch, dass dieses Buch zu den anderen gehört. Abgebildet sind Gideons und Evas Eheringe, was ich großartig finde, da man in "Vollendung" schließlich auf die große Traumhochzeit des Paares wartet, obwohl sie schon im vorherigen Buch heimlich geheiratet haben. Inhalt: "Vollendung" setzt nach der Trennung zwischen Gideon und Eva ein, mit der das vierte Buch geendet hat. Nachdem Gideon und Eva heimlich geheiratet haben, sind sie nun wieder in der Realität gelandet, die alles andere als rosig aussieht. Sie besuchen weiterhin die Paartherapie und Gideon beginnt allmählich sich Eva weiter anzuvertrauen, die nach und nach bei ihrem Mann im Penthouse einzieht. Die Schatten der Vergangenheit lassen die Beiden aber dennoch nicht los. So ist Corinne immer noch fest entschlossen ihr Enthüllungsbuch über ihre Zeit mit Gideon zu veröffentlichen und auch Anne Lucas taucht wieder auf. Werden es Gideon und Eva schaffen, für ihre Liebe zu kämpfen und den Wiederständen trotzen? Im Mittelpunkt der Geschichte stehen wieder Gideon Cross und Eva Tramell. Eva, die mit ihren blonden Haaren und ihrer zierlichen, aber dennoch gut gebauten Figur, so gar nicht in Gideons übliches Beuteschema passt, legt auch in diesem Buch ein feuriges Temperament an den Tag. Gideon hat immer noch mit den Dämonen seiner Vergangenheit zu kämpfen, die ihn in Albträumen quälen. Er ist atemberaubend gut aussehend mit seinen fein geschnittenen Gesichtszügen. Außerdem strahlt er immer noch Autorität und Kontrolle aus. Leider ist aber der anfänglich dunkle und gefährliche Gideon hier völlig verschwunden und wirkt irgendwie weichgespült. Die Beiden sind durch ein Trauma, ausgelöst von einem Missbrauch in ihrer Kindheit, aneinandergeketten und teilen eine zutiefst körperliche als auch emotionale Verbindung zueinander. Auch in diesem Band der Reihe wird klar, dass das Paar eine stürmische und explosive Beziehung führt. Sylvia Days Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und einfach. Die Story wird abwechselnd aus Gideons und Evas Perspektive erzählt. Die Seitenzahlen fliegen nur so an einem vorbei und trotzdem fragt man sich, was während der ganzen Zeit passiert ist. Denn mal ehrlich: Letztendlich wartet man sehnlichst auf die öffentliche Hochzeit von Gideon und Eva. Doch man wartet und wartet und wartet... Es geschehen einige völlig unnötige Dinge: die nervigen Ex-Freundinnen von Gideon versuchen in diesem Teil weiterhin die Beziehung zwischen Gideon und Eva zu sabotieren, genauso wie Gideons Vergangenheit immer wieder eine erhebliche Rolle spielt. Und ganz ehrlich... Es nervt! Während des gesamten Buches hat man das Gefühl, dass nichts passiert und die Geschichte plätschert irgendwie vor sich hin. Insgesamt hätte es dem fünften Buch gut getan, ein paar Seiten einzusparen. Es wird wie in den vorherigen Büchern viel gestritten und viel begehrt. Allerdings bleiben am Ende eine Menge Fragen offen, die das Paar wohl noch klären muss - wahrscheinlich mit Hilfe ihres Psycholgen Dr. Petersen. Das Ende mit Evas Mutter war meiner Meinung nach an den Haaren herbeigezogen und hätte sich die Autorin sparen können. Auch hätte ich mir noch einen Epilog, der die Zukunft des Paares zeichnet, gewünscht. Ich habe nun alle Teile der "Crossfire"-Reihe gelesen und fand die ersten drei Bücher sehr stark. Der gesamten Reihe hätte es gut getan, wenn sie auf weniger Bände festgelegt gewesen wäre. Denn Band vier und fünf dienen zu nichts weiter, als die Geschichte in die Länge zu ziehen. Es fehlte dem letzten Buch komplett die Mischung aus Spannung und Leidenschaft, die für mich "Crossfire" so attraktiv gemacht haben.