Leserstimmen zu
Die Sache mit Callie und Kayden

Jessica Sorensen

Callie und Kayden (1)

(33)
(16)
(2)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Nach einem Tipp im Internet, bei der Erscheinung der englischen Version des Buches, wartete ich gespannt auf die deutsche Fassung von Jessica Sorensens „Die Sache mit Callie und Kayden“. Im E-Book Format und als Taschenbuch ist diese gefühlvolle Geschichte am 10.März 2014, im HEYNE-Verlag, erschienen und umfasst 384 Seiten. Ich hab das E-Book Format gewählt. Callie ist eine Einzelgängerin und nicht gern in der Nähe ihrer Klassenkameraden. Als ihre Mutter sie auf eine Party schickt, um ihren Bruder herauszuholen, bekommt sie eine brutale Szene zwischen Kayden und dessen Vater mit. Sie hilft ihm und kann diesen Anblick auch lange Zeit nicht mehr vergessen. So geht es auch Kayden, der immer wieder an Callie denken muss. Als er diese auf dem Collage wiederfindet steht eines für ihn fest – dieses Mädchen hat etwas in ihm geöffnet, von dem er nie dachte, dass er dazu je imstande wäre zu fühlen. Doch Callie trägt wie Kayden eine dunkle Vergangenheit mit sich herum und ihr fällt es schwer, sich anderen Leuten zu öffnen … „Im Laufe unseres Lebens gibt es den einen Zufall, der uns zusammenführt und unsere Herzen für einen Moment im Einklang schlagen lässt.“ (Position: 1697; bei 38%; Die Sache mit Callie und Kayden) Was als romantischer Roman sich im ersten Moment darstellt, geht sehr schnell in eine Geschichte über, die tiefer geht, als das normale Geplänkel zwischen Verliebten. Die Autorin Jessica Sorensen setzt ihren Start direkt mit einer großen Szene an, die Wichtigste im Buch, denn ohne das Zusammentreffen und den brutalen Übergriff von Kaydens Vater, hätten sich die Figuren nie kennengelernt. Danach trennen sich ihre Wege für eine sehr kurze Zeit, denn Callie nimmt das Sommersemester in Anspruch und ist froh endlich von Zuhause ausziehen zu können. Als Protagonistin schleppt Callie so einiges mit sich herum und findet einen Seelenverwandten in ihrem Mitkommilitonen Seth. Nur stückchenweise bekommt man mit, was Callie belastet und warum sie gegenüber Männern so vorsichtig ist und kein Vertrauen aufbauen kann. Wohingegen bei Kayden alles dem Leser offenliegt und auch sehr viel Verwendung in Gesprächen findet. Er macht bei Callie keinen Hehl daraus, was sich alles in seiner Vergangenheit abgespielt hat und welch tragende Rolle dabei sein Vater noch immer einnimmt. Gerade die zarten Anfänge zwischen diesen beiden Figuren haben es geschafft mich zu unterhalten, auch wenn die eine oder andere Szene nicht so wie erhofft verläuft. Aber was im Leben nimmt schon den Weg des geringsten Widerstandes - besonders wenn es ums Vertrauen geht. Vertrauen - ein Wort das zwischen Callie und Kayden immer wichtiger wird, denn jeder hat seinen Highschool - Ruf anhaften und gegen Vorurteile zu kämpfen, da ist es nicht so leicht gegen diese Widrigkeiten ankämpfen zu können. Wichtig sind hier die Nebenfiguren, denn diese existieren nicht neben der Erzählung um Callie und Kayden einher, sondern greifen tatkräftig mit hinein. Seth und Kaydens Vater sind solche Figuren, den einen mag man schnell in sein Leserherz schließen, den anderen gern zum Mond schießen, da seine Wutanfälle schon beinahe legendär herüberkommen. Und doch kann die Geschichte einfach nicht ohne diese beiden und seine Protagonisten hätten wohl nicht eine so tiefe und gefühlvolle Zeit erleben können. Tragend für den Verlauf der Handlung und der gewissen Erwartung an die Geschichte, ist und bleibt bis zum Auflösen, Callies Vergangenheit. Immer wieder kreisen als Leser die großen Worte - Wer, Was und Warum - durch den Kopf, sodass man mitgezogen wird. Jessica Sorensen versucht leicht durch die Szenen zu führen, was ihr leider nicht sehr oft gelingt. Sie wirkt tiefgründig, aber zeitweise verändert sich der Erzählstil dadurch, dass man das Gefühl bekommt auf einer Stelle zu treten, aber doch gern vorwärtsgehen zu wollen. Zum Ende hin sind es jene Nebenfiguren, die den Ausschlag zu einem Finale und gewisser Überleitung bereiten, welche eine große Lust auf den zweiten Teil zurücklässt. „Die Sache mit Callie und Kayden“ erzählt eine tiefgründige Geschichte, zweier Figuren, deren hart erkämpftes Vertrauen zueinander zart mit der aufblühenden Liebe verknüpft wurde.