Leserstimmen zu
Die Sache mit Callie und Kayden

Jessica Sorensen

Callie und Kayden (1)

(33)
(16)
(2)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

spannender New Adult der anderen Art

Von: Maria Prommnitz aus singen

08.04.2014

Da ich bisher noch kein Buch von Jessica Sorensen gelesen habe, hatte ich beim Lesen natürlich keinen Vergleich. Ich war durch das Cover etwas voreingenommen und machte mich komplett auf das Genre "New Adult " gefasst. Allerdings wurde ich im Laufe der Seiten eines besseren belehrt. Denn es handelt sich nicht, wie zuerst gedacht um einen verspielten und kitschigen Highschool - Liebesroman. Ich war also regelrecht überrascht was ich da zu lesen bekam. In den ersten, etwa 80 Seiten, wusste ich nicht so richtig was mich wohl erwarten wird, da für mich irgendwie die Spannung nicht so richtig in den Schwung kam. Doch dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war komplett gefesselt in der Situation der beiden Protagonisten. Ein erschütternder und spannender Roman mit einem Hauch Erotik wurde mir geboten. Auf der einen Seite konnte ich über das schreckliche Geschehen nur den Kopf schütteln, auf der anderen Seite konnte ich aber auch wieder erleichtert aufatmen. Aber auch das Knistern konnte ich spüren oder einfach mal über das gelesene genüsslich lachen. Der Schreibstil war für mich in keiner Art und Weise kompliziert oder schwierig sondern richtig angenehm. Das Buch ist aus der Sicht der beiden Charakteren geschrieben, was die Sache noch einen Hauch interessanter macht. Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Band einer zweiteiligen Buchreihe. Ich kann es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen um zu wissen wie es um Callie und Kayden weiter geht. Das Ende lässt den Leser komplett im ungewissen und verpflichtet auf das weiterlesen. Auf den letzten Seiten war ich kurz vor dem Aufschreien ´Neeeeiiiiinnnnnnn´! Die Spannung war auf ihrem absoluten Höhepunkt und dann dieses Ungewisse. Ahh! Ich muss wissen wie es weiter geht. Da das Buch für mich doch recht Fade begonnen hat und nicht so wirklich aufschlussreich war, kann ich leider ´nur´ 4 Sterne vergeben.

Lesen Sie weiter

Eine Liebe die Halt gibt

Von: Corinna Pehla aus Dörverden

30.03.2014

Ausgerechnet Callie ist es, die Kayden vor seinem schlagenden Vater rettet. Jene Callie, die eine so traurige Aura umgibt, die sich von allem und jedem abschottet und einfach nur noch fort möchte. Kayden kommt nicht einmal dazu, sich richtig bei ihr zu bedanken, da ist sie auch schon wieder weg. Und doch... Callie bleibt in seinen Gedanken und er ist ihr sehr dankbar für ihr Handeln. Doch manchmal gibt es Zufälle, die das Leben verändern. Denn ausgerechnet auf dem College, treffen sich die Beiden wieder. Und je mehr Zeit vergeht, je größer wird für den Quaterback Kayden das Interesse an Callie. Diese versucht ihre Gefühle unter Verschluss zu halten und sich selber zu schützen und doch bröckelt langsam die Fassade... Aber kann Kayden auch Callie retten? Jessica Sorensen kannte ich bereits aus den „Ella & Micha“-Büchern und ich war bei „Die Sache mit Callie und Kayden“ genau so begeistert wie bei der vorangegangenen Reihe. Die Autorin schreibt auch in diesem Buch über junge Erwachsene, die kein einfaches Leben haben. Auf den ersten Blick wirkt alles in Ordnung und doch, wenn man hinter die Fassade blickt, erkennt man, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint. Dieser Aspekt machte dieses Buch sehr spannend und sehr gefühlvoll zugleich. Schließlich dürfen wir beim Lesen nicht nur den flüssigen und unterhaltenden Schreibstil genießen, nein, ganz nebenbei schafft Jessica Sorensen es, mich immer wieder an das Buch zu fesseln. Während des Lesens waren Callie und Kayden gedanklich immer bei mir und ich musste unbedingt wissen, wie es weitergeht. Da es sich hier um den Beginn einer Reihe handelt, möchte ich Euch die Nachfolger schon einmal nennen: 1) Die Sache mit Callie und Kayden 2) Die Liebe von Callie und Kayden (erscheint am 12.05.2014) 3) Füreinander bestimmt. Violet und Luke (erscheint am 08.09.2014) Gerade bei diesem ersten Buch ist es ja so, dass wir sowohl Callie, als auch Kayden kennenlernen, als sie in eine sehr erniedrigende Situation hineinplatzt. Wie es auf Grund dieser Handlung weitergeht, fand ich unheimlich spannend und gut gelöst. Denn auch wenn Kayden dankbar ist, so umgibt Callie etwas, dass er überwinden muss und Jessica Sorensen, als Autorin, macht es ihm nicht zu einfach. Fantastisch! Gleichzeitig fand ich es gut, dass wir als Leser/ -innen nur erahnen können, was mit Callie passiert ist. Dieses Rätsel war mir immer im Hinterkopf und gleichzeitig fand ich es einfach nur spannend zu lesen, wie sich Callie immer mehr verändert und öffnet. Denn beide Protagonisten erleben in diesem Buch eine kleine Wandlung, die mir sehr gut gefallen hat. Das heißt, man merkt wie sie wachsen, gleichzeitig aber immer noch Probleme haben, über die sie stolpern können. Ich selber kann Euch dieses, aber auch die anderen Bücher der Autorin, nur empfehlen. Eine etwas andere Liebesgeschichte, bei der ich den zweiten Band auf keinen Fall verpassen darf. Mein Fazit: Ihr kennt die Bücher von Jessica Sorensen noch nicht? „Die Sache mit Callie und Kayden“ ist eine Liebesgeschichte für junge Erwachsene und jene, die sich jung fühlen. Mir hat dieses Buch unheimlich gut gefallen, weil es ein gefühlvolles Auf und Ab ist, das mich nicht mehr losgelassen hat. Eine klare Empfehlung von mir!