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Gideon und Eva der reiche, attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint als könne sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu Kämpfen wird sie entweder befreien .... oder zerstören. Meine Meinung: Die Crossfire Reihe war einer der Ersten Bücher die mich wieder zum Lesen nähergebracht haben. Ich war von Anfang an sehr begeistert und habe diese Bücher Verschlungen. Ich war so vertieft in die Geschichte. Umso mehr war ich enttäuscht das das letzte Buch so spät erschienen ist. Ich habe mich sehr geärgert, weil ich es unbedingt lesen wollte. Um ehrlich zu sein hatte ich am Anfang sehr angst dieses Buch zu lesen. Weil ich in letzter Zeit was Bücher angeht sehr wählerisch geworden bin. Aber ich muss sagen Sylvia Day hat wieder eine sensationelle Arbeit geleistet. Ich musste mich zwar erst wieder reinlesen, weil es schon einige Zeit her ist das ich die anderen Bücher gelesen habe, dennoch war ich sofort wieder drin. Das Buch hat mich sehr schnell in seinen Bann geworfen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand lassen. Eva und Gideon mussten sich schon oft den Geistern Ihrer Vergangenheit stellen. Es gab echt stellen an denen ich gedacht habe Sie finden nicht mehr zusammen, was mich sehr Traurig gemacht hat. Es gab Ereignisse in diesem Buch mit denen ich niemals gerechnet habe umso mehr Trauriger war ich. Die Spannung in dem Buch war einfach gigantisch. Ich dachte wirklich das Gideon niemals lernt mit seiner Vergangenheit klar zu kommen was einerseits verständlich ist, nach dem was er alles durstehen musste. Aber durch Eva und auch Lucky fällt es Ihm immer leichter dies zu überwinden und über seine Probleme zu reden. Es war super lesen zu können das Gideon endlich den ersten Schritt gegenüber seiner Familie wagt in vielerlei Hinsichten. Ich fand es super das die Geschichten der anderen auch zu Ende Erzählt wurden wie z.B Carry. Er und Eva geben sich gegenseitig soviel Halt. Es ist eine so wunderbare Freundschaft. Die Erotischen Szenen waren wieder der Hammer, obwohl Sie dieses Mal nicht so Intensiv und lange waren. Allerdings war ich etwas enttäuscht von dem Ende. Ich hätte mich mehr gewünscht. Durch das, dass in diesem Buch eigentlich immer etwas los war, finde ich den Schluss sehr mager. Ich hatte das Gefühl das Sylvia Day das Buch endlich zu Ende bringen wollte egal wie. Dennoch würde ich das Buch jedem weiter empfählen. Autor: Sylvia Day Preis: 9.99 € Seitenanzahl: 524 Verlag: Heyne ,Kurzbeschreibung: Gideon und Eva der reiche, attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint als könne sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu Kämpfen wird sie entweder befreien .... oder zerstören. Meine Meinung: Die Crossfire Reihe war einer der Ersten Bücher die mich wieder zum Lesen nähergebracht haben. Ich war von Anfang an sehr begeistert und habe diese Bücher Verschlungen. Ich war so vertieft in die Geschichte. Umso mehr war ich enttäuscht das das letzte Buch so spät erschienen ist. Ich habe mich sehr geärgert, weil ich es unbedingt lesen wollte. Um ehrlich zu sein hatte ich am Anfang sehr angst dieses Buch zu lesen. Weil ich in letzter Zeit was Bücher angeht sehr wählerisch geworden bin. Aber ich muss sagen Sylvia Day hat wieder eine sensationelle Arbeit