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr eingängig und angenehm, locker und leicht zu lesen. Der Autorin ist es unheimlich gut gelungen, die Emotionen und Gefühle zu beschreiben, sie bildhaft und vor allem glaubhaft darzustellen. Manche Szenen gingen mir richtig unter die Haut, sie haben mich berührt. Ich habe mit den Charakteren gefiebert, gehofft, gebangt und geliebt, war wütend, fassungslos und traurig. Die Geschichte um Callie und Kayden konnte mich von Anfang an fesseln. Es fiel mir sehr schwer das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Callie und Kayden erzählt. Dadurch kann man sich sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen, ihre Gefühle und Handlungsweisen verstehen. Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailliert gezeichnet. Sie sind facettenreich, wirken sehr authentisch und handeln nachvollziehbar und real. Alle haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und haben es nicht leicht im Leben, sie haben viel zu verarbeiten und durchzustehen. Und genau ist wahrscheinlich der Grund, dass Callie und Kayden so gut zusammenpassen, was sie beide verbindet. Vor allem Callie hat eine enorme Entwicklung durchgemacht. Vom verängstigten und schüchternen Mädchen, mausert sich ganz schön heraus, lässt andere Menschen an sich heran und glaubt an die Liebe. Kayden hat mir die ganze Zeit über so unendlich leid getan. Was gibt es nur für Eltern? Unfassbar. Vor allem auch die Nebencharaktere sind sehr lebendig und glaubhaft dargestellt und konnten mich sehr überzeugen. Seth und Luke haben viel Farbe in die Geschichte gebracht. Die Handlung, die Geheimnisse, die beide hüten war zwar vorhersehbar, trotzdem war die Geschichte spannend und hat einen unheimlichen Sog auf mich ausgeübt. Der Cliffhanger am Ende ist richtig gemein, so dass ich den zweiten Teil bald beginnen muss. Fazit: Eine wundervoll emotionale Geschichte, die mich fesseln konnte. Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Man ist gleich zu Lesebeginn voll im Geschehen. Callie ist auf einer Feier, weil sie ihren Bruder abholen soll, sie bekommt aber mit, wie jemand verprügelt wird und zwar von seinem Vater. Sie hilft ihm. Dieser jemand ist Kayden, der nach außen hin einer scheinbar perfekten Familie lebt. Er ist überrascht, dass ihm geholfen wird. Dann ist ein Zeitsprung von 4 Monaten, nun ist sowohl Callie als auch Kayden auf dem College. Sie sehen sich wieder und er will sich bei ihr bedanken. Die beiden kommen sich näher und werden nach Startschwierigkeiten Freunde. Callie hat Probleme mit Männern und damit mit diesen alleine zu sein. Kayden gibt ihr Zeit. Hilfreich ist aber auch ihr neuer Kollege Seth. Es kommt mit der Zeit ein schlimmes Geheimnis heraus, denn auch Callie hat dunkle Seiten, die sie verheimlichen will. Kayden ist total fasziniert von Callie und die beiden kommen sich immer näher und fahren auch an Thanksgiving nach Hause... Die Kapitel werden jeweils aus der Sicht von Callie und Kayden erzählt, immer abwechselnd, was ich eine gute Idee finde, weil so kann man immer beide Seiten lesen und jeder hat seine Geheimnisse, die man als Leser früher erfährt als das Gegenüber im Buch. Der Autorin ist es gut gelungen, die Gefühle einer leidenden Person rüberzubringen, ich finde man leidet teilweise richtig mit, weil man denkt, wieso hat man den beiden nicht früher helfen können. Man versteht aber auch Callie wieso sie ihr Geheimnis nicht früher verraten wollte. Gut sind auch Luke und Seth gelungen, sehr sympathisch, schade fand ich nur, dass Luke von Kaydens Probleme wusste, ihm aber nicht schon früher geholfen hat. Aber vielleicht hatte er ja Gründe. Das Cliffhanger Ende ist gut gelungen, weil so muss man sich ja fast den zweiten Band kaufen.