Lesen Sie weiter

Super!

Von: Teresa Sporrer (Terii's Bücherblog)

26.03.2014

Der attraktive Kayden stolpert buchstäblich in Callies Leben, als er am College versehentlich in sie läuft. Eigentlich kennen sich die beiden schon länger: Kurz bevor die Einzelgängerin vor ein paar Monaten aufs College verschwand, rettete sie Kayden vor seinem gewalttätigen Vater. Zwischen Callie und Kayden besteht sofort eine gewisse Verbindung, aber die beiden tragen viele Geheimnisse mit sich rum, die der aufkeimenden Liebe im Weg stehen. Ich bin ein großer Jessica Sorensen Fan, weshalb ich ihr neues Buch einfach haben musste. Ihre Bücher zeichnen sich für mich von der breiten New Adult Masse ab, dass die Charaktere nicht gleich dauernd miteinander ins Bett springen und es nur noch um Sex geht. Zudem werden die männlichen Charas nicht als Bad Boys betitelt, die kurz darauf zu weinerlichen Kerlen mutieren und die Frauen in ihren Romanen versuchen so gut es geht stark und unabhängig zu sein. Meiner Meinung nach schafft die Autorin es sogar Vorbilder im New Adult Bereich zu erschaffen. Sehen wir uns aber mal die Geschichte um Callie und Kayden näher an: Man lernt Callie als ein sehr zurückgezogenes Mädchen kennen. Sie scheint sehr schreckhaft zu sein und man bekommt eien ungefähre Ahnung, warum sie so ist. Im Prolog rettet sie Kayden und beweist damit trotz allem großen Mut. Danach vergehen ein paar Monate. Die "College-Callie" ist immer noch sehr schüchtern und in sich gekehrt, aber sie hat zumindest einen guten Freund und versucht eine Liste abzuarbeiten. Jeder Punkt steht für etwas, das Callie versuchen will. Ihr männlicher Gegenpart Kayden war ein beliebter Schüler in der High School. Er und sein bester Freund Luke besuchen gemeinsam das College. Er ist wie gesagt kein Bad Boy. Er schleppt so viel mit sich rum. Dass bei ihm mehr los ist, als nur ein gewalttätiger Vater, erfährt man nach und nach. Ich konnte die Anziehung der beiden verstehen, aber ich muss sagen, bei Ella und Micha hat sie mir besser gefallen. Natürlich, als die Geschichte dann mehr in Fahrt kam, fand ich die Liebesgeschichte schön. Sie ist nicht zu kitschig und es geht nicht nur um das Eine. Natürlich denkt Kayden oft daran, aber hey, er ist ein Kerl ;) Was soll ich denn noch sagen? Wie ihr lesen könnt, bin ich wieder einmal von dem Roman begeistert. Ich fand ihn sogar ein bisschen besser als Ella und Micha, weil ich Callie als weibliche Protagonisten besser fand. Sie versucht aus dem Loch zu kommen, in das sie getrieben wurde. Ich freue mich auch schon über Luke - Kaydens Freund - und Violet - Callies Mitbewohnerin - zu lesen. Ich finde das Cover wirklich klasse :) Okay man kann wieder mal über die Ähnlichkeit zu den Protagonisten streiten, aber es passt so gut zu den Ella und Micha Büchern. Wie schon bei der Ella und Micha Reihe empfehle ich es Fans von NA-Büchern, auch wenn ich manche Ableger des Genres nicht leiden kann ;) Die Liebesgeschichte von Callie und Kayden bekommt 5 Herzen von mir. Für ein Highlight-Buch war mir das Buch nur ein bisschen zu "düster".

Lesen Sie weiter