geleistet. Ich musste mich zwar erst wieder reinlesen, weil es schon einige Zeit her ist das ich die anderen Bücher gelesen habe, dennoch war ich sofort wieder drin. Das Buch hat mich sehr schnell in seinen Bann geworfen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand lassen. Eva und Gideon mussten sich schon oft den Geistern Ihrer Vergangenheit stellen. Es gab echt stellen an denen ich gedacht habe Sie finden nicht mehr zusammen, was mich sehr Traurig gemacht hat. Es gab Ereignisse in diesem Buch mit denen ich niemals gerechnet habe umso mehr Trauriger war ich. Die Spannung in dem Buch war einfach gigantisch. Ich dachte wirklich das Gideon niemals lernt mit seiner Vergangenheit klar zu kommen was einerseits verständlich ist, nach dem was er alles durstehen musste. Aber durch Eva und auch Lucky fällt es Ihm immer leichter dies zu überwinden und über seine Probleme zu reden. Es war super lesen zu können das Gideon endlich den ersten Schritt gegenüber seiner Familie wagt in vielerlei Hinsichten. Ich fand es super das die Geschichten der anderen auch zu Ende Erzählt wurden wie z.B Carry. Er und Eva geben sich gegenseitig soviel Halt. Es ist eine so wunderbare Freundschaft. Die Erotischen Szenen waren wieder der Hammer, obwohl Sie dieses Mal nicht so Intensiv und lange waren. Allerdings war ich etwas enttäuscht von dem Ende. Ich hätte mich mehr gewünscht. Durch das, dass in diesem Buch eigentlich immer etwas los war, finde ich den Schluss sehr mager. Ich hatte das Gefühl das Sylvia Day das Buch endlich zu Ende bringen wollte egal wie. Dennoch würde ich das Buch jedem weiter empfählen. Autor: Sylvia Day Preis: 9.99 € Seitenanzahl: 524 Verlag: Heyne

Lesen Sie weiter

Über die Autorin: Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mti ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft. (Quelle: Verlag) Zum Inhalt: Klappentext Gideon und Eva - der reiche attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlagen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gidean sich ganz auf Eva eingelassen und es scheint, als könnte sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zum kämpfen wird sie entweder befreien.... oder zerstören. Meine Meinung: Ich bin ja totaler Fan dieser supernetten Autorin und ich liebe ihre Geschichten einfach. Eva und Gideon fangen endlich an miteinander zu reden und sie entwickeln sich in ihrer Beziehung weiter. Die Geschichte erzählen sie uns abwechselnd. So bekommt man auch einen guten Einblick in deren jeweilige Gefühlswelt. Ich konnte viele Situationen und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Auch die Spannung steigert sich von Seite zu Seite und ich habe richtiggehend mitgefiebert, wie die Story wohl endet. Dass vielleicht der ein oder andere Handlungsstrang noch offen bleibt hat mich, ehrlich gesagt, nicht sonderlich gestört. Es geht hier primär um Eva und Gideon und deren Geschichte wurde zu Ende erzählt. Die Erotikszenen sind diesmal etwas rarer gehalten, da die Handlung mehr im Vordergrund steht. Die Charaktere sind alle sehr facettenreich und toll gestaltet. Der Schreibstil ist wie immer sehr fesselnd und hat mich wieder einmal komplett im Leben der beiden versinken lassen. Cover: Das Cover gefällt mir mit seinen hellen Farben und klaren Linien sehr gut. Es trifft die Geschichte irgendwie genau auf den Punkt. Fazit: Eine tolle Serie einer phantastischen Autorin. Es hat großen Spaß gemacht in die Welt von Gideon und Eva eintauchen zu dürfen.