Lesen Sie weiter

Autor/in: Jessica Sorensen Verlag: HEYNE Seiten: 384 Neupreis: 8,99 (D) Inhalt: Callie glaubt nicht an das große Glück. Nicht seit ihrem zwölften Geburtstag, als ihr Schreckliches zustieß. Damals beschloss sie, ihre Gefühle für immer wegzusperren, und auch sechs Jahre später kämpft sie noch gegen ihr dunkles Geheimnis an. Dann trifft sie auf Kayden und rettet ihn vor seinem ärgsten Feind. Er setzt es sich in den Kopf, die schöne Callie zu erobern. Und je näher er ihr kommt, desto klarer wird ihm, dass es nun Callie ist, die Hilfe braucht. Meinung: Das Buch war der hammer! Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen! Gott sei Dank habe ich den zweiten Teil schon zuhause, und kann weiterlesen. Callie ist einfach so liebenswert, ich konnte mich gut in ihre Lage reinversetzten. Sie hatte es nicht immer einfach, das kann man zwischen den Zeilen lesen. Sie ist zu einer sehr guten Freundin geworden, und als sie ihrem besten Freund all die Dinge erzählt die sie erlebt hat, war es fast so als wäre ich dabei gewesen. Bei Kayden war es fast genauso. Ich habe mit ihm mitgefühlt und ihn verstanden. Bei manchen Szenen zwar mehr als bei anderen, aber das spielt für mich keine Rolle. Diese Geschichte lässt alle Herzen höher schlagen. Ich liebe Callie und Kayden zusammen! Cover: Auf dem Cover sieht man Callie und Kayden die sich küssen. Es passt wirklich gut zur Geschichte, und man muss sich nicht ins kleinste Detail darauf spezialisieren wie die beiden wohl aussehen. Die Farben harmonieren super miteinander und ich persönlich finde es genial dass der Titel die selbe Farbe hat wie der Buchrücken. Sieht klasse aus im Regal! Wenn ich das Cover im Buchladen sehen würde, wäre es klar dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt. Also würde ich direkt hinrennen, denke ich. Kurz gesagt: Superschönes Cover was auch gut zu der Story passt! Bewertung: 'Die Sache mit Callie und Kayden' bekommt 5/5 Sternchen von mir :) Hier geht's zur Leseprobe falls du mehr wissen möchtest: http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?bgcolor=E9E8E8&isbn=978-3-453-41770-0&buttonOrder=book-audio-video&socialSelfBackLink=yes&iconType=rh&iconTypeSecondary=rh&lang=de&fullscreen=yes&jump2=0&flipBook=no&openFSIPN=yes

Lesen Sie weiter

Es beginnt alles aus der Erzählweise von Callie und erzählt den Plot Point von Callie und Kayden, wie sie sich so richtig kennenlernen, worum sich die ganze Geschichte ja eigentlich dreht. Der erste Satz hat mir echt sehr gut gefallen. " So vieles im Leben ist Glückssache..". Es war nicht schwer in die Geschichte rein zu kommen und war sofort mitten drin. Callie ist zuhause ein sehr unscheinbares Mädchen, über die sich die Leute lustig machen. Sie ist sehr dünn, wodurch die meisten sie für magersüchtig halten. Ohne wirkliche Freunde schlägt sie sich so durchs Leben. Sie hat sich die Haare selbst geschnitten und trägt dauernd schlapprige weite Klamotten. Bis sie aufs College geht und dort ihren besten Freund Seth kennenlernt. Sie kommt aus sich raus und überwindet gemeinsam mit ihm ihre Probleme und traut sich jeden Tag mehr, Seth ist echt ein supertolle Freund den man sich nur wünschen kann, er ist für Callie immer da und gibt ihr Rat und holt sie so etwas aus ihrem Schneckenhaus raus. Kayden ist der Traumtyp schlicht weg aber auch er hat seine Probleme, von denen Callie ziemlich schnell erfährt und ihm aus der Patsche hilft. Trotzdem ist Kayden ziemlich locker drauf nach außen und ist sehr witzig. Gemeinsam haben mir Callie und Kayden sehr gut gefallen sie passen einfach so gut zusammen und ihre Freunde Seth und Luke machen das Quartett perfekt und rundet alles ab. Zu viert haben sie sehr viel Spaß und die Stimmung zwischen ihnen ist super obwohl jeder seine eigenen Probleme hat. Es war keine Hochleistung dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil war ziemlich einfach gehalten, also meistens kurze Sätze und sonst nichts weiter auffallendes. Mir hat beim Schreibstil irgendwie der gewisse Pep gefehlt, die die Sache abgerundet hätte. Es war auch nicht sehr schwer hinter die Geheimnisse von Callie und Kayden zu kommen. Man hatte schon so seine Vermutungen und diese wurden dann auch schnell bestätigt. Es ist jetzt nicht das Cover wo ich sage "WOW, das muss ich im Schrank stehen haben" aber es ist ein schönes und zur Story passendes Cover. Die abwechselnden Sichtweisen machen halt doch mehr aus als nur eine Sichtweise und es war schön zu sehen dass auch während einem Kapitel die Sichtweisen gewechselt wurden. Zum Ende, naja es ist nun mal ein Cliffhanger ist ja ganz klar bei einer Reihe. Trotzdem ging mir das Ende irgendwie zu schnell und zu geballt. Es war ein ganz nettes Buch für zwischendurch aber daraus müsste man nicht eine ganze Reihe machen. Deswegen werde ich auch die Reihe nicht weiter verfolgen im Moment.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Gleich vorweg muss ich euch sagen, dass ich es diesmal mal versuche mich kurz zu halten. Warum? Ganz einfach, weil ich euch nicht zu viel vorweg nehmen will. Cover: Gefällt mir sehr gut. Es ist wieder ähnlich gehalten, wie bei Nova &Quinton mit dem schwarzen bzw. dunkelen Hintergrund. Schreibstil: Wieder flüssig und gut zu lesen. Alle Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und wirken auch real. Wir lesen abwechselnd in der Ich- Perspektive aus Callie´s und Kayden´s Sicht, wie wir es bereits aus anderen Romanen kennen. Charaktere: Callie & Kayden sind unsere beiden Hauptprotagonisten, die beide eine schwere Vergangenheit haben. Vielleicht ist es gerade das, was beide in gewisser Weise verbindet und ihnen helfen könnte, endlich wieder Licht zu sehen... Ach ich weiß auch nicht, ich hab das Gefühl die Nebencharaktere tun es mir immer wieder bei Jessica Sorensen an. Schon bei Ella & Micha war ich begeistert von Lilly und Ethan, von denen es dann zum Glück auch noch einen Teil gab. Auch diesmal finde ich Seth und Luke einfach klasse. Natürlich hab ich mich schon informiert und freue mich auf die Bücher der beiden Nebencharaktere, wobei Seth mich besonders interessiert. Seth ist übrigens Callies bester Freund und Luke dementsprechend Kayden´s bester Kumpel. Story/ Fazit: Es war meine dritte Reihe von ihr, Ella & Micha und Nova und Quinton durften schon vorher bei mir einziehen, aber auch Callie & Kayden konnten mich wieder voll und ganz überzeugen. Ähnlich wie bei Nova & Quinton ist auch Callie & Kayden keine einfache Lektüre. Düster und dramatisch beschreiben die Story wohl am besten. Nach und nach erfahren wir was Callie passiert ist bzw was das dramatische aus ihrer Vergangenheit ist, welches bis heute tief in ihrem Innnern lauert und darauf wartet wieder auszubrechen. Auch Kayden hatte nie eine einfache Kindheit, sein Vater neigte zur Aggressivität und auch seine Geschwister bekamen das zu spüren. Da seine beiden Brüder jedoch älter sind als er, konnten sie die Familie früher verlassen und die ganze Wut des Vaters blieb an Kayden allein hängen. Theoretisch lebt er nur noch von Tag zu Tag. Er glaubt einfach nicht mehr irgendwas besseres verdient zu haben, bis Callie ihn eines Tages rettet. Von da an ist ihm eines klar: Er will Callie und er wird darum kämpfen, so wie er es noch nie zuvor getan hat... Am College sehen sich beide wieder, auch wenn er zweimal schauen muss, was aus dem schüchternen kleinen Mädchen geworden ist. Mehr will ich euch nicht verraten, lasst euch von der Autorin fesseln und in die Welt von Callie und Kayden mitziehen. Callies Entwicklung hat mich besonders fesseln können und ich bin gespannt wie es euch gefallen wird. Vom schüchternen Mädchen zur selbstbewussten jungen Frau schaffen es nicht alle. Natürlich ist die Geschichte nicht nach einem Band vorbei, sodass sie zunächst mit einem Cliffhanger endet. Teil 2 ist für mich ein Muss und ich danke dem Bloggerportal und Heyne für dieses weitere tolle Rezensionsexemplar, von einer meiner diesjährig entdeckten Lieblingsautorin Jessica Sorensen. ❤❤❤❤❤