Lesen Sie weiter

Klappentext Gideon und Eva - der reiche, attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint, als könne sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang, Für diese Liebe zu kämpfen wird sie entweder befreien ... oder zerstören Meine Meinung Eeendlich ist nun auch der letzte Teil der Crossifre Serie - Vollendung - erschienen und ich hab mich soo gefreut, als ich es endlich in meinen Händen hielt! Die anderen Bände habe ich im Frühjahr schon regelrecht verschlungen. Und obwohl ich den 4. Band etwas schwach fand, und das Ende mir nicht so gefallen hat, konnte ich es doch kaum erwarten, weiterzulesen. Das Gute erst einmal war, dass der 5. Band direkt an den 4. anknüpft und man eigentlich direkt wieder im Geschehen dabei ist. Der Autorin ist es wieder gut gelungen, ihren Schreibstil der bisherigen Bücher beizubehalten, was es einem auch immer wieder einfacher macht, hineinzufinden. Sehr gut an diesem Buch fand ich, dass man deutlich sehen konnte, wie die Charaktere sich im Gegensatz zu dem 1. oder 2. Band entwickelt haben. Wirklich alle. Am stärksten natürlich Eva und Gideon. Man merkt deutlich, dass sie aus ihren Fehlern gelernt haben und sich bemühen, in ihrer Beziehung weiterzukommen und nicht immer nur rückwärts zu gehen. Sie gehen ihre Probleme ganz anders an und handeln auch schon viel besser und überlegter als noch zuvor. Klar haben beide noch ihre kleinen Laster zu tragen, die sie auch nicht auf Knopfdruck ablegen können, aber mittlerweile sehen sie diese auch ein und arbeiten gemeinsam daran. Was auch nicht ganz zu kurz genommen ist, war hier der Humor! Ich musste doch öfters mal schmunzeln oder sogar lachen, weil manche Szenen wirklich lustig waren! Was mir nicht so gefallen hat, war, dass in dem Band irgendwie noch ziemlich viel versucht wurde einzubauen und schnell über die Bühne zu bringen. Neben ihren Problemen, was ihre Beziehung angeht, mussten sie sich öfters auch noch mit komplett anderen Sachen beschäftigen, die dann noch eben mit dazu gekommen sind und für Ärger gesorgt haben. Auch der Schluss kam mir hier etwas zu kurz und nicht so gut gelungen für einen Epilog. Ich denke, da hätte man noch etwas mehr daraus machen können, da auch ein paar Themen für die Zukunft im Verlauf des ganzes Buches angesprochen worden ... Was die erotischen Szenen angeht; Silvia Day ist sich eigentlich relativ treu geblieben, was ich auch gut fand. Zwar musste ich bei so manch einer Bezeichnung immer nochmal etwas schmunzeln, aber sonst war es, wie immer eben, typisch Crossfire. :) Fazit Insgesamt ein doch gelungener Abschluss für die Crossfire Serie. Dieser Band ist ja auch der dickste Band und liefert nochmal das volle Programm Gideon und Eva! Trotz kleiner Mängel bin ich doch so ziemlich traurig, dass es jetzt mit den beiden vorbei ist und werde die beiden - Mein Engel und Ace - wohl doch irgendwo etwas vermissen! :D Für alle Fans der beiden auf jeden Fall zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Das Cover: Der Abschlussband der ‚Crossfire‘-Reihe hat ein wunderschönes Cover. Es ist in Weiß gehalten und zeigt zwei wunderschöne Eheringe. Der untere Damenring ist rund herum mit Diamanten/Brillanten besetzt, der obere Herrenring mit roten Rubinen. Ein traumhaftes Cover, passend zu diesem letzten Band. Die Geschichte: Nachdem Gideon und Eva heimlich geheiratet haben, gilt es nun, ihre Ehe aufrechtzuerhalten und ihren Familien von ihrer Heirat zu erzählen. So kündigt sie ihren Job und erzählt ihrer Mutter von ihrer Hochzeit, die geschockt ist, dass Eva ihr so etwas antun konnte. Doch es wird noch eine richtige Hochzeit geben, die Eva zu planen beginnt. Eva möchte außerdem mehr von sich und Gideon in der Öffentlichkeit zeigen, um die Stärke ihres gemeinsamen Bandes und ihr Glück zu demonstrieren. Gideon muss sich jedoch erst an die Liebe und Zuneigung von Evas Familie gewöhnen, was ihm nicht leicht fällt, doch Eva hilft ihm, so gut sie kann. Doch die beiden müssen sich gegen Lügen und Intrigen zur Wehr setzen, um ihre Ehe zu retten … Meine Meinung: Nun ist also wirklich der letzte Band der ‚Crossfire‘-Pentalogie da und ich habe mit Spannung das Ende erwartet. Gideon und Eva haben also heimlich geheiratet und müssen nun miteinander Kompromisse finden. Eva kündigt wehmütig ihren Job und Gideon setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander. Gemeinsam bewältigen sie vieles, was ihr Band und ihre Beziehung stärkt. Gideon muss sich jedoch erst an den Gedanken gewöhnen, nun zu einer anderen Familie zu gehören und von ihr geliebt zu werden. Das fällt ihm sehr schwer, was ich schon ziemlich traurig fand. Gefallen hat mir jedoch die Tatsache, dass Eva sich physisch verändert, sich eine neue Frisur machen lässt, um zu Gideons Gegenteil zu werden. Sie wird selbstbewusster und stärker, und stellt sich so ihren Gegnern, u. a. Corinne und Anne Lucas. Interessant wurde es, als ein Geheimnis von Evas Familie ans Licht kommt, mit dem ich absolut nicht gerechnet habe. Es geschehen noch Ereignisse, die so unerwartet und teilweise auch unnötig waren, dass ich sie nicht habe kommen sehen. Doch erfreulich war, dass Gideon sich Eva anvertraut, dass sie auch merkt, dass er sich nicht wohlfühlt und sie eine Lösung findet: Zum 1. Hochzeitstag kauft sie ihm einen Hundewelpen namens Lucky, der die Stimmung aufhellt und Gideon sehr hilft. Sehr besonders war der Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied von Gideon und Eva, bei dem pikante Bilder von Gideon auftauchen, was Evas Angst, dass Gideon rückfällig wird, noch bestärkt. Wer übrigens in diesem Buch auf viele erotische Szenen hofft, wird enttäuscht, denn so viele wie in den vorhergehenden Bänden gibt es nämlich nicht. Dafür stehen das Lösen von Problemen und das Aufrechterhalten der Ehe der beiden auf der Tagesordnung. Besonders gut fand ich, dass Gideon endlich seiner Mutter vor Augen führt, was damals passiert ist, was sie jedoch andauernd abgestritten und nicht geglaubt hat. Sie ist gegen seine Verbindung mit Eva, doch Gideon macht sich stark für ihre Ehe, was ich wundervoll fand. Die Liebe von Eva und Gideon verändert beide. Da es wieder Kapitel aus Evas sowie aus Gideons Sicht gibt, kann man als Leser sehr gut die Gedanken und Gefühle nachvollziehen und so auch ihre Handlungen verstehen. Der Schreibstil ist weiterhin flüssig und angenehm zu lesen. Insgesamt ist dies ein recht guter Abschluss der großen Liebesgeschichte von Gideon und Eva, der auch ein paar sehr schöne emotionale Szenen bereithält. Meine Bewertung: ‚Crossfire: Vollendung‘ ist der fünfte und letzte Teil der Reihe, in dem ein Geheimnis gelüftet, ein Attentat verübt und Rache genommen wird. Eva und Gideon wachsen an ihrer Beziehung zueinander, was mir sehr gut gefallen hat. Mir hat dieses Buch gut gefallen, allerdings war das nicht das Ende, das ich mir gewünscht habe. Vieles kam unerwartet schnell und plötzlich. Ich gebe vier Sterne.