Lesen Sie weiter

Nach der Nova & Quinton Trilogie, die sehr heftig , düster , traurig war und mich an meine Emotionale Grenzen gebracht hat , mich voll ins Herz getroffen hat , war ich gespannt auf Callie & Kayden. Das Cover sprach mich an, denn es zeigt soviel zwischen Callie & Kayden , ganz ganz toll einfach. Ich habe beim lesen festgestellt, das auch diese Story von düsteren Themen handeln wird und es hat mich mal wieder mitten ins Herz getroffen . Callie & Kayden , zwei junge Menschen , die trotzt ihrem erlebten das Herz am rechten Fleck haben sind mir ab seite 1 ins Herz gewachsen. Über die Seiten hinweg habe ich oft gelacht , geweint , war verzweifelt und habe den beiden einfach nur das beste gewünscht . Ich bin sehr auf die Fortsetzung gespannt :) Klare Kaufempfehlung .

Lesen Sie weiter

Das Buch ist einfach der Hammer. Man durchlebt eine Achterbahn der Gefühle. Es fällt einem schwer das Buch aus die Hand zu legen und man fühlt mit Callie und Kayden mit. Geschrieben wird aus der Sicht von Callie und Kayden. Was ich sehr gut finde, da man dadurch das Handeln und auch das Erlebte von beiden kennt. Jessica Sorensen hat einen super Schreibstil und schreibt sehr spannend. Jessica Sorensen schreibt über Liebe und den Wunsch, der Vergangenheit zu entfliehen, wie keine sonst. Das hat RT Book in der Review geschrieben und ich kann dem nur zustimmen. Ich hab wirklich noch kein Buch gelesen was so super geschrieben ist und ich finde es ist was anderes da beide Hauptcharakter und auch die Nebencharakter Probleme haben. Die beiden Protagonisten durchleben soviel schlimmes und so viele Gefühle, man kann sich richtig gut in die beiden hineinversetzen. Was mir allerdings das Herz raus gerissen hat, war das Ende. Das Ende ist wirklich unendlich traurig und ich will und muss so schnell wie möglich den zweiten Teil lesen! Das Buch bekommt von mir 5 Sterne! Danke an Bloggerportal das sie mir das Buch zugeschickt haben!,Das Buch ist eindach der Hammer. Man durchlebt eine Achterbahn der Gefühle. Es fällt einem schwer das Buch aus die Hand zu legen und man fühlt mit Callie und Kayden mit. Geschrieben wird aus der Sicht von Callie und Kayden. Was ich sehr gut finde, da man dadurch das Handeln und auch das Erlebte von beiden kennt. Jessica Sorensen hat einen super Schreibstil und schreibt sehr spannend. Jessica Sorensen schreibt über Liebe und den Wunsch, der Vergangenheit zu entfliehen, wie keine sonst. Das hat RT Book in der Review geschrieben und ich kann dem nur zustimmen. Ich hab wirklich noch kein Buch gelesen was so super geschrieben ist und ich finde es ist was anderes da beide Hauptcharakter und auch die Nebencharakter Probleme haben. Die beiden Protagonisten durchleben soviel schlimmes und so viele Gefühle, man kann sich richtig gut in die beiden hineinversetzen. Was mir allerdings das Herz raus gerissen hat, war das Ende. Das Ende ist wirklich unendlich traurig und ich will und muss so schnell wie möglich den zweiten Teil lesen! Das Buch bekommt von mir 5 Sterne! Danke an Bloggerportal das sie mir das Buch zugeschickt haben!

Lesen Sie weiter