Lesen Sie weiter

Warnung!!! In dieser Rezension geht es um den fünften und letzten Teil einer Serie. Wenn Ihr die vorherigen Teile noch nicht gelesen habt und somit nicht gespoilert werden möchtet, lest bitte erst ab den Charakteren weiter. Diese Rezension umfasst zum einen den fünften Band der Serie, sowie aber auch die Serie insgesamt. Der Klappentext: Gideon und Eva – der reiche attraktive Geschäftsmann und seine junge Ehefrau sind verbunden durch ein verzweifeltes Verlangen, eine grenzenlose Liebe und das Versprechen für die Unendlichkeit. Mittlerweile hat Gideon sich ganz auf Eva eingelassen, und es scheint, als könnte sie nichts mehr trennen. Doch ihre Entscheidung für die Liebe war nur der Anfang. Für diese Liebe zu kämpfen wird sie entweder befreien … oder zerstören. Die Handlung: Die Liebesgeschichte von Gideon und Eva ist auf ihrem Weg zum Happy End. Eigentlich sind die beiden ja schon seit Teil 4 heimlich verheiratet, aber nun steht die große Eheschließung für die Öffentlichkeit an. Und wie zu erwarten, gibt es auch hier wieder genug Personen, die ihnen das gemeinsame Glück nicht gönnen und sich in das Leben von Eva und Gideon einmischen. Das reicht von lächerlich-amüsant bis hin zu tödlich gefährlich. Und diese Gefahr könnte auch eine Gefahr für die ihre Liebe sein. Werden sie es trotzdem schaffen und dieses Mal an sich selbst glauben und ihren Gefühlen trauen? Die Charaktere: Ich habe schon im ersten Band die beiden Hauptcharaktere Eva und Gideon mögen gelernt. Anders als bei 50 Shades sind die beiden wirklich sympathisch und nicht so abstrus abgehoben. Was mir von Anfang an sehr gefallen hat, ist dass Eva nichts mit der naiven und dümmlichen Ana aus 50 Shades gemein. Eva ist als Tochter aus reichem Hause nicht geblendet von Gideons Reichtum, der ist ihr eigentlich erst mal komplett egal. Wenn es zwischen den beiden funkt, ist es tatsächlich das Gegenüber, was die Gefühle auslöst und nicht die Tatsache, dass der männliche Part so viel Geld besitzt oder einen Helikopter fliegen kann. Auch die Nebenfiguren sind einem meist deutlich sympathischer, da ist zum einen Evas bisexueller Mitbewohner Cary, der wirklich liebenswert ist, aber an seinen eigenen Dämonen verzweifelt und daher nicht immer die beste Entscheidung trifft, zum anderen aber auch Evas Kollegen, die in einem den Wunsch hervorrufen, dort ebenfalls in der Agentur tätig zu sein. Bei einer Reihe von fünf Büchern fiebert man daher nicht nur bei der Geschichte der Protagonisten mit, sondern interessiert sich genauso für die immer wieder auftauchenden Randfiguren. Schreibstil: Mir gefällt der lockere, leicht geschriebene Schreibstil von Sylvia Day sehr gut. Für mich waren die Romane der Crossfire Reihe immer eine Highlight. Ich hätte die Bücher vermutlich nicht alle hinter einander weg lesen wollen, aber so war die Dosierung perfekt. In regelmäßigen Abständen ein kleines wohl geschriebenes, erotisches Abenteuer kann wirklich ganz reizfördernd sein. Wieder im Vergleich zu 50 Shades: hier gibt es keinen BDSM-Part, was mir auch irgendwie mehr zugesprochen hat, als beim oftmals recht erzwungenen „Hardcore“-Vorgänger. Ähnlichkeiten bestehen jedoch in der Beschreibung der Gefühle und Zuneigung der Protagonisten, was heißen will – wer schnulzige, verehrende Gedankengänge nicht ausstehen kann, wird mit dieser Buchreihe auch nicht zufrieden sein. Wie gesagt, durch den Abstand der Romane aufgrund der Erscheinungsabstände war es wirklich gut zu lesen, für mal so zwischendurch. Atmosphäre/Spannung/Humor: Dass das Buch erotisch aufgeladen ist, muss ich wohl inzwischen nicht mehr erwähnen. In allen fünf Bänden spielt der Sex eine nicht unerhebliche Rolle, was ja aber auch dem Charme des Buches entspricht. Die Spannung kommt natürlich nicht zu kurz. Während man grade in den Anfangsbüchern fast ein wenig irritiert den Kopf schüttelt, weil Eva und Gideon wieder einmal sehr intensiv und teilweise nicht immer rational nachvollziehbar stark auf Missverständnisse reagieren, erklärt sich doch durch die Geschichte und ihre Vergangenheit ihre Handlungsweisen. Auch der Humor bleibt dabei nicht auf der Strecke. In den beiden letzten Büchern wechselt auch mal die Erzählerperspektive von Eva zu Gideon, was definitiv noch ein wenig mehr Spannung mit in die Geschichte bringt. Idee und Umsetzung: Die Idee und Umsetzung ist auf keinen Fall neu, was ja schon meine vielen Anspielungen auf 50 Shades zeigen, aber für mich ist die Umsetzung sehr viel gelungener als beim großen Vorgänger, was sich auch alleine darin zeigt, dass ich hier die komplette Serie bis zum Schluss verfolgt habe, auch wenn einzelne Bücher und Teile der Geschichte mich vielleicht nicht so stark überzeugt haben. Bei 50 Shades war nach dem zweiten Band Schluss, denn schon der hat mich beim Lesen echt gequält. Gesamt-Fazit der Reihe: Ich mochte Eva und Gideon. Ich mochte ihre Geschichte und wie sich alles entwickelt hat. Mir hat auch der letzte Band sehr gut gefallen, auch wenn man ihn ganz sicher nicht mit Weltliteratur vergleichen kann. Insgesamt für mich ein gutes Ende und ich bin auch froh, dass die Reihe nun beendet ist, denn Auslutschen bis zum bitteren Rest ohne noch neue Handlung hereinzubringen ist für mich das schlimmste vorstellbare Ende. Nun muss ich wohl eine ganze Weile warten, bis ich etwas Ähnliches lesen kann. Am Ende des Buches lüftet de Autorin ein kleines Geheimnis: dass sie an einer weiteren Reihe arbeitet, und zwar der Blacklist-Serie. Hierfür werden jedoch noch keine Daten genannt. Sicherlich hat die Autorin auch noch weitere Buchreihen in petto, aber ich bin nicht so wirklich für Fantasy-Erotik zu haben, so dass ich warten werde, was uns wohl bei Blacklist erwartet.

Lesen Sie weiter

Erschienen im Heyne Verlag soll Sylvia Days „Vollendung“ nun ihre „Crossfire“ Reihe krönen. Auf 544 Seiten bekommen die beliebten Figuren Eva und Gideon noch mal heiße Szenen geschrieben. Nach den vergangenen Wochen ist für Gideon immer deutlicher geworden, dass er eines im Leben nie wieder missen möchte und das ist seine Eva. Diese fühlt sich allerdings von der ganzen Umgebung Gideons in eine Ecke gedrängt und hält ihn dazu an, sein Leben zu ändern und Gefühle auch öffentlich preiszugeben … Das Ende der Crossfire Reihe stand endlich fest und so stürzte ich mich als begeisterte Leserin natürlich sofort darauf. Doch wo ist er hin, „Mr. Dunkel und Gefährlich“, wo die Durchsetzungskraft gegen Eva. Dem kämpferischen Hund wurden Ketten angelegt und so kam man sich auch beim Lesen vor – der Spielraum war begrenzt. Eva ist zu eingeengt von Gideon, wer mag es ihr verübeln, sind sie doch nach nur 2 ½ Monaten schon verheiratet und möchten schon jetzt eine Beziehungspause. Ich weiß ja nicht, wie ihr da draußen über diese „Beziehungspausen“ denkt, aber entweder setzt man gleich Grenzen, oder schaltet mal, das schon etwas “durchgelegene“, Gehirn ein. Mir kam das alles sehr Spanisch vor. Es wird gestritten, es wird begehrt, aber dennoch blieben Fragen offen, die sie nur als Paar klären können – wahrscheinlich nur mit Hilfe ihrer Psychiater. Wie man wohl bemerkt bin ich sehr enttäuscht von diesem Ende einer so gut angefangen Reihe und mag schon keine „erotischen“ Reihen mehr anfangen, da diese sich anscheinend immer mehr im literarischen Sande verlaufen. Immer mehr hatte ich das Gefühl übermittelt bekommen, dass die Autorin vielleicht selbst keinen Spaß mehr an dieser Geschichte findet, aber da sie bisher zu einem Goldesel mutierte, musste sie ja nun mal ein würdiges Ende bekommen. Diesen letzten Teil kann man lesen, muss es aber nicht wirklich tun, denn das, was die beiden Figuren zu Beginn ausmachte, ist gänzlich auf der Strecke geblieben – leider! „Crossfire – Vollendung“ hat mich sehr enttäuscht zurückgelassen! Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Lesen Sie weiter